Erste Schritte und Lebensniveau DE-Moskau

Themen und Posts im Umkreis des Kreml.

Moderator: Admix

louise
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 238
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 22:15

Re: Erste Schritte und Lebensniveau DE-Moskau

Beitrag von louise » Dienstag 17. Mai 2016, 19:19

Dietrich hat geschrieben:Wie sagte Churchill:
„Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen - abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind.“

Oder ein leider nicht genannter Demokratieforscher: „die zweitbeste Demokratie ist immer noch besser als die beste Nicht-Demokratie"
Natürlich bin ich froh, dass ich die meiste Zeit meines Lebens in einer Demokratie leben konnte...........dabei fühle ich mich beschi$$en privilegiert. Ich bin der Meinung, dass unser "Modell" uns in absehbarer Zeit auf die Füße fallen wird. Die Mehrheit der Menschheit wir sich dieses Privileg für eine Minderheit nicht mehr lange gefallen lassen und ihren Anteil massenhaft einfordern, siehe Massenimmigration in europäische Länder....
"[n]o set of mutually inconsistent observations can exist for which some human intellect cannot conceive a coherent explanation, however complicated."



Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1333
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Erste Schritte und Lebensniveau DE-Moskau

Beitrag von fugen » Dienstag 17. Mai 2016, 19:23

m5bere2 hat geschrieben:
fugen hat geschrieben:Heißt das, es gibt Hoffnung, dass es besser wird? Und warum ist es nach 2006 besser, was hat sich geändert?
Aber ist die Ärzteausbildung seit 2006 besser geworden? Lohnt sich ein genauerer Blick aufs Datum des Diploms? ;-)

Herr Doktor, bitte richtig zitieren ;-)

Zu einem guten Arzt gehört mehr als nur der Ort der Ausbildung und eine bestimmte Zeit.

Ich kann Euch auch Horrorgeschichten, trotz der guten/modernen Gerätschaften, aus europäischen Krankenhäusern erzählen.

Ist das jetzt ein Zeugnis für alle Ärzte, nein, soll es auch nicht sein!
Wir diskutieren hier Zustände, wo von ~1985-2005 null, egal ob Ausbildung/Technik, investiert wurde

Jetzt bewegt sich was und dann geht es den Westeuropäern doch zu langsam.

Macht mal eine Rechnung auf wieviel Kohle es bräuchte die Infrastruktur von der Sowjetunion auf das Niveau von Westeuropa zu bringen

Bei dem Vergleich denke ich an die BRD und die DDR bei einem Bruchteil der Bevölkerung/Entfernungen.
Zuletzt geändert von fugen am Dienstag 17. Mai 2016, 19:35, insgesamt 1-mal geändert.

louise
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 238
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 22:15

Re: Erste Schritte und Lebensniveau DE-Moskau

Beitrag von louise » Dienstag 17. Mai 2016, 19:29

fugen hat geschrieben: @ Demokratie: fragen wir mal die Leute in Syrien, Irak Afghanistan etc
Mal schauen was diese uns erzählen
Was werden sie uns erzählen?
Die westlichen Länder versuchen mit brachialer Gewalt z.B. eine Neuordnung des Mittleren Ostens durchzusetzen, um die Resourcen zu kontrollieren?
Pro Bombe wird ein Kollateralschaden von 50 Menschleben als akzeptable angesehen....dort kann man nicht mehr leben. Wirklich nicht!
"[n]o set of mutually inconsistent observations can exist for which some human intellect cannot conceive a coherent explanation, however complicated."

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1333
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Erste Schritte und Lebensniveau DE-Moskau

Beitrag von fugen » Dienstag 17. Mai 2016, 19:44

louise hat geschrieben:
fugen hat geschrieben: @ Demokratie: fragen wir mal die Leute in Syrien, Irak Afghanistan etc
Mal schauen was diese uns erzählen
Was werden sie uns erzählen?
Die westlichen Länder versuchen mit brachialer Gewalt z.B. eine Neuordnung des Mitleren Ostens durchzusetzen, um die Resourcen zu kontrollieren?
Pro Bombe wird ein Kollateralschaden von 50 Menschleben als akzeptable angesehen....dort kann man nicht mehr leben. Wirklich nicht!
Das ist nicht mal so schlimm, weil da nur ein Bruchteil überhaupt weiß welche Flugzeuge da Bomben werfen

Blöder sieht es aus wenn eine Jeans aus Indien, oder Gott weiß wo, für 1,50€(inkl Transport) in unsere Geschäfte kommt und wir kaufen diese Hose für ~100€

Und dann erlauben sich hier arrogante Schnösel, die Ihre Stiefkinder in die Schweiz zum studieren schicken, anderen Leuten zu erzählen was diese falsch machen

Heutzutage soll man froh sein auf der richtigen Seite der Grenze geboren zu sein und den Ball schön flach halten, ansonsten steht man ganz schnell auf der falschen Seite

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1685
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Erste Schritte und Lebensniveau DE-Moskau

Beitrag von kamensky » Dienstag 17. Mai 2016, 20:48

@fugen
Und dann erlauben sich hier arrogante Schnösel, die Ihre Stiefkinder in die Schweiz zum studieren schicken, anderen Leuten zu erzählen was diese falsch machen
In deinem Luegenmist den du hier schreibst, erkennt man aber sichtlich den Neid eines schon ueber laengere Zeit waehrenden Frust eines Taugenichts, welcher auf alle Art und Weise versucht eine Vidna zu erlangen, doch leider helfen da weder geschwaengerte Russinen, noch den Erwerb von Immobilien.

Zu deinen falschen Behauptungen: Der Sohn 27 meiner Lebenspartnerin, war schon in Europa bevor ich nach RU emigrierte. Durch einige Besuche der kleinen Schwester beim Bruder in Europa, stellte sie selbst fest, dass sie in RU ueber kurz oder auf laengere Sicht keine Zukunft hat in ihrem von ihr frei gewaehlten Beruf als Bankfachfrau. Angeblich treten die Azubi bei der Sberbank zu lange an Ort und Stelle. Nach einem weiteren Besuch in der EU in Verbindung mit einem Besuch bei meiner Mum, nahm sie das Zepter selbst zur Hand und erkundigte sich bei verschiedenen Banken nach einer evtl. Moeglichkeit zum absolvieren einer Berufslehre. Meine LP und ich weilten zu diesem Zeitpunkt in RU und ich kurzfristig berfuflich in China. Richtig ist, dass ich ihr beistand (nicht, oder nur indirekt finanziell) damit sie diesen von ihr selbst gewaehlten und gewuenschten Schritt machen kann. Was ist daran falsch? Logischerweise ist sie, oder besser beide auf den Geschmack von besseren Arbeits-, sowie Einkommens- und Lebensverhaeltnissen gekommen und die Entscheidung RU vorerst den Ruecken zuzukehren kann moeglicherweise der Eine oder Andere auch nachvollziehen. Niemals wuerde ich mich in die Entscheidung ueber die Zukunft der Wohnorte von beiden einmischen, oder gar mitbestimmen. Aber um dein bornierter Neid noch ein wenig anwachsen zu lassen, das Toechterchen besitzt mittlerweile 2 neue Wohnungen in Eburg, gekauft ohne jegliche finanzielle Unterstuetzung von ihrer Mutter und mir, wie auch nicht von ihrem Vater. Der Sohn hat es leider erst zu einer Whg. gebracht, aber dafuer ohne Kredit.

Tja du armer Irrer, es gibt maennliche Wesen, die ueberlegen sich die Zukunft (Ausbildung, Startkapital, Whg, ggf. Reserve, Familienplanung, Verhuetung) zuerst, doch zu diesen darfst duch dich wohl nicht zaehlen.

PS: Wer persoenlich angreift, muss auch persoenliches einstecken koennen.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Erste Schritte und Lebensniveau DE-Moskau

Beitrag von Dietrich » Mittwoch 18. Mai 2016, 00:03

Dann ist aber jetzt bitte gut mit dem persönlichen Hickhack.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
Alex KA
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1315
Registriert: Donnerstag 19. Juni 2008, 11:33
Wohnort: St.Petersburg, Russland

Re: Erste Schritte und Lebensniveau DE-Moskau

Beitrag von Alex KA » Mittwoch 18. Mai 2016, 00:18

:shock: Was man hier so alles erfährt :lol:

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Erste Schritte und Lebensniveau DE-Moskau

Beitrag von zimdriver » Mittwoch 18. Mai 2016, 00:23

Alex KA hat geschrieben::shock: Was man hier so alles erfährt :lol:
... Schnell kopieren, weiter melden! Das bringt Punkte!

Benutzeravatar
Alex KA
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1315
Registriert: Donnerstag 19. Juni 2008, 11:33
Wohnort: St.Petersburg, Russland

Re: Erste Schritte und Lebensniveau DE-Moskau

Beitrag von Alex KA » Mittwoch 18. Mai 2016, 00:36

Es kam mir gar nicht in den Sinn.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11963
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Erste Schritte und Lebensniveau DE-Moskau

Beitrag von Norbert » Mittwoch 18. Mai 2016, 10:42

Gestern ein schönes Erlebnis: die Mitarbeiter der Управление по вопросам миграции ГУ МВД России по Новосибирской области lächeln plötzlich und sind freundlich. Es hat sich also im Rahmen der Umstrukturierung nicht nur die Farbe der Webseite von rot auf blau geändert.

Heute dann wieder die Ernüchterung. Untersuchung meines Sohns vor dem Schulbeginn. Die Poliklinik im zentralen (!) Stadtviertel der drittgrößten Stadt des Landes, von außen:
Img_0854.jpg
Renovierung sieht hier so aus:
Img_0856.jpg
Wirklich verwunderlich, dass der Kandidat von ER wirklich an einer Tür drinnen Werbung für irgendwelche Vorwahlen macht:
Img_0855.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Antworten

Zurück zu „#Moskau“