Girokonto bei russischer Bank?

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

kle
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 00:06

Girokonto bei russischer Bank?

Beitrag von kle » Mittwoch 7. Oktober 2015, 00:12

Hallo zusammen
Der titel lässt erahnen worauf ich hnaus möchte :-)
ich möchte gerne bei einer russischen bank (damit meine ich eine bank außerhalb der deutschen Judikative :lol:) ein privates Girokonto eröffnen, bezaubernd wäre es wenn es sogar online machbar wäre.

Bin dankbar für jeden tip.

Kann mir weitergeholfen werden?

tnx



Benutzeravatar
Alex KA
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1315
Registriert: Donnerstag 19. Juni 2008, 11:33
Wohnort: St.Petersburg, Russland

Re: Girokonto bei russischer Bank?

Beitrag von Alex KA » Mittwoch 7. Oktober 2015, 00:25

Hier muss man vorsichtig sein, manche Banken in Russland gehen bankrott. Sberbank vielleicht wäre am sichersten, aber wer weiß was noch auf uns kommt, Sberbank beginnt sich auch komisch zu verhalten, zum Beispiel die Mitarbeiter dort überprüfen Pass sehr sorgfältig unter die Lupe und alle Seiten, wenn die Geld ausgeben, frühe war es nicht so..

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1680
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Girokonto bei russischer Bank?

Beitrag von kamensky » Mittwoch 7. Oktober 2015, 07:43

Alex KA hat geschrieben:Hier muss man vorsichtig sein, manche Banken in Russland gehen bankrott. Sberbank vielleicht wäre am sichersten, aber wer weiß was noch auf uns kommt, Sberbank beginnt sich auch komisch zu verhalten, zum Beispiel die Mitarbeiter dort überprüfen Pass sehr sorgfältig unter die Lupe und alle Seiten, wenn die Geld ausgeben, frühe war es nicht so..

http://www.e1.ru/news/spool/news_id-431120.html
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Girokonto bei russischer Bank?

Beitrag von inorcist » Mittwoch 7. Oktober 2015, 10:20

Rein theoretisch kannst du als Tourist hier ein Konto eröffnen. Zumindest einmal musst du also herkommen.

Praktisch sieht es allerdings etwas anders aus:

- Nicht alle Mitarbeiter wissen es und werden dir erzählen, dass es nicht möglich ist, als Ausländer in Russland ein Konto zu eröffnen.
- Jedes Konto muss mit einer Handynummer hinterlegt werden. Ausländische Nummern werden nicht immer akzeptiert.
- Du musst in Russland sehr häufig in die Filiale rennen, um irgend einen Wisch zu unterschreiben (musste ich in Deutschland und der Schweiz nie).
- eBanking ist bei den echten russischen Banken selten auf Englisch oder Deutsch vorhanden. Aus deinem Posting entnehme ich, dass du nicht unbedingt zu einer EU- oder US-Bank in Russland gehen willst.

In den letzten zwei Jahren hat die russische Zentralbank über 100 Instituten die Banklizenz entzogen. In solchen Fällen sind (glaube ich) eine Million RUB (ca 14 000 €) abgesichert. Ob und wann du den Rest wieder bekommst, steht in den Sternen. Aber selbst um an deine abgesicherten Rubel zu kommen, musst du persönlich vor Ort erscheinen.

Ausserdem hat sich Russland dem internationalen Informationsaustausch angeschlossen. Ab 2018 werden also theoretisch deine Kontendaten automatisch an die deutschen Steuerbehörden weitergegeben.

PS: Ich will mich hier jetzt nicht über die Systeme, Prozesse und den Service bei den grossen, russischen (Staats-)Banken auslassen *räusper*unterallersau*räusper*

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1680
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Girokonto bei russischer Bank?

Beitrag von kamensky » Mittwoch 7. Oktober 2015, 12:53

inorcist hat geschrieben:Rein theoretisch kannst du als Tourist hier ein Konto eröffnen. Zumindest einmal musst du also herkommen.

Praktisch sieht es allerdings etwas anders aus:

- Nicht alle Mitarbeiter wissen es und werden dir erzählen, dass es nicht möglich ist, als Ausländer in Russland ein Konto zu eröffnen.
- Jedes Konto muss mit einer Handynummer hinterlegt werden. Ausländische Nummern werden nicht immer akzeptiert.
- Du musst in Russland sehr häufig in die Filiale rennen, um irgend einen Wisch zu unterschreiben (musste ich in Deutschland und der Schweiz nie).
- eBanking ist bei den echten russischen Banken selten auf Englisch oder Deutsch vorhanden. Aus deinem Posting entnehme ich, dass du nicht unbedingt zu einer EU- oder US-Bank in Russland gehen willst.

In den letzten zwei Jahren hat die russische Zentralbank über 100 Instituten die Banklizenz entzogen. In solchen Fällen sind (glaube ich) eine Million RUB (ca 14 000 €) abgesichert. Ob und wann du den Rest wieder bekommst, steht in den Sternen. Aber selbst um an deine abgesicherten Rubel zu kommen, musst du persönlich vor Ort erscheinen.

Ausserdem hat sich Russland dem internationalen Informationsaustausch angeschlossen. Ab 2018 werden also theoretisch deine Kontendaten automatisch an die deutschen Steuerbehörden weitergegeben.

PS: Ich will mich hier jetzt nicht über die Systeme, Prozesse und den Service bei den grossen, russischen (Staats-)Banken auslassen *räusper*unterallersau*räusper*
Seit ca. 1.5 Jahren beträgt die staatliche Garantie auf Einlagen 1`400`000 also 1,4 Mio Rubel pro Kunde und Bank
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Girokonto bei russischer Bank?

Beitrag von inorcist » Mittwoch 7. Oktober 2015, 13:51

Dann eben 20k Euronen ... Auch nicht die Welt.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1680
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Girokonto bei russischer Bank?

Beitrag von kamensky » Mittwoch 7. Oktober 2015, 15:14

inorcist hat geschrieben:Dann eben 20k Euronen ... Auch nicht die Welt.
Wie Recht du hast, doch schaut man wie viele Russen überhaupt Erspartes auf der hohen Kante haben und welche Beträge, dann sind die 20 k Euronen doch gutes Geld.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Girokonto bei russischer Bank?

Beitrag von inorcist » Mittwoch 7. Oktober 2015, 17:26

kamensky hat geschrieben:...dann sind die 20 k Euronen doch gutes Geld.
Für den russischen Binnenmarkt durchaus angemessen. Keine Frage. Und das ist ja auch die Aufgabe der Zentralbank bzw des Einlagensicherungfonds.

Aber ich denke mal, es geht dem Fragesteller um deutlich höher Summen. Sonst wäre es ja den Aufwand nicht wert.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11941
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Girokonto bei russischer Bank?

Beitrag von Norbert » Donnerstag 8. Oktober 2015, 06:33

Banken mit europäischen Partnern sind ein klein wenig auf Ausländer eingestellt, dennoch muss man weiterhin viel selbst auf Papier klären. Citibank, Raiffeisenbank Österreicht, Generale Societe, etc.

Sberbank war bei mir eine einzige Katastrophe, deren System scheiterte an einer führenden Null in meinem Dokument. Nichts funktionierte stabil.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1680
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Girokonto bei russischer Bank?

Beitrag von kamensky » Donnerstag 8. Oktober 2015, 13:19

Norbert hat geschrieben:Banken mit europäischen Partnern sind ein klein wenig auf Ausländer eingestellt, dennoch muss man weiterhin viel selbst auf Papier klären. Citibank, Raiffeisenbank Österreicht, Generale Societe, etc.

Sberbank war bei mir eine einzige Katastrophe, deren System scheiterte an einer führenden Null in meinem Dokument. Nichts funktionierte stabil.
"Scheiterte an führenden Nullen in den Dokumenten PLUS bei den NULLEN bei den FÜHRENDEN, wie nennen sie sich noch so gerne in RU "Manager" aber mit einer Ausbildung im allgemeinen Bankwesen nahezu = NULL. "

Alfa-Bank, zumindest hier Eburg ist da schon auf einem höheren Level vorwiegend was international Bankgeschäfte betrifft.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“