Diskriminierung durch Bank

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

Antworten
trabajador
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 5. Januar 2010, 14:15

Diskriminierung durch Bank

Beitrag von trabajador » Donnerstag 28. Juli 2016, 22:05

Hallo,
hat hier jemand schon einmal ein Aktiendepot als Gemeinschaftsdepot für sich und seine russische Ehefrau bei einer deutschen Bank beantragt?
Ist es ihm auch ohne Angabe von Gründen abgelehnt worden, obwohl bei der Schufa alles i.O. ist und ihr Einzelkonten oder -depots ohne Probleme eröffnen könnt? Nur mit der russischen Ehefrau als Gemeinschaftskonto klappt es halt nicht.
Wenn man nachfragt, bekommt man dann die gleiche Antwort, mit dem Hinweis auf Vertragsfreiheit, unterzeichnet von der Abteilung "Compliance und Geldwäsche".



Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1495
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Diskriminierung durch Bank

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Freitag 29. Juli 2016, 00:47

Privatkunden sind derzeit uninteressant für die Banken. Da macht man sich nicht Arbeit, sich um Ausländer zu kümmern, da in der Tat ein höherer Complianceaufwand (Geldwäsche, Identifikation, Vertrags- und Kommunikationssprache, Sanktionsprüfung) besteht.
Offensichtlich sind auch Nichtresidenten vom Zahlungskontengesetz ausgeschlossen, das gesetz sprich von "rechtmäßigem Aufenthalt".
Einfach mit ein paar Millionen drohen, dann klappt es mit dem Konto. Bitte verzeiht mir den Zynismus.

Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“