Auto in Russland verschrotten

Hier findest Du Insiderinformationen zum mittel- oder langfristigen Aufenthalt in Russland die Dir helfen das Leben in Russland zu meistern. Du lebst (noch) nicht in Russland? Dann könnte dieses Unterforum für Dich besonders interessant sein, damit Du von unseren Erfahrungen profitierst. Expats are welcome!
Mairea
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2018, 11:18

Auto in Russland verschrotten

Beitrag von Mairea » Mittwoch 10. Oktober 2018, 11:26

Hi,

ich bin Diplomat und habe in Russland einen Ford Explorer der ordnungsgemäß über das russische Zollregime angemeldet wurde. Er hat ein Diplomatenkennzeichen und ich muss nicht aller x Monate raus. Er hat nun einen Motorschaden und eine Reparatur lohnt sich nicht mehr.
Leider ist mein Russisch sehr schlecht und mir kann keiner erklären wie ich das Auto nun ordnungsgemäß verschrotten lassen kann. Ob dies in Russland überhaupt möglich ist, oder ob ich das Fahrzeug erst exportieren muss, damit es aus dem russischen Zollregime ausgetragen werden kann. Kennt ihr vlt. eine Firma (englischsprachig) die die Formalitäten übernehmen könnte? oder könnt ihr mir sagen wie ich die Verschrottung am besten durchführen lassen kann?

Gruß
Mairea



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10270
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Auto in Russland verschrotten

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 10. Oktober 2018, 13:24

Hallo,
Mal ganz vorsichtig gefragt: Hast Du keinen Übersetzer an der Hand, der Dich da ein wenig unterstützen kann? Das ist IMHO die einfachste Lösung.

Verschrotten lassen geht natürlich in Russland, wenn Du bei Deiner ordnunggemäßen und rech teuren Einfuhr(welche ich daraus schließe, daß Du nicht alle Nase lang ausser Landes musst) die Utilisationsgebühr für Dein Fahrzeug bezahlt hast.
Also wenn Du das Dingen wirklich dauerhaft eingeführt hast, würde ich mal zu so ner "Aftorasborka" fahren und nachfragen. Wichtig ist natürlich, daß Du dann nen Dokument bekommst, welches die Verschrottung des Fahrzeugs(inkl. aller wichtigen Daten) belegt.

Solltest Du da nur irgenwelche diplomatischen Sonderregelungen genießen(Sorry, ich kenn mich da nicht aus), musst Du sicherlich jetzt nachzahlen oder den Karren ausser Landes bringen(was ja nun auch kein Millionenschweres Unterfangen sein sollte aber sicherlich einige zehntausend Rubel, je nach Fahrstrecke kostet).

Gruß
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Auto in Russland verschrotten

Beitrag von m1009 » Mittwoch 10. Oktober 2018, 14:10

bobsie sollte hier eigentlich der richtige Ansprechpartner sein. Er hat fuer 50.000 Rub sein Auto verschrotten koennen.
Bobsie hat geschrieben:
Freitag 21. September 2018, 13:05

Mein PKW war 18 Jahre alt, da wollte man 50 00Rubel haben beim vorzeigen der Verschrottungsbescheinigung.
Ich hatte bisher nie das Vergnuegen, ein im Ausland zugelassenes Fahrzeug in der TC zu verschrotten. Auf meine wiederholten Nachfragen bei verschiedenen Zollaemtern... was waehre wenn (Unfall, Totalverlust etc.)...: Zoll zahlen, fertig....

Aufgrund der Angabe von bobsie, Verschrottung koste 50.000 Rub (was man zu einem Geschaeft ausbauen koennte.... Wagen einfuehren, verschrotten, in Teilen verkaufen ! bin ich der erste mit dieser grandiosen Idee?) habe ich ein bisschen recherchiert. Es gibt tatsaechlich einen Unterpunkt im ТК ТС Статья 358. Временный ввоз товаров для личного пользования:

В случае безвозвратной утраты временно ввезенных товаров для личного пользования вследствие аварии или действия непреодолимой силы обратный вывоз таких товаров с таможенной территории таможенного союза может не производиться при условии признания таможенными органами факта аварии или действия непреодолимой силы.

Theoretisch kommt man um die Zahlung . Will man jedoch den verschiedenen "Zoll-Foren" (die gibt es tatsaelich) glauben schenken, ist es einfacher und billiger, das havarierte/fahruntuechtige Fahrzeug mit einem Abschlepper ausser Landes zu bringen.....

Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 278
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog / RUS

Re: Auto in Russland verschrotten

Beitrag von Bobsie » Mittwoch 10. Oktober 2018, 15:03

m1009 hat geschrieben:
Mittwoch 10. Oktober 2018, 14:10
bobsie sollte hier eigentlich der richtige Ansprechpartner sein. Er hat fuer 50.000 Rub sein Auto verschrotten koennen.
Falsch, es muss heissen: Er hättefuer 50.000 Rub sein in Deutschland zugelassenes Auto in Russland verschrotten können.
Der Zoll in Taganrog zeigte uns diese Varianten auf:

1.Auto ausser Landes bringen, selbst fahrend oder Huckepack (Abschleppdienst)

2. Auto verschrotten und mit der Verschrottugsbescheinigung zum Zoll gehen, 50000 Rubel bezahlen, die Einfuhrerklärung wird abgestempelt
Da würde ich mich aber in Moskau beim Zoll noch einmal schlau machen
Das Ato kann man online in Deutschland abmelden.
https://www.pkw.de/ratgeber/auto-verkau ... e-abmelden

3.Das war aber Spass: Ich soll das Auto in die Ukraine fahren und irgendwo abstellen, Schlüssel stecken lassen, Papiere raus und Kennzeichen entfernen. Das war von dem Herrn aber nicht ernst gemeint.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Auto in Russland verschrotten

Beitrag von m1009 » Mittwoch 10. Oktober 2018, 15:21

Bobsie hat geschrieben:
Mittwoch 10. Oktober 2018, 15:03

Falsch, es muss heissen: Er hättefuer 50.000 Rub sein in Deutschland zugelassenes Auto in Russland verschrotten können.
Das geht aus Deinem Post nicht hervor. Hier noch mal der Gespraechsverlauf.

viewtopic.php?f=36&t=17099&hilit=verschrotten&start=50

Mir ist das alles zu schwamig. Haette, waehre.....



Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 278
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog / RUS

Re: Auto in Russland verschrotten

Beitrag von Bobsie » Mittwoch 10. Oktober 2018, 15:27

Sonst noch etwas?

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3784
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Auto in Russland verschrotten

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 10. Oktober 2018, 15:43

Sonst noch was? Na ja, er hat ja konkret geschrieben, was ihm missfällt. Und da hat er wohl recht mit dem, was er anmerkt.
You know nothing Jon Snow.....

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Auto in Russland verschrotten

Beitrag von m1009 » Mittwoch 10. Oktober 2018, 15:56

Bobsie hat geschrieben:
Mittwoch 10. Oktober 2018, 15:27
Sonst noch etwas?
Auf jeden Fall. Den Gesetzestext, der die Behauptung : "Auto verschrotten und mit der Verschrottugsbescheinigung zum Zoll gehen, 50000 Rubel bezahlen, die Einfuhrerklärung wird abgestempelt", untermauert.

Ich habe leider auf die Schnelle nur den von mir geposteten Text gefunden, mir fehlt leider die Zeit, weiter zu suchen. Ich wollte diese Woche eigentlich zum Zoll, und die Geschichte mit zollfreier Einfuhr Kfz bei VID klaeren.... aber auch hier.... einfach keine Zeit... momentan...

@Mairea

Bei uns in der Stadt (Nizhny Novgorod) gibt es im Hauptzollamt fuer Privatpersonen eine kostenlose juristische Beratung in Zollfragen... bin mir sicher, auch in Moskau.... An diese Beratung wurde ich von verschiedenen Zoellnern verwiesen, da sich die meisten Sachbearbeiter mit "Spezialfaellen" (bei Dir verschrotten, bei mir zollfreier Import Kfz) einfach nicht auskennen.

Mairea
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2018, 11:18

Re: Auto in Russland verschrotten

Beitrag von Mairea » Mittwoch 10. Oktober 2018, 16:19

Danke für die Antwort.
Leider haben ich keinen Russischsprachigen zur Hand ;) Ich bin mit dem Thema hier leider recht allein gelassen und versuche mich so durchzuschlagen.
Ich habe bisher folgendes in Erfahrung gebracht.

1) Das Fahrzeug wurde seinerzeit wohl im Ausland gekauft (Österreich) und ohne Zollgebühren eingeführt. Der erste Fahrzeughalter ist aller 3 Monate damit außer Landes gefahren.
2) der zweite Fahrzeughalter war ebenfalls Diplomat und bei Ihm entfiel die Regelung. Ich vermute das Diplomaten dafür einen Sonderstatus haben.
3) Wir sind der 3.te Fahrzeughalter. Unser Vorgänger hat mir heute am Telefon gesagt, dass das Auto nur an Diplomaten verkauft werden darf oder aber der neue Fahrzeughalter das Auto Nachversteuern müsste (er meinte die Gebühren richten sich wohl nach der Größe des Hubraums??)

Das ist für mich noch alles etwas unklar und auf der Arbeit erzählt irgendwie jeder was anderes. Ein Kollege hat ein Funktionsfähiges Fahrzeug nach Deutschland überführt und dort verkauft. Er musste für die Einfuhr in die EU (nicht das Ausführen) die Steuern zahlen....
Ein anderer Kollege meinte, er wollte sein Auto verschrotten und hätte es beim Zollhof in Moskau vorführen und unter Bewachung zum Schrotthändler fahren müssen. Das wäre so teuer gewesen, da hat er es über den Umzug mit zum nächsten Dienstposten mitgenommen und dort steht es noch immer.....
Ein weiterer Kollege meint es gibt beim Zollbüro wohl eine Firma die sich auf die Verschrottung spezialisiert hat, mal sehen ob ich hier was finden kann...

Ich werde beim Zoll in Moskau (hoffentlich gibt es jemanden der Englisch kann) mal versuchen nachzufragen, ob man mir hier auskunft geben kann, wie das mit den Diplomatenautos nun läuft, denn Russische Kennzeichen haben wir ja, und zum "Ausführen" müssen wir Überführungskennzeichen anfordern.
Und wie finde ich so einen "Aftorasborka" oder kann/darf das jede beliebige Werkstatt?


Zusammengefasst heißt das also ich erkundige mich beim Zoll, und hoffe es geht so: Ich bringe das Auto (per Abschleppdienst) zu einer "Aftorasborka". Die geben mir die Dokumente für die Verschrottung gegen Gebühr. Dann kann ich damit zum Zoll und gegen eine realistische Gebühr von xx.xxx Rubel bin ich durch.

Oder ich bringe das Auto außer Landes (Abschleppdienst und/oder Spedition) in die EU (Deutschland) zahle dort die Einfuhrsteuern um es dort dann beim Zoll zu melden und entsprechend zu verschrotten. (https://www.pkw.de/ratgeber/auto-verkau ... e-abmelden)

Beides klingt nicht ganz einfach für mich -.-

Mairea
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2018, 11:18

Re: Auto in Russland verschrotten

Beitrag von Mairea » Mittwoch 10. Oktober 2018, 16:21



@Mairea

Bei uns in der Stadt (Nizhny Novgorod) gibt es im Hauptzollamt fuer Privatpersonen eine kostenlose juristische Beratung in Zollfragen... bin mir sicher, auch in Moskau.... An diese Beratung wurde ich von verschiedenen Zoellnern verwiesen, da sich die meisten Sachbearbeiter mit "Spezialfaellen" (bei Dir verschrotten, bei mir zollfreier Import Kfz) einfach nicht auskennen.
Danke da werde ich mich mal erkundigen. Ich denke das ist genau das was ich brauche!!



Antworten

Zurück zu „#Expat | Leben und Arbeiten in RU und DE“