Führerschein

Themen und Posts im Umkreis des Kreml.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11983
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Führerschein

Beitrag von Norbert » Donnerstag 27. September 2018, 18:03

Aber vor einigen Monaten gab es da Stress, weil die Fahrer NDFL vom Uber-Verdienst abführen sollten. Also ganz so eindeutig scheint mir dies in Russland auch nicht zu sein.



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11103
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Führerschein

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 27. September 2018, 20:20

Bobsie hat geschrieben:
Donnerstag 27. September 2018, 16:39
Musstest Du vorher zum Doktor?
Natürlich brauchte man eine Med-Spravka für diesen Schritt.....aber darum ging es doch jetzt gar nicht.
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 684
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Führerschein

Beitrag von Bobsie » Donnerstag 27. September 2018, 20:29

In diesem Fall aber für mich, denn da brauche ich nicht mehr hinzugehen, denn an mir nagt schon kräftig der Zahn der Zeit und mit meinem deutschen FS kann i noch 10 Hahre herumfahren....

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11983
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Führerschein

Beitrag von Norbert » Donnerstag 27. September 2018, 20:34

Für den russischen Führerschein muss man zu: Drogen- und Nerven-Staatsklinik, daneben in einer beliebigen Privatklinik noch fünf oder sechs andere Ärzte. Wer flott ist, schafft alles an einem halben Tag.

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 684
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Führerschein

Beitrag von Bobsie » Donnerstag 27. September 2018, 20:42

Danke, Norbert, ich werde alles beim alten belassen, nach 56 Autofahrjahren kann ich mich doch überwiegend von meiner Frau kutschieren lassen, sie fährt sowieso besser als ich (sagt sie). :lol:



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11103
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Führerschein

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 27. September 2018, 20:53

Bobsie hat geschrieben:
Donnerstag 27. September 2018, 20:29
In diesem Fall aber für mich, denn da brauche ich nicht mehr hinzugehen, denn an mir nagt schon kräftig der Zahn der Zeit und mit meinem deutschen FS kann i noch 10 Hahre herumfahren....
Danach holst Du Dir wieder nen deutschen FS und fertig.
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 684
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Führerschein

Beitrag von Bobsie » Donnerstag 27. September 2018, 21:00

Ich kann mir vorstellen, wenn ich da mit knapp 86 Jahren da auftauche, dass man mich erst einmal zum Doktor schickt. Ist zwar (noch) kein Gesetz, aber......
Trotzdem eine gute Idee, wenn ich bis dahin keinen Blindenhund habe. :evil:

Benutzeravatar
knutella2k
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 270
Registriert: Freitag 12. April 2013, 01:03
Wohnort: Moskau

Re: Führerschein

Beitrag von knutella2k » Freitag 28. September 2018, 14:56

Ich hatte vor einiger Zeit auch mal danach geschaut - nur so Spaß, weil ich gerade mal Bock auf Motorrad hatte. Bin dabei über folgenden Bericht aus 2016 gestoplert:

www.welt.de

Ich habe keine Ahnung, ob das wirklich und überall so krass ist oder war, wie da beschrieben... Für die, die hier mitlesen und ihre Fläppn Ru gemacht haben: Wie lief das bei euch ab? Alles sauber und "konform"? Würde mich echt mal interessieren. Über den russ. Tüv habe ich hier ja auch schon einiges gelesen...
ALAARRM! ALAAAAARRMM!!

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11983
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Führerschein

Beitrag von Norbert » Freitag 28. September 2018, 15:08

Na in diesem Fall aus der Zeitung ist die Person scheinbar direkt an eine Organisation geraten, die per se keine echten Führerscheine vergibt. Denn der genannte Preis von 3000 Euro ist auch viel zu hoch für eine normale Fahrschule in Russland.

Die ganz wilden Jahre sind vorbei, man lernt inzwischen längst normal Autofahren. Aber immer noch viel zu viel im Verkehrsgarten statt auf der Straße. Dem Anfahren am Berg wird unverhältnismäßig viel Raum gegeben, dem Parken viel zu wenig. Was man täglich überall sieht - rückwärts am Straßenrand einparken kann kaum jemand, alle fahren schief und krumm vorwärts rein und wundern sich, dass das mit einer starren Hinterachse nicht funktioniert.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11103
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Führerschein

Beitrag von bella_b33 » Freitag 28. September 2018, 16:19

knutella2k hat geschrieben:
Freitag 28. September 2018, 14:56
Für die, die hier mitlesen und ihre Fläppn Ru gemacht haben: Wie lief das bei euch ab? Alles sauber und "konform"? Würde mich echt mal interessieren. Über den russ. Tüv habe ich hier ja auch schon einiges gelesen...
Ich hab nur umschreiben lassen, also medizinische Untersuchungen für die Medspravka und eine theoretische Prüfung abgelegt...fertig! Ich hab ein paar Bekannte, die letztens den FS gemacht haben.....das lief wohl alles ganz normal ab, soweit ich das mitbekommen konnte.

Das mit dem Tüv(Techosmotr) ist eigentlich so schlecht nicht....WENN, nicht einige Versicherungen den Tüv für ein paar Rubel mit weiterverkaufen(ohne, daß jemand das Auto jemals gesehen hat). Ich hatte das einmal bei meinem Ex-Fahrzeug über die Rosgostrakh mit angeboten bekommen....das ist schon komisch. Normal fahre ich einfach mit unseren Autos zur Techosmotr. Je nach Alter des Fahrzeuges wird dann auch mal kurz durchgeschaut und drunter geschaut.....hatte da noch nie irgendwelche Probleme.
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!



Antworten

Zurück zu „#Moskau“