Eindrücke beim Generalkonsulat Bonn

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

AlexanderG
Grünschnabel
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 8. Februar 2015, 03:29

Eindrücke beim Generalkonsulat Bonn

Beitrag von AlexanderG » Mittwoch 13. Mai 2015, 22:06

Hallo alle zusammen, [welcome]

ich möchte euch heute meine Erfahrungen über meine Besuche beim russischen Generalkonsulat in Bonn mitteilen und gewisse Dinge loswerden, die mir aufgefallen sind. Mich würde dazu natürlich auch die Meinung Anderer sehr interessieren.

Es ging um eine Visumbeschaffung bei mir und dafür war ich heute im Generalkonsulat Bonn. Das Visum wurde mir verweigert, mit der Begründung, ich wäre noch in ihrem "System" als russischer Staatsbürger registriert, aber das ist eine lange und komplizierte Geschichte und gar nicht der Punkt dieses Themas. Kernpunkt ist, wie dort mit Menschen umgegangen wird und das ist wirklich eine Schweinerei. Ich habe selten in meinem Leben meinen Fuß in solche Einrichtungen gesetzt wie das Bonner Generalkonsulat. Es fängt schon damit an, dass man dort ankommt und sich erst einmal fragt, was dieses intensive Verbarrikadieren um das Gelände soll? Überall NATO-Stacheldraht am oberen Ende des Zaunes, als ob dort Teile des russischen Goldes gebunkert werden.
Wenn man reinkommt (sowohl VISA-Abteilung oben und Erdgeschoss) kommt der nächste Eindruck:

Da drin sieht es aus wie in irgendeiner versifften Spelunke, kein Scherz. Die Ausstattung sieht aus, als wäre die noch aus den 70-ern, sehr heruntergekommen, die ganzen Räumlichkeiten und Möbel an sich absolut jämmerlich. Als ich zum ersten Mal dort war, wunderte mich zuerst: Warum um Himmels Willen verbarrikadieren sich diese Leute hinter einer dicken Glasscheibe und sprechen durch ein Mikrofon? Beim Schlangestehen kriegt man es sowieso schon mit den Nerven dort zu tun und parallel dazu fragte ich mich immer wieder: Warum dieses Verbarrikadieren? Man fühlt sich fast wie in einem versifften Gefängnis. Selbst Dokumente können nur durch einen Schacht unter der Scheibe durchgeschoben werden und das auch nur in einer ein- und herausfahrenden Schale. Diese Leute verschanzen sich da echt so, als ob die es jeden Tag mit Kriminellen zu tun haben. Ich finde sowas einfach nur unter aller Sau. Noch nicht einmal an Bankschaltern, wo Geld gehortet wird, wird sich so dermaßen verbarrikadiert.

Aber das war noch nicht einmal das Schlimmste, denn das kommt erst noch. Wenn man es nach stundenlangem Stehen geschafft hat an die Reihe zu kommen für sein Anliegen, kommt die nächste Ernüchterung: Man wird behandelt wie Dreck! Keine Freundlichkeit, kein guten Morgen (habe wirklich drauf geachtet, da kam nichts), Gesichter, so als ob gleich die Frage kommt: Tss, was willst du Stück Dreck denn hier? Unglaublich! Wenn man die ein oder andere Frage hat, dann wird darauf in einer Art geantwortet (klingt fast wie Kindersprache), als ob man irgendein Dorftrottel von einer Dummschule ist. Oft wird einfach nur gekläfft oder der Mann hinter der Scheibe wirft meinen Kram mittelwütend auf seine Plastikunterlage, füllt fehlende Angaben selbst aus, etc.

Sowas Unfreundliches habe ich in meinen 20 Jahren hier in der BRD in keinem Amt erlebt. Und das ist nicht nur bei einem der Mitarbeiter dort, sondern bei fast allen, wie ich auch von anderen Leuten später erfuhr. Werden die Leute dort so gedrillt in den Konsulaten, so kaltschnäuzig und unfreundlich zu sein? Ich meine immerhin zahle ich doch Geld für die.
Wie kann es sein, dass ich hier in irgendeine stinknormale Bäckerei reingehe und mir dort sogar noch für 1-2€ für ein Brötchen noch ein schöner Tag gewünscht wird, aber in einer STAATLICHEN Einrichtung, die ein Land repräsentiert, sowas abgeliefert wird? Schämen die sich nicht, so mit Leuten dort umzugehen?

Übrigens: Dort anzurufen? Kann man vergessen. Ich hab dort mal vor Monaten aus Frust über eine Stunde lang an meinem Telefon die Wahlwiederholtaste gedrückt und bei denen das Telefon immer am Klingeln gehalten, bis nach ca. 1.5 Std. mal eine Frau abhob. Und ja, ich habe während den "Sprechzeiten" angerufen.
Also anrufen kann man dort sowieso nicht. Die heben sowieso nie ab.

Mir ist diese Mentalität und dieses jegliche Fehlen von Freundlichkeit, Achtsamkeit gegenüber Kunden - typisch für den russischen Dienstleistungssektor - absolut ein Rätsel.

Ihr Russen, warum seid ihr so kaltschnäuzig in Ämtern, in Geschäften, Einrichtungen, wo man es mit Menschen zu tun hat? Warum denken viele Russen, wenn sie in einem feinen Anzug in einer staatlichen Einrichtung hinter einem Mikrofon und einer Glasscheibe stehen, dass sie dann auf Menschen, die zu ihnen kommen, herabschauen können?



Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Eindrücke beim Generalkonsulat Bonn

Beitrag von zimdriver » Mittwoch 13. Mai 2015, 22:27

AlexanderG hat geschrieben:.....

Sowas Unfreundliches habe ich in meinen 20 Jahren hier in der BRD in keinem Amt erlebt. Und das ist nicht nur bei einem der Mitarbeiter dort, sondern bei fast allen, wie ich auch von anderen Leuten später erfuhr. Werden die Leute dort so gedrillt in den Konsulaten, so kaltschnäuzig und unfreundlich zu sein? Ich meine immerhin zahle ich doch Geld für die. .....

Weshalb glaubst du, dass der deutsche Staat und das deutsche Finanzministerium als Verwalter deiner Steuern irgendetwas mit dem russischen Generalkonsulat zu tun haben?

AlexanderG
Grünschnabel
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 8. Februar 2015, 03:29

Re: Eindrücke beim Generalkonsulat Bonn

Beitrag von AlexanderG » Mittwoch 13. Mai 2015, 22:54

Ich glaube du hast mich falsch verstanden. Mit dem Satz "[...]immerhin zahle ich doch Geld für die." meinte ich ja nicht meine Steuern und Abgaben an die BRD, sondern das Geld, welches ich u.a. für Visa beim Konsalt bezahle.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4445
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Eindrücke beim Generalkonsulat Bonn

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 13. Mai 2015, 22:58

Den weisen Spruch "Wie man in den Wald rein ruft, so schallt es heraus." hat noch niemand abgeschafft. Natürlich kann ich darauf warten und extra drauf achten, wie Du schreibst, dass keiner Guten Tag oder so sagt. Natürlich sind immer die anderen Schuld. Und erst recht, wenn es die ehemaligen Landsleute waren, über die es dann billig ist herzuziehen.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
Alex KA
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1315
Registriert: Donnerstag 19. Juni 2008, 11:33
Wohnort: St.Petersburg, Russland

Re: Eindrücke beim Generalkonsulat Bonn

Beitrag von Alex KA » Mittwoch 13. Mai 2015, 23:11

AlexanderG hat geschrieben: Wenn man reinkommt (sowohl VISA-Abteilung oben und Erdgeschoss) kommt der nächste Eindruck:

Da drin sieht es aus wie in irgendeiner versifften Spelunke, kein Scherz. ..
Ich war in deutschen Konsulat in St.Petersburg und auch in Ausländerbehörde in Berlin als Ausländer.. Und ich muss sagen dort sah es auch nicht gut aus.. Außerdem in Ausländeramt war ein Plakat in Wartezimmer aufgehängt - "Murat ist schwul, Maxat auch - sie gehören zu uns" und eine Gruppe von schwulen Araber abgebildet.. Damals hatte Ausländeramt 2 Abteilungen, für EU-Bürger und für nicht-EU Staaten, für Russen und Araber sozusagen. Die Abteilung für EU-Bürger war gut renoviert, und andere nicht, war so ungefähr wie in russischen Konsulat..
Zuletzt geändert von Alex KA am Mittwoch 13. Mai 2015, 23:38, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1333
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Eindrücke beim Generalkonsulat Bonn

Beitrag von fugen » Mittwoch 13. Mai 2015, 23:14

Viel hast du aber nicht gesehen, kann es sein?

Schon mal am leninskji Prospekt 95a gewesen? Scheinbar nicht, weil es dort auch eine Panzerglasscheibe zu sehen gibt ;-)

Und denk immer dran: so wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch heraus!

Und scheinbar bist du einfach nicht fähig ;-)

Wenn die für dich Dokumente ausfüllen, weil du Dinge nicht schreibst, ist es denen hoch anzurechnen! Einfacher wäre es dir den Wisch zurück zu geben und zu sagen ätsch, nicht vollständig ausgefüllt - also abgelehnt.
Und wenn man die Staatsbürgerschaft der RF hat braucht man kein Visum, aber ist dir ja egal und du stehst über dem Staat

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1034
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Eindrücke beim Generalkonsulat Bonn

Beitrag von inorcist » Mittwoch 13. Mai 2015, 23:31

Von deiner Beschreibung her dachte ich übrigens erst, du meinst das deutsche Konsulat in Moskau :lol:

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11042
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Eindrücke beim Generalkonsulat Bonn

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 13. Mai 2015, 23:46

Btw sind die meisten Botschaften mit Zäunen gesichert und auch haben Andere ne dicke Glasscheibe mit Schublade an den Schaltern....
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1333
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Eindrücke beim Generalkonsulat Bonn

Beitrag von fugen » Mittwoch 13. Mai 2015, 23:49

Mit der Einrichtung hat er schon recht, die sieht wirklich komisch aus
Im deutschen Konsulat, wie im Russischen in Frankfurt auch, sind ja nur ein paar Bürotische mit Stühlen :-)

Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Eindrücke beim Generalkonsulat Bonn

Beitrag von CSB_Wolf » Mittwoch 13. Mai 2015, 23:54

Warum hast Du keinen Visa Dienst eingeschaltet, geht doch einfacher und Du musst nicht dort Warten :D Die Botschaften sind überall so abgesichert, egal welches Land.

Grussd
wolf



Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“