9. Mai

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8635
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

9. Mai

Beitrag von m1009 » Montag 20. April 2015, 23:00

Der 70zigste Jahrestag rueckt immer naeher, die Abendsendungen sind beladen mit Heldentaten der CA.

Wie erlebt Ihr Deutsche in RUS diese Zeit vor dem grossem Jubiläum? Ist der 2. WK ueberhaupt ein Thema in der Familie? Wie gehen Eure Kinder mit dem Thema um, wie die Freunde (Kindergarten/Schule) , die schliesslich wissen, das ein Elternteil Deutsche/r ist....



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11087
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: 9. Mai

Beitrag von bella_b33 » Montag 20. April 2015, 23:27

m1009 hat geschrieben: Wie erlebt Ihr Deutsche in RUS diese Zeit vor dem grossem Jubiläum?
Fressen und Schlafen, zwischendurch noch n bisschen Geld verdienen und am Haus basteln....genau wie sonst auch.
m1009 hat geschrieben: Ist der 2. WK ueberhaupt ein Thema in der Familie?
Nein, hat auch noch nie interessiert, das ist Vergangenheit und man kann eh nichts mehr daran ändern, warum soll ich mir mit sowas den Tag versauen bzw. Zeit verschwenden?
m1009 hat geschrieben:Wie gehen Eure Kinder mit dem Thema um, wie die Freunde (Kindergarten/Schule) , die schliesslich wissen, das ein Elternteil Deutsche/r ist....
Ehrlich.....im Bekanntenkreis noch nie irgendwas in der Richtung bemerkt.....wenn mal ne leicht spitze Bemerkung kommen würde, dann gibts ne scherzhafte Gegenantwort und fertig....ich hab damit kein Problem. Vor allem da man aus der Ex DDR ist, ist man eh ein guter Freund und Nachbar aus der Zeit nach dem WK.....so zumindest mein Eindruck hier. Die Frage ob Ossi oder Wessi kommt nämlich doch noch gern mal mit.

Die Kleinen hier gehen am 9. Mai natürlich zusammen passend russisch kostümiert zur Parade, ein klein bisschen mitmachen muss ja schon sein und ich habe auch sicher kein Problem damit, bin ja auch irgendwo froh über das was damals geschafft wurde.....wenn das nicht gewesen wäre, wo und wie stünde es um Europa denn heute?

Du machst Dir manchmal um Sachen gedanken.....ich glaub, Du bist nicht richtig ausgelastet ;) :lol:
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11964
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: 9. Mai

Beitrag von Norbert » Dienstag 21. April 2015, 07:30

Meine Frau will den Kindern die Parade zeigen und fertig. Ich will auf die Datscha.

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: 9. Mai

Beitrag von klaupe » Dienstag 21. April 2015, 08:12

m1009 hat geschrieben:Der 70zigste Jahrestag rueckt immer naeher, die Abendsendungen sind beladen mit Heldentaten der CA.
Bei der Art der Darstellung von offizieller russischer Seite platzt mir schnell die Hutschnur.
Nach meiner Erfahrung/Beobachtung wird aber die Sichtweise nicht von der allgemeinen Bevölkerung geteilt. Da ist es bestenfalls ein Feiertag und Anlass für eine Grill- und Schluckparty im Frühling, bei der die alten Haudegen mit metallisierter Brust bestenfalls belächelt werden.

Die großen, bunten Paraden haben den enormen Show-Wert eines Karnevalsumzugs ohne Kamelle, lassen aber die Brus derer anschwellen, die unter Minderwertigkeitskomplexen leiden.

Ich lebe hier inmitten des Gebietes, das Terrain der letzten blutigen Schlacht des WK II war. Da wurden noch mal kurz vor Toresschluss 80.000 sinnlos in den Tod geschickt. Angeblich hat die Nachricht vom Rückzug der Wenck-Armee Hitler veranlasst, sich endlich eine Kugel durch den Kopf zu jagen.

Die sowjetischen "Helden" hat man in der Umgebung in repräsentativen Friedhöfen beigesetzt und bei einem der Friedhöfe engagiere ich mich auch für die laufende Erhaltung und Pflege. Dabei denke ich aber nicht an Heldentaten und "Befreiung vom Faschismus", sondern an die vielen Opfer auf beiden Seiten und sehe es eher als Mahnung für die Zukunft. Da es ex-DDR-Gebiet ist, wurden die deutschen Opfer eher unspektakulär verscharrt.

Schlimm und ekelhaft dabei ist, dass diese Mahnung von allen Seiten ignoriert wird und man am 9. Mai mit schwerem Mordgerät und lautem Getöse demonstriert, dass der nächste Krieg noch viel schlimmer sein kann. Das obligatorische Gedenken an die Opfer des eigenen Volkes wird brav nach Plan durchgezogen. Die sonstigen "Statisten" aus aller Welt, die zwangsläufig am Weltkrieg beteiligt waren, werden bestenfalls ignoriert, lieber aber noch mit Schimpf und Schande überzogen und mit Drohungen gemahnt, dass es für sie noch mörderischer kommen wird.
Ist der 2. WK ueberhaupt ein Thema in der Familie?
Das aktuelle Säbelrasseln macht mehr Sorge.
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8635
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: 9. Mai

Beitrag von m1009 » Dienstag 21. April 2015, 09:41

Kannst Du Deinen Kram nicht einfach mal fuer Dich behalten?



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4471
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: 9. Mai

Beitrag von Wladimir30 » Dienstag 21. April 2015, 09:42

m1009 hat geschrieben:Ist der 2. WK ueberhaupt ein Thema in der Familie?
Bei uns in der Familie überhaupt nicht. War es auch nie. Ich war seit 1987 regelmäßig auch zu Besuch hier und davon oft Anfang Mai. Bin dann oft eingeladen worden zu den Feierlichkeiten und danach im Freundeskreis zuhause wurde weitergefeiert. Es war immer nur ein freudiges Fest, aber nie Anlass zu Grundsatzdebatten mit mir als Deutschem.
Wie gehen Eure Kinder mit dem Thema um, wie die Freunde (Kindergarten/Schule) , die schliesslich wissen, das ein Elternteil Deutsche/r ist....
Absolut null Probleme. Die Kinder verstehen die Besonderheit dieser Feier, die daraus resultiert, dass sie eben Deutsche sind, haben aber kein Problem damit. In der Schule (und in der Regel auch bei den Leuten, mit denen sie sich unterhalten) wird immer scharf unterschieden zwischen "Deutschen" und "Faschisten". Deren Altersgenossen machen da auch keinen der beiden blöd an aufgrund der Tatsache, dass sie auch irgendwie Deutsche sind und der Papa ein "echter" Deutscher. Da ich sowohl im Kindergarten als auch in der Schule immer recht präsent war/bin, kennt man mich dort als Menschen, der entweder gut und nett ist oder eben auch nicht, ich wrude und werde aber nie als Deutscher abgestempelt oder kategorisiert.
Wie erlebt Ihr Deutsche in RUS diese Zeit vor dem grossem Jubiläum?
Ich persönlich erlebe diese Zeit vor dem 9.5. immer als bedrückend. Ich werde jedes Jahr immer und immer wieder gefragt, ob der 9.5. auch in DEU groß gefeiert wird. Ich komme ja aus dem "Westen", da war das nie ein Volksfeiertag, sondern immer von oben verordnetes Gedenken. Mir gehen diese ewigen Kriegsfilme in RUS im April und gerade am 9.5. total auf den Senkel. Ich schau sie nicht, aber es kotzt mich trotzdem an. In die Schule kommen immer in dieser Zeit Veteranen in alle Klassen und erzählen, wie es so war. Die Veteranen werden immer weniger, und es kommen dann manchmal auch "jüngere Veteranen" ran. Wenn meine Kinder dann erzählen, was die so erzählen.... Klar, ich glaub denen das schon, und natürlich war das absolute Oberscheiße, was da gelaufen ist. Aber da werden die Fronten klar abgesteckt zwischen Gut und Böse. Da krieg ich dann manchmal schon nen echten Brass.

Zweimal war ich selber bei den offiziellen Feierlichkeiten in unserem Ort mit dabei. Eigentlich nur die Kinder abliefern, die daran teilnehmen mussten, und ich musste warten, bis ich sie wieder einsammeln konnte, um nach hause ins Dorf zu fahren. Da wurde dann immer sehr galant der weite Bogen gespannt: Wir haben die Faschisten besiegt (was gut und richtig ist und wo ich voll und ganz zustimme) und werden uns nun auch von den heutigen Feinden Russlands (je nach Großwetterlage gab es da verschiedene) nicht klein kriegen lassen!!!!! Sieg Heil möchte man da rufen. Zum Kotzen.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8635
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: 9. Mai

Beitrag von m1009 » Dienstag 21. April 2015, 09:52

Du machst Dir manchmal um Sachen gedanken....
Sicher... ;) . Mein Vater waehre gern zu den Siegesfeiern gekommen, sehr gern auf dem Roten Platz, zumindest aber hier bei uns in NN. Aufgrund seiner Vergangenheit haette er vielleicht sogar einen Platz auf der Tribuene (in NN :D , nicht Moskau) bekommen.

Leider hat es nicht geklappt, sein Visum ist erst ab dem 10. offen. Hab ich irgendwie verpeilt, die ganze Sache.

Vielleicht hab ich einfach eine andere Beziehung zum 08./09. Mai. Wir waren zu jedem 9. Mai entweder in Potsdam oder (die lezten 2 Jahre vor der Wende) in Wuensdorf bei den "Freunden". "Freunde", das war der normale Terminus im DDR Sprachgebrauch. Das werden hier die meisten schon vergessen haben, Wessis wird es wohl eher befremden.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4471
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: 9. Mai

Beitrag von Wladimir30 » Dienstag 21. April 2015, 10:00

m1009 hat geschrieben: Sicher... ;) . Mein Vater waehre gern zu den Siegesfeiern gekommen, ... Leider hat es nicht geklappt,

Das tut mir leid für Euch.
in Wuensdorf bei den "Freunden"... Wessis wird es wohl eher befremden.
Nein, warum? Ich habe das zwar selber nicht mitgemacht, weiss es nur aus vielen vielen Erzählungen. Befremden tut es mich aber beileibe nicht.

Nur wie gesagt, bei mir im Westen war das immer ein Tag, den man absitzen mußte. es war kein arbeitsfreier Tag, mal las immer was in den Zeitungen dazu und sah im TV in den Abendnachrichten, wie die großen Paraden im Osten mit Pomp und Gloria zelebriert wurden.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11087
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: 9. Mai

Beitrag von bella_b33 » Dienstag 21. April 2015, 11:25

m1009 hat geschrieben:Das werden hier die meisten schon vergessen haben, Wessis wird es wohl eher befremden.
Wenn ich ehrlich bin kannte ich den 9.Mai vor Russland auch nicht.1. Mai und erster Juni, was anderes gab's für uns in jungen Jahren eigentlich nicht AFAIR. Sei es drum, es wird gefeiert also Feier ich mit, wenn Zeit ist. Wird aber dieses Jahr wieder nicht klappen, wie sonst auch. Ich hab zu tun...

Gruß
Silvio
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: 9. Mai

Beitrag von klaupe » Dienstag 21. April 2015, 11:59

Kannst Du Deinen Kram nicht einfach mal fuer Dich behalten?
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.



Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“