Eheschliessung mit einer Russin, wenn man in Russland wohnt.

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Rotech

Beitrag von Rotech » Donnerstag 9. November 2006, 13:13

Das mit ihren Schwiegereltern geht klar, mit meinen na ja sprechen wir nicht drüber...........Und eines klappt doch, sie wollte in weiß heiraten und im Jan. liegt normaler weise Schnee in Moskau, oder...........

rotech



Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Beitrag von manuchka » Donnerstag 9. November 2006, 15:03

Dann kommt wohl die Blitzprozedur nicht in Frage, sonst lohnt sich ja der Kleiderkauf nicht...
Weiße Kleider gibt es auch mit langen Ärmeln, bzw. kann ja der Bräutigam ein schickes weißes Pelzchen oder Mäntelchen dazu spendieren, außerdem eine warme Limousine und bissel Champagner, damit die Liebste nicht friert. :P
Du erntest, was du säst.

Rotech

Beitrag von Rotech » Donnerstag 9. November 2006, 15:07

Um mal ernst in die Sache zu bringen, in weiß kann sie nicht heiraten, finde ich, wir haben eine gemeinsame Tochter, wenn du verstehst was ich meine, und das Heiraten in weiß bezog sich auf den Schnee........ :oops: :oops: :oops: :wink:

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Beitrag von manuchka » Freitag 10. November 2006, 12:18

Du meinst, nicht mehr "unbefleckt"? :roll: Hm..
Du erntest, was du säst.

Rotech

Beitrag von Rotech » Freitag 10. November 2006, 12:24

Manu, die Lütte ist für mich mein Christus, aber ich weiß auch das ich bei der Zeugung dabei war, oder geschlafen habe? Na ja irgenwie war ich dabei, woher soll sie denn sonst so hübsch, intellegent, niedlich (mir fallen keine Adjektive mehr ein) sein?? :wink:



Zeppelin
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3051
Registriert: Sonntag 25. Juni 2006, 14:12
Wohnort: Berlin, Gartenhaus 2 Treppen rechts

Beitrag von Zeppelin » Freitag 10. November 2006, 14:58

Rotech hat geschrieben:Um mal ernst in die Sache zu bringen, in weiß kann sie nicht heiraten, finde ich, wir haben eine gemeinsame Tochter, wenn du verstehst was ich meine, und das Heiraten in weiß bezog sich auf den Schnee........ :oops: :oops: :oops: :wink:
Ja ja, das ist wirklich sehr ernst. :lol: Und die Idee, den Schnee als heiraten in weiß auszulegen finde ich klasse.
Was meinst Du wie gut sich da rubinrot als Kontrast ausnimmt. Meine Liebste war zwar noch nicht Mama, als wir geheiratet haben, aber auch nicht mehr so ganz 'unschuldig'. Weiß war natürlich auch ihre erste Priorität, aber als sie sich dann in dem leutenden rubinrot vor dem Spiegel sah.
Da Berlin nicht gerade für hohe Schneesicherheit berühmt ist, haben wir gar nicht näher an die Farbkostellation gedacht. Aber der Zufall wollte es, dass es in der Nacht vor unserer Hochzeit doch geschneit hatte und ich trug einen dunkelblauen Anzug...
So ergab sich folgendes Bild: Braut in glänzendem Dunkelrot, Bräutigam in Tiefblau vor weißem Hintergrund = Farben der Russischen Nationalflagge. :lol:
Ich schwöre, dass das keine Absicht war und hab's erst gerafft, als die Gäste uns darauf aufmerksam machten.

Gruß,
Zeppelin
"Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen." (Ralf Dahrendorf)

Rotech

Beitrag von Rotech » Freitag 10. November 2006, 15:46

muß ja echt gut ausgesehen haben, außerdem ein Hochzeitskleid trägt man nur ein mal, dann kommt es in den Schrank.Das finde ich als Verschwändung. Das ist aber nur meine Meinung@all Mädels hier. :roll:

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Beitrag von manuchka » Freitag 10. November 2006, 16:45

Hast ja recht. Ich hatte darum auch kein weißes, sondern ein himmelblaues, das im Notfall noch mal als Abendkleid durchgeht :wink:
Du erntest, was du säst.

Zeppelin
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3051
Registriert: Sonntag 25. Juni 2006, 14:12
Wohnort: Berlin, Gartenhaus 2 Treppen rechts

Beitrag von Zeppelin » Freitag 10. November 2006, 17:36

Rotech hat geschrieben:muß ja echt gut ausgesehen haben, außerdem ein Hochzeitskleid trägt man nur ein mal, dann kommt es in den Schrank.Das finde ich als Verschwändung. Das ist aber nur meine Meinung@all Mädels hier. :roll:
Nun ja, zumindest die weibliche Hälfte des Bildes war (und ist) ein Traum.
Das war mir die Sache wert. :) Und außerdem hat das Kleid bereits 200% einer durchschnittlichen Hochzeitskleidnutzung geleistet, da es für die eigentliche (nachgeholte) Feier mit der Familie noch einmal 'reaktiviert' wurde.
Seither steht es als potenzielles Abendkleid für ganz besondere Anlässe zur Verfügung.
"Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen." (Ralf Dahrendorf)

Rotech

Beitrag von Rotech » Freitag 10. November 2006, 18:22

na ja, ich will jedenfalls nicht einen Tag im Rampenlicht stehen, ich mach mich schon flüchtig wenn es nur darum geht meinen Geburtstag zu feiern. Vieleicht bekomme ich die Vobie vor Menschenmassen ja auch noch weg, ein paar mal Metro fahren in der Rush-Hour und ich bin geheielt.......



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“