russischer Pass für das Kind

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: russischer Pass für das Kind

Beitrag von Dietrich » Dienstag 23. März 2010, 14:04

Ja.

Aber nur wenn ich erst Utro schreibe und dann in Den ändere... da bleibt dann schon mal was Falsches stehen ;-)
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)



Benutzeravatar
justmee
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 84
Registriert: Montag 9. März 2009, 20:14
Wohnort: Wiesbaden

Re: russischer Pass für das Kind

Beitrag von justmee » Freitag 16. April 2010, 16:40

Norbert hat geschrieben:Also ganz klar: Ein Elternteil Russe und in Russland geboren -> Russe! Ein Elternteil Russe und im Ausland geboren -> nur Russe, wenn es sonst staatenlos würde.
Ich häng mich einfach mal dran, weil der Thread ja auch schon durch ist :)

Wir erwarten bald Nachwuchs hier in Deutschland und ich weiß nicht, wie genau das Kind hier registriert wird. Muss man mit dem zum Standesamt oder bekommt es die Staatsbürgerschaft direkt im Krankenhaus? In letzterem Fall hätte man dann ja gar keine Chance auf die russische (und damit ständig Probleme mit dem Visum fürs Kind :(). Mal davon abgesehen, dass man im Konsulat wie ein Stück Vieh behandelt wird und es den Beamten scheißegal ist, ob man alt und gebrechlich ist oder ein Neugeborenes dabei hat...
Мир

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: russischer Pass für das Kind

Beitrag von manuchka » Montag 19. April 2010, 11:19

In Deutschland wird das Kind als Deutscher geboren, wenn es mindestens einen deutschen Elternteil hat, ohne jeglichen Vermerk über die Staatsangehörigkeit. Das Dokument, was die Staatsangehörigkeit bestätigt, ist ein Pass oder Ausweis, aber kein Wisch vom Krankenhaus und auch nicht die Geburtsurkunde.

Wenn ihr für das Kind die russische Staatsangehörigkeit beantragen wollt, dann braucht ihr dafür in jedem Fall die Geburtsurkunde, die bei Geburt in Deutschland ein deutsches Standesamt ausstellt. Vermutlich mit Apostille, beglaubigter Übersetzung oder so und mit den Unterlagen, die das russische Konsulat noch so will. Ich kenne weder die Vorschriften, noch das Antragsformular - aber wann immer eine Frage in der Art auftaucht: "Staatsangehörigkeit des Kindes?" "Hat das Kind eine (weitere) Staatsagehörigkeit (außer der beantragten russischen)?", muss die Antwort "Nein" heißen, sonst kann die russische Seite mit Verweis auf das o.g. Gesetz den Antrag ablehnen und die russische Staatsangehörigkeit verweigern. Das können sie aber nicht, wenn ihr sie höflich dran erinnert, dass euer Kind ja keinen deutschen Pass hat (und auch keinen kriegen soll, vorerst) und damit staatenlos wird, wenn es nicht die russische Staatsangehörigkeit bekommt.
Du erntest, was du säst.

Benutzeravatar
justmee
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 84
Registriert: Montag 9. März 2009, 20:14
Wohnort: Wiesbaden

Re: russischer Pass für das Kind

Beitrag von justmee » Montag 19. April 2010, 18:10

Super, danke ><
Мир

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: russischer Pass für das Kind

Beitrag von manuchka » Dienstag 20. April 2010, 10:23

Bitte. Sobald ihr den Vermerk über die russische Staatsangehörigkeit und/oder einen russischen Pass fürs Kind bzw. Eintrag im Pass des russischen Elternteils habt, könnt ihr dann natürlich auch den deutschen Pass fürs Kind holen ;)
Du erntest, was du säst.



Zeppelin
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3051
Registriert: Sonntag 25. Juni 2006, 14:12
Wohnort: Berlin, Gartenhaus 2 Treppen rechts

Re: russischer Pass für das Kind

Beitrag von Zeppelin » Dienstag 20. April 2010, 10:42

manuchka hat geschrieben: Das Dokument, was die Staatsangehörigkeit bestätigt, ist ein Pass oder Ausweis, aber kein Wisch vom Krankenhaus und auch nicht die Geburtsurkunde. ...
... muss die Antwort "Nein" heißen, sonst kann die russische Seite mit Verweis auf das o.g. Gesetz den Antrag ablehnen und die russische Staatsangehörigkeit verweigern. Das können sie aber nicht, wenn ihr sie höflich dran erinnert, dass euer Kind ja keinen deutschen Pass hat (und auch keinen kriegen soll, vorerst) und damit staatenlos wird, wenn es nicht die russische Staatsangehörigkeit bekommt.
Danke auch von mir Manu. Das wusste ich so auch noch nicht. Ist zwar für mich nicht relevant, aber solche Fragen werden ja nicht nur hier im Forum gestellt. [Danke]
"Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen." (Ralf Dahrendorf)

Benutzeravatar
wolk0815
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 851
Registriert: Dienstag 27. März 2007, 01:24
Wohnort: bei Frankfurt

Re: russischer Pass für das Kind

Beitrag von wolk0815 » Dienstag 20. April 2010, 12:19

Hier hätte ich dann auch eine Frage: es geht um den Stempel, den man auf die deutsche Geburtsurkunde bekommt. Was für ein Stempel ist das denn bzw was steht da drauf?
Hintergrund: wir haben unsere Tochter im Konsulat in den Pass meiner Frau eintragen lassen - mit einem Formular für den Antrag für Staatsangehörigkeit.
Den genannten Stempel haben wir nicht bekommen. Aber: sehe ich es falsch, wenn ich davon ausgehe, dass unsere Tochter doch russ. Staatsangehörige sein muss, um überhaupt ohne Kommentar in den russischen Pass meiner Frau eingetragen werden zu können?
Wenn man in Sachen Visum denkt, hiesse es ja sonst auch, unsere Tochter bräuchte als nur-Deutsche dann ein Visum (und nach dem wird bzw wurde ja nach Vorlage des russischen Passes meiner Frau nicht gefragt).
Учись, студент! Кто не работает - тот ест

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: russischer Pass für das Kind

Beitrag von manuchka » Dienstag 20. April 2010, 13:27

"Kind im Pass eines Elternteils eingetragen" ist gleichbedeutend mit "Kind hat einen eigenen Pass" - ist also russischer Staatsangehöriger.

Ich habe nie einen Stempel auf einer dt. Geburtsurkunde gesehen. Für die deutschen Behörden und die dt. Staatsangehörigkeit braucht man keinen, und ich bezweifle, ob russische Behörden mal so einfach einen Stempel auf deutsche Urkunden machen dürfen. Auf die russische Geburtsurkunde machen sie jedenfalls einen drauf, das ist ein Vordruck mit dem Inhalt "Staatsangehörigkeit besteht auf Grundlage von Art. ____". Früher gab es einen extra Zettel für die Staatsangehörigkeit, der scheint aber abgeschafft zu sein.
Du erntest, was du säst.

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: russischer Pass für das Kind

Beitrag von Sibirier » Dienstag 20. April 2010, 13:46

Ich frage mich sowieso, was das soll. In DE eine Geburtsurkunde nachzubestellen, ist doch relativ leicht und dann wäre die ohne Stempel....
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Nikolaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1813
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 14:25

Re: russischer Pass für das Kind

Beitrag von Nikolaus » Dienstag 20. April 2010, 13:49

manuchka hat geschrieben: ...wann immer eine Frage in der Art auftaucht: "Staatsangehörigkeit des Kindes?" "Hat das Kind eine (weitere) Staatsagehörigkeit (außer der beantragten russischen)?", muss die Antwort "Nein" heißen, sonst kann die russische Seite mit Verweis auf das o.g. Gesetz den Antrag ablehnen und die russische Staatsangehörigkeit verweigern. Das können sie aber nicht, wenn ihr sie höflich dran erinnert, dass euer Kind ja keinen deutschen Pass hat (und auch keinen kriegen soll, vorerst) und damit staatenlos wird, wenn es nicht die russische Staatsangehörigkeit bekommt.
Sorry, aber mir scheint, die Russen gehen grundsaetzlich davon aus, dass ein Kind mit einem deutschem Elternteil die deutsche Staatsangehoerigkeit mit seiner Geburt in D bereits erworben hat und somit nicht staatenlos sein kann. Sie wenden deshalb die Regelung des Artikels 12, Pkt. 1в (Erwerb der Staatsangehoerigkeit mit Geburt) nicht an, sondern geben dem Kind die russische Staatsangehoerigkeit aufgrund des Artikels 14, Pkt. 6a (Erwerb der Staatsangehoerigkeit in vereinfachter Form auf Antrag).
Jedenfalls musste auch bei den gemischten Paaren, die ich kenne, das deutsche Elternteil der Vergabe der russischen Staatsangehoerigkeit schriftlich zustimmen. Es gab aber auch keine besonderen Probleme.
Das Konsulat verlangt wohl diese Dokumente
http://www.ruskonsulatbonn.de/ru/consin ... /ig-11.php



Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“