Fahrzeugidentifizierungsnummer am Ford Explorer?

Erlebinsse einer Wolga-Kreuzfahrt und Abenteuer-Reisen nach Kamtschatka können hier diskutiert werden. Aber natürlich auch, ob Aeroflot die wirklich günstige Flugverbindung nach Moskau ist.
Benutzeravatar
Deutsch-Mann
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 29. Oktober 2006, 11:38
Wohnort: 42579 Heiligenhaus Germany

Fahrzeugidentifizierungsnummer am Ford Explorer?

Beitrag von Deutsch-Mann » Donnerstag 6. April 2017, 15:05

Hallo Forum!


Nach zwei Russlandreisen mit meinen normalen deutschen Ford PKW und 20.000 km gefahrenen Kilometern war das Fahrwerk komplett schrottreif, so das sich eine Überholung bei den teueren deutschen Preisen nicht mehr lohnte und ich ihn zum Schrott abholen lassen musste. Motor, Getriebe und Innenraum topgepflegt und der Rest reif für den Müll und ich verstand die Welt nicht mehr.

Nach langen suchen auf diversen Gebrauchtautoseiten habe ich einen robusten Ford Explorer Baujahr 93 4.0 OHV V6 mit frischen TüV gefunden und gekauft. Zuerst fuhr ich über die Autobahn zu mir nach hause und bei mir im Ort in den schlammigen Wald um die Allradtechnik gründlich zu testen und war mehr als zufrieden. Der 165 PS Benzinmotor hat Kraft wie eine Lokomotive :D und wenn man die hintere Sitzreihe umklappt, kann man auf 200 cm mal 130 cm bequem zu zweit schlafen, wenn es nötig ist.

Nach dem ich alles am Fahrzeug kontrolliert habe, suchte ich die FIN oder VIN / Fahrzeug-Identifizierungs-Nummer die ja irgendwo am Fahrzeug zu finden sein muß. Habe mit einigen Experten für amerikanische Autos telefoniert und auch mit der Dekra die die letzte HU durchgeführt hat und habe erfahren dass die Amis die Nummern nur schwach eingeschlagen haben und das sie nach 20 Jahren meistens weggerostet ist.

Die Dekra sagte, die Flucht mittig von der Beifahrertüre nach unten am Leiterrahmen schauen und dort wäre die eingeschlagene Nummer zu finden. Dort sehe ich nur frischen Unterbodenschutz. Die Plakette unter der Windschutzscheibe in der Aussparung fehlt bei mir komplett und die Herrschaften vom Amt sagten das diese Plakette nicht wichtig wäre. Nun gut.

● Das muß Karma sein, das ich von einer Scheiße in die Nächste trete :oops:

Was würde passieren, wenn ich von mir 1.800 km bis zum Grenzübergang Lettland / Russland düse und die Grenzer finden die Nummer am Ford Explorer nicht.... ?

● Habe erfahren das ich beim Straßenverkehrsamt einen "Sicherungsauftrag beantragen" kann. Da wird zuerst geschaut ob der Explorer gestohlen ist oder was anders passiert ist. Wenn alles gut ist, dann kann ich zu einem KFZ-Meisterbetrieb fahren und die Fahrzeugidentifizierungsnummer neu in den Rahmen einschlagen lassen. Danach muß ich zum TÜV und der schlägt mir vor und hinter der Zahl ein spezielles Prüfsymbol ein und dann gibt es noch einen Vermerk im Fahrzeugschein zu dieser Änderung.

Ich glaube nicht, das ich zum Urlaubstermin Mitte Mai den ganzen Quatsch schaffen kann...

Weiss von Euch jemand wie ich das Problem lösen kann?


Schöne Grüße aus der Ferne!



Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Fahrzeugidentifizierungsnummer am Ford Explorer?

Beitrag von zimdriver » Donnerstag 6. April 2017, 21:43

... das klingt abenteuerlich. Neuer Ford nach 20 tkm Schrott?? Ich hatte noch nie einen, aber das erscheint mir wie eine Illustration zu Stammtischparolen.
Oder hatte der Renner schon vor Russland 200 tkm auf der Uhr, Tachogetunt??

Dein Problem lässt sich doch lösen, indem man die ganz sicher vorhandenen Ziffern und Buchstaben der VIN etwas "nachzieht", oder? Das steht vielleicht nicht im Handbuch zur Vorbereitung auf die Jugendweihe, aber ein scharfes Auge benötigt manchmal nur ein wenig Nachhilfe. Darauf dann wieder Farbe und Ubodenschutz und Dreck.

Oder die Prozedur wie beschrieben...

Aber wen interessiert schon ein Ford Explorer??

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11083
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Fahrzeugidentifizierungsnummer am Ford Explorer?

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 6. April 2017, 22:20

Ich versuche mich gerade zu erinnern, ob man bei uns überhaupt die VIN jemals beim Grenzübertritt geprüft hat. AFAIR nicht!
zimdriver hat geschrieben:Neuer Ford nach 20 tkm Schrott??
Hab bei manchen meiner Autos hier über 100tkm auf dem Tacho gehabt und die fuhren noch bestens. Im Bekanntenkreise VW und BMW X mit über 200tkm unterwegs....okay, ein Ford war da aber nie dabei, der neue Explorer sieht aber schnieke aus, das steht fest.
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Fahrzeugidentifizierungsnummer am Ford Explorer?

Beitrag von zimdriver » Donnerstag 6. April 2017, 22:32

... über Lettland wird VIN äusserst korrekt geprüft, ebenso die Gültigkeit der TO.
Der neue Explorer sieht nicht schlecht aus. Ist aber ein Ford ...

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11083
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Fahrzeugidentifizierungsnummer am Ford Explorer?

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 6. April 2017, 22:38

zimdriver hat geschrieben:... über Lettland wird VIN äusserst korrekt geprüft, ebenso die Gültigkeit der TO.
Oki Danke! Und wenn das Auto neu ist, also keine TO hat?
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!



Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1333
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Fahrzeugidentifizierungsnummer am Ford Explorer?

Beitrag von fugen » Donnerstag 6. April 2017, 23:24

Bei uns wurde nur kontrolliert woher ich das zweite Paar Kennzeichen hatte
Und warum auf dem vorderen kein TÜV-Stempel ist
FG-Nummer etc wurde nicht geprüft
Habe der Dame Geraten Dr. Google zu benutzen und damit war die Sache erledigt

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8633
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Fahrzeugidentifizierungsnummer am Ford Explorer?

Beitrag von m1009 » Freitag 7. April 2017, 01:27

bella_b33 hat geschrieben:Ich versuche mich gerade zu erinnern, ob man bei uns überhaupt die VIN jemals beim Grenzübertritt geprüft hat. AFAIR nicht!
Kann ich bestaetigen. Beim Grenzuebertritt ab/an LV immer. Jedoch nur die an der Windschutzscheibe.
Weiss von Euch jemand wie ich das Problem lösen kann?
pragmatisch.....

Hebebuehne + Faeustel + https://www.amazon.de/DEMA-Schlagzahlen ... ahlen+10mm
Was würde passieren, wenn ich von mir 1.800 km bis zum Grenzübergang Lettland / Russland düse und die Grenzer finden die Nummer am Ford Explorer nicht.... ?
Im schlimmsten Fall waehre die Fahrt am Ende. Vor vielen Jahren hatte ich das gleiche Problem an einem Mercedes. Normal am Rahmen im rechtem Radhaus. Nur bei meinem nicht. Nach gut einer halben Stunde haben mich die Letten entnervt weiter gewinkt, nur ist das inzwischen 14 Jahre her....

Benutzeravatar
Deutsch-Mann
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 29. Oktober 2006, 11:38
Wohnort: 42579 Heiligenhaus Germany

Re: Fahrzeugidentifizierungsnummer am Ford Explorer?

Beitrag von Deutsch-Mann » Freitag 7. April 2017, 02:33

Nomal zum mitschreiben:

Der alte tiefergelegte Ford mit dem kaputten Fahrwerk von allen kaputten Straßen in Litauen, Lettland und Russland hatte insgesamt 105.000 gekurvte km auf der Uhr und davon einmal 11.000 km im Russlandurlaub 2015 und 9.000 km im Russlandurlaub 2016 und egal wie ich den Quatsch schreibe, wo ich 2015 losfuhr war der Ford vorher in der Werkstatt und dort wurde alles erneuert was es zu tauschen gab. Nur ein Idiot fährt ohne Wartung so eine weite Strecke und in ein Land in dem er sich nicht in der Landessprache verständigen kann, so wie ich.

Jetzt zum Ford Explorer 4x4 (Baujahr 1993) Made in USA.
Wer nicht weiss was das ist, soll dort anrufen: https://vk.com/club59804581 +7 (925) 5075535 und +7 (925) 5451815

Ich habe geschrieben das er einen OHV Motor hat. (BITTE RICHTIG LESEN)
Wer von Euch Schlaubergern weiss denn was der Unterschied zwischen einem DOHC und einem OHV ist?
:shock: Ich muß mir das Lachen verkneifen :oops:

Der OHV hat eine untenliegende Nockenwelle und der Motoraufbau ist so wie bei Harley Davidson. Das bedeutet, das nur dieser Motor mindestens 1.000.000 km lang hällt, wenn man ihn mit seinen 4 Litern Hubraum immer gut warm fährt nicht pausenlos Vollgas fährt und regelmäßig wartet, was die wenigsten Fahrer können bzw machen.

Es ist eben kein hässlicher Golf, BMW oder Mercedes Benz sondern ein Auto mit Charakter. Na gut, der Explorer verbraucht in der Stadt seine 25 Liter und im Gelände 35 Liter, aber das ist doch nicht wichtig, da ich selbstgebaute Frei-Eenergietechnik eingebaut habe.

Niverau sieht nur von ganz unten aus wie Arroganz!

Die neuen Ford Explorer DOHC Motoren mit über 200 PS sind ein Konstruktionsfehler in allen Teilen und haben zu wenig Motoröl. Ja wer hätte das gedacht in dieser so modernen heutigen Zeit wo alles so perfekt ist, bekommst du für deine Euros nur Müll.

□ Die Antwort mit den Schlagzahlen und Schlagbuchstaben hat mich sehr gefreut, vielen Dank!
Nach dem nachdengeln mit etwas Salzwasser anrosten lassen damit es einheitlich aussieht und wieder die Farbe drauf und gut ist.

□ Vielen Dank an die Herrschaften die meinen Text nur überflogen haben. Deutsche Sprache - schwere Sprache...

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Fahrzeugidentifizierungsnummer am Ford Explorer?

Beitrag von zimdriver » Freitag 7. April 2017, 04:37

... ging es gar nicht um VIN- Code und Grenzüberttitt, sondern um die technischen Eigenschaften des alten Explorer- Modells?
Ich hatte dir die Anregung gegeben, den verblassten Zahlen nachzuhelfen, m1009 den Link zum Werkzeug- Händler.
Was braucht man noch?

... war das nicht jenes Modell mit den massiven Problemen in USA?

LV: Keine Einreise mit russischem Kennzeichen ohne gültige TO- Papiere. Sie wollen das Protokoll sehen, ohne Ausnahme. Wie es bei der Rückreise/Ausreise aus Russland mit deutschem Blech ist, weiss ich nicht. Es spielt keine Rolle, ob alt oder neu, Transitkennzeichen oder normales. OSAGO ist auch egal, die es ohne TO nicht gibt.

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1333
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Fahrzeugidentifizierungsnummer am Ford Explorer?

Beitrag von fugen » Freitag 7. April 2017, 09:04

eine Fehlentwicklung ist also ein Auto mit Charakter, das muss ich mir merken ;-)



Antworten

Zurück zu „#Reisen - Russland & Deutschland“