Wer ist Max-Aschmann?

Ausrichterstadt der Fußballweltmeisterschaft 2018
Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1899
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Wer ist Max-Aschmann?

Beitrag von domizil » Montag 21. November 2011, 14:45

... die Frage ist rethorisch. Max Aschmann ist ein bekannter Königsberger Unternehmer der im Jahre 1903 der Stadt Königsberg 100.000 Taler für die Schaffung eines "Max-Aschmann-Parkes" schenkte. Bedingung: Der Park hat ewig in städtischem Besitz zu sein und soll der Erholung der Jugend dienen. Bis 1940 wurde dieser Park zum größten Park Königsbergs ausgebaut, nach 1945 blieb der Park "naturbelassen". Gedanken dieses europäisch geschützte Biotop wieder in seinen alten Zustand zu versetzen gab es in den letzten Jahren mehrere. Jetzt hat die Stadt Kaliningrad an die Europäische Gemeinschaft einen Antrag zur Nutzung von europäischen Geldern (68 Mio Rbl.) gestellt. Selber wird die Stadt natürlich auch ihren finanziellen Beitrag leisten.
Im Jahre 2013 wird der Park 110 Jahre alt. Meine Frage an das Forum: Sollte sich die Europäische Gemeinschaft und/oder Deutschland hier finanziell engagieren - und da Kultur immer ein Bestandteil der Politik ist - was sollte beachtet werden (von beiden Seiten?)
Uwe Niemeier
Zuletzt geändert von domizil am Montag 21. November 2011, 15:57, insgesamt 1-mal geändert.
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930



pippie

Re: Wer ist Max-Aschmann?

Beitrag von pippie » Montag 21. November 2011, 15:26

Es ist sehr lobenswert, dass die Stadt Kaliningrad Geld dafür geben will. Ich hätte die Anträge eher an die Regierung Russlands, als an die EU gestellt, denn Kaliningrad gehört nunmal zu Russland, auch wenn es von einem EU-Land umschlossen ist. Und ich denke auch, die moralischen Verantwortlichkeiten für die Jugendarbeit liegt bei Russland.
Im Hinblick auf die Schwierigkeiten, die die EU im Moment selbst hat, würde ich es auch nicht als fair empfinden, diesen Antrag überhaupt zu stellen. Wo wäre denn dann die Grenze, an wen die EU Gelder ausgeben soll?

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1899
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Wer ist Max-Aschmann?

Beitrag von domizil » Montag 21. November 2011, 15:36

... Gelder gibt die Stadt und das Gebiet (also kommunale und föderale Gelder).
In der EU gibt es immer Fördergelder - rechtzeitig geplante - für die verschiedensten Zwecke. Und diese "müssen" auch ausgegeben werden. Und Kaliningrad hat sich um Erhalt der Gelder "beworben".
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Benutzeravatar
harald63
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1980
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 12:11
Wohnort: Karlsruhe

Re: Wer ist Max-Aschmann?

Beitrag von harald63 » Montag 21. November 2011, 15:49

domizil hat geschrieben:... der im Jahre 1903 der Stadt Königsberg 100.000 Taler für die Schaffung eines "Max-Aschmann-Parkes" schenkte.
...
Im Jahre 2013 wird der Park 90 Jahre alt. ...
Hast Du Dich jetzt verrechnet oder wurde das Geld zwar 1903 gestiftet, der Park aber erst 1923 eröffnet?

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1899
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Wer ist Max-Aschmann?

Beitrag von domizil » Montag 21. November 2011, 15:55

... ich war in Mathematik schon immer schwach ... aber die 100.000 Taler stimmen.
Bessere sofort Starttext aus - danke für den Hinweis.
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930



pippie

Re: Wer ist Max-Aschmann?

Beitrag von pippie » Montag 21. November 2011, 16:26

domizil hat geschrieben:... Gelder gibt die Stadt und das Gebiet (also kommunale und föderale Gelder).
In der EU gibt es immer Fördergelder - rechtzeitig geplante - für die verschiedensten Zwecke. Und diese "müssen" auch ausgegeben werden. Und Kaliningrad hat sich um Erhalt der Gelder "beworben".
Uwe Niemeier
Achso, du meinst im Rahmen der ENPI? Dann wünsch ich mal Glück ;)

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1899
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Wer ist Max-Aschmann?

Beitrag von domizil » Montag 21. November 2011, 16:31

... nun, ein klein wenig Erfahrung mit EU-Fördergeldern habe ich schon. Ich war drei Jahre Leiter der Revisionskommission der "Association ausländischer Investoren des Kaliningrader Gebietes" und wir haben damals Fördergelder erhalten - deshalb ...
Aber Glück braucht die Stadt/Gebiet schon.
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

pippie

Re: Wer ist Max-Aschmann?

Beitrag von pippie » Montag 21. November 2011, 16:45

domizil hat geschrieben:... nun, ein klein wenig Erfahrung mit EU-Fördergeldern habe ich schon.
Uwe Niemeier
Hab doch gar nicht dran gezweifelt, wollte nur wissen, im Rahmen welches Programmes. Aber ist ja auch egal.

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Wer ist Max-Aschmann?

Beitrag von zimdriver » Montag 21. November 2011, 19:14

domizil hat geschrieben:... .....68 Mio Rbl...... Meine Frage an das Forum: Sollte sich die Europäische Gemeinschaft und/oder Deutschland hier finanziell engagieren - und da Kultur immer ein Bestandteil der Politik ist - was sollte beachtet werden (von beiden Seiten?)
Uwe Niemeier
... A) 68 Mio RUB sind ein paar Dienstwagen weniger für russische Behörden und deren Oberaufsichtsbehörde; gemessen an den Preisen für elitnoye zhilye geradezu ein Klacks --> also keine Summe, über die sich zu reden lohnt in Moskau
... B) EU und/ oder Deutschland haben wohl andere Sorgen als irgendso einen sch*** Park in Kaliningrad zu finanzieren

Deshalb hoffe ich sehr, dass dieser Park niemanden ausser Dich interessiert und kein europäisches Geld herausgeworfen wird.

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1899
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Wer ist Max-Aschmann?

Beitrag von domizil » Montag 21. November 2011, 19:18

zimdriver hat geschrieben:Deshalb hoffe ich sehr, dass dieser Park niemanden ausser Dich interessiert
... doch, ein paar tausend Kaliningrader die sich dort insbesondere an den Wochenenden aufhalten - allerdings in naturbelassener Umgebung. Ansonsten ist es schon richtig das es eine Vielzahl von Finanzierungsquellen (auch russische) für diverse Projekte gibt.
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930



Antworten

Zurück zu „#Kaliningrad“