Hilfe beim Übersetzen von russisch auf deutsch :o)

Übersetzungen und Verständnisfragen zu einzelnen Ausdrücken

Moderator: Wladimir30

Anonymous

Beitrag von Anonymous » Freitag 26. Mai 2006, 11:42

Aber was erzählt die Frau denn genau?Mag mir keiner helfen?

Eine Freundin hatte mich gefragt, ob ich das Interview besser übersetzen kann. Und da hat sie mir das hier danach gezeigt. Da sieht man auch einen Hund.
Schön Gruß aus Berlin
Kolja

http://www.meinberlin.de/sixcms/detail.php?id=28433



Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Beitrag von CSB_Wolf » Freitag 26. Mai 2006, 12:27

@ Kolja

also ich kann dir leider nicht helfen, da ich kein Wort Russisch verstehe ausser einiger Worte :roll:

Gruss
Wolf

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3677
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Beitrag von Axel Henrich » Sonntag 28. Mai 2006, 01:01

Kolja hat geschrieben:Aber was erzählt die Frau denn genau? Mag mir keiner helfen?
Hi Kolja,
ich denke mal, das ist ein Fake. Es klingt alles irgendwie nicht echt, eher gekuenzelt ... auf jeden Fall "nachgestellt", aber schlecht ...

Hier mal grob eine Uebersetzung, ohne jetzt gross an einem vernuenftigen Ausdruck zu "feilen" :) :

Sie waren vor kurzem auch Opfer eines Raubueberfalles, sagen Sie uns bitte wie es passiert ist?
Das ist passiert, nachdem ich von der Arbeit nach Hause kam. Es war ein schoener Tag und ich wollte noch tanken fahren. Es waere besser gewesen, ich haette es nicht getan.
Warum?
Ich tankte das Auto und ging zur Kasse. Ich warf einen Blick aus dem Fenster und glaubte nicht was meine Augen sahen.
Was haben Sie da gesehen?
Ich bin immer noch geschockt. Ich schaute von der Kasse aus und habe Sie gesehen.
Was haben Sie gesehen?
Es tauchte ploetzlich ein Schaeferhund auf. Mit einem Satz war Er an meinem Auto. Das Seitenfenster (Beifahrer) hatte ich auf gelassen und der Hund ist durch dieses Fenster ins Auto gesprungen. So schnell wie Er rein gesprungen ist, war Er auch schon wieder draussen. Aber beim rausspringen hatte Er meinen Rucksack zwischen den Zaehnen. Bis ich begriff was passierte, war der Hund schon wieder verschwunden.
Was wurde bei Ihnen gestohlen?
Es ist schrecklich, in meinem Rucksack war der Kouvert mit meinem Gehaltsscheck und noch einige Sachen, die ich eingekauft hatte.
Was vermutet die Polizei?

Hier endet dann das Interview abrupt ...

-ah-

Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Beitrag von CSB_Wolf » Sonntag 28. Mai 2006, 18:17

Hallo Axel Henrich

danke dir mal für die Übersetzung, ist echt interessant 8)
Wobei, wenn ich darüber nachdenke, dass ein Schäferhund doch etwas Mühe haben dürfte wenn er durch das Seitenfenster springt :) Aber, wer ist eigentlich so blöd und lässte den Gehaltsscheck im Rucksack vom geöffnetem Auto :roll:

Gruss
Wolf

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3677
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Beitrag von Axel Henrich » Sonntag 28. Mai 2006, 19:47

CSB_Wolf hat geschrieben:[...]dass ein Schäferhund doch etwas Mühe haben dürfte wenn er durch das Seitenfenster springt
Wie gesagt, die ganze Erzaehlweise mutet schon etwas seltsam an ... :)
Faktisch sicher moeglich, so einem Hundchen kann man ja doch einiges beibringen. Also einen Hund so abrichten, dass er durch ein geoeffnetes Tuerfenster ins Auto huepft und mit diversen Taschen das Fahrzeug wieder verlaesst, ist nicht wirklich abwegig und die Idee dahinter, von der kriminellen Energie mal abgesehen ;-), schon ganz pfiffig.
Sesam fand ich jedoch das geoeffnete Fenster auf der Beifahrerseite wenn man allein unterwegs ist und dann noch so weit, dass eine Овчарка da durch passt.
Sicher auch interessant, den ganzen Sketch, aehm, das komplette Interview zu sehen...
CSB_Wolf hat geschrieben:Aber, wer ist eigentlich so blöd und lässte den Gehaltsscheck im Rucksack vom geöffnetem Auto
Nagut, bei "gedeckter" Versicherung wuerde ich in einem vergleichbaren Fall sicher auch einiges in die gestohlene Tasche reindichten ... 8)

-ah-



Sportsfreund

Beitrag von Sportsfreund » Montag 29. Mai 2006, 14:50

CSB_Wolf hat geschrieben:Aber, wer ist eigentlich so blöd und lässte den Gehaltsscheck im Rucksack vom geöffnetem Auto

es stimmt...

die Geschichte stimmt dagegen nicht!:

1. ein Russe hat sowieso kein Auto
(wer kann mit constanten 5,0 Promille Alkohol im Blut fahren?)

2. ein Russe würde sein Gehalt sofort versaufen
(um die nötigen 5,0 Promolle zu erreichen)

:alc: :alc: :alc:


:D

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Beitrag von manuchka » Dienstag 30. Mai 2006, 12:26

Wir sind überhaupt nicht voreingenommen und von negativen Vorurteilen belastet, oder Sportsfreund? :wink:
Bei allem Spaß, aber solche Verallgemeinerungen würde ich bleiben lassen... sonst lernste mal meinen Mann kennen - der hat ein Auto und versäuft sein (und mein) Gehalt nie :box:
Du erntest, was du säst.

Anonymous

Interview

Beitrag von Anonymous » Mittwoch 31. Mai 2006, 12:46

Ja, super.
@ Alex Henrich
Vielen Dank für die Übersetzung. Meine Bekannte hat sich gefreut. Sie kann aber nicht verstehen warum das nachgestellt sein sollte. Wenn es keine Aufregung vor der Kamera ist, hätte denn die Betroffene Person etwas zu befürchten, so dass man das Interview nachstellt? Das hört sich ja schon kriminell an wenn ein Hund auf Taschen abgerichtet ist.

Habt ihr schon woanders vielleicht auch im Ausland davon gehört?
Gruß
Kolja

shadow1977

Beitrag von shadow1977 » Donnerstag 15. Juni 2006, 02:06

Hi :o).
Hier mal wieder ein kleiner Übersetzungswunsch.
Wo war eigentlich der Inkasso-Mitarbeiter ^^ :twisted: ?

Priwet, Andrej!

proschu proschenija sa dolgoe molchanie!... no kak doworitsja luchge posdno chem nikogda!:o) kak u tebja dela? chto nowogo? kak raboto? kak woobge? s Irinkoj goworisch ne widetes? ana mne toge pochemu to na pismo ne otwetila...moget uge i ne pomnit kto takaja!... u menja w zelom wse normalno. wse eto wremla ja uchila jasik dlja togo chto bi sdes potom w uni uchitsja, nuchno otchodit opredelenno kol-wo chasow w jasikowuju schkolu ( ne pomnu raskasiwala ja eto uge ili net) i sdat exsamen po jasiku. chto ja uspeschno uge i sdelala! teper nugno podat dokumenti w uni i tam gdat, primut menja ili net... gde to k konzu sentjabrja dumaju budet izwestno.s rabotoj poka nichego wo-1, durazkoe raspisanie sanjatij, wo-2, chto to putewoe najti ochen slogno. gde to ubiratsja, chego ochen mnogo, ne chotelos bi, a cto to drugoe poka ne nachla... nu wot pogaluj poka i wse! nichego intersnogo w principe... pischi kak u tebja! wsego choroschego! poka.

Vielen Dank!

Bephep

Beitrag von Bephep » Donnerstag 15. Juni 2006, 12:48

manuchka

Sportsfreund hat geschrieben.
es stimmt...

die Geschichte stimmt dagegen nicht!:

1. ein Russe hat sowieso kein Auto
(wer kann mit constanten 5,0 Promille Alkohol im Blut fahren?)

2. ein Russe würde sein Gehalt sofort versaufen
(um die nötigen 5,0 Promolle zu erreichen)

Das hartnaeckigste Vorurteil gegen Russen ist das sie fuerchterlich saufen.
Leider ist es wahr das es mehr Alkoholiker in RU gibt wie in DE.Dafuer gibt es ja auch eine Geste,mit dem Zeigefinger gegen den Hals schnippen.
Also auf ins ':duell:'



Antworten

Zurück zu „Sprachliche Kuriositäten und Übersetzungen“