Seite 3 von 6

Re: Auf nach Moskau

Verfasst: Donnerstag 20. Februar 2020, 08:19
von m5bere2
Bobsie hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 20:54
Man sollte das nicht immer mit deutschen Augen sehen! Andere Länder - anderen Sitten! (Und nicht die deutschen Sitten und Gebräuche!)
Nur so nebenbei: Auch ich kenne diesen Park.
Meine deutschen Augen habe ich längst abgegeben. Ich vergleiche das eher mit dem Wald vor meinem Fenster... :lol:
inorcist hat geschrieben: Wenn man Moskau noch aus der Zeit kennt, als der Ort, an dem jetzt der Zaryade Park steht, noch eine Art städtische Müllhalde war
Das allerdings! Ich kann mich noch erinnern, als ich vom roten Platz zu dem Stalin-Wohnhaus an der Moskva zu Fuß wollte und dafür eine halbe Stunde durch Brettertunnels zwischen Plakatwänden und Schnellstraße laufen musste. Da ist der neue Park natürlich deutlich angenehmer. :D

Jetzt Ende Januar war ich in Moskau und habe gemerkt, dass es dort nie dunkel wird ... die Stadt ist so stark beleuchtet, sodass es bei Bewölkung nachts alles zurückstrahlt. Und hier gibt es nicht mal Straßenebeleuchtung überall, sodass Fußgänger schwer zu sehen sind... :roll:

Re: Auf nach Moskau

Verfasst: Donnerstag 20. Februar 2020, 11:15
von m5bere2
Außerdem kenne ich jetzt keinen deutschen Park, um den so ein Hype gemacht worden wäre, wie um den Sarjadje-Park. ;)

Re: Auf nach Moskau

Verfasst: Donnerstag 20. Februar 2020, 14:38
von Evgenij
m5bere2 hat geschrieben:
Donnerstag 20. Februar 2020, 11:15
Außerdem kenne ich jetzt keinen deutschen Park...
Da hast aber den Berliner Tierpark vergessen ;) .., wo der Andrang fast zu jeder Jahreszeit ziemlich groß ist (ist ja auch der größte in Europa). Außerdem fühlt man sich dort viel mehr unter "Russen" als in Sarjadje-Park.., wohl aus Stolz für gebürtige moskauer (W)Eißbären. :lol: ;)

Re: Auf nach Moskau

Verfasst: Donnerstag 20. Februar 2020, 14:49
von Evgenij
Was Moskauer Restaurants anbelangt, so würde ich dennoch das "7 небо" in Ostankino sehr empfehlen.. die paar Meter weniger an Höhe als "Ruski"/Moskva City machen wohl keinen Unterschied.., dafür dreht sich die Plattform (360 Grad) und ist einfach legendär. Und preiswerter ist das auch allemal..

Ein weiteres (gutes) wäre das "Ugolёk" auf der Bolschaja Nikitskaja..

Re: Auf nach Moskau

Verfasst: Donnerstag 20. Februar 2020, 21:42
von inorcist
Russki und Twins Garden zeichnen sich ja dadurch aus, dass russische Küche auf höchstem Niveau anbieten. Ugolëk ist für mich eher ein gehobener Burger-Brater, wie man ihn eigentlich in jeder Stadt findet. Nicht schlecht, aber eben nichts einmaliges.

Re: Auf nach Moskau

Verfasst: Freitag 21. Februar 2020, 23:32
von _RGP_
Norbert hat geschrieben:
Dienstag 18. Februar 2020, 08:08
Mit Kindern war noch das Metro-Museum (jetzt in einer der Stationen von Moskva Citi) interessant. Man kann sogar auf dem Simulator einen Zug fahren.
Danke! Das kannte ich noch überhaupt nicht.
Da wir MoscowCity eh besuchen werden, kann man da ja mal reingucken.

Apropos MoscowCity: Als ich damals dort war, war es noch ganz frisch. Die oberste Etage des Einkaufszentrums war im Prinzip eine Freifläche, und damals frei zugänglich. (Es standen ein paar riesige Matrjoschka-Figuren rum) Ich vermute, es sollte irgendeine Veranstaltungs-/Präsentations-/Ausstellungsfläche werden.
Kann man da immer noch einfach so hin, oder ist da jetzt irgendetwas?


Evgenij hat geschrieben:
Donnerstag 20. Februar 2020, 14:49
Was Moskauer Restaurants anbelangt, so würde ich dennoch das "7 небо" in Ostankino sehr empfehlen.. die paar Meter weniger an Höhe als "Ruski"/Moskva City machen wohl keinen Unterschied.., dafür dreht sich die Plattform (360 Grad) und ist einfach legendär. Und preiswerter ist das auch allemal..
Hab ich mir jetzt mal angesehen, und sieht sehr interessant aus.
Kommt man da zu den Öffnungszeiten jederzeit "einfach so" hin, oder nur, wenn man vorher den Besuch des Turmes bezahlt hat? Wäre bei der Tagesplanung ja zu beachten.



Gibt's eigentlich die Verkaufswagen von Стардогс noch?

Re: Auf nach Moskau

Verfasst: Samstag 22. Februar 2020, 13:22
von Evgenij
_RGP_ hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 23:32
Evgenij hat geschrieben:
Donnerstag 20. Februar 2020, 14:49
Was Moskauer Restaurants anbelangt, so würde ich dennoch das "7 небо" in Ostankino sehr empfehlen.. die paar Meter weniger an Höhe als "Ruski"/Moskva City machen wohl keinen Unterschied.., dafür dreht sich die Plattform (360 Grad) und ist einfach legendär. Und preiswerter ist das auch allemal..
Hab ich mir jetzt mal angesehen, und sieht sehr interessant aus.
Kommt man da zu den Öffnungszeiten jederzeit "einfach so" hin, oder nur, wenn man vorher den Besuch des Turmes bezahlt hat? Wäre bei der Tagesplanung ja zu beachten.
Der Besuch des Turmes ist natürlich nicht kostenfrei (u.a. wegen Aussichtsplattform), kostet etwas meh als zehn Euro (mit der Führung zusätzliche 500 Rub).
Ganz wichtig ist es irgendein Dokument von sich dabei zu haben, um sich auszuweisen.

Auch das Restaurant sollte man vorher (1-2 Tage davor) reserviert haben (geht auch prima online auf deren Homepage).., sonst besteht "die Gefahr", dass man sich nur mit einem schlichten Café begnügen müsste.
Gibt's eigentlich die Verkaufswagen von Стардогс noch?
Hab jetzt nicht drauf geachtet.

Re: Auf nach Moskau

Verfasst: Sonntag 23. Februar 2020, 04:46
von _RGP_
Ach, was mir noch ganz wichtiges einfällt: Funktioniert die DKB-VISA in Moskau ohne größere Einschränkung, zumindest bei den größeren Banken und am Flughafen DME? (Ich glaube, da war bei meinem letzten Besuch ein Sberbank-Filiale) Es geht mir nur um Abhebungen. In Geschäften werde ich bar zahlen.
Oder klappt das gar nicht mehr, und ich sollte eine größere Summe €uronen in Bar mitführen?

Eine kurze Google-Suche sagt, kein Problem, aber bekanntlich haben hier ja etliche aktuellste persönliche Erfahrung.

Re: Auf nach Moskau

Verfasst: Sonntag 23. Februar 2020, 09:59
von bella_b33
DKB VISA(die Schwarze :lol: ) funktioniert einwandfrei....letztens nahe Barnaul, irgendwo aufm tiefsten Dorf mal wieder testen müssen.

Gruß
Silvio

Re: Auf nach Moskau

Verfasst: Sonntag 23. Februar 2020, 11:43
von inorcist
Kartenzahlungen sind in Russland kein Problem mehr. Auch in der Provinz nicht. Beim letzten Russlandaufenthalt hattenich Bargeld nur noch für Trinkgeld benötigt.