Ukraine will Visapflicht für Europäer abschaffen

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
Kultgrieche
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1292
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 09:29
Wohnort: Wiesbaden

Ukraine will Visapflicht für Europäer abschaffen

Beitrag von Kultgrieche » Dienstag 8. Februar 2005, 10:34

Ukraine will Visapflicht für Europäer abschaffen

Moskau. Die neue ukrainische Führung hat angekündigt, einseitig die Visapflicht für Staatsbürger der EU-Staaten abzuschaffen. Bereits zum Finale des Eurovision-Wettbewerbs, das in diesem Jahr in Kiew stattfindet, werde es „keine Probleme“ mehr mit den Visa geben, versprach der für Fragen der europäischen Integration zuständige Vizepremier Oleg Rybatschuk.

„Wir werden die Visavorschriften für Ausländer ändern, womöglich aber nicht für die ganze Welt“, sagte der Politiker. Die Ukraine wäre damit das erste GUS-Mitgliedsland, das EU-Bürger visafrei besuchen können. Bereits vor einiger Zeit hatte das Land darauf verzichtet, die bis dahin obligatorische offizielle Einladung von Antragstellern einzufordern.

Reisefreiheit nur in eine Richtung
Umgekehrt müssen Ukrainer aber wohl noch lange darauf warten, dass die Europäer ihrerseits ebenfalls den neuen „Eisernen Vorhang“ an ihrer Ostgrenze einreißen. Wegen der Affäre um so genannte Schutzpässe wurde in Deutschland parteiübergreifend eine EU-Initiative kritisiert, die Einreiseerleichterungen für Ukrainer vorsieht. „EU erleichtert Menschenschmuggel“ titelte in diesem Zusammenhang die Bild Zeitung.



Benutzeravatar
Kultgrieche
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1292
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 09:29
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Kultgrieche » Dienstag 8. Februar 2005, 12:22

Die haben es nicht nur kapiert, die sind sogar richtig clever, denn die Ukraine hat dadurch schon ihr Ticket für die Reisefreiheit IHRER Staatsbürger gelöst. Beispiel Bulgarien und Rumanien: Die beiden Länder haben die Visapflicht für EU-Bürger Ende der neunziger Jahre einseitig aufgehoben, und ca. zwei/drei jahre später zog die EU nach. Wahrscheinlich wird es so auch mit der Ukraine laufen. Die blöden russischen Politiker und Bürokraten schlummern noch in ihrem stalinistischen Dornröschenschlaf. Dank dieser schwachsinnigen Idioten werden die Russen noch lange an den EU-Botschaften Klinken putzen und EU-Bürger den ganzen Visamist + Bezahlen + AIDS-Test für Russland mitmachen. Wie sagte Gorbatschow: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben." Russland kommt immer zu spät...!

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Dietrich » Dienstag 8. Februar 2005, 13:26

Kultgrieche hat geschrieben:Russland kommt immer zu spät...!
Ist ja auch kein Wunder, die muessen ja erst 30 Stempel an 20 verschiedenen Orten sammeln und zwischendurch 15 Mal zur Sperbank rennen....

da kann man das auch nicht puenktlich schaffen!

Dietrich

Benutzeravatar
Kultgrieche
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1292
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 09:29
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Kultgrieche » Dienstag 8. Februar 2005, 13:59

Ha, da passt auch in diesem Zusammenhang folgender Artikel, den ich ebenfalls heute gefunden habe:

Russland Schlusslicht beim Wachstum in der GUS
Russland ist zwar die größte Volkswirtschaft im GUS-Raum, hat von allen
Staaten aber das niedrigste Wirtschaftswachstum. Zu diesem Ergebnis
kommt die Jahresbilanz des GUS-Statistikkomitees. Obwohl Russland -
gegenüber den eigenen Daten von 6,4 bis 6,8 Prozent für 2004 - ein
Wirtschaftswachstum von 7,1 Prozent zugesprochen wird, reicht es nur
für einen letzten Platz zusammen mit Kirgisien, berichtet die „Iswestija“.
Angeführt wird die Wachstums-Hitparade von der Ukraine mit 12 Prozent
vonr Weißrussland mit 11 Prozent. Turkmenistan und Usbekistan fehlen
in der Rangliste, weil sie der GUS keine Daten zur Verfügung gestellt
hatten.


Das kommt davon, wenn man seine Staatsbürger zu unnötigen "Dienstgängen" zwingt.
Ich bin nun knapp fünf Jahre lang mit einer Russin verheiratet, und von Jahr zu Jahr habe ich den Eindruck, dass die Russen mit ihrer Bürokratie immer noch einen drauflegen. Vor 5 Jahren war das schon umständlich mit den Visa und dem Einreiseprozedere (rund ums OVIR), aber mittlerweile habe ich an Russlandreisen schon so ziemlich die Lust verloren. Ich habe schon viele Länder der Erde bereist, vor allem auf dem Balkan, aber noch kein Land erlebt, dass derart blöde Gesetze erlässt und sich von Staats wegen derart unfreundlich und faschistoid zu Ausländern verhält wie Russland. Das hat wohl schon Tradition, dass dieses Land nur von Bekloppten regiert wird.

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Beitrag von Axel Henrich » Dienstag 8. Februar 2005, 20:05

Dietrich hat geschrieben:Ist ja auch kein Wunder, die muessen ja erst 30 Stempel an 20 verschiedenen Orten sammeln und zwischendurch 15 Mal zur Sperbank rennen....
Dieses System habe ich auch gefressen wie 10 Pfund gruene Seife :evil:
Allein die Bankueberweisung ...
Kontonummer, Bankleitzahl, Verwendungszweck waere ja so einfach.
Nein, riesen Kontonummern, der Empfaenger ist ohne diese grausigen Mustervordrucke gar nicht zu ermitteln und um diese besagten Vordrucke immer eine Traube die auch sucht und blaettert. Dazu hat es jeder eilig und moechte gerne nur ganz kurz vor ...

-ah-



Benutzeravatar
AnGro
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 484
Registriert: Dienstag 13. April 2004, 14:38
Wohnort: Toulouse-Moskau

Beitrag von AnGro » Dienstag 8. Februar 2005, 23:05

Axel Henrich hat geschrieben: Dieses System habe ich auch gefressen wie 10 Pfund gruene Seife :evil:
Ich glaube davon muesste ich kotzen.
Aber irgendwie beruhigt es mich, dass auch andere aehnliches empfinden im russischen Alltag. Im Moment durchlaufe ich den Prozess der allmaehlichen Regermanisierung und irgendwie ist vieles einfach langweilig da problemlos.
Gruss an alle!

Benutzeravatar
Aetschi
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 419
Registriert: Donnerstag 3. Februar 2005, 09:58
Wohnort: Moskau
Kontaktdaten:

Beitrag von Aetschi » Mittwoch 9. Februar 2005, 10:23

Morgen

ja wenn man eine Zeit hier war, wundert man sich doch sehr, WIE einfach das alles in Deutschland ist und fragt sich selbst "Warum hab ich mich früher immer so Aufgeregt?"

Gruß

Benutzeravatar
Kultgrieche
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1292
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 09:29
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Kultgrieche » Donnerstag 3. März 2005, 11:04

03.03.2005: heute in Spiegel.online gefunden:

"Visumpflicht für EU-Bürger soll aufgehoben werden
Die Ukraine will allen EU-Bürgern ab Mai eine visumfreie Einreise ermöglichen. Im Gegenzug hoffe die neue Regierung in Kiew auf zügige Erleichterungen in der Visa-Politik der EU."

Na, dann können wir ja alle pünktlich zum Grand Prix visumfrei in die Ukraine. Aber echt Ukraine: Die hätten ja die Visapflicht schon ab Anfang April aufheben können, aber ein Extra-Monat-Visagebührenkohle gescheffelt ist ja auch nicht zu verachten.

Benutzeravatar
Kultgrieche
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1292
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 09:29
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Kultgrieche » Montag 4. April 2005, 10:58

Die Ukraine hebt vorübergehend die Visumspflicht für Bürger aus der EU und der Schweiz auf. Präsident Juschtschenko unterzeichnete gestern ein Dekret, das vor allem die Einreise von Besuchern des Finales beim Eurovision Song Contest am 21. Mai in Kiew erleichtern soll. Die Visafreiheit gilt vom 1. Mai bis 1. September 2005. (afp)

Na, auch hier machen die Ukrainer als Schlitzohren ihrem Image alle Ehre. Vorübergehende Visafreiheit. Na toll. Dann gibt es als Option für die Ukraine auch nur die Mitgliedschaft in der NATO und in der EU vom 01.01.2014 bis 01.03.2014. Der tolle Typ ist Juschi nicht, geistig auch noch in der UdSSR hängengeblieben.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1501
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Voruebergehende Visafreiheit

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Montag 4. April 2005, 12:46

Ach, ich kann sie verstehen, die Ukrainer...

Auch die Ukraine hat einen Imageschaden durch die Visaaffaire erlitten. Schließlich ging es in den Medien vorwiegend um Menschenhändler u. a., die an der Botschaft in Kiew / Kyjiw ihre Visa unrechtmäßig bekamen. Wieso sollte dann die Ukraine sich (a) das Geschäft für länger/immer entgehen lassen und (b) ihre Visapflicht abschaffen, wenn sie selbst nur schlechte Aussichten auf baldige Visafreiheit für die EU hat?!

Außerdem, nach Beurteilung der offiziellen Internet-Information der UA, erscheinen Einreise und Registrierung vor Ort doch noch leichter als in Russland.

Allerdings bin ich ansonsten für eine Abschaffung der Visapflicht in beiden Richtungen.



Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“