Grenze UA-RUS

Die "Trassa E95" Moskau-Piter kennst Du wie Deine Westentasche und willst dieses Wissen mit anderen teilen, dann verewige Dich hier. Anfragen zum Thema Autofahren in Russland sind hier ebenso willkommen.
Jens
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Grenze UA-RUS

Beitrag von Jens » Mittwoch 10. Oktober 2018, 03:27

[welcome] Zusammen,

ich wollte mal wieder via Russland nach Georgien fahren und hab dazu zwei Fragen, die ihr sicher beantworten könnt.

1) komme ich via Mariupol (UA) nach Taganrog/Rostov on Don oder ist dort dicht? Soweit ich das mitbekommen habe ist Mariupol in ukrainischer Hand, aber wie sieht es mit dem Stück bis zur Grenze aus? Über Kharkiv wäre ja dann schon ein schöner Umweg, da kann ich auch über die Türkei fahren. :D

2) deutsche Exportkennzeichen: ist ein Transit durch UA und RUS möglich? Es wird meine georgische Addresse in den Fahrzeugpapieren stehen und auch sonst hab ich genug Papier dabei um zu "beweisen", dass ich zurück nach Hause ins schöne Tbilisi möchte.

Danke euch :)



Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 339
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von Bobsie » Mittwoch 10. Oktober 2018, 10:43

Wir wohnen 50 km von der ukrainischen Grenze entfernt, in Taganrog. Von Maeiupol bis zur Grenze nach RUS ist alles "ukrainisch,aber:
Vor 2 Jahren, ich war noch "Russlandvisuminhaber" wollten wir mit dem Auto, deutsches Kennzeichen, bei Nowoasowsk in der Ukraine Bekannte besuchen. Die russischen Grenzer lächelten nur: Sie werden nicht weit kommen. Bei den Ukrainern war dann Schluss. Begründung: Einen Freund der Russen lassen wir hier nicht rein.
2 Monate später fuhr ich dann mit dem Bus (Fahrer) von Deutschland nach Kiew, an der polnisch - ukrainischen Grnze gab es keine Pronleme. Das war vor 2 Jahren.
Seit dem haben wir uns der ukrainischen Grenze nicht mehr als 40 km genähert.
Mein Tip: Fahr über die Türkei, die Fahrt über den Bosporus ist auch ein Erlebnis.
Hätte ich vorher gewusst, wie schön das Rentnerleben ist, ich wäre als Rentner auf die Welt gekommen! :D

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 339
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von Bobsie » Mittwoch 10. Oktober 2018, 10:53

Kleine Ergänzung: In diesem Sommer sind wir bei Matwejew Kurgan für ein paar Stunden in das Krirengebiet eingereist (und wieder raus), problemlos, es gab nicht mal einen Stempel imVid, den deutschen Reisepass wollte keiner sehen.

Diskussion zum Thema "Stempel im Vid" ist hier: viewtopic.php?f=13&t=20222, Norbert, Vize-Admin
Hätte ich vorher gewusst, wie schön das Rentnerleben ist, ich wäre als Rentner auf die Welt gekommen! :D

Jens
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von Jens » Donnerstag 11. Oktober 2018, 05:42

Danke für die Infos.

Ich hab derweil auch mal ein bisschen gegoogelt und bei Wikipedia (glaube ich) wird dieser Grenzübergang als "international" und "offen" geführt.
Nur im Artikel zu Donetsk ist eben dieses Gebiet zwischen Mariupol und Grenze als Donetsker Volksrepublik oder wie auch immer sie heißt markiert.
Deswegen war ich mir unsicher ... naja, notfalls komm ich auch via Odessa oder Kharkiv raus, wollte mir UA sowieso mal genauer anschauen.

Weiß noch einer was zu den Exportkennzeichen?

LG Jens

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7488
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von m1009 » Donnerstag 11. Oktober 2018, 08:28

Fuer Transitfragen wird sich kaum einer finden, eventuell zimdriver, war seinerzeit in Mittelasien taetig, die Kollegen sind mit Transitkennzeichen ueber Tuerkei gefahren. Vielleicht meldet er sich....

Wenn Du nichts dagegen hast, stelle ich die Frage in einem RUS Zoll Forum. Oder sprichst Du Russisch? Dann kannst es selbst machen.

Wobei ich Befuehrchte, das bei Einreise eine Kaution an der Grenze hinterlegt werden muss..... Die ist immer notwendig, wenn das Fahrzeug nicht dauerhaft in irgendeinen Staat zugelassen ist...... Aber, das ist nur eine Vermutung.



Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 339
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von Bobsie » Donnerstag 11. Oktober 2018, 11:03

Jens hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 05:42
Danke für die Infos.
r ... naja, notfalls komm ich auch via Odessa oder Kharkiv raus, wollte mir UA sowieso mal genauer anschauen.
Weiß noch einer was zu den Exportkennzeichen?
Eine, hier schn mehrfach erwähnte (meine) Variante, möchte ich Dir noch aufzeigen: Die Ostseefähre Lübeck/Travemünde -> Liepaja/Lettland, Fahrzeit 26 Stunden (für Kleinlichkeitskrämer: auf Grund der verschiedenen Zeirtonen kann man über die Fahrzeit der Fähre auch noch streiten :lol: ), Preis für 2 Personen + Pkw und 2 Bettkabine erwa 200 Euro, Preis schwankend . Deine Fahrstrecke beträgt dann noch 3200 km auf bestens ausgebauten Strassen in Russland. Du hast nur 2 Grenzübergänge 1x Lettland -> Rus und, keine übermässigen Wartezeiten und 1x RUS -> Georgien. Die Fahrstrecke ist Liepaja -> Riga -> Moskau auf der M 9,-> MKAT (äusserer Ring Moskau) -> dann auf der M4/E50 nach Süden, Umfahrung Rostow und immer weiter (fast) nur geradeaus bis Georgien. Und der Spritpreis in RUS liegt bei erwa 60 Cent/Liter, UA bei einem Euro. Auf der M4 ist ein Teilstück (800km) mautpflichtig, rund 900 Rubel. Dafür darfst Du da auch 130 km/h fahren. :D Schau es Dir einfach mal an.
Hätte ich vorher gewusst, wie schön das Rentnerleben ist, ich wäre als Rentner auf die Welt gekommen! :D

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10393
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 11. Oktober 2018, 11:14

Man kann auch einfach von De aus bis zur lettisch-russischen Grenze per Achse. 2 entspannt gefahrene Tage haben wir von Erfurt bis Mitte M9 gebraucht.
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7488
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von m1009 » Donnerstag 11. Oktober 2018, 11:28

Bobsie hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 11:03
Dafür darfst Du da auch 130 km/h fahren.
150 ;) ...

Bei der Faehre kommt noch die Maut auf der M11 dazu. Alternativ M10, die ist mautfrei.

Wobei ich mir das nicht antun wuerde. Deine Wahl ueber UA ist optimal.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10393
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 11. Oktober 2018, 11:38

m1009 hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 11:28
150 ;) ...
Das wollt ich nicht sagen, sonst hätt ich wieder Schimpftiraden über mich ergehen lassen müssen....aber ja, in Russland darf man straffrei 20km/h über angegebenen Geschwindigkeitslimits fahren. Darüber solls aber bald etwas teurer werden, war da nicht was, ab November 2018? Geht dann wohl mit 1000rub los. Und bitte keine durchgezogenen Linien überfahren, keine Haltelinien an Stopschildern/roten Ampeln überfahren und beim Abbiegen auch keins der Straßengemälde touchieren...kost alles ordentlich.

Diskussion zum Thema "Straffrei bis 20 km/h" ist hier: viewtopic.php?f=24&t=20223, Norbert, Vize-Admin
m1009 hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 11:28
Bei der Faehre kommt noch die Maut auf der M11 dazu. Alternativ M10, die ist mautfrei.
Öhm....Fähre bis Liepaja, dann Riga, Rezekne und weiter auf der M9, wenn ich das richtig sehe. Nix Maut....ausser DU stellst Dich wieder hin und kassierst ;) :lol:
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Jens
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Re: Grenze UA-RUS

Beitrag von Jens » Donnerstag 11. Oktober 2018, 14:28

Ich danke allen für die Tipps.
Nur kurz zur Begründung, warum ich diesen Weg fahren möchte: ich bin schon 2mal via Lettland/Russland nach Georgien gefahren, hab aber vom letzten Mal noch eine Strafe (für abgelaufenen TÜV) von den Letten offen, deswegen wollte ich nicht dort oben lang.
Außerdem bin ich jetzt grad in DE und in ein paar Tagen fahre ich zum 10ten mal in 4 Jahren via Türkei zurück.....es reicht langsam ;)
Deswegen suchte ich nach einem neuen Weg. Und weil mir die Ukraine noch auf meiner To-Do-Liste fehlt wollte ich da einmal den kürzesten Weg durch testen (da ich mir extra dafür nen RUS-Visa holen müsste und noch gar nicht weiß ob ich das bekomme) und wenn es mir gefällt, kann ich beim nächsten mal Kharkiv oder Odessa auch noch ausprobieren.

@m1009: frag gerne in dem Zollforum, ich spreche nur sehr wenig russisch ;)

Ggf. meld ich das Auto wieder auf meinen Vater an und fahre mit Vollmacht, das hat bisher immer geklappt.
Nur muss ich dann die Schilder von GEO wieder nach DE schicken zum abmelden, weswegen wir in letzter Zeit lieber mit Exportnummern fahren. ;)



Antworten

Zurück zu „#Auto | #Motorrad | #Verkehr in RU und DE“