Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Antworten
Kas23P
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 13. Oktober 2019, 12:09

Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von Kas23P » Sonntag 13. Oktober 2019, 12:36

Hallo

ich hab meiner Liebsten vor kurzem einen Antrag gemacht und nun planen wir nächstes Jahr in Deutschland zu heiraten und es ist auch geplant, dass sie hier her zu mir zieht und wir gemeinsam hier leben. Eine Hochzeit in Russland ist auch geplant, da es einfacher für ihre Verwandten ist wegen Visa usw.

Bei meinem letzten Aufenthalt haben wir uns um die Dokumente gekümmert, genauer gesagt haben wir ihre neu ausgestellte Geburtsurkunde mit einer Apostille versehen lassen und von ihrem Inlandspass kopien erstellt und notariell beglaubigen lassen. Diese Dokumente habe ich mitgenommen und jetzt bei mir liegen. Diese müssen so viel ich weis noch ins deutsche übersetzt werden. Hat da jemand vielleicht eine Empfehlung, wo man das machen lassen kann und was da zu beachten ist?
Die Dokumente die ich von meiner Seite aus benötige um dann einen Antrag zur Eheschließung beim Standesamt stellen zu können sollte kein Problem sein für mich.

Darüberhinaus haben wir so gut es ging die Formulare für ein "Nationales Visum" und die Dokumente für das "Visume zur Eheschließung mit anschließendem Daueraufenthalt" ausgefühlt und zurechtgelegt. Sobald ich die Bescheinigung des Standesamtes zur Eheschließung habe, wollte ich ihr dies per Post zuschicken samt Einladung von mir mit Kostenübernahmeerklärung und Meldebescheinugung. Für die Verpflichtungserklärung muss ich in unserer Stadt einen Antrag stellen und diese Verpflichtungserklärung ist soviel ich weis dann 6 Monate gültig. Wollte das kurz bevor ich die anderen Sachen wegschicken machen/holen.
Momentan lernt meine Verlobte Deutsch und wird vorraussichtlich ihr Sprachzertifikat mitte November ablegen. Nach der Checkliste vom Auswärtigen Amt sollten das dann alle nötigen Dokumente sein (die einfachen Sachen davon habe ich jetzt nicht extra erwähnt).
Sobald ich den Antrag beim Standesamt gestellt habe werden wir vorsorglich schonmal einen Termin für das Visum geben lassen, da ich gelesen haeb, dass die Wartezeiten sehr lang sein können.

Einen genauen Termin für die Hochzeit haben wir noch nicht ausgemacht. Bis wann muss man diesen genau wissen oder reicht auch ein ungefährer Zeitraum?

Generell wäre ich für Tips und Infos dankbar von Usern hier, welche das auch schon vor mir geamcht haben.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8644
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von m1009 » Montag 14. Oktober 2019, 23:20

Kann dem Herrn wohl mal endlich jemand Antworten?

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1037
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von inorcist » Montag 14. Oktober 2019, 23:22

Ist doch schon. Allerdings in seiner Vorstellung, aber genau zu dem Thema.

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 681
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von Bobsie » Dienstag 15. Oktober 2019, 10:06

m1009 hat geschrieben:
Montag 14. Oktober 2019, 23:20
Kann dem Herrn wohl mal endlich jemand Antworten?
Ich nicht, wir haben in RUS geheiratet... :D

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11970
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Heiraten in Deutschland, was beachten bei Dokumenten

Beitrag von Norbert » Dienstag 15. Oktober 2019, 12:22

Also ich denke Du bist auf dem perfekten Weg und dazu kann man nur beglückwünschen. Meine Erfahrung ist, dass solche Visa nicht (!) ewig dauern. Eventuell schon einmal eine Vorabzustimmung in der Ausländerbehörde der Heimatstadt einholen, um das Risiko einer langen Bearbeitung zu mindern.



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“