Heirat meiner schwangeren russischen Verlobten

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Heirat meiner schwangeren russischen Verlobten

Beitrag von Sibirier » Donnerstag 13. Mai 2010, 10:24

ocidho hat geschrieben:diese Möglichkeit was Romflens beschrieben hat würde mich aber auch mal interessieren ... muss mich da mal genau in meiner ABH informieren.
Bekommst wohl "kalte Füße" he? :lol: :lol: :lol:
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....



Romflens
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 301
Registriert: Dienstag 17. November 2009, 00:01
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Heirat meiner schwangeren russischen Verlobten

Beitrag von Romflens » Donnerstag 13. Mai 2010, 12:14

ocidho hat geschrieben:
Romflens hat geschrieben:Was mir gerade noch einfällt, es gibt auch das FZF-Visum zum deutschen Kind, das heisst der ausländische Elternteil kann auch ohne Hochzeit in Deutschland leben, wenn der deutsche Elternteil damit einverstanden ist und sich um das KInd kümmert, also an der Erziehung teilnimmt. Diese Variante hat den Vorteil, dass weder Sprachkenntnisse vorhanden sein müssen noch der Unterhalt des ausländischen Elternteils gesichert sein müssen. Und unter bestimmten Vorraussetzungen gibt es eine Visaerteilung schon zum ungeborenen Kind, z.B. Risikoschwangerschaft.

Danke mal soweit für eure Informationen ... ich denke ich weis was ich machen werde und heirate meine Verlobte in Russland und beantrage dann das FZF Visum,
diese Möglichkeit was romflens beschrieben hat würde mich aber auch mal interessieren ... muss mich da mal genau in meiner ABH informieren.
Grüsse
Das Visum zum Kind ist mit oder ohne Heirat möglich, bei der Heirat ist halt das Kind automatisch deutsch, ohne muss man die Vaterschaft anerkennen. Entweder über einen Notar oder über das örtliche Jugendamt des Vaters. Nachteil des Visums zum Kind ist, dass die Mutter ans KInd bzw. den KIndesvater gebunden ist. Da muss man sich dann in Spezialforen wie info4alien.de informieren, wie das beim Tode des Vaters ist oder wie aussieht, wenn der Vater sich nicht mehr ums Kind kümmert.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11896
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Heirat meiner schwangeren russischen Verlobten

Beitrag von Norbert » Donnerstag 13. Mai 2010, 12:24

Ich rate auch zu einer Hochzeit in Russland. Eine Schwangerschaft kann schnell alle Pläne durcheinanderwirbeln und es wäre einfach unnötiger Ärger wenn Ihr nun alles für D organisiert und dann kommt irgendetwas dazwischen. In Russland heiraten würde selbst gehen, wenn die werdende Mutter plötzlich nicht mehr verreisen darf.

ocidho

Re: Heirat meiner schwangeren russischen Verlobten

Beitrag von ocidho » Sonntag 16. Mai 2010, 00:48

Sibirier hat geschrieben:
ocidho hat geschrieben:diese Möglichkeit was Romflens beschrieben hat würde mich aber auch mal interessieren ... muss mich da mal genau in meiner ABH informieren.
Bekommst wohl "kalte Füße" he? :lol: :lol: :lol:

Hallo Leute,
eure Infos helfen mir sehr - Danke nochmal ! Und zu dieser recht interessanten Info vom Sibirier kann ich nur sagen das meine Verlobte aus Murmansk kommt und viele Wärmflaschen von dort mit bringt also kann von kalten Füssen keine Rede sein ! ;)
Es ist immer besser, wenn es denn mehrere Wege gibt, sie auch alle genau zu kennen - Wissen ist Macht !! :D

Benutzeravatar
7punkt
Supersmile
Supersmile
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 16:55
Wohnort: Moskau, HH

Re: Heirat meiner schwangeren russischen Verlobten

Beitrag von 7punkt » Sonntag 16. Mai 2010, 14:10

werner hat geschrieben:....das geht wohl nicht mehr. Es war wohl vor 18 Jahren noch so, aber heute ist ein "Heiratsvisum" zu beantragen.
Quatsch. Dem Standesamt ist egal, mit welchem Visum man nach DE eingereist ist, Hauptsache legal.
Ob Touristen oder Business, absolut latte.
In Eurem Fall wuerde ich das in DE machen, denn Ihr plannt ja in DE zu leben.

7punkt
"Ich weigere mich, einen Unterschied zwischen den Voelkern zu machen und von guten und schlechten Nationen zu sprechen, aber einen Unterschied zwischen den Menschen muss ich machen." F. Duerrenmatt "Der Verdacht"



Benutzeravatar
werner
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1272
Registriert: Samstag 15. November 2003, 05:42
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Heirat meiner schwangeren russischen Verlobten

Beitrag von werner » Sonntag 16. Mai 2010, 21:31

Was nützt denn die Hochzeit in Deutschland, wenn die Braut sofort wieder ausreisen muss ?
@ 7 Punkt: Wenn Du hochschwanger wieder 38 Stunden im engen Zugabteil wieder nach Moskau fahren
müsstest und dann noch im Sommer... :( Denk Dich doch mal in die Lage der Frau rein. Du wirst es sicher verstehen.
Warum gibt es überhaupt ein "Heiratsvisum", oder gibt es das auch nicht mehr ?
Die beste Info bekommt man sicher auf dem deutschen Standesamt, nur den Weg scheuen sich manche Herren. ;)
https://www.tripadvisor.de/members/Baranowka

"Uns findet man in jedem Winkel der Erde, wir sind im Auftrag des Herr`n"

Romflens
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 301
Registriert: Dienstag 17. November 2009, 00:01
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Heirat meiner schwangeren russischen Verlobten

Beitrag von Romflens » Montag 17. Mai 2010, 00:30

Hej werner,

es gibt das Visum zur Eheschließung (Heirats-Visum), mit diesen Visum darf der ausländische Partner in Deutschland bleiben, bis die Hochzeit vorüber ist, und dann kann man die Aufenthaltserlaubnis beantragen. Die Kriterien für dieses Visum sind aber härter als für das FZF-Visum, wo das Paar im Ausland geheiratet hat oder mit nen normalen Visum in Deutschland. Beim Eheschließungs-Visum muss der deutsche Partner eine VE abgeben, die die Kosten des ausländischen Partners abdeckt.

Und das Visum kann abgelehnt werden, was beim Fzf-Visum sehr schwer ist.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10962
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Heirat meiner schwangeren russischen Verlobten

Beitrag von bella_b33 » Montag 17. Mai 2010, 08:40

ocidho hat geschrieben:Wissen ist Macht !!
Nichts wissen macht nichts :D

Zu den Visa Arten: sicherlich ist ein Heiratsvisum schwerer zu bekommen, aber wenn man das hat, dann braucht die Holde nicht mehr zurück nach Russland, weil sie sofort eine AE bekommt. Die Sache mit einem normalen Visum in DE zu heiraten, dann wieder zurück und FZF würd ich der Guten besser ersparen(da sie ja schwanger ist) und dann besser gleich nach Russland fahren um dort zu heiraten ;)
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

ocidho

Re: Heirat meiner schwangeren russischen Verlobten

Beitrag von ocidho » Samstag 22. Mai 2010, 01:09

werner hat geschrieben:Die beste Info bekommt man sicher auf dem deutschen Standesamt, nur den Weg scheuen sich manche Herren. ;)
Ich habe mich natürlich schon in meinem Standesamt informiert und weis was ich brauche um meine Verlobte hier in Deutschland zu heiraten.

Wir werden aber in Russland heiraten weil : 1. das FZF Visum mit Sicherheit die bessere Variante ist als das Heiratsvisum.
2. meine Verlobte nicht so viel Stress in der Schwangerschaft hat als beim Heiratsvisum da sich alles in RU.abspielt.
3. wenn ich schon die wundervolle Tochter meiner zukünftigen Schwiegereltern mit nach
Deutschland nehme dann sollen sie wenigstens ihre Hochzeit mit erleben.

Ich werde von der Hochzeit im August berichten liebe Forumsfreunde ;) :D

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10962
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Heirat meiner schwangeren russischen Verlobten

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 23. Mai 2010, 00:57

Dann kann man nur noch gute Gelingen wünschen, bis bald!
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“