Venus-Transit 6.6.12

Wer von den seichten Gewässer des Rus-POP in die Tiefen der Wissenschaft vordringen möchte, findet hier sein Terrain. Literatur, Bildende Kunst, Musik, Kinematografie und alles was intellektuellen Background hat kann hier diskutiert werden.

Moderator: Saboteur

Antworten
Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3675
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Venus-Transit 6.6.12

Beitrag von Axel Henrich » Sonntag 3. Juni 2012, 01:50

Wen es interessiert, sollte also mit dem Sonnenaufgang aufstehen und auf gute Sicht hoffen, denn die naechsten 100 Jahre wird das nix mehr ... ;) Da die Venus fast gleich gross wie die Erde ist, bietet sich ein interessanter Groessenvergleich.
Vom jeweiligen Sonnenaufgang bis kurz vor 7:00 Uhr sieht man dann den kleinen schwarzen Punkt von links nach rechts im oberen Drittel der Sonnenscheibe wandern. Schutz der Augen nicht vernachlaessigen!

-ah-



Benutzeravatar
harald63
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1980
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 12:11
Wohnort: Karlsruhe

Re: Venus-Transit 6.6.12

Beitrag von harald63 » Sonntag 3. Juni 2012, 08:33

Dies gilt für einen Beobachtungsort in Deutschland. Da Russland weiter im Osten liegt, steht dort die Sonne schon früher am Himmel und man kann den Durchgang schon in einer früheren Phase beobachten. Grob gesagt tritt die Sonne gegen 22:30 UTC am 5. Juni vor die Sonne, hat am 6. Juni gegen 01:30 UTC den größten Abstand vom Sonnenrand und beginnt um ca. 04:30 damit, aus der Scheibe auszutreten. D.h. in Moskau (UTC+4h) ist der größte Abstand vom Rand gegen 08:30 Uhr, in Wladiwostok (UTC+11h) gegen 12:30. Dort kann man das Ereignis - gute Sicht vorausgesetzt - von Anfang bis Ende beobachten.
Achtung! Für das Beobachten gelten dieselben Regeln wie für das Beobachten einer Sonnenfinsternis. Ansonsten drohen Augenschäden!

Antworten

Zurück zu „#Wissenschaft | #Kunst | #Kultur“