Arbeitslosengeld in Russland?

Hier findest Du Insiderinformationen zum mittel- oder langfristigen Aufenthalt in Russland die Dir helfen das Leben in Russland zu meistern. Du lebst (noch) nicht in Russland? Dann könnte dieses Unterforum für Dich besonders interessant sein, damit Du von unseren Erfahrungen profitierst. Expats are welcome!
Romflens
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 301
Registriert: Dienstag 17. November 2009, 00:01
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Arbeitslosengeld in Russland?

Beitrag von Romflens » Sonntag 31. Juli 2011, 19:58

Hallo,

habe mal eine Frage, gestern habe ich mit einen Freund aus Russland geschrieben. Er erzählte mir, dass er nach einen Arbeitsplatzwechsel arbeitlos geworden ist. Und bekommt 850 Rubel für den Monat. Kann das angehen? Sind ja nur umgerechnet 25 Euro. Ich hab mal gelesen, dass in Russland die Armutsgrenze bei 4000 Rubel also 100 Euro beträgt.

Vielen Dank



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10921
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosengeld in Russland?

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 31. Juli 2011, 21:02

Romflens hat geschrieben:Ich hab mal gelesen, dass in Russland die Armutsgrenze bei 4000 Rubel also 100 Euro beträgt.
Ja, im Verdienst! Wer nix arbeitet, kann aber auch nichts verdienen. Man bekommt wohl ein paar Wochen Arbeitslosengeld und dann Stellenangebote vom Staat(Straßenkehrer, Müllmann) wenn man selbst nichts findet. Ansosnsten ist wohl schnell "Licht aus". Find ich irgendwie besser als DE, wo man erstmal ein Jahr und länger daheimbleiben kann auf Kosten des Staates. Man bemüht sich dadurch wohl ein wenig mehr und legt sich nicht so schnell auf die faule Haut. Obwohl....Arbeiten in Ru ist IMHO eh nichts Schlimmes. Man kommt mit 15 Mann, um bei uns in der Straße ein Loch zu buddeln, zum Straße kehren bei uns reisen 30 Babuschkas mit einem PAZ-Bus + ein Traktor mit Kehrmaschine an......sagt das Alles?
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Arbeitslosengeld in Russland?

Beitrag von Jochen » Sonntag 31. Juli 2011, 21:10

bella_b33 hat geschrieben:Find ich irgendwie besser als DE, wo man erstmal ein Jahr und länger daheimbleiben kann auf Kosten des Staates.
Auf Kosten des Staates??? :lol:

Arbeitslosengeld ist eine Versicherungsleistung! Dafür hat der Arbeitslose eingezahlt!
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .

arghmage
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 484
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 16:15

Re: Arbeitslosengeld in Russland?

Beitrag von arghmage » Sonntag 31. Juli 2011, 22:34

Meine Frau hat 4900 RUR Arbeitslosengeld pro Monat bekommen. Vielleicht meinten sie ja 850 pro Woche? Obwohl 4900 ja auch nicht gerade viel ist, wenn ich mir so manche russische Preise anschaue.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10921
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosengeld in Russland?

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 31. Juli 2011, 22:39

3Monate gibts wohl das russische ALG. Mehr wissen wir aber nicht darüber. Danach kommen wohl die "empfohlenen Jobs". Am eigenen Leibe erfahren musste das aber noch Keiner von uns, daher: Keine Ahnung.
Jochen hat geschrieben: Auf Kosten des Staates??? :lol:

Arbeitslosengeld ist eine Versicherungsleistung! Dafür hat der Arbeitslose eingezahlt!
Stimmt natürlich. Ist ja auch so, daß man je nach Verdienstzeitraum dann längere ALG-Dauern hat, richtig!
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!



arghmage
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 484
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 16:15

Re: Arbeitslosengeld in Russland?

Beitrag von arghmage » Sonntag 31. Juli 2011, 23:10

Meine Frau bekommt es schon länger (seit März), die "Auflagen" sind allerdings ähnlich wie in D, als regelmäßig melden und bei vorgeschlagenen Stellen dort auch antanzen.

Romflens
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 301
Registriert: Dienstag 17. November 2009, 00:01
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosengeld in Russland?

Beitrag von Romflens » Sonntag 31. Juli 2011, 23:51

Danke für die Info, ich denke die 4900 Rubel hören sich auch realistischer an, als 850 Rubel. Es kommt ja auch hin. 850 Rubel sind wohl halt für die Woche. Sind dann etwa 5 Wochen. Ca. 125 Euro recht wenig für den Lebensunterhalt und dann in einer Grossstadt wie Petersburg.

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Arbeitslosengeld in Russland?

Beitrag von Axel Henrich » Montag 1. August 2011, 01:33

Romflens hat geschrieben:Ich hab mal gelesen, dass in Russland die Armutsgrenze bei 4000 Rubel also 100 Euro beträgt.
Was ist mit Armutsgrenze gemeint, Existenzminimum? War 2010 knapp 5000 Rubel (Moskau 1000 mehr). Aber ALG und Existenzmiuninmum ist doch nicht irgendwie gekoppelt - also nicht vergleichbar, oder?

-ah-

arghmage
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 484
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 16:15

Re: Arbeitslosengeld in Russland?

Beitrag von arghmage » Montag 1. August 2011, 09:25

Evtl. ist das ALG ja auch vom vorherigen Verdienst abhängig oder regional unterschiedlich?

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Arbeitslosengeld in Russland?

Beitrag von Jochen » Montag 1. August 2011, 09:32

Es soll wohl was geben, aber viele gehen nicht zum Amt für die paar Rubel!
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .



Antworten

Zurück zu „#Expat | Leben und Arbeiten in RU und DE“