Arbeitsvisum für "Spezialisten"

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2681
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Arbeitsvisum für "Spezialisten"

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 4. März 2021, 17:46

Wladimir30 hat geschrieben:
Donnerstag 4. März 2021, 11:23
Meine Erfahrungen (persönliche und aus dem mittlerweile recht weitem Bekanntenkreis) hierbei sind komplett negativ. Ich persönlich kennen keinen einzigen Fall, in dem dieser Weg zu einer Anstellung geführt hat.
Nun, ich bin genau so nach Russland gekommen. Habe an drei Stellen geschrieben. Eine wollte mich sofort haben, haben praktisch mit einem ausgefüllten Arbeitsvertrag geantwortet. Eine Stelle wollte mich gar nicht, wollten erst mit mir informell arbeiten, bevor sie mich einladen. Die dritte und interessanteste Stelle hat geantwortet "wir haben kein Geld". Letztendlich hat die letztere Stelle Geld gefunden, mich eingeladen und eingestellt "aber um die Bürokratie kümmerst du dich selber!" ;-) War aber kein HQS, normales Arbeitsvisum.

Aber ehrlich gesagt: wenn mich Leute aus dem Ausland anschreiben und Arbeit oder ein Praktikum suchen, dann ignoriere ich solche Mails...



Benutzeravatar
knutella2k
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 339
Registriert: Freitag 12. April 2013, 01:03
Wohnort: Moskau

Re: Arbeitsvisum für "Spezialisten"

Beitrag von knutella2k » Freitag 5. März 2021, 11:34

Wladimir30 hat geschrieben:
Donnerstag 4. März 2021, 11:23
Meine Erfahrungen (persönliche und aus dem mittlerweile recht weitem Bekanntenkreis) hierbei sind komplett negativ. Ich persönlich kennen keinen einzigen Fall, in dem dieser Weg zu einer Anstellung geführt hat. Vielleicht ist dies in machen Branchen anders?
Also bei mir wars genauso im Bereich Geoinformation: Von Bewerbungen über Karriere-Portale der Firmen, "Anstupsen" auf HH oder direkte Ansprache russischer Unternehmen auf einer Fachmesse war alles dabei (Nur initiativ ins Blaue hinein hab ich außer auf der Messe nicht versucht). Hat aber nur einmal zu einem Gespräch geführt – in dessen Folge ich dann aber doch nicht genommen wurde.

Aber es waren auch eben alles Ausschreibungen auf sehr generische Stellen. Da brauchts halt nicht unbedingt den zusätzlichen Aufwand, den ein Ausländer so mit sich bringt.
ALAARRM! ALAAAAARRMM!!

L. Jasminovič
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 26. Februar 2021, 16:46
Wohnort: München/Moskau

Re: Arbeitsvisum für "Spezialisten"

Beitrag von L. Jasminovič » Freitag 5. März 2021, 14:56

Wladimir30 hat geschrieben:
Donnerstag 4. März 2021, 11:23
Vereinfacht gesagt potentielle Arbeitgeber zu identifizieren und diese dann zu kontaktieren? Das mag je nach Branche unterschiedlich sein, deshalb weiß ich es einfach nicht.

Meine Erfahrungen (persönliche und aus dem mittlerweile recht weitem Bekanntenkreis) hierbei sind komplett negativ. Ich persönlich kennen keinen einzigen Fall, in dem dieser Weg zu einer Anstellung geführt hat. Vielleicht ist dies in machen Branchen anders?
Diese Möglichkeit nutze ich gerade intensiv, nur die wenigsten antworten überhaupt (also auch nicht mit Absagen).

Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“