Wehrpflicht in Russland (spezielles Problem)

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Naila

Re: Wehrpflicht in Russland (spezielles Problem)

Beitrag von Naila » Sonntag 21. September 2008, 22:52

Es kann ja sein, daß junge Leute auch dieses Jahr ein Schreiben erhalten haben. So, Ende Mai ungefähr (war früher zumindest so). Doch dieses Mal hat man denen keine Zeit gelassen, um Einspruch einzulegen oder sich anders zu wehren. Sie hätten sofort erscheinen sollen! Und viele haben gedacht: "Ach was, wenn ich meine Aufnahmeprüfungen geschafft habe, bin ich Student, und dann können sie mir erstmal nichts" und haben sich stark getäuscht. Ja, es wurde eben nach dem Alter geguckt. Noch vor einem Jahr wurden diejenigen in Ruhe gelassen, die geheiratet haben und die Frau schwanger war, oder die das Kind ihrer Frau adoptierten, so wie mein Cousin. Jetzt gilt das alles nicht. Sie schnappen sogar (manchmal) Leute, die erwiesenerweise schwer krank sind, sich aber nicht freikaufen (durch Bestechung) können. Es ist nich lange her, da wurde in "Argumenty i fakty" ein Artikel veröffentlicht, daß ein gewisser Prozentsatz der russischen Soldaten an Schisophrenie leiden, dies den Armeeärzten scheinbar egal ist, denn der Soll muß erfüllt werden.



Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3143
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wehrpflicht in Russland (spezielles Problem)

Beitrag von Saboteur » Montag 22. September 2008, 01:55

Naila hat geschrieben:
wolk0815 hat geschrieben:
Naila hat geschrieben: So wurden ahnungslose Schulabgänger einfach auf der Straße geschnappt und rekrutiert.
Normalerweise bekommt doch der ´ahnungslose´ Schulabgänger vorher einen Bescheid, oder nicht?!
Nein, eben nicht.
Es gibt die Miliz, die die Leute auf der Straße verhaften darf. Es werden generell sehr oft Männer auf den Bahnhöfen verhaftet. Ohne Grund. Meinem Bruder ist es mehrmals passiert. Da wirst du von einem Milizionär angesprochen, wegen Ausweis und so. Und wenn du ihm nicht gefällst, bittet er dich aufs Revier. .
Ja und? Was hat das mit der Armee zu tun?
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12298
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wehrpflicht in Russland (spezielles Problem)

Beitrag von Norbert » Montag 22. September 2008, 07:22

Naila hat geschrieben:Da wirst du von einem Milizionär angesprochen, wegen Ausweis und so. Und wenn du ihm nicht gefällst, bittet er dich aufs Revier.
Nach russischem Recht darf man 24 (oder 48?) Stunden ohne Grund festgehalten werden, auch als Ausländer (wobei bei Ausländern sofort die Botschaft informiert werden muss).

Ein Beispiel, was mir vor zwei Jahren von einem Deutschen in Novosibirsk erzählt wurde: Er wurde zwei Stunden lang festgehalten, weil in diesem Stadtbezirk ein Raubüberfall stattgefunden hatte. Also wurden alle jungen Männer im fraglichen Alter auf der Straße eingesammelt, dann kam es zur Gegenüberstellung und die ausgeraubte Person durfte den Täter identifizieren. Alle anderen durften wieder gehen. Gewöhnunsbedürftige Herangehensweise, aber durchaus üblich.

Kationok
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 132
Registriert: Dienstag 12. August 2008, 14:00
Wohnort: Tyumen - Dresden

Re: Wehrpflicht in Russland (spezielles Problem)

Beitrag von Kationok » Freitag 24. Oktober 2008, 07:00

Bis die jungen Männer 27 Jahre alt sind, können sie eingezogen werden. Man muss also bis 27 Jahre studieren, oder wenigstens eine Weiterbildung machen, um nicht eingezogen werden. Kenne ich persönlich aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis und hat bisher immer funktioniert.
Zweite Möglichkeit: ein eigenen Kind haben. Wahrscheinlich muss man dazu auch verheiratet sein, bin mir aber nicht sicher. Das hat der Bruder meines Mannes so hinbekommen.
Oder einfach nicht zur kritischen Zeit nach RUS reisen.
Um der Wehrpflicht zu entkommen hat sich mein Mann die Abmeldung aus Russland von einem Bekannten besorgen lassen und sich in D im russ. Konsulat angemeldet. Damals brauchte er einen neuen Pass. Es gab keinerlei Probleme dort. Bei uns ging es aber nicht um Erwerb der Staatsbürgerschaft, mein Mann kommt super mit der Niederlassungserlaubnis aus.
kationok

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Wehrpflicht in Russland (spezielles Problem)

Beitrag von manuchka » Freitag 24. Oktober 2008, 10:51

Kationok hat geschrieben:Zweite Möglichkeit: ein eigenen Kind haben. Wahrscheinlich muss man dazu auch verheiratet sein, bin mir aber nicht sicher. Das hat der Bruder meines Mannes so hinbekommen.
Das reicht mittlerweile nicht mehr - wenn ein junger Mann Frau und kleine Kinder oder wahlweise alte und gebrechliche Eltern hat, galt das früher als Grund für "otsrotchka", also Aufschiebung der Einberufung oder sogar Verzicht auf Einberufung. Jetzt, seit der Verschärfung des Gesetzes und Beseitigung vieler "Aufschiebungsgründe" müssen auch junge Familienväter oder junge Männer, die die einzigen Versorger der Familie sind, zur Armee. Es fehlt halt an Jungs im wehrfähigen Alter...
Du erntest, was du säst.



Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3677
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Wehrpflicht in Russland (spezielles Problem)

Beitrag von Axel Henrich » Freitag 24. Oktober 2008, 11:38

manuchka hat geschrieben:Es fehlt halt an Jungs im wehrfähigen Alter...
Was ist aus der, mal angedachten, Berufsarmee geworden? Bis zu welchem Alter darf in ru eingezogen werden?

-a<TIA>h-

Benutzeravatar
7punkt
Supersmile
Supersmile
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 16:55
Wohnort: Moskau, HH

Re: Wehrpflicht in Russland (spezielles Problem)

Beitrag von 7punkt » Freitag 24. Oktober 2008, 12:00

bis 27. Dann biste "в запасе" ....na etwa wie beurlaubt oder so, weiss net genau, wie das richtig auf Deutsch heisst.
"Ich weigere mich, einen Unterschied zwischen den Voelkern zu machen und von guten und schlechten Nationen zu sprechen, aber einen Unterschied zwischen den Menschen muss ich machen." F. Duerrenmatt "Der Verdacht"

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3677
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Wehrpflicht in Russland (spezielles Problem)

Beitrag von Axel Henrich » Freitag 24. Oktober 2008, 12:14

7punkt hat geschrieben:bis 27. Dann biste "в запасе" ....
Also etwa wie bei uns und dann Reserve/Reservist.

-ah-

Benutzeravatar
7punkt
Supersmile
Supersmile
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 16:55
Wohnort: Moskau, HH

Re: Wehrpflicht in Russland (spezielles Problem)

Beitrag von 7punkt » Freitag 24. Oktober 2008, 12:24

Jupp [genau]
"Ich weigere mich, einen Unterschied zwischen den Voelkern zu machen und von guten und schlechten Nationen zu sprechen, aber einen Unterschied zwischen den Menschen muss ich machen." F. Duerrenmatt "Der Verdacht"

Papa Hoth

Re: Wehrpflicht in Russland (spezielles Problem)

Beitrag von Papa Hoth » Samstag 25. Oktober 2008, 14:03

Axel Henrich hat geschrieben:
7punkt hat geschrieben:bis 27. Dann biste "в запасе" ....
Also etwa wie bei uns und dann Reserve/Reservist.

-ah-
Also Reservist ist in Deutschland nur jemand der wirklich gedient hat und aus dem Dienstverhältnis eines Wehrpflichtigen oder Zeitsoldaten ausgeschieden ist. Wenn man noch nie bei der Armee war, kann man auch kein Reservist sein/werden. Ich würde die Gleichsetzung der Begrifflichkeit von "в запасе" mit Reservist, zumindest kritisch bewerten, es sei denn "Reservist" hat im russischen Sprachgebrauch eine gänzlich andere Bedeutung wie in der deutschen Sprache.

Grüße, Papa Hoth!



Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“