Wartezeit für den Ticketkauf vor Ort

Nicht nur für Romantiker.

Moderator: Norbert

Offliner

Wartezeit für den Ticketkauf vor Ort

Beitrag von Offliner » Samstag 29. Dezember 2007, 00:49

Hallo,

ich wollte 2009 im Sommer mit der Transsib nach Peking fahren (mit den Abschnitten Moskau - Irkutsk, Irkutsk - Ulan Bator, Ulan Bator - Peking), und hatte eigentlich vor, die Tickets vor Ort zu kaufen. Allerdings habe ich gehört, dass dies im Sommer schwierig sein soll. Ich wäre im Juli und August unterwegs. Kann mir jemand sagen, mit wie vielen Tagen Wartezeit man rechnen müsste? Ich bin durchaus flexibel, was den Abfahrtstag betrifft, aber länger als eine Woche möchte ich auch nicht überall warten müssen.

Danke!



Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Wartezeit für den Ticketkauf vor Ort

Beitrag von manuchka » Samstag 29. Dezember 2007, 11:06

Juli und August ist Ferienzeit, sind also viele Leute unterwegs. Wenn du alleine reist, dürftest du aber überall noch ein Plätzchen bekommen.
Du erntest, was du säst.

Ragnar Schluchtmann

Re: Wartezeit für den Ticketkauf vor Ort

Beitrag von Ragnar Schluchtmann » Samstag 29. Dezember 2007, 14:56

du kannst die Tickets per http://www.rzd.ru im Inetrnet bestellen und bezahlen, dann vor Ort nur noch abholen. Bestellen und Bezahlen maximal 45 Tage vor Reiseantritt

Offliner

Re: Wartezeit für den Ticketkauf vor Ort

Beitrag von Offliner » Samstag 29. Dezember 2007, 21:38

Danke, die Bestellmöglichkeiten im Internet oder über deutsche Reisebüros sind mir bekannt. Da ich aber erst unterwegs entscheiden möchte, wie lange ich an den jeweiligen Orten bleiben möchte, ist das nicht wirklich eine Option, wenn dann höchstens noch für den ersten Abschnitt bis nach Irkutsk.

Ragnar Schluchtmann

Re: Wartezeit für den Ticketkauf vor Ort

Beitrag von Ragnar Schluchtmann » Samstag 29. Dezember 2007, 22:56

Offliner hat geschrieben:Da ich aber erst unterwegs entscheiden möchte, wie lange ich an den jeweiligen Orten bleiben möchte, ist das nicht wirklich eine Option, wenn dann höchstens noch für den ersten Abschnitt bis nach Irkutsk.
Du hast doch auch unterwegs Internet



Offliner

Re: Wartezeit für den Ticketkauf vor Ort

Beitrag von Offliner » Sonntag 30. Dezember 2007, 16:29

Überall? Tut mir leid, aber ich war noch nie in Russland. Aber wenn ich das Internet vor Ort nutze, ist ja auch nicht mehr so viel Zeit dazwischen, oder? Ich denke, eine Woche Wartezeit plus minus ein, zwei Tage wären mein Maximum. Ansonsten müsste ich wohl doch mehr planen.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12090
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wartezeit für den Ticketkauf vor Ort

Beitrag von Norbert » Montag 7. Januar 2008, 08:08

Wenn Du alleine bist, wirst Du maximal drei Tage warten müssen, bis irgendwo irgendein Platz in irgendeiner Kategorie frei ist. Problematisch ist es mit mehreren Leuten oder wenn man wirklich einen sehr engen Zeitplan hat.

Problematisch ist der Zug Irkutsk - Ulan Bator. Den vorher buchen, aus zwei Gründen:
* Vom russischen zum mongolischen Grenzbahnhof besteht der Zug aus nur einem einzigen Wagen mit 36 Plätzen! Diese sind oft ausverkauft. (Bis Naushki fahren zwar rund zehn Wagen, aber die enden an der Grenze.) Für die längeren Züge Moskau - U. B. und Moskau - Peking werden in Irkutsk gewöhnlich keine Tickets verkauft.
* Eine Verspätung auf diesem Abschnitt ist sehr riskant - wenn Dein Visum in Russland abläuft, bekommst Du ordentliche Probleme!

Helmut Uttenthaler

Re: Wartezeit für den Ticketkauf vor Ort

Beitrag von Helmut Uttenthaler » Mittwoch 9. Januar 2008, 22:36

Irkutsk - Peking ist jedenfalls problematisch, die direkten Züge (im Sommer 3 pro Woche, sonst nur 2) sind im Hochsommer oft wochenlang im vorhinein ausgebucht.

Viele Backpacker wählen daher folgende vom Lonelyplanet empfohlene Alternative: Mongolischer Inlandszug bis Dzhamin-Ud, Taxi über die Grenze nach Erlian, chinesischer Inlandszug Erlian - Peking.


Bzgl. Kauf von Moskva - Irkutsk:

Es ist deutlich billiger, gleich eine internationale Fahrkarte Moskva - Ulan-Bator zu kaufen. Dazu kauft man dann eine Schlafwagenreservierung Moskva - Irkutsk. In Irkutsk kauft man dann nur mehr die Schlafwagenreservierung Irkutsk - UB.

Die Standard-Variante wäre: Russische Inlandsfahrkarte Moskva - Irkutsk (diese inkludiert die Schlafwagenreservierung) + Internationale Fahrkarte Irkutsk - UB + Schlafwagenreservierung Irkutsk - UB. Das ist aber teurer, da der Inlandstarif der RZD teurer als der internationale Tarif ist. Es ist also sinnvoll, bereist ab Moskva mit einer internationalen Fahrkarte unterwegs zu sein, um für die Strecke Moskva - Irkutsk vom billigeren internationalen Tarif zu profitieren.

Zumindest im Kupe ist das so. Platskartnyj ist natürlich eine andere Geschichte.


Helmut

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12090
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wartezeit für den Ticketkauf vor Ort

Beitrag von Norbert » Donnerstag 10. Januar 2008, 08:10

Helmut hat natürlich absolut Recht, ich gebe aber zu Bedenken, dass die Fahrkartenverkäufer vor Ort oft nicht so richtig wissen, welche Reservierung sie nun zu diesem Fahrschein ausstellen müssen. Ohne Russischkenntnisse ist es u.U. schwierig, auf sein Recht der billigen internationalen Reservierung zu bestehen.

Wie siehst du das, Helmut? (Ich selbst spreche zu gut Russisch, und kann daher kaum aus Erfahrung sprechen.)

Helmut Uttenthaler

Re: Wartezeit für den Ticketkauf vor Ort

Beitrag von Helmut Uttenthaler » Freitag 11. Januar 2008, 05:48

Norbert_ hat geschrieben:Helmut hat natürlich absolut Recht, ich gebe aber zu Bedenken, dass die Fahrkartenverkäufer vor Ort oft nicht so richtig wissen, welche Reservierung sie nun zu diesem Fahrschein ausstellen müssen. Ohne Russischkenntnisse ist es u.U. schwierig, auf sein Recht der billigen internationalen Reservierung zu bestehen.
Du meinst, dass im Zweifelsfall zu einer internationalen Reservierung auch Reservierungen zum Inlandstarif ausgestellt werden? Das wäre interessant, denn Nur-Reservierungen zum Inlandstarif sind sehr selten. Der Standardfall im Inlandstarif ist Fahrkarte+Reservierung in einem. Nur-Fahrkarte gibt es nicht, Nur-Reservierung nur in speziellen Situationen.


Richtig wäre zu einer internationalen Fahrkarte eine Reservierung gemäss internationalem Tarif. Eine solche sieht auch ganz anders aus als Fahrkarten/Reservierungen gemäss RZD-Inlandstarif (1):

Bild




Solche Reservierungen gibt es jweils NUR an internationalen Fahrkartenschaltern. An den normalen Fernverkehrskassen weiss das Personal mit einer internationalen Fahrkarte eher nichts anzufangen. Da ist es dann nicht auszuschliessen, dass eine Reservierung nach Inlandstarif ausgestellt wird.
Das muss nicht unbedingt teurer sein als eine internationale Reservierung. Dass Inlandsfahrkarten oft teurer sind als int- Fahrkarte + int. Reservierung, kann auch daran liegen, dass bei Inlandsfahrkarten der Fahrkartenanteil (bilet) und nicht der Reservierungsanteil (plazkarta) das teure ist...


Ich bekam jedenfalls problemlos sogar zu einer nicht einmal in Russland sondern in der Slowakei gekauften internationalen Fahrkarte in Irkutsk eine internationale Reservierung Irkutsk - Moskva....
Meine Russisch-Kenntnisse sind zwar sicher massiv schlechter als die deinigen, dafür wage ich zu behaupten, dass ich hinsichtlich der Tarifkenntnisse kein repräsentatives Beispiel bin.. ;-)


Helmut



(1) Layout und Farben entsprechen bei internationalen Fahrkarten und Reservierungen den internationalen Normen. So können auch Schaffner in einem schweizer IC-Zug etwas mit in Russland ausgestellten Fahrkarten anfangen:
Bild



Antworten

Zurück zu „#Transsib“