Touristen- oder Familienvisum?

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Instanto

Touristen- oder Familienvisum?

Beitrag von Instanto » Donnerstag 17. Juni 2010, 00:22

Hallo!

Im Visa Dschungel der deutschen Botschaft in Moskau gefangen, schlage ich die Bürokratieschlingen beiseite und frage: Welches Visum soll ich nun eigentlich beantragen?
Meine Frau hat den A1 Test am Goethe Institut abgelegt, unser Plan war/ist, gemeinsam im Juli, in Moskau ein Visum für sie zu beantragen. Geplant war ein Familienvisum. Nun ist es so, dass sie dann im September nach Deutschland kommen will, für etwa einen Monat, dann muss sie zurück, der Uni wegen.
Ich weiß, dass man innerhalb von drei Monaten einreisen muss, wenn man das Familienvisum erhält, wie lange man sich dann jedoich aufhalten MUSS, ist mir nicht klar. Wäre dann ein Touristenvisum vielleicht besser? Und wie läuft das eigneltich mit der Terminvergabe (Pandoras Büchse?) Ich habe hier sogar gelesen bei Familiensium GANZ ohne Anmeldung, bei Tourisenvisum jedoch mit ein paar Wochen Vorlauf bevor man einen Termin bekommt..Wie sieht das genau aus?



lausi
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 450
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 22:09
Wohnort: Oberlausitz/Kirovskaja Obl.

Re: Touristen- oder Familienvisum?

Beitrag von lausi » Donnerstag 17. Juni 2010, 01:58

Hallo,

wo wollt Ihr denn leben? Wenn Ihr in Deutschland leben wollt, solltet Ihr ein Visum zur Familienzusammenführung beantragen: http://www.moskau.diplo.de/Vertretung/m ... =Daten.pdf
Nur damit gibt es dann in Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis für die Ehefrau. Allerdings sollte dann der ständige Aufenthalt auch in Deutschland sein, denn wenn sich die Frau länger als 183 Tage im Ausland aufhalten sollte, verliert sie ihre AE.
Bei der telefonischen Terminvergabe sollte man sagen, dass man ein Kategorie II-Visa beantragt. Die Wartezeiten sind meines Wissens nicht so lange wie bei den schengen-Visa.

Gruß aus der Lausitz
“Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!”
- Immanuel Kant

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11999
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Touristen- oder Familienvisum?

Beitrag von Norbert » Donnerstag 17. Juni 2010, 08:00

Man kann, wenn Du dabei bist, wohl Familienvisa ohne Termin beantragen. Aber dann kann dort dennoch eine Schlange sein. Deswegen würde ich persönlich lieber einen Termin machen.

Wenn Ihr zusammen in Deutschland leben wollt, ist, wie lausi schon schreibt, das FZF-Visum korrekt. Aber Dein Posting klingt anders.

Wenn Dich Deine Frau nur besuchen will, ist ein Besuchervisum das Richtige. Sie muss dafür die Hochzeitsurkunde vorlegen (wenn eine russische, dann mit Übersetzung). Das Visum ist in diesem Fall kostenlos.

Achtung, wenn Du weiter in Deutschland wohnst, sie aber in Russland, nimmt die Botschaft unter Umständen an, dass Ihr die Familienzusammenführung umgehen wollt - quasi als Besucher einreisen und dann doch dableiben. Ich kenne persönlich einen Fall, wo dies so gedeutet wurde und das Visum abgelehnt wurde. Ich würde sofort mit einem Begleitschreiben darauf hinweisen, dass Sie zunächst noch in Moskau studiert (Nachweis beifügen!) und erst danach eine FZF geplant ist.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11134
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Touristen- oder Familienvisum?

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 17. Juni 2010, 08:33

Instanto hat geschrieben:Und wie läuft das eigneltich mit der Terminvergabe (Pandoras Büchse?) Ich habe hier sogar gelesen bei Familiensium GANZ ohne Anmeldung, bei Tourisenvisum jedoch mit ein paar Wochen Vorlauf bevor man einen Termin bekommt..Wie sieht das genau aus?
Also man kann ohne Termin kommen(ein paar Stunden Wartezeit einkalkulieren!) oder aber man erscheint nach vorheriger Terminvereinbarung und wird meist mit kurzer Verzögerung drangenommen.

Gruß
Silvio
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Instanto

Re: Touristen- oder Familienvisum?

Beitrag von Instanto » Donnerstag 17. Juni 2010, 09:11

Und die Bearbeitungszeit ist in so einem Falle auch kürzer, bei einem Touristenvisum?
Hat man keinerlei Einfluss auf die Terminvergabe? Es ist nämlich so, dass ich am 8.Juli hinfliege und wir dann ja sowieso in Moskau sind, wäre schön wenn wir das dann gleich erledigen könnten. Ansonsten müssten wir nochmal extra anreisen (7 Stunden mit dem Zug)



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11999
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Touristen- oder Familienvisum?

Beitrag von Norbert » Donnerstag 17. Juni 2010, 09:43

Ruf doch einfach mal dort an oder schicke eine Mail?! Dann hast Du die Info aus erster Hand!

www.moskau.diplo.de

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11134
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Touristen- oder Familienvisum?

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 17. Juni 2010, 10:16

Instanto hat geschrieben:Hat man keinerlei Einfluss auf die Terminvergabe?
Ich glaube nicht. Wenn Deine Frau jetzt anruft um einen Termin zu vereinbaren, dann wird der wohl(nach meiner Erfahrung) eher 4 Wochen in der Zukunft liegen. Eure nochmalige Anreise nach Moskau interessiert die russischen Mitarbeiter leider recht wenig. Wir müssen auch jedes Mal von Saransk mit der Bahn 12h lang fahren. Das nächste Mal werd ichs mit dem Auto probieren(bis MKAD brauch ich 6,5h). Aber wie Norbert schon sagte: Nimm einmal Kontakt mit den Leuten dort auf und schildere Dein Vorhaben + zeitliche Grenzen, vielleicht findet sich doch ein kurzer Weg ;)
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Touristen- oder Familienvisum?

Beitrag von manuchka » Donnerstag 17. Juni 2010, 11:34

Instanto hat geschrieben:Und die Bearbeitungszeit ist in so einem Falle auch kürzer, bei einem Touristenvisum?
Hat man keinerlei Einfluss auf die Terminvergabe? Es ist nämlich so, dass ich am 8.Juli hinfliege und wir dann ja sowieso in Moskau sind, wäre schön wenn wir das dann gleich erledigen könnten. Ansonsten müssten wir nochmal extra anreisen (7 Stunden mit dem Zug)
Wenn ihr verheiratet seid und die Heiratsurkunde und alle sonstigen notwendigen Unterlagen dabei habt, könnt ihr ohne Termin zur Botschaft gehen - rechter Eingang (da sind zwei Glasfensterchen), deutschen Pass vorzeigen, sagen, was ihr wollt. Rein zur Visastelle, am Automaten eine Nummer für Schalter 10 ziehen, warten, bis ihr dran seid, am Schalter 10 alles abgeben.
Das Visum (es ist kein Touristen-, sondern ein Besuchsvisum) ist in der Regel innerhalb von 3 Arbeitstagen fertig. Ihr könnt den Pass mit DHL verschicken lassen, DHL hat einen Stand direkt in der Visastelle, mal nachfragen, wie das läuft. (Am Schalter 10 gibt es zwar auch mal eine Schlange, aber man wartet nicht ewig.)

Norbert hat die Internetadresse schon genannt - dort den Visaantrag runterladen, zweifach ausfüllen, Merkblatt durchlesen, welche Unterlagen (Foto, Krankenversicherung mit Kopie, Pass mit Kopie, Inlandspass mit Kopie etc.) noch so erforderlich sind.
Du erntest, was du säst.

Instanto

Re: Touristen- oder Familienvisum?

Beitrag von Instanto » Freitag 18. Juni 2010, 12:46

Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten zuerst einmal! Ich war heute wieder in der Ausländerbehörde und habe diesmal dann für ein Besuchervisum vorgesprochen. Eine Frage die mich jetzt noch ganz akut beschäftigt ist ob ich denn eine Apostille brauche zur Vorlage bei der deutschen Botschaft in Moskau. Ich fragte nämlich nach einer Apostille für die beglaubigte Übersetzung der Heiratsurkunde und die sehr freundliche Mitarbeiterin meinte, dass dies doch sehr ungewöhnlich sei und es doch mehr Sinn machen würde die Originalurkunde mit Apostille zu versehen. Brauche ich denn überhaupt eine oder reicht das Original und die Übersetzung?

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Touristen- oder Familienvisum?

Beitrag von manuchka » Freitag 18. Juni 2010, 13:01

Für ein Besuchervisum musst du nur in der Botschaft vorsprechen, nicht in der Ausländerbehörde, denn das Besuchervisum ist ja nur für Besuche, nicht für dauerhaften Aufenthalt in Deutschland.

Die Botschaft will das Original der Heiratsurkunde sehen, ich nehme auch immer eine Kopie mit. Wenn es eine deutsche Heiratsurkunde ist, reicht das Original, wenn es eine russische Heiratsurkunde ist, wäre es gut, diese mit Apostille zu versehen, das braucht ihr sowieso. Eine Übersetzung braucht ihr für ein Besuchervisum zumindest in der Moskauer Botschaft NICHT, weder eine einfache, noch eine notariell beglaubigte, noch eine apostillierte.

Hinweis wegen Apostille: Wenn ihr in der dt. Botschaft ein deutsches Dokument vorzeigt, braucht das keine Apostille und keine russische Übersetzung, weil die dt. Botschaft eine dt. Behörde ist.
Wenn ihr bei der dt. Botschaft eine russische Urkunde vorlegt (Geburts- oder Heiratsurkunde), ist es immer gut und in manchen Fällen auch zwingend vorgeschrieben, eine Apostille drauf zu machen, weil eine dt. Behörde nicht verpflichtet und auch gar nicht fähig ist, alle russischen Urkunden und deren ausstellende Behörden zu kennen und die Echtheit zu prüfen. Dafür gibt es die Apostille, die im internationalen Rechtsverkehr als Echtheitsbestätigung gilt.
Du erntest, was du säst.



Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“