Palmöl in Russland

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11097
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Palmöl in Russland

Beitrag von bella_b33 » Freitag 7. August 2015, 19:20

saransk hat geschrieben:Hallo Dietrich,

dann sind unsere Frauen ja vom gleichen Schlag.

Wasserfilter, Vitaminergänzung für die Familie,
Hi Christoph,
Ja, das kenn ich! Obwohl ich selber mein Brunnenwasser ungefiltert trinke.

gruss
Silvio
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!



Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 461
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Palmöl in Russland

Beitrag von saransk » Freitag 7. August 2015, 22:02

Silvio Du Wahnsinniger
Was Du Dir da alles für Bakterien holst.
Aber so richtig verstehen kann ich unsere Frauen immer noch nicht.
Jeden Tag die Ermahnungen, wie schädlich Palmöl doch sei, aber das gibts ja nur im verseuchten Westen, weil die bösen Amerikaner das so wollen.
In Russland schmeckt alles besser (stimmt tatsächlich) und ist absolut unverdorben (uups).
Oder dienen die ganzen Vitamine und Filter nur dem Erhalt des Bankomaten auf zwei Beinen? ;)

Gruß
Christoph

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4485
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Palmöl in Russland

Beitrag von Wladimir30 » Freitag 7. August 2015, 23:09

Wir trinken Brunnenwasser auch roh und ungefiltert. Schmeckt sehr gut und im Teekessel gibt es auch nach Jahren immer noch keine Ablagerungen.

Schwiegermutters Garten gibt viel viel Gemüse garantiert ohne Pestizide. Die sind wirklich sauber (wenn man die Belastung aus der Luft mal vernachlässigt). Aber für eine autarke Versorgung zu wenig.

Hühnchen essen wir alle total gerne, aber da ist mit Sicherheit ein Haufen Chemie drin. Deshalb hier nur wenig (seufz).

Pralinen, Gebäck, billige Milchprodukte etc. sind hier mit Sicherheit vollgepropft mit Palmöl. Deshalb reduziert nach Möglichkeit und viel aus DEU mitbringen.

Gute einheimische Produkte, die zu einem fairen Preis angeboten werden? Klingt gut, aber entsprechende Hersteller gibt es zu wenig. Die administrativen Hürden sind zu groß, und es bleibt zu wenig hängen, als dass es sich lohnen würde, den (Preis-) kampf aufzunehmen.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

louise
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 238
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 22:15

Re: Palmöl in Russland

Beitrag von louise » Sonntag 9. August 2015, 18:44

Wladimir30 hat geschrieben: Pralinen, Gebäck, billige Milchprodukte etc. sind hier mit Sicherheit vollgepropft mit Palmöl. Deshalb reduziert nach Möglichkeit und viel aus DEU mitbringen.
Naja, Palmöl wird in DE routinemäßig zugesetzt mit der Bezeichnung "Pflanzenfett". Auch Bioprodukte können Palmöl enthalten; es ist nicht verboten. Und giftig ist Palmöl auch nicht!
Ich habe mir gestern im Supermarkt die Zeit genommen, alle Labels mit Inhaltsstoffen zu lesen und zu vergleichen. Beim Halb-Volkornbrot stand
explizit Rapsöl. Es scheint sich also etwas Positives bei der Kennzeichnung zu tun....

P.S.: Die Mischung aus Ideologie und Halbwissen ist für mich ein echtes "Säuerungsmittel" ;)
"[n]o set of mutually inconsistent observations can exist for which some human intellect cannot conceive a coherent explanation, however complicated."

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8655
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Palmöl in Russland

Beitrag von m1009 » Montag 10. August 2015, 00:28

louise hat geschrieben: Es scheint sich also etwas Positives bei der Kennzeichnung zu tun....
Kann ich nicht bestaetigen.

Egal ob die Produkte z.B. von lokalen Produzenten (bei uns Oblast Nizhny Novgorod) oder ueberregionalen Ketten mit mehreren Produktionsstandorten kommen, die Kennzeichnungder Inhaltsstoffe laesst zu wuenschen uebrig.



louise
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 238
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 22:15

Re: Palmöl in Russland

Beitrag von louise » Montag 10. August 2015, 10:31

Der Verbraucherschutz in DE ist hart über Jahre erkämpft worden!

Die "Grüne Basis" wurde sensibilisiert und aktiviert; ich selbst als normaler Käufer bin mit Liste durch die Supermärkte gezogen und habe Etiketten überprüft. Greenpeace z.B. hatte irgendwann genügend Spenden erhalten, um unabhängige Laboratorien mit Analysen zu beauftragen. Die Ergebnisse wurden veröffentlicht und ein Sturm der Entrüstung entfacht.
z.B.Von der Schwarz-Gruppe (LIDL, Kaufland) weiß ich, dass die Qualitätskontrolle irgendwann mit Greenpeace zusammengearbeitet hat mit einem guten Ergebnis, das bis heute anhält. ALDI ging/geht knallhart gegen Hersteller vor, die schummeln.
Dann: Erlaß neuer Gesetze zum Verbraucherschutz....usw.

Normale Russische Bürger könnten auch aktiv werden, wenn es stimmt, dass die Zutatenlisten nicht vollständig und/oder nicht transparent sind!

Übrigens, In den USA ist der Verbraucherschutz ziemlich fragwürdig.
"[n]o set of mutually inconsistent observations can exist for which some human intellect cannot conceive a coherent explanation, however complicated."

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4485
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Palmöl in Russland

Beitrag von Wladimir30 » Montag 10. August 2015, 11:38

louise hat geschrieben:Normale Russische Bürger könnten auch aktiv werden, wenn es stimmt, dass die Zutatenlisten nicht vollständig und/oder nicht transparent sind!
So aus der Entfenung ist es recht einfach, den Zeigefnger zu erheben und zu sagen, dass doch die russichen Bürger auch aktiv werden könnten.

Klar können sie das!

Diese Art der Belehrung zeugt allerdings von erheblichen Mängeln im Verständnis dessen, wie das Leben und die strukturellen Wege von unten nach oben in Russland organisiert sind und entsprecend gehandhabt werden. Was in einem Land (hier: Deutschland) funktioniert (hat), muss ja nicht überall so funktionieren, obwohl derartige Äußerungen gerade dieses glaubhaft zu machen versuchen.

In Russland werden gleich gelagerte Probleme oft anders empfunden, anders angegangen und anders gelöst. Was durchaus nicht besser sein muss, aber es entspricht den Realitäten im Lande.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8655
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Palmöl in Russland

Beitrag von m1009 » Montag 10. August 2015, 12:06

louise hat geschrieben:Der Verbraucherschutz in DE ist hart über Jahre erkämpft worden!
Entschuldige... Ich ging davon, Du schreibst ueber Russland und berichtest ueber Deine Erfahrungen hier. Daher meine Ueberraschung.

Benutzeravatar
Alex KA
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1315
Registriert: Donnerstag 19. Juni 2008, 11:33
Wohnort: St.Petersburg, Russland

Re: Palmöl in Russland

Beitrag von Alex KA » Montag 10. August 2015, 12:08

In Deutschland wurde es so gemacht vielleicht nicht weil die einfache Bürger es wollten, sondern um ausländische Produzenten von Markt zu vordrangen.
Genau wie bei Autos, diese Abgasnormen Euro 2,3,4.. Deswegen nur wenige ausländische Firmen mithalten können. Und das ganze wird mit Dollars finanziert, die Amerikaner unbegrenzt drücken können, EZB natürlich nur eine Filiale von FED

louise
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 238
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 22:15

Re: Palmöl in Russland

Beitrag von louise » Montag 10. August 2015, 12:11

Wladimir30 hat geschrieben:
louise hat geschrieben:Normale Russische Bürger könnten auch aktiv werden, wenn es stimmt, dass die Zutatenlisten nicht vollständig und/oder nicht transparent sind!
So aus der Entfenung ist es recht einfach, den Zeigefnger zu erheben und zu sagen, dass doch die russichen Bürger auch aktiv werden könnten.
..................
Diese Art der Belehrung zeugt allerdings von erheblichen Mängeln im Verständnis dessen, wie das Leben und die strukturellen Wege von unten nach oben in Russland organisiert sind und entsprecend gehandhabt werden. Was in einem Land (hier: Deutschland) funktioniert (hat), muss ja nicht überall so funktionieren, obwohl derartige Äußerungen gerade dieses glaubhaft zu machen versuchen.

In Russland werden gleich gelagerte Probleme oft anders empfunden, anders angegangen und anders gelöst. Was durchaus nicht besser sein muss, aber es entspricht den Realitäten im Lande.
Tut mir leid, dass mein Posting als Belehrung aufgefaßt wird.
Ich habe lediglich versucht (vereinfacht) zu beschreiben, wie und was wir in DE gemacht haben und dass viele normale Bürger beteiligt waren.

Natürlich müsste das Vorgehen für Russland kulturgerecht "transponiert" werden!

(Vielleicht wäre Vladimir Vladimirovitch sogar froh, wenn er nicht alles alleine machen muss. Jemand, der ihn gut kennt, könnte ja mal fragen.... [run] )
"[n]o set of mutually inconsistent observations can exist for which some human intellect cannot conceive a coherent explanation, however complicated."



Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“