PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Hier findest Du Insiderinformationen zum mittel- oder langfristigen Aufenthalt in Russland die Dir helfen das Leben in Russland zu meistern. Du lebst (noch) nicht in Russland? Dann könnte dieses Unterforum für Dich besonders interessant sein, damit Du von unseren Erfahrungen profitierst. Expats are welcome!
Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 437
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von Evgenij » Montag 26. September 2016, 08:13

Guten Tag,

da schweben mir einige Möglichkeiten vor, welche zur Lösung Ihres „Problems“ (mit Wagen) führen könnten, und zwar:

(1) Es gibt da ein Programm für Rückkehrer (v. Landsleuten) nach Russland, wer daran teilnimmt kann sein all Hab und Gut ganz ohne Zölle (bei der Umsiedlung) à la Russie mitnehmen.., zwar ist dieses an bestimmte Bedingungen geknüpft, jedoch könne damit eher was positives abgewonnen werden..
M.W. nehmen derzeit mehr als 50 Regionen (RUS-Subjekte) teil, welche die Rückkehrer bei sich aufnehmen, die Stadt SPB selbst vermutlich (noch) nicht dabei, dafür aber die Leningrader Oblast auf jeden Fall.
So könnte man doch theoretisch Ihren Mustang auf die Frau überschreiben, und/um das Ganze dann über sie „laufen zu lassen“ (falls sie am Programm teilnehmen möchte).
Hierfür müsste der Wagen mind. 6 Monate (vorher) im Aussiedlungsland gemeldet gewesen sein.

Im Folgenenden einige Infos zum Programm: (Stand 2013/14)

a) (Info-flyer)
b) (Merkblatt)
c) (Programm ausführlich)
d) (Allg. Info)
e) (Erlangung einer russischen Staatsbürgerschaft f. Rückkehrer)

(2) Wie bereits erwähnt: den Wagen ganz normal (unter Entrichtung von ungeheurer Summen) importieren und von EURO4 auf Euro5-Norm 'hochrüsten', um etwa ähnlich wie TÜV-Einzelabnahme anschließend durchführen zu können und entspr. Papiere bei (NAMI) ausstellen lassen, damit die Zulassung danach problemlos vonstattengehen kann..

(3) Für diejenigen Leute, die eine Investition in Russland tätigen (so z.B. 210 TEUR innerhalb v. 3 Jahren – muss glaube ich auch keine „reine“ Investition sein -, reichen auch etwaigen Umsätze, Firmen-Beteiligungen etc. völlig aus) gibt es ja ein vereinfachtes Verfahren zur (grundsätzlichen) Erlangung einer russischen Staatsbürgerschaft.
Man könnte doch bspw. zum Vize-Gouverneur von SPB gehen und sich diesen „Sachverhalt“ mit dem Auto ebenso an Investition anknüpfen(d), (sei es in Bezug auf Einführen und/oder Umbau) klären bzw. sondergenehmigen zulassen.

(4) Scheint mir aber auch viel einfachen Weg zu geben: Man fährt den Wagen ganz normal in RUS mit ausländischen Kennzeichen (in diesem Fall mit Schweizer-Schildern) weiterhin. Muss (soweit mir noch aus dem Jahr 13/14 bekannt) glaube ich nur einmal im Jahr diesen über die Landesgrenze (mit Stempel an der Grenzkontrolle) „kurz“ bringen und wieder „einführen“ und hat erneut für ein (weiteres) Jahr seine Ruh. Nur die Versicherung zahlt man dann eben in der Schweiz (wie auch vorher), mit erweitertem Schutz für Russland (normalerweise bis Ural auch mit abgedeckt).

(5) Man gehe zum oben erwähnten Vize-Hochbeamten hin, und bringe dann etwa folgendes zum Ausdruck: Die Schwiz möge nun ihren Neutralitätsstatus endlich loswerden und ein bewegendes Zeichen in puncto der amerikanisch-russischen Freundschaft („Aussöhnung“) setzen – dafür ist aber der Wagen unbedingt nötig etc.: [also -> Sondergenehmigung]. [puh]

(6) Man eröffne etwa ein Restaurant namens: „Zu Depardieu’s Cousin“ – ebenso daran anknüpfend sich eine Sondergenehmigung holen lassen ;).

P.S.: Noch ein Geheimtipp von mir:
Dann doch lieber gleich nach Nowosibirsk auswandern, denn nur hier gibt’s die schönsten Frauen und gute Autos!! :D
>> KLICK << >> KLICK <<

Freundliche Grüße,
Evgeny



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8889
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von m1009 » Montag 26. September 2016, 08:15

Sobald Du auf Grundlage einer Aufenthaltsgenehmigung in Russland bist, ist diese Variante (innerhalb der Zollunion) nicht mehr moeglich.

Ich habe selbst noch einen '84 Militaer M1009 (zivil GM K5) mit 6200 ccm Motor in der EU. Momentan (mir bekannte) einzige Mogelichkeit: Fahrzeug in BY verzollen und zulassen (trotz der Zollunion ist dies fuer Buerger BY unter Auflagen moeglich), auf eine dritte Person mit Wohnsitz in Weissrussland zulassen, mit BY Kennzeichen/Versicherung in RUS fahren. Pferdefuss: 1. Das Fahrzeug kann NUR innerhalb Weissrusslands verkauft werden, 2. Man ist nicht der eingetragene Eigentuemer, 3. Im Falle Rueckkehr in die EU verbleibt das Fahrzeug u.U. in Weissrussland (kein Umzugsgut).

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 437
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von Evgenij » Montag 26. September 2016, 08:16

LeRussienSuisse hat geschrieben:..Na mal sehen, wie das in 9 Jahren aussieht. Bis dahin fliesst ja noch viel Wasser die Neva runter.
Wohl war, wenn's so weit ist - kann gut möglich sein - dass da nur eine freie Wirtschaftszone von Lissabon bis Wladiwostok geben wird..

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8889
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von m1009 » Montag 26. September 2016, 08:26

@ Evgeni

Saemtliche von Dir genannten Punkte sind in der realen Welt nicht durfuehrbar. Das es IMMER Wege in Russland gibt, daran zweifelt sicher niemand. Verzollen kannst Du Alles, kein Problem, dazu braucht es auch keine Programme fuer Rückkehrer.

Zum Punkt:
Wie bereits erwähnt: den Wagen ganz normal (unter Entrichtung von ungeheurer Summen) importieren und von EURO4 auf Euro5-Norm 'hochrüsten',
Entscheidend ist, mit welcher Norm das Fahrzeug ausgeliefert wurde. Nachtraegliche Umbauten werden nicht anerkannt. Umbauen in RUS ist, wie Du beschrieben hast, ist fuer bestimmte Fahrzeuge moeglich, verschlingt jedoch Unsummen, da fahrzeugspezifische Loesungen erarbeitet werden.

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 437
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von Evgenij » Montag 26. September 2016, 08:54

m1009 hat geschrieben:@ Evgeni

Saemtliche von Dir genannten Punkte sind in der realen Welt nicht durfuehrbar.
Was ist mit Punkt (4)??
Das es IMMER Wege in Russland gibt, daran zweifelt sicher niemand. Verzollen kannst Du Alles, kein Problem, dazu braucht es auch keine Programme fuer Rückkehrer.
die 26 Teur dafür aber nicht hinblättern zu müssen, ist doch ganz feine Sache oder nicht??
Entscheidend ist, mit welcher Norm das Fahrzeug ausgeliefert wurde.

Wenn es Mustang V ist und offiziell ("behördlich", also nicht privat) aus den USA eingeführt wurde, so gehe ich mal davon aus, dass der bereits mit Euro4-Norm ausgeliefert wurde..
Nachtraegliche Umbauten werden nicht anerkannt.
Stimmt nicht ganz..
Hier zb steht (Wiki):
[...]Что касается других производителей, то скорее всего, их автомобили не соответствуют классу Евро-5 и по сей день, поэтому для таких автомобилей необходимо обязательное переоборудование двигателя.
Переоборудование под Евро-5, сертификат и таможня

Учитывая, что базы данных по экологии будут полностью обновлены, получение сертификата и проведение соответствующего переоборудования будет необходимо на все ввозимые автомобили. Документы о переоборудовании двигателя необходимо будет предоставить на все автомобили старше 2009 года выпуска или несоответствующие нормам Евро-5 по другим причинам. Правила No 83-06, вступившие в силу с 9 декабря 2010 года, содержат требования Евро-5 и распространяются на автомобили категорий М1, М2, N1, N2 с контрольной массой до 2610 кг (Правила No 83-05 — на автомобили с максимальной массой до 3500 кг).

Процедуры определения потребления энергии и выбросов СО (для АТС категорий М1, N1) регламентируются Правилами No 101 ЕЭК ООН. В случае переоборудования автомобилей под экологический стандарт Евро-5, собственник транспортного средства предоставляет в таможенный орган Протокол сертификационных испытаний и Сертификат соответствия техническому регламенту. Согласно совместному приказу ФТС России и ГИБДД, все сертификаты, выданные на автомобили старше 2010 года выпуска иначе, чем на основании документов о переоборудовании двигателя, будут аннулированы в установленном порядке. Переоборудование автомобилей под Евро-5 необходимо осуществлять в организациях, аккредитованных в НИИЭВМАШ.
Habe auch von Firmen gehört, die ganz leichte Veränderungen (und nicht kostspielig) etwa nur Chip-Tuning (Drosselung) oder Einbau (Ersatz des alten) eines zusätzlichen Kats etc. durchführen..
Also "am einfachsten" wird es wohl mit solchen Fahrzeugen gehandhabt, welche bereits ab Werk die Euro4-Norm erfüllten..

NACHTRAG: (Siehe Links) - selbst bei russischen Lkw's funktionierts -

-- http://niievmash.ru/ --
-- http://evro-5.ru/proverit-evro-5/ --
-- http://evro-5.ru/povishenie-ecologicheskogo-klassa/ --



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8889
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von m1009 » Montag 26. September 2016, 14:13

Evgenij hat geschrieben:
m1009 hat geschrieben:@ Evgeni

Saemtliche von Dir genannten Punkte sind in der realen Welt nicht durfuehrbar.
Was ist mit Punkt (4)??
Ich zitier mich mal selbst.
Sobald Du auf Grundlage einer Aufenthaltsgenehmigung in Russland bist, ist diese Variante (innerhalb der Zollunion) nicht mehr moeglich.
Und bitte komme jetzt nicht mit irgendwas eryandexten.... ;) .. Ja, ich weiss, RVP und VID gibts auch in Einzelfaellen in Verbindung mit einem Visum (was Voraussetzung fuer das Fahren mit auslaendischen Kennzeichen ist) , DAS das ist jedoch keinesfalls die Regel.

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von zimdriver » Montag 26. September 2016, 14:20

... Einfuhr eines Fahrzeuges mit EURO4 ist heute unmöglich, soweit ich weiss. Egal, wieviel man zahlen will. Die Umweltauflagen in Russland sind streng.
... Superclevere, am Steuer waren meistens Bürger zentralasiatischer Länder, fuhren eine ganze Weile lang mit baltischen Autos in Moskau. Auf einmal waren sie alle weg.
... ich sehe keinen Weg für eine halbwegs legale Einfuhr für einen künftigen Pensionär, der nur mit RVP/ Vid in Russland leben kann. Oder, um zum TO zurückzukehren, Ihr lebt nur während der warmen 5 Monate in Russland und parkt das Auto während der Abwesenheit in Finnland oder Polen.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8889
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von m1009 » Montag 26. September 2016, 14:27

Stimmt nicht ganz..
Evgeni, ich hab schon einige Fahrzeuge in Russland ohne Wikipedia eingefuehrt. Nachtraeglich im Ausland (darum drehte sich meine Aussage) umgebaute Fahrzeuge sind i.d.R. nicht zulassungsfaehig. Entscheidend ist, was am Tag der Herstellung im Computer des Herstellers hinterlegt wurde.

Wenn die Karre dann hier in RUS umgebaut wird, sieht die Sache ganz anders aus. Aber, schnell uebersteigen die Umbaukosten den Wert des Fahrzeug. Ich habe seinerzeit einen Obbel Astra wieder zurueck geschafft. Im Brief war EURO 4 vermerkt, vom Band ist er mit EURO 3 gefallen.

Das beste ist, nur das kann den dem Themenstarter raten, mit Fahrgestellnummer zur zustaendigen Zulassungsbehoerde. Die sagen Dir ganz genau, welche Firmen mit den schonen vielversprechenden Webseiten bei Ihnen fuer einen Umbau zugelassen sind.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4653
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von Wladimir30 » Montag 26. September 2016, 14:35

m1009 hat geschrieben: ich hab schon einige Fahrzeuge in Russland ohne Wikipedia eingefuehrt.
Wie sieht denn ein Fahrzeug ohne Wikipedia aus? :D Ich weiß, der war superflach, auch hohl. Ab er ich konnte mich nicht zurückhalten.
Das beste ist, nur das kann den dem Themenstarter raten, mit Fahrgestellnummer zur zustaendigen Zulassungsbehoerde.
Wäre das nicht auch sinnvoll, beim russischen Zoll anzufragen bzw. zumindest auf der homepage vom russ. Zoll zu schauen? Ich weiß es nicht, nur so eine Idee. Wir haben ja ständig Import von Teilen, die z.T. noch Spezialanfertigungen sind. Da wird erstmal lange auf der Zoll-website geschaut, und dann mit dem Zollbroker gesprochen.

Das wäre dann also auch noch eine Variante. Bei einem russ. Zollbroker nachzufragen.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 437
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44

Re: PKW-Zoll / letzter Beitrag v. 2010 - deswegen neu:

Beitrag von Evgenij » Montag 26. September 2016, 16:52

m1009 hat geschrieben:
Stimmt nicht ganz..
Evgeni, ich hab schon einige Fahrzeuge in Russland ohne Wikipedia eingefuehrt. Nachtraeglich im Ausland (darum drehte sich meine Aussage) umgebaute Fahrzeuge sind i.d.R. nicht zulassungsfaehig. Entscheidend ist, was am Tag der Herstellung im Computer des Herstellers hinterlegt wurde.
Habe aber ebenso welche eingeführt, und zwar ohne Zollbrocker!!
Was ich mit Umbauten meinte, ist, dass eben diese erst hier in RUS gemacht werden sollte, zwecks dieser Höherstufung von Euro 4 auf 5, um erst die (anschließende) Zulassung zu ermöglichen.. UND DAS GEHT (auch zum Teil OHNE die Unsummen!)
m1009 hat geschrieben:Wenn die Karre dann hier in RUS umgebaut wird, sieht die Sache ganz anders aus. Aber, schnell uebersteigen die Umbaukosten den Wert des Fahrzeug. Ich habe seinerzeit einen Obbel Astra wieder zurueck geschafft. Im Brief war EURO 4 vermerkt, vom Band ist er mit EURO 3 gefallen.
Seit 2013-14 hat sich eine ganze Menge getan, ändert sich auch ständig weiterhin etwas!! (Änderungen, Anpassungen etc.)
.., selbst die Einfuhr (samt Zöller) von Fahrzeugen aus BY konnte man früher ganz locker nach RUS überführen und hier zulassen.., doch hat man dies - wie Du schon selber beschrieben hast - geändert bzw. galt die Regelung nur bis zum gewissen Zeitpunkt und nun nicht mehr möglich (bzw. nur unter Entrichtung v. hohen Zollgebühren)
m1009 hat geschrieben:Das beste ist, nur das kann den dem Themenstarter raten, mit Fahrgestellnummer zur zustaendigen Zulassungsbehoerde. Die sagen Dir ganz genau, welche Firmen mit den schonen vielversprechenden Webseiten bei Ihnen fuer einen Umbau zugelassen sind.
Konnte bisher (aus dem Kontext) nicht feststellen, dass der Themenstarter bereits irgendwelche Umbauten (in der Schweiz) durchgeführt hatte..
m1009 hat geschrieben:Ich zitier mich mal selbst.
.. dieses ist bisher nur einem Wissenschaftler (Mathematiker namens John Nash: u.a. bekannt durch einen Film - A Beautiful Mind -) vermocht gewesen.. ;) :lol:
zimdriver hat geschrieben:... Einfuhr eines Fahrzeuges mit EURO4 ist heute unmöglich, soweit ich weiss. Egal, wieviel man zahlen will. Die Umweltauflagen in Russland sind streng.
Bitte Einfuhr nicht mit Zulassung durch Gibdd verwechseln.. //Zollamt nimmt beim Import auch mit niedrigerer Norm-Klasse Gebühren gerne entgegen. ;)
(Kann dann aber selbstverständlich den ПТС (noch) nicht ausstellen, da es ja an ebendiese Umweltauflagen gebunden worden wäre/ist bzw. erst dann, wenn diese erfüllt sind).



Antworten

Zurück zu „#Expat | Leben und Arbeiten in RU und DE“