Kompensation bei Ausfall eines russischen Inlandflugs

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Kompensation bei Ausfall eines russischen Inlandflugs

Beitrag von zimdriver » Freitag 29. Juli 2016, 08:08

... das sind gute Nachrichten. Betrifft das alle Fluglinien?



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8644
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Kompensation bei Ausfall eines russischen Inlandflugs

Beitrag von m1009 » Freitag 29. Juli 2016, 08:38

Magdeburg-Moskva hat geschrieben:Опппааааа! Russland hat fast die EU/VO 261/2004 kopiert.

http://www.ato.ru/content/izmeneniya-v- ... zhiru-vs-v
Der Artikel ist von 2011..... [kaffee]

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Kompensation bei Ausfall eines russischen Inlandflugs

Beitrag von zimdriver » Freitag 29. Juli 2016, 09:24

... ganz sicher hatte ich danach einen Flug von Moskau nach Dresden mit SU, der ersatzlos gestrichen wurde, ohne Kompensation.
Vor weniger als einem Monat wurde der Flug von Dresden nach Moskau gestrichen. Angeboten wurde die Busfahrt nach Berlin und weiter ab SXF mit dem hässlichen Nachtflug. Erst nach sehr langer Diskussion war die SU- Hotline zu bewegen, dass die 80jährige Passagierin kostenfrei den Tagflug mit Eigenanreise nutzen durfte.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11093
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Kompensation bei Ausfall eines russischen Inlandflugs

Beitrag von bella_b33 » Freitag 29. Juli 2016, 09:44

zimdriver hat geschrieben: Bemühe mal die Suchfunktion in diesem Forum mit den Stichwörtern Blutrausch, Eishölle, Uhr.
....Schinken, Tachowelle, Putzfrau und und und
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8644
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Kompensation bei Ausfall eines russischen Inlandflugs

Beitrag von m1009 » Freitag 29. Juli 2016, 09:53

in den vergangenen Monaten hatte ich 3 Ausfaelle mit SU, einen Ausfall bei einer No-Name...

Bei SU gibts, zumindest ab und an, ein Lunch-Paket als Kompensation.... mehr nicht. Hotel Angebot, nach ewigen Rennereien und Schlangen, Schlangen, Schlangen.... Ich mach da meist kurzen Prozess, anderen Flug gebucht, wenn moeglich, fertsch. Geld gibts bei unserer Agentur nach Vorlage des Bord-Schein zurueck.

Ausfall mit der No-Name war der Hammer.... wie? Bestaetigung? Geld zurueck? Hotel? Nicht bei uns... Kurzerhand wurden meine potentiellen Mitreisenden aus dem Airline-Office (Pulkovo, 2. Etage) geschoben, Office abgeschlossen, weg war der (eine) Mitarbeiter.

Geld gabs am Ende von unserer Agentur zurueck...



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11970
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Kompensation bei Ausfall eines russischen Inlandflugs

Beitrag von Norbert » Freitag 29. Juli 2016, 16:16

Eine ganz gute Übersicht: https://www.skyscanner.ru/news/chto-del ... zaderzhali

Aber ich finde es schon ziemlich interessant, dass es scheinbar wirklich ausreicht, kurz vorher mitzuteilen: "Sorry, Flug gestrichen, hier ist das Geld zurück."

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1498
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Kompensation bei Ausfall eines russischen Inlandflugs

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Freitag 29. Juli 2016, 21:00

Ich werde mich mal beizeiten intensiver damit beschäftigen.
Fast alle LVGn versuchen, natürlich Ansprüche abzuwürgen.
Is klar. Biljet 4000 RUB. Kompensation 24000 RUB + Hotel und Fraß.

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 419
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: Kompensation bei Ausfall eines russischen Inlandflugs

Beitrag von Evgenij » Samstag 30. Juli 2016, 11:10

Hatte einen ähnlichen Fall in der Familie, als letztes Jahr beim Flug von OVB->FRA über Moskau (Zwischenstopp) der Anschlussflieger nach Fra wg. verspäteter Landung in Moskau (verschuldet durch Fluglinie) nicht mehr erreicht werden konnte.

Es handelte sich dabei um Transaero-FG.

Die betroffende(n) Person(en) ließ(en) sich dies aber am Schalter der FG diesen Vorfall bestätigen (und dass nicht selbstverschuldet) und ebendort geraten auf eine andere Fluglinie auszuweichen, wobei es ebenso versichert wurde, dass dabei entstandenen (Mehr-)Kosten auf jeden Fall später (durch Reklamation) erstattet werden würden.
Dabei blieb natürlich die Möglichkeit von der FL angebotene Unterkunft/Verpflegung - bis zum nächsten Flieger derselben Linie - in Anspruch zu nehmen.

Jedoch dieser Fall sofort ausgeschlossen werden musste, da der Flieger erst am nächsten Tag (24 St. später) startete, was jedoch auf ein Montag fiel, und aber gleichzeitig die Person an diesem Tag ihre Arbeit antreten musste (Urlaubsende).

Wurde alles (Ansruch auf Erstattung) entsprechend geltend gemacht, jedoch pochte die Gesellschft zunächst darauf, dass sie den Betrag nicht in voller Höhe zurückzahlen mag, nur abzüglich des unverwendeten Teilstrecken-Tarifs es dann möglich sein würde (wollten also beide Tarife gegen verrechnen), da dies angeblich in erster Linie vom jeweiligen Tarif des Flugtickets *und zwar bereits beim Kauf sollte man es berücksichtigen* abhänge und in userem Fall genau so ein Tarif wäre, bei dem die Teilstrecken-Betrag nicht rückerstattbar sei.

Hab dann die Claim-Abteilung dieser FG angeschrieben und entsprechend klar gemacht, dass man bitte schön die Äpfel mit den Birnen nicht verwechseln sollte -, da die Person ja bei dieser "Verspätung" persönlich nicht aktiv sich in diese Lage gebracht hat (also selbst unverschuldet) und alles weitere als zweitrangig anzusehen wäre.

Letztendlich bekamen wir dann auch fast den vollen Betrag ca. 95% rückerstattet.
Und das zu der Zeit (wie es sich im Nachhinein herausstellte), als das Insolvenzverfahren bzw. die Liquidation bereits (wenn auch "unterschwellig") längst im vollen Gange war.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1498
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Kompensation bei Ausfall eines russischen Inlandflugs

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Samstag 30. Juli 2016, 15:15

Alles, klar, missed travel purpose = Vollerstattung und Rückbeförderung nach OVB.

Da darf nicht gegengerechnet werden, wie es bei einer Rückerstattung auf Betreiben des Passagiers der Fall wäre und man dann ja vom Gesamtpreis den Preis von einem One-Way nach IATA-Regularien abziehen würde, was für den Kunden sehr unvorteilhaft ist.

Ich würde mich aber im vorliegenden Fall vom LVG-Schalter per Flight interruption manifest bzw. durch Ausstellung einer neuen Flugkarte auf die andere Fluglinie umschreiben lassen. Damit vermeide ich, in Vorkasse gehen zu müssen.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11970
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Kompensation bei Ausfall eines russischen Inlandflugs

Beitrag von Norbert » Samstag 30. Juli 2016, 16:40

Das habe ich in Russland noch nie erlebt, dass freiwillig auf eine andere Airline umgebucht wurde, nur weil der nächste eigene Flug erst am Folgetag geht. Auch kompensiert wurde mir dies nie.

(Als ich wegen Verspätung zuletzt eine Kompensierung wollte, wurde mir mit Verweis auf die russischen Regeln das russische Mindesteinkommen für die verspäteten Stunden angeboten. Ist natürlich eine lächerliche Summe.)



Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“