000

Die russische Küche ist einfallslos und fettig? Hier könnt Ihr das Gegenteil beweisen oder Klischees rahmen. Na sdorovje!???

Moderator: Wladimir30

Zeppelin
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3051
Registriert: Sonntag 25. Juni 2006, 14:12
Wohnort: Berlin, Gartenhaus 2 Treppen rechts

000

Beitrag von Zeppelin » Donnerstag 10. Mai 2007, 18:47

000
Zuletzt geändert von Zeppelin am Mittwoch 6. Juni 2007, 01:51, insgesamt 2-mal geändert.



Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Beitrag von zimdriver » Donnerstag 10. Mai 2007, 20:08

Habe gerade Spargel aus Beelitz (gestern 5,99 EUR per kg) zubereitet und genossen. Das russische Wort für Spargel ist nicht Allen bekannt. Als ich "Volkes Stimme" nach der Übersetzung fragte, kam nur ein ziemlich obszönes, dem deutschen Hui ähnliches 8) , Wort heraus.
Kurzum: Spargel ist unbekannt, Schwarzwurzel sowieso.
Aber: Wer kann in D so gut Pilze einlegen? Wer weiß, was Mors ist? Wo kriege ich in D Maulbeerbaummarmelade?
Das ist das Gute daran.

northstar

Beitrag von northstar » Freitag 11. Mai 2007, 03:10

Zeppelin hat geschrieben:Sachtma. Ist es zutreffend, dass in der Russ. Föd. und den (meisten) sonstigen Nachfolgestaaten der ehem. SU viele, hier in Westeuropa gängige Gemüse, wie z.B. Bluhmenkohl, Spargel, Broccoli, Rosenkohl, Schwarzwurzeln, Kohlrabi etc. weitgehend unbekannt sind und auf den Speisezetteln der 'normalen' Leute fast nicht vorkommen?
Ja leider!
Spargel gibt's nur in ausgewaehlten Supermaerkten, manchmal in Apothekerdosen zu zwei Stangen verpackt, und auf dem Kuznetshnyj rynok. Preis und Frische stehen gelegentlich in umgekehrt proportionalem Verhältnis.

Blumenkohl ist schon relativ haeufig geworden, wird sogar auf unserem Ligovskij rynok angeboten. Vor ein paar Jahren konnte ich mal ein Gespraech zweier Herren belauschen, die sich darueber unterhielten, wie man "цветочная капуста" zubereitet.

Broccoli und Rosenkohl gibt es tiefgekühlt aus Polen und Belgien, frisch selten. Ebenso Spinat.

Kohlrabi wird langsam häufiger gesichtet, zuletzt gestern bei Perekrestok, Marata. Heutiger Küchentest: Frische und Geschmack einwandfrei.

Schwarzwurzeln: vielleicht gibt es sie irgendwo, kann mich nicht errinnern, sie mal bewußt gesehen zu haben.

Avocado gibt es sogar manchmal bei Dixi (staun, staun!)

Noch eine Anekdote zum Schluß: vor einiger Zeit kaufte ich diverse, u.a. "exotische" Gemüse (Avocado, Zucchini etc.) im Ramstore, Borovaya. Der Junge an der Kasse fragte mich bei jedem Gemüse: а что это? Ich gab ihm bereitwillig Auskunft, auch zum letzten Frischeartikel auf dem Band: ä это огурцы!

Soviel für heute dazu, Abgang und Gute Nacht!

northstar

doch noch ein Nachsatz

Beitrag von northstar » Freitag 11. Mai 2007, 03:22

zimdriver hat geschrieben:Als ich "Volkes Stimme" nach der Übersetzung fragte, kam nur ein ziemlich obszönes, dem deutschen Hui ähnliches 8) , Wort heraus.
Diese, eher unkultivierte Interpretation fuer das koenigliche Gemuese habe ich aus russischsprachigem Mund noch nicht laut vernommen. Vielleicht hat das aber mal jemand gedacht ...
Zeppelin hat geschrieben:Was sagt man dazu?
Da faellt einem noch nichts zu ein!

Zeppelin
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3051
Registriert: Sonntag 25. Juni 2006, 14:12
Wohnort: Berlin, Gartenhaus 2 Treppen rechts

Beitrag von Zeppelin » Freitag 11. Mai 2007, 10:00

Wow Gerhard. Danke für die Übersicht.

Hatte schon vermutet, dass in den grioßen Metropolen sowas zu haben sein kann, die Leute es aber noch kaum kennen.

Apropos Spinat: Dass es den nicht geben würde, hatte ich nun gar nicht erwartet. Doch so ist es wohl.
Im Sommer 2003 musste ich sämtliche Märkte und Supermärkte Kazan's durchstreifen, um welchen zu finden.
Frischer war nirgends zu bekommen. Aber ich konnte dann wenigstens noch zwei Päckschen (die beiden letzten und kurz vor dem Verfallsdatum) Rahmspinat aus einer Tiefkühltruhe graben.
Nun rate, von welchem Hersteller der war. - Richtig! ausgerechnet von Iglo. :shock:

Die daraus dann meinerseits fabrizierte Lasagne kam dann aber bei den Gästen sehr gut an.

Zeppelin
"Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen." (Ralf Dahrendorf)



Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Beitrag von manuchka » Freitag 11. Mai 2007, 10:09

Ich liebe ja Brokkoli und auch Blumenkohl, beides gibt es zum Glück mittlerweile fast in jedem Supermarkt in der Tiefkühltruhe. Habe beides auch schon frisch gesehen und gekauft (Perekrestok). Avocados gibt es da auch immer mal. Allerdings ist mein Problem, wie das von Zeppi auch, Spinat zu finden. Selten erwischt man mal welchen, dann natürlich auch nur gefroren und meist in so Portionskügelchen. Nix mit den Brickets von Norma, Lidl und Co. :wink:

In den richtig teuren Supermärkten gibt es wahrscheinlich fast alles an Gemüse, zu den entsprechenden Preisen. Das Perekrestok, wo wir regelmäßig einkaufen, hat auch so eine Frischetheke, wo es immer mal den besagten Brokkoli frisch gibt und auch Porree (musste ich auch suchen) und diverse Salatarten.

Zimdriver hat schon recht, andere Länder, andere Sitten, man kann halt nicht erwarten, dass man in z.B. Timbuktu frische Sonntagsbrötchen und Pflaumenkuchen kriegt. Aber wenn man länger ohne Heimaturlaub hier ist, kriegt man(u) schon mal Sehnsucht nach "deutschem Essen".
Du erntest, was du säst.

Zeppelin
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3051
Registriert: Sonntag 25. Juni 2006, 14:12
Wohnort: Berlin, Gartenhaus 2 Treppen rechts

0002

Beitrag von Zeppelin » Freitag 11. Mai 2007, 10:57

0002
Zuletzt geändert von Zeppelin am Mittwoch 6. Juni 2007, 01:56, insgesamt 1-mal geändert.
"Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen." (Ralf Dahrendorf)

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Beitrag von manuchka » Freitag 11. Mai 2007, 14:15

Na komm, Brokkoli ist in Deutschland auch noch nicht sooo lange "heimisch". Als Kind kannte ich den jedenfalls nicht. Und in meiner DDR-Kindheit kannte ich auch keine Artischocken, Avocados und Rucola, ebensowenig Litschis, Mangos und Papaya.

Zeppi, du bist doch gartenbaulich vorgebildet - wie baut man denn Brokkoli an? Könnte ich mir vielleicht ein kleines Brokkolibeet auf unserer Datscha anpflanzen? (Ich weiß noch heute, wie wir damals mit der Schulklasse in eine Großgärtnerei gefahren sind, um im Rahmen des Schulgartenunterrichts Radieschenpflänzchen zu pikieren... mein Tomaten- und Gurkenexperiment letztes Jahr ging allerdings schief.)
Du erntest, was du säst.

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Dietrich » Freitag 11. Mai 2007, 14:52

Falls mal jemand hier irgendwo (Supermarkt, Rinok) Steckrueben (auch Kohlrueben genannt) sieht. Bitte sofort Bescheid sagen!
Kann man einen sehr sehr leckeren Eintopf draus kochen...

Heissen laut Langenscheidt auf russisch брюква (oder so aehnlich).

Dietrich

E.P.H.
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 98
Registriert: Montag 23. April 2007, 18:34
Wohnort: Berlin, Muravka/Kaluzhskaya oblast'

Beitrag von E.P.H. » Freitag 11. Mai 2007, 17:37

Dietrich hat geschrieben:Falls mal jemand hier irgendwo (Supermarkt, Rinok) Steckrueben (auch Kohlrueben genannt) sieht. Bitte sofort Bescheid sagen!
Kann man einen sehr sehr leckeren Eintopf draus kochen...

Heissen laut Langenscheidt auf russisch брюква (oder so aehnlich).

Dietrich
Брюква is richtig. Frag mal deine russischen Bekannten mit Kindern. Habe schon manchmal gesehen, dass die Kinder aus den Kohlrüben so Gesichter und Tierköpfe usw. "schnitzen", so ähnlich wie die Kürbisse bei Halloween in den USA.
Счёт 6-0 в пользу телезрителей !



Antworten

Zurück zu „#Essen & #Trinken - Zuhause und im Restaurant“