Manchmal reichen 2 Jahre Russisch nicht mal zum Essen bestellen...

Übersetzungen und Verständnisfragen zu einzelnen Ausdrücken

Moderator: Wladimir30

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2698
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Manchmal reichen 2 Jahre Russisch nicht mal zum Essen bestellen...

Beitrag von m5bere2 » Montag 30. März 2020, 14:02

Ja, bei mir denkt man auch zuerst an Balte...



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 5104
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Manchmal reichen 2 Jahre Russisch nicht mal zum Essen bestellen...

Beitrag von Wladimir30 » Montag 30. März 2020, 15:58

Kaum jemand mit Deutsch als Muttersprache spricht akzentfrei Russisch, wenn er es nicht parallel oder in frühen Kindesjahren gelernt hat. Da können die Russen noch so viel sagen "Oh, Sie sprechen ja akzentfrei Russisch." Wie Jenenser schon schrieb, es gibt einige Merkmale, die einen deutschen Muttersprachler recht schnell als Ausländer preisgeben. Das [r] ist eines davon. Die Prosodie beispielsweise, also die Wort- oder Satzmelodie ist eine andere. Als Deutscher hört man ja auch recht schnell, wenn jemand mit Russisch als Muttersprache Deutsch spricht, dass er kein Muttersprachler Deutsch ist, mag es grammatikalisch und vom Wortschatz her noch so richtig sein.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
Axel
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 407
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14
Wohnort: Köln

Re: Manchmal reichen 2 Jahre Russisch nicht mal zum Essen bestellen...

Beitrag von Axel » Montag 30. März 2020, 20:04

inorcist hat geschrieben:
Montag 30. März 2020, 01:37
Aus eigener Erfahrung bin ich schneller durch, wenn ich so tue, als ob ich kein Russisch verstehe. Dann kommt es praktisch nie zu Rückfragen. Sobald die Grenzbeamten aber merken, dass sie mit mir reden können, kommt es fast immer zu Fragen (was man in Ru machen will, wo man herkommt, wo man wohnt etc pp). Dauert zwar nie mehr als ein oder zwei Minuten, kann aber nerven.
Bei mir kommen nie Rückfragen, liegt wohl aber auch am Geburtsort im Pass. Die Beamten sehen, ich bin in Kasachstan geboren und glauben dann wohl automatisch ich würde Freunde oder Familie besuchen.

Antworten

Zurück zu „Sprachliche Kuriositäten und Übersetzungen“