Wohnungen und Möbel e.t.c. in Russland

Hier findest Du Insiderinformationen zum mittel- oder langfristigen Aufenthalt in Russland die Dir helfen das Leben in Russland zu meistern. Du lebst (noch) nicht in Russland? Dann könnte dieses Unterforum für Dich besonders interessant sein, damit Du von unseren Erfahrungen profitierst. Expats are welcome!
Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Wohnungen und Möbel e.t.c. in Russland

Beitrag von Jochen » Montag 3. Oktober 2011, 14:44

zimdriver hat geschrieben: NEIN, zumindest nicht in Moskau und in meinem Bereich
DOCH, es gibt eine Liste quotenbefreiter Berufe. Unter anderem Direktoren diverser Organisationsstrukturen, Ingenieur/ Technologe usw. Ist neu ab dieses Jahr.
zimdriver hat geschrieben:HQS: Nachweis des Einkommens reicht, kein Diplom notwendig.
Nur Gehalt reicht definitiv nicht. Ich musste auch Diplom einreichen.
zimdriver hat geschrieben:GD: Diplom muss apostilliert nachgewiesen werden, um die Arbeitsgenehmigung zu bekommen. Das Visum war bis Mitte verg. Jahres immer ein eingeklebtes, kein grüner Zettel.
Musste ich bei mir nicht. Ich habe das Diplom in Moskau übersetzen und die Übersetzung notariell beglaubigen lassen. Wurde akzeptiert.

Das dreijährige Spezialistenvisum ist ein Aufkleber. Da steht aber nicht Spezialist, sondern einfach mnogokratnaja und Gültigkeitsdauer 3 Jahre. Spezialist steht nur auf der Platikkarte (AG). Der grüne Zettel ist das einjährige Visum.
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .



Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1022
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Wohnungen und Möbel e.t.c. in Russland

Beitrag von inorcist » Montag 3. Oktober 2011, 15:00

Jochen hat geschrieben:
zimdriver hat geschrieben:HQS: Nachweis des Einkommens reicht, kein Diplom notwendig.
Nur Gehalt reicht definitiv nicht. Ich musste auch Diplom einreichen.
Bei meinem normalen Arbeitsvisum früher brauchte ich das Diplom, für das HQS-Visum jetzt nicht mehr.

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Wohnungen und Möbel e.t.c. in Russland

Beitrag von Jochen » Montag 3. Oktober 2011, 15:03

Ja, schon komisch! Bei jedem was anderes :lol:
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4918
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Wohnungen und Möbel e.t.c. in Russland

Beitrag von zimdriver » Montag 3. Oktober 2011, 17:42

Auf dem Visum steht jetzt (wie früher auch): работа по найму, 006, oben многократная "М" ОР. Anders als früher ist jetzt, als HQS, die Firma die einladende Stelle.

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Wohnungen und Möbel e.t.c. in Russland

Beitrag von Jochen » Montag 3. Oktober 2011, 19:34

All diese Angaben standen bei mir auch auf dem grünen Visum ???
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .



Fahrenheit20
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 73
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 18:20

Re: Wohnungen und Möbel e.t.c. in Russland

Beitrag von Fahrenheit20 » Donnerstag 17. November 2011, 03:52

Hallo,

danke - ist wirklich alles interessant.

Da ich einige Zeit in Russland leben möchte, allerdings vorerst auch keine Firma eröffnen möchte, muss das irgendwie anders gehen ;)))) (Hab genug mit meiner Firma in DE zu tun)
Ich denke 6 monate sind genug.
Ich schätze dafür brauche ich trotzdem eine Arbeitsgenehmigung und einen Arbeitgeber.. oder ?

Ich habe aber natürlich weder die Zeit, noch die Lust irgendwo die Straße zu fegen.
Oder wie oft/lange muss ich im Monat arbeiten, um eine Arbeitsgenehmigung b.z.w. aufenthaltsgenehmigung zu erhalten ?
Kann man da vll. was mit Geld regeln ?

Gibt es auch Wohnungen ohne Möbel ?
Ich finde im Internet immer nur Wohnungen MIT Möbel - und die sind total ranzig alt und eklig, nicht böse gemeint. Hab ja schon erfahren dass es Ikea gibt, dann muss ich halt 2 tage Möbel aufbauen :D (Ikea möbel fallen zwar auch zusamm, für maximal 1 jahr aufenthalt reicht es aber!),

Wie ist es mit dem Auto ? Da ich vermutlich trotzdem 1 Auto in DE behalten möchte, brauch ich auch 1 Auto in RU.
Wie siehts aus mit Leasing ? Oder mieten - oder am besten direkt kaufen und später mit nach DE nehmen ? Hat da jemand mit erfahrung ?
Es steht noch nichts fest, ist allerdings in planung - möchte mal testen, wie es mit meiner Freundin läuft - da sie aktuell leider nicht nach DE kann(Kranke famillie, obwohl man auch Suchtis sagen kann..), würde ich nach RU für gewisse Zeit.

Gibt es auch Wohnungen mit Einbauküche ?(Weil eine neue kaufen lohnt dann wieder nicht - die sind auch total groß und sperrig.)
Sollte meine Freundin am besten direkt zum Markler in der Stadt und da schauen ? Im Internet finde ich nichts tolles.
Hab an 2-3 Zimmer gedacht, maximal 1500 euro im Monat also ca 62.000 Rubel. Hab gelesen dass es viel teurer werden kann, allerdings bezahl ich hier für eine 2 Zimmmer Wohnung mit fast jedem Luxus auch nur 700 euro ;)

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11856
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wohnungen und Möbel e.t.c. in Russland

Beitrag von Norbert » Donnerstag 17. November 2011, 09:15

Fahrenheit20 hat geschrieben:Ich denke 6 monate sind genug.
Ich schätze dafür brauche ich trotzdem eine Arbeitsgenehmigung und einen Arbeitgeber.. oder ?

Ich habe aber natürlich weder die Zeit, noch die Lust irgendwo die Straße zu fegen.
Oder wie oft/lange muss ich im Monat arbeiten, um eine Arbeitsgenehmigung b.z.w. aufenthaltsgenehmigung zu erhalten ?
Kann man da vll. was mit Geld regeln ?
Die Frage ist doch anders herum: Welcher Arbeitgeber nimmt den Aufwand, eine Arbeitsgenehmigung zu beantragen, auf sich, wenn Du am Ende nur ein paar Stunden arbeiten willst?! Ich würde das definitiv nicht machen! (Nutze mal die Suchfunktion im Forum, um zu lesen, welche Schritte eine Arbeitsgenehmigung bedeuten - das ist nicht mal eben fix gemacht, sondern dauert einige Monate!)

Und für einen Straßenfeger beantragt ganz sicher niemand eine Arbeitsgenehmigung!
Gibt es auch Wohnungen ohne Möbel?
Ja, aber selten.
Sollte meine Freundin am besten direkt zum Markler in der Stadt und da schauen ? Im Internet finde ich nichts tolles.
Ja, nur so wird es laufen. Man mietet hier von heute auf morgen, die meisten Anzeigen im Internet sind sowieso längst nicht mehr gültig. Ohne Makler - hohes Risiko und meist kaum Angebote.
Hab an 2-3 Zimmer gedacht, maximal 1500 euro im Monat also ca 62.000 Rubel. Hab gelesen dass es viel teurer werden kann, allerdings bezahl ich hier für eine 2 Zimmmer Wohnung mit fast jedem Luxus auch nur 700 euro ;)
Vergiss deutsche Preise, wenn Du in Russland europäischen Standard willst! Generell! Überall!
Fahrenheit20 hat geschrieben:Wie siehts aus mit Leasing ?
Siehe vorhergehende Antwort.
Fahrenheit20 hat geschrieben:oder am besten direkt kaufen und später mit nach DE nehmen ? Hat da jemand mit erfahrung ?
Ich rate davon ab.

Meiner Meinung nach kommt man bei sechs Monaten mit Taxi und Metro am günstigsten! (Oder vor Ort eine Schrottkiste kaufen und nach sechs Monaten wieder abstoßen, Kauf sollte aber über Deine Freundin erfolgen.)

Fahrenheit20
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 73
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 18:20

Re: Wohnungen und Möbel e.t.c. in Russland

Beitrag von Fahrenheit20 » Donnerstag 17. November 2011, 10:47

Danke.

Wenn das so nen´ Aufwand ist - gibts noch ne´ andere möglichkeit ?
Gibt es vll einfach nur ein Aufenthaltsrecht ?

Leasing und Kaufen ist also doof.
Wie siehts aus mit Auto mit nach RU nehmen ? :)
Wobei es wohl generell sehr voll ist in piter - auf der straße. Macht es dann überhaupt sinn ?


Ich glaub 6 monate darf ich ja auch mit Visum bleiben also 180 tage.
Aber danach die letzten 6 monate gar nicht mehr...

Darf man die Möbel in der Wohnung weg schmeißen oder kann man die "abkaufen" für einen normalen Preis ? Dann kann ich die ja in die Tonne kloppen.

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Wohnungen und Möbel e.t.c. in Russland

Beitrag von manuchka » Donnerstag 17. November 2011, 12:09

Fahrenheit20 hat geschrieben:Darf man die Möbel in der Wohnung weg schmeißen oder kann man die "abkaufen" für einen normalen Preis ? Dann kann ich die ja in die Tonne kloppen.
Ist alles Verhandlungssache, manche räumen mit Zähneknirschen auch die Möbel raus. Aber wenn du die Wohnung möbliert mietest, wird der Vermieter vermutlich erwarten, dass er sie auch (so oder anders) möbliert zurück bekommt, damit er sie wieder möbliert vermieten kann.
Du erntest, was du säst.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11856
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wohnungen und Möbel e.t.c. in Russland

Beitrag von Norbert » Donnerstag 17. November 2011, 12:26

Fahrenheit20 hat geschrieben:Wenn das so nen´ Aufwand ist - gibts noch ne´ andere möglichkeit ?
Gibt es vll einfach nur ein Aufenthaltsrecht ?
Gibt es, siehe unsere FAQ dazu: http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=13&t=7465

Vom Aufwand nicht weniger komplex, aber immerhin ist man nicht auf einen Arbeitgeber angewiesen.
Wie siehts aus mit Auto mit nach RU nehmen ? :)
Wobei es wohl generell sehr voll ist in piter - auf der straße. Macht es dann überhaupt sinn ?
Die Sinnfrage hatte ich schon beantwortet. Zur zeitweisen Einfuhr gibt es hier x Threads, bitte die Suchfunktion nutzen.
Ich glaub 6 monate darf ich ja auch mit Visum bleiben also 180 tage.
Aber danach die letzten 6 monate gar nicht mehr...
Du darst jeweils 90 von 180 Tagen hier bleiben. Also maximal 3 Monate pro Halbjahr. Alternative: Kein Jahresvisum beantragen, sondern nur ein 3-Monate-Visum. Nach drei Monaten ausreisen und wiederum ein 3-Monate-Visum beantragen. Dies klappt in aller Regel ... "Kettenvisa" genannt. Obwohl es keine Garantie gibt, dass es klappt, ist das wohl das beste für Dich. Nur arbeiten darfst du damit nicht.
Darf man die Möbel in der Wohnung weg schmeißen oder kann man die "abkaufen" für einen normalen Preis ? Dann kann ich die ja in die Tonne kloppen.
Wenn Du danach die neu gekauften Möbel da lässt, kann man darüber eventuell verhandeln - je nach Vermieter.



Antworten

Zurück zu „#Expat | Leben und Arbeiten in RU und DE“