Georgien 2019

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Antworten
Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11896
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Georgien 2019

Beitrag von Norbert » Dienstag 16. Juli 2019, 13:53

Bin gerade in Russland und werde zu Georgien befragt. Nun ist die Sache, dass ich aktuell nur die Darstellung aus europäischer Sicht kenne:

Die georgische Parlamentspräsidentin hat einer russischen Delegation eine Rede im georgischen Parlament ermöglicht, wobei irgendein ranghoher Russe auf einem symbolischen Stuhl saß. Daraufhin wollte ein georgischer Mob im Nachhinein das Parlament stürmen, was durch massiven Polizeieinsatz verhindert wurde. Die schuldige Parlamentspräsidentin ist dennoch zurückgetreten. Daraufhin hat Russland aus Sicherheitsgründen alle Flüge nach Russland verboten und auch der Weinimport wird nun beschränkt.

Nun ist meine Schwiegermutter ganz aufgebracht gegenüber Georgien, trinkt aus Prinzip keinen georgischen Wein mehr ... habe ich da etwas verpasst, was man uns in Westeuropa nicht erzählt?

Aus meiner aktuellen Sicht war die Parlamentspräsidentin fahrlässig, ein paar Georgier haben sich von dieser Dummheit provozieren lassen, die Polizei musste und konnte es richten. Ich sehe keinen wirklichen Grund, nun alle Flüge und Importe zu stoppen?! Was habe ich verpasst?



Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2641
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Georgien 2019

Beitrag von Berlino10 » Dienstag 16. Juli 2019, 15:41

Generell wurde der Austausch mit rus. Abgeordneten von allen georgischen Nationalisten in Volk und Politik kritisiert.
Den Stuhl des georgischen Parlamentspräsidenten in diesem Umfeld dem rus. Abgeordneten, Sergei Gawrilow, anzubieten, war sicher eine dämliche Provokation.

Der antirussische Mop hat mit Gewalt versucht, das Parlament zu stürmen und diese Gewalt hat sich aber auch ausgebreitet.
So wurde der russische Fernsehsender 24 angegriffen. In Cafes und Restaurants gab es Speisekarten nur noch auf Georgisch und Englisch und Kellner lehnen es ab, Russisch zu sprechen. Putin-Bilder wurden verbrannt, ... Plakat mit der Aufschrift „Russland ist ein Besatzer. Stimmen Sie zu?“ verbreiteten sich als Eingangskontrolle ...
Inwieweit tatsächlich rus. Bürger gefährdet sind oder waren, lässt sich von aussen sicher nicht beurteilen. Die für Menschenrechte in Russland zuständige Bürgerbeauftragte Tatiana Moskalkova forderte jedenfalls ihre georgische Amtskollegin Nino Lomjaria auf, die Rechte der Russen in Georgien zu gewährleisten.

Eines der Hauptprobleme ist das Anheizen des Mobs durch ranghohe Politiker und Führungskräfte, vor allem auch durch die militante, radikale Präsidentin Georgiens, Salome Surabischwili-Kaschia, französische Ex-Diplomatin, anti-russische Hardlinerin, Zögling von Zbigniew Brzezinski, US-Imperialistin, Monarchiebefürworterin, die zB schon immer georgische Invasionen in Abchasien befürwortete, und den aktuellen Konflikt anheizte mit Russland als Besatzer und vor allem auch Russland als Feind Georgiens. Sie beschuldigte Russland auch, die Unruhen organisiert zu haben.

Meine Meinung:
RUS übertreibt die Gefährdungssituation, wohl um künftige Gewogenheiten einzufordern, aber auch um die Russen enger zusammenrücken zu lassen gegen die Bedrohung von aussen - die Schwiegermutter reagiert da wohl, wie gewünscht.

Georgische Nationalisten müssen endlich aufhören, Abchasien als ihres zu sehen. Das ist mehr als lächerlich, und basiert nur auf stalinistische Verbrechen.

So lange so kranke Imperialisten wie Surabischwili agieren, wird es auch keine Ruhe geben.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4394
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Georgien 2019

Beitrag von Wladimir30 » Dienstag 16. Juli 2019, 16:06

Berlino hat aus meiner Sicht absolut recht, sowohl mit seiner Darstellung des Sachverhaltes als auch mit seiner Bewertung. Eine wirklich dumme Geste (auf wessen Mist die wirklich gewachsen ist kann man nur vermuten) wurde von beiden Seiten umgehend und konsequent für die Durchsetzung der eigenen Ziele benutzt. Das ist ja an sich nichts Ungewöhnliches in der Politik. Hier aber mit drastischen Massnahmen - mal wieder - auf dem Rücken der Bevölkerung. Auch wenn das Flugverbot von und nach Georgien juristisch sicherlich einwandfrei und nachvollziehbar ist, wäre es ohne dieses Verbot auch zu einer Lösung gekommen, ohne die Stimmung anzuheizen. Ohne die offen bestellte Berichterstattung auf georgischer Seite, wo im Staatsfernsehen zuerst Gawrilow, dann insbesondere Putin offen mit derben Ausdrücken belegt wurden (was bei Russen die vorhersehbare Trotzreaktion hervorruft: наших бьют!!!) wäre die Eskalation ebenfalls wenn nicht zu vermeiden, so doch zumindest zu lindern gewesen.

Hier müsste jemand den politischen Willen und den nötigen Einfluss haben, um diese Eskalationsspirale zwischen beiden Ländern zu durchbrechen. Zur Zeit scheint niemand weder in Russland noch in Georgien diesen Willen und/oder diese Macht zu haben. So kann man nur darauf warten, wie sich diese Eskalation weiter hochschrauben wird.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
Packerowski
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 172
Registriert: Freitag 13. August 2010, 00:15
Wohnort: Rheinhessen / Ex-Moskauer
Kontaktdaten:

Re: Georgien 2019

Beitrag von Packerowski » Dienstag 16. Juli 2019, 21:03

Grund für den Flugboykott waren vermutlich weniger die Ausschreitungen in Tiflis, sondern vielmehr die Reaktion der georgischen Führung auf das Geschehen.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11896
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Georgien 2019

Beitrag von Norbert » Mittwoch 17. Juli 2019, 10:19

Und wie waren die konkret? Ich habe ehrlich gerade keinen Einblick.



Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2641
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Georgien 2019

Beitrag von Berlino10 » Mittwoch 17. Juli 2019, 11:49

Norbert hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juli 2019, 10:19
Und wie waren die konkret? Ich habe ehrlich gerade keinen Einblick.
Russland als Besatzer und als Feind Georgiens zu bezeichnen und auch noch zu beschuldigen, die Unruhen selbst organisiert zu haben?!
Das fordert doch geradezu Gewalt, "Widerstand" und weitere Unruhen.
Und das von der Präsidentin des Landes?!
... aber die will ja auch am liebsten Invasion in Abchasien, Krieg gegen RUS ...
alte US-Imperialisten Schule .. ausgebildet von Brzezinski, ... eingesetzt von Saakaschwili ...

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4394
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Georgien 2019

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 17. Juli 2019, 13:41

Viele in Georgien laufen mit T-Shirts rum, wo drauf steht: Georgien ist meine Heimat, und 20% meiner Heimat sind von Russland besetzt.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2641
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Georgien 2019

Beitrag von Berlino10 » Donnerstag 18. Juli 2019, 12:55

Wladimir30 hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juli 2019, 13:41
Viele in Georgien laufen mit T-Shirts rum, wo drauf steht: Georgien ist meine Heimat, und 20% meiner Heimat sind von Russland besetzt.
Durch dieses Nationalisten Gesindel fühlen sich meine abchasischen Verwandten tatsächlich auch bedroht ... und die Wahl dieser Präsidentin hat Ängste ausgelöst, war sie doch die einzige Politikerin, die die georgische Militär- und Polizeiaktion vom Juli 2006 in Abchasien befürwortete ...

Wenn diese kranken Nationalisten in Georgien die Oberhand gewinnen wie in der UKR, dann ...

Benutzeravatar
Packerowski
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 172
Registriert: Freitag 13. August 2010, 00:15
Wohnort: Rheinhessen / Ex-Moskauer
Kontaktdaten:

Re: Georgien 2019

Beitrag von Packerowski » Samstag 20. Juli 2019, 00:01

Norbert hat geschrieben:
Mittwoch 17. Juli 2019, 10:19
Und wie waren die konkret? Ich habe ehrlich gerade keinen Einblick.
Sorry für die späte Rückmeldung. Wie von Berlin10 bereits berichtet: Erst hieß es von offizieller georgischer Seite, die antirussischen Ausschreitungen seien eine russische Provokation, dann übernahmen Präsidentin und andere schnell den Duktus der Protestierer, von wegen "Feind" und "Besatzer" und so. In meinen Augen eine sehr idiotische Reaktion.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2641
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Georgien 2019

Beitrag von Berlino10 » Samstag 20. Juli 2019, 17:59

Packerowski hat geschrieben:
Samstag 20. Juli 2019, 00:01
In meinen Augen eine sehr idiotische Reaktion.
In meinen Augen keine Reaktion, sondern zumindest von der Präsidentin und anderen Radikal-Nationalisten eine jahrelange Litanei.

Und der Westen? Nach dem Ende der UdSSR haben sie dort alle separatistischen und zersetzenden Kräfte unterstützt, gedeckt, UMSTÜRZE, REGIME-CHANGES oder gar kriegerisch deren Abspaltungen betrieben ... vor allem natürlich weil es gen Westen ging ... aber wehe wenn Länder, Gebiete mindestens genauso berechtigt ihre Unabhängigkeit einfordern, wie Abchasien, Transnistrien, Süd-Ossetien, ... die nicht gen Westen wollen, dann kommt die verlogene Doppelmoral des Westens zum Vorschein, dem es um nichts anderes als um seine imperialistischen Interessen geht. Da wird sogar die stalinistische Annektion Abchasien durch Georgien unterstützt GEGEN DEN WILLEN von über 90% der Abchasen.



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“