Justiz in Russland = Strafen für... ? Bestechung.. ?

Hier findest Du Insiderinformationen zum mittel- oder langfristigen Aufenthalt in Russland die Dir helfen das Leben in Russland zu meistern. Du lebst (noch) nicht in Russland? Dann könnte dieses Unterforum für Dich besonders interessant sein, damit Du von unseren Erfahrungen profitierst. Expats are welcome!
Fahrenheit20
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 73
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 18:20

Justiz in Russland = Strafen für... ? Bestechung.. ?

Beitrag von Fahrenheit20 » Sonntag 2. Oktober 2011, 07:23

Hallo,

ich hatte letztens was mit der Kündigsungsfrist gelesen und habe auch von meiner Freundin mitbekommen, dass es da so einiges in Russland anders läuft :P

Darum, meine nun vermutlich ungewöhnlichen fragen,
gibt es in Russland Strafe, dafür dass man Kokain genommen hat ? In Deutschland ist ja nur der Besitz strafbar, nicht der Konsum. Wie ist das in Russland ?
Was gibt es für Strafen bei Vergewaltigung ?
Was wäre wenn man z.b. eine Wohnung besitzt, der Eigentümer einen raus haben möchte und die Tür eintritt = Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung ?
Was wären in diesem fall für Strafen üblich ?
Wie sieht es mit Bestechung in RU aus ?

Meine Freundin hat auch Freundinnen, die mit typen zusammen sind, die mit Drogen dealen. Kokain und alles. Sie sagt, dass die einfach Geld an die Polizei abdrücken, und somit auf der sicheren Seite sind.
Ihr Ex freund sollte auch für mehrere Jahre in Knast, hat dann 10.000 Dollar an den Richter bezahlt - musste nur 6 monate sitzen, bekam seine 3 Autos zurück und 50% von seinem Geld was er auf dem Konto hatte. Allerdings war er nach den 6 Monaten ein anderer Mensch, hab schon dran gedacht ob er vll im Knast bisschen... "bearbeitet" wurde, Seife aufgehoben hat oder so - ist ja sicherlich auch üblich in RU und die Knäste sind sicherlich nicht so sicher wie in DE.

Naja zurück zum Thema, noch mal die fragen aufgezählt

Strafe für Vergewaltigung = ?
Strafe für Konsum/Besitz von Kokain = ? (harte drogen)
Strafe für Weed Besitz/Konsum = ? (leichte drogen)
Strafe für Hausfriedensbruch + Sachbeschädigung = ?
Bestechung = ?
Wie verhält sich dass, wenn man als z.b. Deutscher eine Straftat begeht / Bei Sachbeschädigung / Bei Vergwaltigung = ? (also schweres strafmaß, und leichtes, kann auch Mord sein, was weiß ich :D - denke bei leichtem Delikt wird man vermutlich einfach "abgeschoben" und bei schwerem wird man ja sicherlich im RU knast vergammeln)

Und nein, ich will weder jemanden Vergewaltigen, noch Sachbeschädigung begehen, weder Mord, noch Hausfriedensbruch und Drogen möchte ich auch keine Konsumieren - Bestechen auch keinen :D

In RU läuft der Hase vermutlich einfach anders!



pippie

Re: Justiz in Russland = Strafen für... ? Bestechung.. ?

Beitrag von pippie » Sonntag 2. Oktober 2011, 11:56

Gott sei Dank kann ich diese Fragen nicht beantworten, da mein Umfeld ein Anderes ist.

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Justiz in Russland = Strafen für... ? Bestechung.. ?

Beitrag von domizil » Sonntag 2. Oktober 2011, 12:26

... ja, auf die Antworten bin ich auch gespannt, denn ich glaube kaum das wir hier im Forum jemanden haben der auf diese Fragen "aus erster Hand" antworten kann.
Allgemein kann man sagen das die Strafen in Russland für diverse Vergehen gegen gesetzliche Festlegungen sicher höher sind als in Deutschland. Aber - genau wie in Deutschland - gibt es für jeden Richter immer Ermessensspielraum wo er die "allgemeinen Umstände" berücksichtigt und somit ein höheres oder niedriges Strafmaß im Rahmen der gesetzlichen Festlegungen ansetzt. So sieht es zumindest die Gesetzgebung vor.
Fahrenheit20 hat geschrieben:Was wäre wenn man z.b. eine Wohnung besitzt, der Eigentümer einen raus haben möchte und die Tür eintritt = Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung ?
Nun, ich gehe mal davon aus das Sie von einer angemieteten Wohnung sprechen. Die eingetretene Tür fällt dann wohl kaum unter Sachbeschädigung für die der Wohnungsbesitzer haftbar gemacht werden kann - es ist ja seine Tür.
Auch in Russland gilt das Recht der Unverletzlichkeit der Wohnung. Der Vermieter hat - genau wie in Deutschland - nicht das Recht ohne Ihre Einwilligung die Wohnung zu betreten - es sei denn im Havariefall (Wasser, Gas udgl.). Leider zeigt die Praxis das viele "Privatvermieter" sich nicht daran halten und die erstbeste Gelegenheiten für "Besuche ohne Einladung" nutzen.

Bestechung ist natürlich in Russland strafbar und zwar sowohl für denjenigen der sich bestechen läßt wie auch für denjenigen der die Bestechnung vornimmt. Das Bestechnung anscheinend eine tägliche Erscheinung in Russland ist, wird zumindest von vielen diskutiert. Ich selber (toi, toi, toi) habe in meiner Arbeit bestimmte Prinzipien und kann somit auch nicht aus der Praxis berichten - es ist einfach ein Fremdwort für mich.

Für die genauen Strafmaße muß man sicher Einblick in das russische Strafgesetzbuch nehmen - ich bin gespannt ob sich ein Forumsmitglied dieser Mühe unterzieht. Aber vielleicht haben wir ja auch Juristen dabei die sich auskennen.
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10913
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Justiz in Russland = Strafen für... ? Bestechung.. ?

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 2. Oktober 2011, 13:31

meine kleinen Freunde vom DPS sind da ungeschlagen:
Egal ob Mordowien, Krasnodarski Krai, Rostov am Don, Saratov:
Da wird teils gleich in den ersten 20sek alles auf den Punkt gebracht....sie waren zu schnell, kostet 1500rub Strafe, geben sie mir 500 und gut. Wenn man meist noch ein bisschen diskutiert oder auf ein Protokoll besteht, kommt man vielleicht sogar kostenlos davon. In 3 Jahren Russland sinds unter 5000rub an Strafen, die wir zu zweit mit 90tkm in 3 Autos eingefahren haben. Wovon EIN Polizionär meiner Frau sogar mal für 300rub ein Protokoll schrieb. DAS war eine Ausnahme! Der Rest ist und bleibt bis heute korrupt! Das haben "Dimi i Medved" auch noch nicht ändern können!
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3112
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Justiz in Russland = Strafen für... ? Bestechung.. ?

Beitrag von Saboteur » Sonntag 2. Oktober 2011, 13:35

bella_b33 hat geschrieben: Das haben "Dimi i Medved" auch noch nicht ändern können!
und auch nicht wollen...


Ich kann zum Thema sagen, dass bei Drogenvergehen, die "weiche" Drogen betreffen hart und nicht liberal vorgegangen wird. Aber es bleibt die geschmierte Hintertür. Ein Bekannter hat für einen an der Ecke gerauchten Joint 15.000 R an die Miliz abgedrückt...
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...



Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3112
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Justiz in Russland = Strafen für... ? Bestechung.. ?

Beitrag von Saboteur » Sonntag 2. Oktober 2011, 13:37

hab ich grade entdeckt:

http://www.youtube.com/watch?v=-k8VLv17xgw

keine Ahnung ob der Bericht was taugt :)
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11846
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Justiz in Russland = Strafen für... ? Bestechung.. ?

Beitrag von Norbert » Montag 3. Oktober 2011, 11:54

Du hast echt sehr eigenartige Fragen, die ein sehr mysteriöses Bild Deines russischen Umkreises zeigen. Aber das nur am Rande.
domizil hat geschrieben:Auch in Russland gilt das Recht der Unverletzlichkeit der Wohnung. Der Vermieter hat - genau wie in Deutschland - nicht das Recht ohne Ihre Einwilligung die Wohnung zu betreten - es sei denn im Havariefall (Wasser, Gas udgl.). Leider zeigt die Praxis das viele "Privatvermieter" sich nicht daran halten und die erstbeste Gelegenheiten für "Besuche ohne Einladung" nutzen.
Und sie sind damit auch auf der sicheren Seite, da die Mieter nur selten wirklich gültige Mietverträge abschließen. Meist sind es ja Verträge, die das Papier nicht wert sind - allein aus dem Hintergrund, damit der Vermieter keine Steuern zahlen muss. Dies auch im Interesse des Mieters - denn die Steuern würde er ja sowieso dem Mieter weiterreichen.

Wo kein Mietvertrag ist, hat man auch keinen Mieterschutz.
Fahrenheit20 hat geschrieben:Strafe für Vergewaltigung = ?
In einem lokalen Nachrichtenportal habe ich per Suchfunktion gefunden: 9 Jahre für eine versuchte Vergewaltigung.
Fahrenheit20 hat geschrieben:gibt es in Russland Strafe, dafür dass man Kokain genommen hat ? In Deutschland ist ja nur der Besitz strafbar, nicht der Konsum. Wie ist das in Russland ?
Die Strafe für den Besitz von Gras, wobei bei Konsum auch ein Besitz angenommen wird, liegt bei einer Menge ab 10 Gramm ("große Menge") bei bis zu 10 Jahren - dies kann ich sagen, weil hier einem bekannten Künstler etwas untergeschoben wurde. Dieser hatte aber Glück und konnte dank spürbarer Proteste die Strafe auf 20.000 Rubel drücken - was selten vorkommt!

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Justiz in Russland = Strafen für... ? Bestechung.. ?

Beitrag von domizil » Montag 3. Oktober 2011, 12:13

domizil hat geschrieben:Auch in Russland gilt das Recht der Unverletzlichkeit der Wohnung. Der Vermieter hat - genau wie in Deutschland - nicht das Recht ohne Ihre Einwilligung die Wohnung zu betreten - es sei denn im Havariefall (Wasser, Gas udgl.). Leider zeigt die Praxis das viele "Privatvermieter" sich nicht daran halten und die erstbeste Gelegenheiten für "Besuche ohne Einladung" nutzen.
Norbert hat geschrieben:Und sie sind damit auch auf der sicheren Seite, da die Mieter nur selten wirklich gültige Mietverträge abschließen. Meist sind es ja Verträge, die das Papier nicht wert sind - allein aus dem Hintergrund, damit der Vermieter keine Steuern zahlen muss. Dies auch im Interesse des Mieters - denn die Steuern würde er ja sowieso dem Mieter weiterreichen.
Wo kein Mietvertrag ist, hat man auch keinen Mieterschutz.
...ach Norbert, Sie sprechen einem leidgeplagten Mitarbeiter einer Wohnungsverwaltung die bemüht ist Recht und Ordnung zu wahren und ein klein wenig Zivilisation auf den Wohnungsmarkt zu bringen, aus der Seele. Eben gerade aus der Startsituation heraus das jeder versucht sich ein Maximum an Geld in die Taschen zu schieben wird natürlich auch das Gesetz (insbesondere die Steuergesetzgebung) umgangen. Und dann wundert man sich das die Mitarbeiter des Staatsapparates immer wieder Möglichkeiten finden nicht die Interessen des Staates in erster Linie zu vertreten sondern sich mit sowas wie "Schmiergeld" zu befassen. Ich behaupte nun ganz einfach mal provokatorisch das wir selber zu einem großen Teil Schuld sind wenn es um das Thema "Korruption" geht, denn wenn wir den "Leuten" keine Handhabe geben um Schmiergeld zu verlangen dann wären wir bei der Bewältigung des Themas schon einen Schritt weiter (!!! das Problem ist nicht gelöst, aber wie gesagt: Ein Schritt ...)
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11846
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Justiz in Russland = Strafen für... ? Bestechung.. ?

Beitrag von Norbert » Montag 3. Oktober 2011, 12:49

Uwe, genau aus diesem Grund zahle ich keine Schmiergelder sondern lasse mich notfalls auch für "Überholen im Überholverbot" verurteilen. Für meine reine Seele. ;)

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Justiz in Russland = Strafen für... ? Bestechung.. ?

Beitrag von domizil » Montag 3. Oktober 2011, 13:00

... als ich im Jahre 2001 anfing mich in die Selbständigkeit zu verabschieden habe ich für mich und die Firmen die ich betreue einige Prinzipien aufgestellt (aus den positiven und weniger positiven Erfahrungen meiner vorangegangenen Jahre). Zu diesen Prinzipien gehört u.a. das Wort "Geschäftsmoral" welches eine hohe Bedeutung hat und die zum heutigen Zeitpunkt eine der wichtigsten Stützen unseres Rufes hier in Kaliningrad ist und zum zweiten Prinzip gehört niemals und niemanden unter keinen Umständen Schmiergeld zu zahlen. Auch auf die Gefahr hin vielleicht wegen Verstößen gegen die russische Gesetzgebung irgendeine höhere Strafe an den Staat zu bezahlen. Das Prinzip halten wir erfolgreich ein und Strafen haben wir auch noch keine bezahlt weil wir uns intensiv mit der Gesetzgebung beschäftigen und auch gute loyale Ratgeber haben die es gut mit uns meinen.
Also Norbert, wir haben was gemeinsames. Und wenn sich zu unserer kleinen Gruppe noch weitere mit diesen Ansichten hinzugesellen dann sind wir noch einen weiteren Schritt vorwärts gekommen ...
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930



Antworten

Zurück zu „#Expat | Leben und Arbeiten in RU und DE“