Folgen der Sozialisierung für den allg. Umgang

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

louise
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 238
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 22:15

Re: Folgen der Sozialisierung für den allg. Umgang

Beitrag von louise » Donnerstag 19. November 2015, 17:02

Norbert hat geschrieben: In jeder Gruppe werden Exzentriker und Individualisten ausgegrenzt. Schau Dir an, wie schwer es Anton Hofreiter mit seiner sehr individuellen Frisur bei den Grünen hat - die mit Sozialismus wenig am Hut haben.
Ich würde sagen, Anton Hofreiter 'eckt an' wegen seiner Nonkonformität, aber Ausgrenzung sieht anders aus:
Nach der Bundestagswahl 2013 bewarb er sich um den Vorsitz der Bundestagsfraktion seiner Partei. Am 8. Oktober 2013 wurde er von 49 der 61 Grünen-Bundestagsabgeordneten in dieses Amt gewählt
"[n]o set of mutually inconsistent observations can exist for which some human intellect cannot conceive a coherent explanation, however complicated."



louise
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 238
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 22:15

Re: Folgen der Sozialisierung für den allg. Umgang

Beitrag von louise » Donnerstag 19. November 2015, 17:10

Jenenser hat geschrieben:Der Kabarettist Uwe Steimle (aus Dresden!) hat das mal so formuliert: „In der DDR kümmerte man sich um die Menschen, dafür verfielen die Häuser...!“
Ein sehr feiner Witz! Den Rest muss man sich selber denken.... :D
"[n]o set of mutually inconsistent observations can exist for which some human intellect cannot conceive a coherent explanation, however complicated."

Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 728
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Folgen der Sozialisierung für den allg. Umgang

Beitrag von Jenenser » Donnerstag 19. November 2015, 18:06

louise hat geschrieben:
Jenenser hat geschrieben:Der Kabarettist Uwe Steimle (aus Dresden!) hat das mal so formuliert: „In der DDR kümmerte man sich um die Menschen, dafür verfielen die Häuser...!“
Ein sehr feiner Witz! Den Rest muss man sich selber denken.... :D
Ehrlich? Ich mag den irgendwie, habe seine Bücher gelesen und war auch auf seinen Auftritten. Anfang des Monats war er im MDR-Riverboat. Es ging um Fragen der Sozialisierung, um Ost und West und auch ein wenig um Russland.
Sein Beitrag und wenn Du Zeit und Lust hast:
https://www.youtube.com/watch?v=cgnRbuDE-as

Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“