der Artikel, ein Artikel, kein Artikel

Übersetzungen und Verständnisfragen zu einzelnen Ausdrücken

Moderator: Wladimir30

Zeppelin
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3051
Registriert: Sonntag 25. Juni 2006, 14:12
Wohnort: Berlin, Gartenhaus 2 Treppen rechts

der Artikel, ein Artikel, kein Artikel

Beitrag von Zeppelin » Mittwoch 26. März 2008, 21:32

Eines der miesesten Probleme unserer Sprache ist für alle Nichtmuttersprachler in Deutsch die Bestimmung der Geschlechter der Substantive und die sich daraus ergebenden Deklinationsregeln, was aber nicht wirklich schlimm ist.

Ganz dicht danach kommt dann die "Gretchenfrage" ;) der Verwendung von Artikeln, worüber ich mich bei meiner Frau und russischen Freunden öfter mal köstlich amüsiere. Ich meine hier das Problem, ob überhaupt ein Artikel zu verwenden ist und wenn ja, dann ob nun ein bestimmter oder ein unbestimmter Artikel angebracht ist.

Ein kleines Beispiel in Form einer Alltagsepisode:
Ich bereite mich darauf vor, die üblichen Einkäufe zu machen, prüfe was besorgt werden muss und frage meine Frau ob ihr auch noch etwas einfiele, woran ich nicht gedacht habe. Sie geht meine Liste durch und schreibt noch zwei drei Dinge dazu. Als ich dabei bin die Wohnung zu verlassen, ruft sie mir nach:
"Hast du das Geld?"

Da drehe ich mich zu ihr um und frage: "Welches?" :D
(Sie meinte nicht bestimmte Geldscheine oder Münzen, welche speziell für diesen Einkauf zurechtgelegt worden wären, sondern wollte einfach nur wissen, ob ich ausreichend Geld bei mir hätte.)

Dann blieb sie einige Sekunden irritiert stumm, bis sie verstanden hatte, was ich mit meiner Frage gemeint hatte - und ich ergriff die Flucht, bevor sie mir etwas an den Kopf werfen konnte. :)
Hintergrund: Ich hatte ihr schon sehr oft erklärt, dass in so einem Fall kein Arikel verwendet wird.


Was ich damit sagen wollte, ist Folgendes: Es gibt viele Probleme in der Deutschen Sprache, die auch kein noch so komplexes grammatisches Regelwerk erklären kann.

Wenn Du aber Fragen hast, wie man etwas formulieren würde, bin ich gern bereit es zu erklären.
Entweder hier im Forum öffentlich, weil dann auch andere Antworten könnten oder eben per Skype oder E-Mail, wozu Du mir eine PN senden müsstest, damit ich Dir die entsprechenden Kontaktdaten nennen kann.

Gruß,
Zeppelin
Zuletzt geändert von manuchka am Donnerstag 27. März 2008, 19:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Anfang geändert wg. fehlendem Bezug zum Thema
"Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen." (Ralf Dahrendorf)



Benutzeravatar
7punkt
Supersmile
Supersmile
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 16:55
Wohnort: Moskau, HH

Re: Hallo Leute!

Beitrag von 7punkt » Donnerstag 27. März 2008, 09:31

Greta hat geschrieben:....Aus meiner Erfaerung weiss ich: dieses Thema (*Der Artikel*) ist besonders "schwerverstaendlich",denn gibt's nicht bei uns....
Doch, im Russischen gibt's auch Artikel, z.B.: жила-была одна девочка....was im Deutschen "ein Maedel" entspricht, also dem unbestimmten Artikel ;)
"Ich weigere mich, einen Unterschied zwischen den Voelkern zu machen und von guten und schlechten Nationen zu sprechen, aber einen Unterschied zwischen den Menschen muss ich machen." F. Duerrenmatt "Der Verdacht"

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Hallo Leute!

Beitrag von manuchka » Donnerstag 27. März 2008, 11:20

Zeppelin, danke für das Beispiel, aber ich finde das nicht so eindeut(sch)ig - ich als Muttersprachlerin hätte meinem Mann genauso hinterher gerufen:
Hast du das Geld?
Denn ich will nicht wissen, ob er überhaupt irgendwelches Geld hat, sondern das, was er zum Einkaufen braucht. Dann wäre der Artikel in Ordnung. Hier kommt dazu, dass man(u) mit der Frage ja meint:
Hast du das Geld dabei / eingesteckt / nicht vergessen ?
Genauso würde ich meinen Mann beim Außerhausgehen fragen: Hast du den Führerschein? Denn ich will nicht wissen, ob er überhaupt einen hat, sondern ob er den seinen eingesteckt hat. In diesem Fall würde ich dich deshalb der sprachlichen Irreführung deiner Frau bezichtigen. ;) Hier sind m.M.n. mehrere Varianten möglich, und ihre war zumindest nicht falsch.
Du erntest, was du säst.

Ralph
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 417
Registriert: Sonntag 14. Mai 2006, 00:18
Wohnort: Hamburg, Odessa
Kontaktdaten:

Re: Hallo Leute!

Beitrag von Ralph » Donnerstag 27. März 2008, 14:05

manuchka hat geschrieben:.....Genauso würde ich meinen Mann beim Außerhausgehen fragen: Hast du den Führerschein?
Einspruch, nach meiner Meinung müsste es hier heissen, "Hast du deinen Führerschein...". Wenn du es so sagst ist es nicht eindeutig was du meinst das hier meinst. Mit dem Artikel "Den" wäre es mir zu global welcher oder wessen Führerschein gemeint. Aber wie du schon schreibst, auch als Muttersprachler ist alles Auslegungssache, wobei ich auch gemerkt habe das es hier deutliche regionale Unterschiede innerhalb D gibt. Übrigens am Rande angemerkt, Arabisch / Deutsch ist auch eine lustige Kombination, hier gibt es auch tolle Verwirrungen.

Ralph
Zuletzt geändert von Norbert am Donnerstag 27. März 2008, 15:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Formatierung korrigiert
Du weißt so lange nichts von einer Frau, bis du ihr vor Gericht begegnest... (Zitat: Norman Mailer, Norman Kingsley Mailer, amerikan. Schriftsteller, 1969 u. 1980 Pulitzer-Preis, 1923 - 2007)

Benutzeravatar
7punkt
Supersmile
Supersmile
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 16:55
Wohnort: Moskau, HH

Re: Hallo Leute!

Beitrag von 7punkt » Donnerstag 27. März 2008, 14:57

Ich wuerde sagen: Muttersprachlern ist alles a priori erlaubt ;)

Vorschlag an Manu: koenntest Du das Thema teilen und in die Sprach-Unterricht Deutsch Russisch Rubrik verschieben, Manu?
"Ich weigere mich, einen Unterschied zwischen den Voelkern zu machen und von guten und schlechten Nationen zu sprechen, aber einen Unterschied zwischen den Menschen muss ich machen." F. Duerrenmatt "Der Verdacht"



Zeppelin
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3051
Registriert: Sonntag 25. Juni 2006, 14:12
Wohnort: Berlin, Gartenhaus 2 Treppen rechts

Re: Hallo Leute!

Beitrag von Zeppelin » Donnerstag 27. März 2008, 19:26

manuchka hat geschrieben:Zeppelin, danke für das Beispiel, aber ich finde das nicht so eindeut(sch)ig - ich als Muttersprachlerin hätte meinem Mann genauso hinterher gerufen:
Hast du das Geld?
Denn ich will nicht wissen, ob er überhaupt irgendwelches Geld hat, sondern das, was er zum Einkaufen braucht. Dann wäre der Artikel in Ordnung. Hier kommt dazu, dass man(u) mit der Frage ja meint:
Hast du das Geld dabei / eingesteckt / nicht vergessen ?
Okay Manu, über das Bsp. kann man geteilter Meinung sein, zumal ich den ganzen Kontext nun nicht in allen Details geschildert habe. Aber im Konkreten Fall war es nun einmal so, dass es kein näher bestimmtes Geld gemeint gewesen sein konnte.
Selbst wenn ein Muttersprachler sagt: "Hast Du das Geld?", ist das ziemlich daneben und vermutlich durch die Gepflogenheiten des regionalen Sprachgebrauchs geprägt. Gutes Hochdeutsch ist das jedenfalls nicht.

Aber nehmen wir zum Vergleich ein Gegenbeispiel, wo es korrekt wäre, 'das Geld' zu sagen, und bleiben wir dazu fiktiv bei einem Ehepaar, welches sehr knapp bei Kasse ist und kaum die wichtigsten Rechnungen begleichen kann. Urlaubsreisen oder teurere Geschenke sind absolut nicht drin.

Da verkündet der Mann seiner Frau, dass er für sie beide einen Südseeurlaub gebucht hat.
Doch sie reagiert erschrocken: "Woher hast Du denn das Geld dafür?"
manuchka hat geschrieben:Genauso würde ich meinen Mann beim Außerhausgehen fragen: Hast du den Führerschein? Denn ich will nicht wissen, ob er überhaupt einen hat, sondern ob er den seinen eingesteckt hat.
Hierzu bin ich der selben Meinung wie Ralph, wobei Deine Frageformulierung eindeutig darauf abziehlt, ob Dein Mann überhaupt einen Führerschein hat.
manuchka hat geschrieben:In diesem Fall würde ich dich deshalb der sprachlichen Irreführung deiner Frau bezichtigen. ;) Hier sind m.M.n. mehrere Varianten möglich, und ihre war zumindest nicht falsch.
Das siehst Du leider aus der falschen Persektive, denn wenn ich sie 'auf den Arm nehme', ist das ganz etwas anderes, als wenn sie sich in der Öffentlichkeit blamiert, was sie ab und zu schon ziemlich kränkt.


PS: Verschieben ins Sprachforum wäre sicher ganz gut.
"Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen." (Ralf Dahrendorf)

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3127
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Hallo Leute!

Beitrag von Saboteur » Donnerstag 27. März 2008, 20:50

Zeppelin hat geschrieben:
manuchka hat geschrieben:Zeppelin, danke für das Beispiel, aber ich finde das nicht so eindeut(sch)ig - ich als Muttersprachlerin hätte meinem Mann genauso hinterher gerufen:
Hast du das Geld?
Denn ich will nicht wissen, ob er überhaupt irgendwelches Geld hat, sondern das, was er zum Einkaufen braucht. Dann wäre der Artikel in Ordnung. Hier kommt dazu, dass man(u) mit der Frage ja meint:
Hast du das Geld dabei / eingesteckt / nicht vergessen ?
Okay Manu, über das Bsp. kann man geteilter Meinung sein, zumal ich den ganzen Kontext nun nicht in allen Details geschildert habe. Aber im Konkreten Fall war es nun einmal so, dass es kein näher bestimmtes Geld gemeint gewesen sein konnte.
Selbst wenn ein Muttersprachler sagt: "Hast Du das Geld?", ist das ziemlich daneben und vermutlich durch die Gepflogenheiten des regionalen Sprachgebrauchs geprägt. Gutes Hochdeutsch ist das jedenfalls nicht.
das sehe ich genauso...
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
7punkt
Supersmile
Supersmile
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 16:55
Wohnort: Moskau, HH

Re: Hallo Leute!

Beitrag von 7punkt » Freitag 28. März 2008, 00:03

Greta hat geschrieben:Ein listiges Beispiel ;) Weiss nicht eigentlich,ob man uberhaupt *odna* fuer einen Artikel halten kann...
Meine Replik verweist auf Deine, wo Du sagst, dass es im Russischen keine Artikel gibt. Ich hab bloss ein Beispiel gefuehrt, das zeigt, dass Deine Bemerkung net so ganz richtig ist. Und glaub mir, in solchen Faellen haelt man "одна" fuer 'nen Artikel ;) Im Grossen und Ganzen ist das alles gar nicht wichtig, solange es nicht dein Beruf ist. Hauptsache man versteht, was du meinst.
"Ich weigere mich, einen Unterschied zwischen den Voelkern zu machen und von guten und schlechten Nationen zu sprechen, aber einen Unterschied zwischen den Menschen muss ich machen." F. Duerrenmatt "Der Verdacht"

Antworten

Zurück zu „Sprachliche Kuriositäten und Übersetzungen“