Philosophische Bewertung der Bewertung der (Nach)kriegsjahre

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 968
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Ru und westliche Zahlungssysteme

Beitrag von Bobsie » Sonntag 18. April 2021, 14:09

Und dabei sollte man nicht vergessen: Deutschland ist nicht der Mittelpunkt der Welt!



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2677
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ru und westliche Zahlungssysteme

Beitrag von m5bere2 » Sonntag 18. April 2021, 18:34

Norbert hat geschrieben:
Sonntag 18. April 2021, 13:27
Man kann ein Land auch groß machen, ohne dass man dafür über Leichenberge gehen muss. Deutschland hat dies nach dem Krieg sehr eindrucksvoll gezeigt
Sicher? Es gibt nicht wenige Anhaltspunkte, dass das Wirtschaftswunder der BRD nicht unwesentlich der Rüstung für den Korea- und Vietnamkrieg zu verdanken ist. Denn die Bombardierungen durch die Alliierten ließen viele Rüstungsbetriebe unbeschädigt.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11581
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Ru und westliche Zahlungssysteme

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 18. April 2021, 20:30

Vor allem...auch wenn es die Kaffebar ist. Der Fred ist ja mal völlig entgleist :D
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 978
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Ru und westliche Zahlungssysteme

Beitrag von Tonicek » Sonntag 18. April 2021, 23:06

Wladimir30 hat geschrieben: . . . mal unabhängig von der Diskussion über Stalin kann man Deutschland und Russland und deren Wege zur Industrialisierung wohl kaum miteinander vergleichen. Geografisch, klimatisch, Bevölkerungsstruktur, . . .
Stimmt. Zu berücksichtigen wären auf alle Fälle auch die ca 70 Ja. Sowjetunion = eine sehr lange Zeit; mehr als 3 Generationen!
Rußland ist nicht die TITANIC. Rußland ist der Eisberg! [ Gerd Ruge ]

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2446
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Ru und westliche Zahlungssysteme

Beitrag von kamensky » Montag 19. April 2021, 06:44

Tonicek hat geschrieben:
Sonntag 18. April 2021, 23:06
Wladimir30 hat geschrieben: . . . mal unabhängig von der Diskussion über Stalin kann man Deutschland und Russland und deren Wege zur Industrialisierung wohl kaum miteinander vergleichen. Geografisch, klimatisch, Bevölkerungsstruktur, . . .
Stimmt. Zu berücksichtigen wären auf alle Fälle auch die ca 70 Ja. Sowjetunion = eine sehr lange Zeit; mehr als 3 Generationen!
Ich dachte, dass eine Generation im Median ca. 31 Jahre betraegt.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12693
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ru und westliche Zahlungssysteme

Beitrag von Norbert » Montag 19. April 2021, 09:24

Wladimir30 hat geschrieben:
Sonntag 18. April 2021, 13:52
Na, also, mal unabhängig von der Diskussion über Stalin kann man Deutschland und Russland und deren Wege zur Industrialisierung (um es mal sehr salopp zu formulieren) wohl kaum miteinander vergleichen. Geografisch, klimatisch, Bevölkerungsstruktur, um nur mal die oberflächlich sichtbaren Dinge zu nennen.
Es geht mir nicht um den Vergleich. Deutschland ist einfach ein Beispiel, dass ein Land auch auf wesentlich humanerem Weg erfolgreich werden kann.
m5bere2 hat geschrieben:
Sonntag 18. April 2021, 18:34
Es gibt nicht wenige Anhaltspunkte, dass das Wirtschaftswunder der BRD nicht unwesentlich der Rüstung für den Korea- und Vietnamkrieg zu verdanken ist. Denn die Bombardierungen durch die Alliierten ließen viele Rüstungsbetriebe unbeschädigt.
Dann nimm halt die DDR, die auch auf einen erstaunlichen Wohlstand kam, ohne dass ein Großteil der intellektuellen Bevölkerungsschicht in Arbeitslagern zerschunden wurde. (Ja, es gab auch Fälle staatlicher Willkür in der DDR und der BRD. Aber eben doch nicht in dem Maße, wie in der SU.)

Sorry Leute, es ist mir einfach zu billig, Stalin mit "Russland ist halt so und ihr Deutschen begreift es einfach nicht" zu rechtfertigen, wie es gern gemacht wird. Ich will nicht akzeptieren, dass man Millionen Tote mit irgendetwas rechtfertigt.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2446
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Ru und westliche Zahlungssysteme

Beitrag von kamensky » Montag 19. April 2021, 09:51

Norbert hat geschrieben:
Montag 19. April 2021, 09:24

Sorry Leute, es ist mir einfach zu billig, Stalin mit "Russland ist halt so und ihr Deutschen begreift es einfach nicht" zu rechtfertigen, wie es gern gemacht wird. Ich will nicht akzeptieren, dass man Millionen Tote mit irgendetwas rechtfertigt.
Alle Achtung und Akzeptanz, sowie Respekt deiner Meinung. Auch fuer mich gilt, dass keine politische Ansicht den Tod von andersdenkenden Menschen legitimiert und legalisiert. Egal um welches Land es sich dabei handelt.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1146
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Ru und westliche Zahlungssysteme

Beitrag von inorcist » Montag 19. April 2021, 10:46

kamensky hat geschrieben:
Montag 19. April 2021, 09:51
Norbert hat geschrieben:
Montag 19. April 2021, 09:24

Sorry Leute, es ist mir einfach zu billig, Stalin mit "Russland ist halt so und ihr Deutschen begreift es einfach nicht" zu rechtfertigen, wie es gern gemacht wird. Ich will nicht akzeptieren, dass man Millionen Tote mit irgendetwas rechtfertigt.
Alle Achtung und Akzeptanz, sowie Respekt deiner Meinung. Auch fuer mich gilt, dass keine politische Ansicht den Tod von andersdenkenden Menschen legitimiert und legalisiert. Egal um welches Land es sich dabei handelt.
Stimme dem auch zu.

Verständnis ist wichtig und notwendig. Es sollte aber nicht darauf hinauslaufen, dass man deshalb jegliche Kritik vermeidet und alles rechtfertigt. Und letztendlich bringen uns nur Kritik und kritisches Hinterfragen auch weiter.

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1573
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14

Re: Ru und westliche Zahlungssysteme

Beitrag von Okonjima » Montag 19. April 2021, 11:37

Norbert hat geschrieben:
Sonntag 18. April 2021, 13:27
Man kann ein Land auch groß machen, ohne dass man dafür über Leichenberge gehen muss.
Warum???
Warum muß man ein Land "groß" machen", egal mit welchem Mitteln? Ich hätte kein Problem damit, in einem Land zu Leben, das sich
nicht pausenlos größer als andere machen muß !!
Wird ein Traum bleiben, ich weiß... ;)
Sollte jemand Kabarettentzug verspüren... einfach mal "Lauterbach warnt" googeln

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 5056
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Ru und westliche Zahlungssysteme

Beitrag von Wladimir30 » Montag 19. April 2021, 19:07

Norbert hat geschrieben:
Montag 19. April 2021, 09:24
Sorry Leute, es ist mir einfach zu billig, Stalin mit "Russland ist halt so und ihr Deutschen begreift es einfach nicht" zu rechtfertigen, wie es gern gemacht wird. Ich will nicht akzeptieren, dass man Millionen Tote mit irgendetwas rechtfertigt.
Meine Absicht war es mit Sicherheit nicht, den Terror unter Stalin in irgendeiner Form zu rechtfertigen!!!!!

Ich wehre mich immer dagegen, wenn Vertreter einer Kultur (in diesem Fall Leute, die in Deutschland aufgewachsen und/oder sozialisiert wurden) Werturteile abgeben über das, was in einer anderen Kultur (in diesem Falle Russland) geschieht. Spätestens, wenn Vertreter der ersten Gruppe (hier "Deutsche") sich wundern und es beim besten Willen nicht nachvollziehen können, wieso denn bloß die anderen (hier "die Russen") etwas ganz anders beurteilen, was eben (für "die Deutschen") vollkommen unverständlich ist. Wenn es so unverständlich, dabei aber doch so offensichtlich falsch (wiederum aus Sicht "der Deutschen) ist, ja, dann könnte es einfach darin liegen, dass "die Russen" eben ein anderes Wertesystem haben, andere Dinge als wichtiger erachten. Ich betone nochmals: hier liegt kein Versuch, den Terror zu rechtfertigen. Es sollte nur dazu führen, dass man nicht sein eigenes Wertesystem als das alleinig richtige ansieht.

Wer eine Sichtweise, die gerade eben versucht zu differenzieren, als "einfach zu billig" abtut, und dabei Schlußfolgerungen zieht ("es soll etwas gerechtfertigt werden"), hat meiner Meinung nach nur oberflächlich zugehört. Eine scharfe Aussage meinerseits, die bewußt so formuliert wurde, weil die Ansicht, dass die - zugespitzt formuliert - "deutsche Sichtweise" eben richtig ist und per definitionem richtiger als abweichende, eben nichts zum gegenseitigen Verständnis beitragen kann.

Ich betone nochmals: Verständnis ist nicht mit Rechtfertigung gleichzusetzen!
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over



Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“