Blockheizkraftwerk

Menschen die übervolle Briefkästen lieben und Forumeinträge nur zu Werbezwecken schreiben sind hier richtig. Hier landet alles, was in anderen Teilforen überflüssig ist (Auswahlkriterium: subjektive Meinung der Moderatoren)
Benutzeravatar
Deutsch-Mann
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 29. Oktober 2006, 11:38
Wohnort: 42579 Heiligenhaus Germany

Blockheizkraftwerk

Beitrag von Deutsch-Mann » Samstag 11. November 2006, 22:19

Hallo Leute!

Gibt es hier jemand, der ein Blockheizkraftwerk mit einem Dieselmotor für private Zwecke selbst gebaut hat
oder weiß wo man Baupläne dafür bekommt?

Grüße aus dem Sauerland.



Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Beitrag von zimdriver » Sonntag 12. November 2006, 18:08

... komt drauf an, was Du ausgeben willst. Ich kenne jemanden in Moskau, der sich damit beruflich beschäftigt.

Benutzeravatar
Deutsch-Mann
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 29. Oktober 2006, 11:38
Wohnort: 42579 Heiligenhaus Germany

Beitrag von Deutsch-Mann » Sonntag 12. November 2006, 19:29

Hallo!

Der Kluge versucht in der heutigen Zeit die Technik selber zu durchschauen und mit einfachen Mitteln nachzubauen.

Ich suche Infos über den Eigenbau eines kleinen BHKW mit Hilfe eines gebrauchten VW-Dieselmotors, der mit Pflanzenöl betrieben wird.

Was für Teile brauche ich noch?

Bephep

Beitrag von Bephep » Sonntag 12. November 2006, 23:35

Hallo Deutsch-Mann.

Den Selbstbau eine BHKW. Vergiss es.
Da wird noch ein Generator eine Regeleinheit zur Spannungskonstanz und eine Regelung fuer den Motor benoetigt.

Wie willst Du das BHKW an die Stromversorgung des Hauses anschliessen .?

Erkundige Dich mal bei der Mark E das ist der Stromversorger in Werdohl.

Ausserdem. Wirkungsgrad des Motors 40 % der Rest ist Waerme.

BHKW`s lohnen sich nur wenn sie im Haus zur Waermeerzeugung eingesetzt werden und denn ueberschuessigen Strom ins Netz geben koennen.

Benutzeravatar
Deutsch-Mann
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Sonntag 29. Oktober 2006, 11:38
Wohnort: 42579 Heiligenhaus Germany

Beitrag von Deutsch-Mann » Donnerstag 16. November 2006, 02:51

:idea: bhkw-infozentrum.de



bluaMauritius

Re: Blockheizkraftwerk /s. 'Wunschenergie Sonne', Bernd Stoy

Beitrag von bluaMauritius » Montag 19. Februar 2007, 12:24

Deutsch-Mann hat geschrieben:Hallo Leute!

Gibt es hier jemand, der ein Blockheizkraftwerk mit einem Dieselmotor für private Zwecke selbst gebaut hat
oder weiß wo man Baupläne dafür bekommt?

Grüße aus dem Sauerland.



Ein Klein-Blockheizkraftwerk will ja die Wärmeabgabe am Dieselmotor, die nicht klein ist, möglichst mit gleichzeitigem Wärmevorlauf durch Wärmepumpe aus dem Erdreich des Gartens beispielsweise oder aus Flachkollektoren auf dem Dach oder auf Gartenhaus ebenso nutzen wie den Drehschwungantrieb für Generator.
Dazu kann helfen, um die Grundlagen richtig abzuschätzen, das Buch von Bernd Stoy: Wunschenergie Sonne, mit dem "Robert-Mayer-Preis" ausgezeichnet, 3. überarbeitete Auflage, Energieverlag Heidelberg 1982, in welchem sehr eingehend (vom damaligen Stand ausgegangen) auf Wärmepumpennutzungen jeder Art (von damals) eingegangen ist. Das Buch hat 680 Seiten, ist reich illustriert und führt die damals schon aktiven Firmen in dem ganzen Bereich auf.
Bernd Stoy hat sich schon damals auch für Zwitteranlagen (hybride Nutzungen von mehreren Energiequellen gleichzeitig) eingesetzt, auch die Abschätzungen aus der Praxis nicht vergessen, ein sehr realistisches Werk.
Als ich es noch mal kaufen wollte, bzw. eine weitere Neuauflage, wurde mir bedeutet, dahs es "vergriffen" sei. Es gibt es aber sicherlich noch in einigen Bibliotheken in Deutschland.
In einer Zeit, wo der Wert ((auch z.B.für die Petrochemie)) der fossilen Brennstoffe immer höher angesetzt werden muss, da sie balde zur Neige gehen können auf der Welt und nur die Länder, die gespart haben oder die sich noch nicht zur restlosen Ausbeutung haben hinreissen lassen, noch genug davon haben und damit vorsichtig umgehen werden, ist die gleichzeitige Mitnutzung von anderen Naturenergien, die sogar unerschöpflich sind, z.B. aus der Sonneneinstrahlung, und z.B. aus der hydraulischen Wasserkraft im Bergland usw. usf. nicht zu verachten und sollte gefördert werden.

---hdito ~*~

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Blockheizkraftwerk /s. 'Wunschenergie Sonne', Bernd Stoy

Beitrag von zimdriver » Dienstag 20. Februar 2007, 00:11

bluaMauritius hat geschrieben:...
Dazu kann helfen, um die Grundlagen richtig abzuschätzen, das Buch von Bernd Stoy: Wunschenergie Sonne, mit dem "Robert-Mayer-Preis" ausgezeichnet, 3. überarbeitete Auflage, Energieverlag Heidelberg 1982, in welchem sehr eingehend (vom damaligen Stand ausgegangen) auf Wärmepumpennutzungen jeder Art (von damals) eingegangen ist. Das Buch hat 680 Seiten, ist reich illustriert und führt die damals schon aktiven Firmen in dem ganzen Bereich auf. ...
... für den Inschenör ist nichts zu schwör...
Auch wenn ein Buch von 1982 möglicherweise schon etwas veraltete Technologien aufzeigt, Firmen anpreist, die wohl mehrheitlich den Bach runtergegangen sind- man kann immer noch zeigen, daß man was gelernt hat. Wozu eigentlich?
Wärmepumpennutzung läßt sich auch in aktuellem Material studieren.

bluaMauritius

Re: Blockheizkraftwerk /s. 'Wunschenergie Sonne', Bernd Stoy

Beitrag von bluaMauritius » Dienstag 20. Februar 2007, 18:03

zimdriver hat geschrieben:
bluaMauritius hat geschrieben:...
Dazu kann helfen, um die Grundlagen richtig abzuschätzen, das Buch von Bernd Stoy: Wunschenergie Sonne, mit dem "Robert-Mayer-Preis" ausgezeichnet, 3. überarbeitete Auflage, Energieverlag Heidelberg 1982, in welchem sehr eingehend (vom damaligen Stand ausgegangen) auf Wärmepumpennutzungen jeder Art (von damals) eingegangen ist. Das Buch hat 680 Seiten, ist reich illustriert und führt die damals schon aktiven Firmen in dem ganzen Bereich auf. ...
... für den Inschenör ist nichts zu schwör...
Auch wenn ein Buch von 1982 möglicherweise schon etwas veraltete Technologien aufzeigt, Firmen anpreist, die wohl mehrheitlich den Bach runtergegangen sind- man kann immer noch zeigen, daß man was gelernt hat. Wozu eigentlich?
Wärmepumpennutzung läßt sich auch in aktuellem Material studieren.


Die damals angelaufenen Studien und technischen Anwendungen der Solarenergie sind inzwischen sicherlich weiter entwickelt worden; sie waren aber (wenn du das Buch lesen würdest, könntest du zustimmen) schon sehr zukunftsweisend. An aktuellen Projekten erschien ja auch hier auf den Randstreifen die eine oder andere Werbung, als ich unter Wissenschaftliches auf sogar noch ungenutzte Kombinationen hingewiesen habe. (Die Werbungsspots waren aber nicht von mir). Von mir war allerdings das in Bulgarien 1967 - (erster Vorläufer der Flachkollektoren)- vorgeschlagene System Wärmepumpen gekoppelt mit Sonnenparabolspiegeln zur Energieumsetzung, das seinerzeit gerade als Bulgarien unter russischem Einfluss stand, wegen angeblich vordringlicher Atomkraftwerke abgewürgt worden ist. Ich durfte das jetzt hier unter Kaffeehaus verschieben, und unter 'Wirtschaftskontakte gesucht'. Denn was wissenschaftlich ist für Russland, das bestimmt immer noch die Partei, fragt sich nur welche das jetzt ist. ... (Nicht gleich in Ohnmacht fallen, wenn einer mal satirisch wird!) -

Übrigens Archive scheint es hier nicht zu geben, das Verhältnis zu Forenteilnehmern ist wohl in Russland noch etwas unterentwickelt. -

Allerdings die 'Thermomagnetmaschine', 1982/83 vom Dt. PatA für mich patentiert worden, DE 25 27 912 C2, ist auch aus dem hiesigen Forum 'Wissenschaftliches' gestrichen worden, irgendeiner hat es wohl auf mich abgesehen, obwohl in dem Beitrag eine der Alternativen zur Atomkraft dargestellt ist, also alternativ auch zur sowjetischen/russischen Atomkraft ist (es sei denn, 'Alternativen zu Atomkraft' ist selbst unter dem modernen Russland ein Tabuthema, das von roten Fünfsternegenerälen - als Moderatoren verkleidet - hier sofort gelöscht wird, ich hab's nicht mehr gefunden. Jetzt bin ich aber sehr traurig.

Blockheizkraftwerke sind übrigens auch eine der Alternativen zur Atomkraft; vielleicht ist diese meine Antwort an dich (auch die obige) noch nicht vom roten Fünfsternegeneral entdeckt worden, weil er in Moskau auf Fasching war...

Aus dem etwas merkwürdigen Tenor von Norbert und Zariza-Manuchka mir gegenüber muss ich entnehmen, dahs sie meinen, ich wolle mich hier nur profilieren. Da kann ich Euch alle beruhigen, ich bin im Mai 72 Jahre alt, ich brauche keine Profilierung. Ich wollte auf etwas am Rande Übersehenes hinweisen, auf noch nicht genutzte Alternativen, weil - wie ich ja auch ausgeführt habe - selbst erdöl- und erdgasführende Länder gut daran tun, nicht alles zu verpulvern und zu verplempern, weil diese Ressourcen noch petrochemisch (siehe Plastikbauteile) und für die Medizin in den kommenden Jahrhunderten sehr wichtig sind; oder sollte es stimmen, dahs auch in Russland die WEGWERF-GESELLSCHAFT Einzug gehalten hat? Beziehungsweise das "Nach-uns-die-Sintflut-SYNDROM"?

Schalom! - Salaam! - Saluton! -
---hdito ~*~

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Blockheizkraftwerk /s. 'Wunschenergie Sonne', Bernd Stoy

Beitrag von Dietrich » Dienstag 20. Februar 2007, 18:26

bluaMauritius hat geschrieben:oder sollte es stimmen, dahs auch in Russland die WEGWERF-GESELLSCHAFT Einzug gehalten hat? Beziehungsweise das "Nach-uns-die-Sintflut-SYNDROM"?
Endlich mal ein Ansatz fuer eine Diskussion!

Leider kann ich mir ueber die USA keine Meinung bilden. Aber zumindest von den Laendern die ich so kenne, ist Russland in meinen Augen der Erfinder der Wegwerf-Gesellschaft bzw. des "Nach-uns-die-Sinflut".

Benutzeravatar
Xottabych
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1057
Registriert: Montag 7. November 2005, 17:41
Wohnort: wechselnd

Beitrag von Xottabych » Dienstag 20. Februar 2007, 18:49

Mauritius hat geschrieben:oder sollte es stimmen, dahs auch in Russland die WEGWERF-GESELLSCHAFT Einzug gehalten hat? Beziehungsweise das "Nach-uns-die-Sintflut-SYNDROM"?
Russland hat einfach große Mengen von Energieträgern und der Nachhaltigkeitsgedanke ist noch nicht so ganz angekommen. Es war in der Geschichte schon imer so, dass mit (vermeintlich) nicht knappen Gütern auch nicht vernünftig gewirtschaftet wurde.



Antworten

Zurück zu „Werbung Spezial“