Die Vergiftung von Alexey Navalny

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 429
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von paramecium » Sonntag 31. Januar 2021, 00:59

Klaus hat geschrieben:
Samstag 30. Januar 2021, 22:30
kamensky hat geschrieben:
Samstag 30. Januar 2021, 16:22
Jetzt hat der " eigentumslose Palast" doch noch einen neuen Inhaber gefunden. Also haben sich 2 Ganoven einigen koennen!
Undercover Butler Rotenberg hat sich Putins erbarmt und gerettet!
Also, für alle, die es eventuell noch nicht mitbekommen haben:
Der "Palast" gehört Arkadi Rotenberg, der das Gebäude durch Einigung mit Gläubigern vor ein paar Jahren übernommen hat und ein Hotel daraus machen will. Das Gebäude befindet sich noch im Rohbau.
Navalny hat uns belogen.
Was für ein Glück, dass sich nach 2 Wochen Tohuwabohu und Protesten genau jener Oligarch nun zu dem FSB- geschützen und mit Flugverbotszone versehenen Anwesen bekennt (Details/Beweise zum Deal konnte er selbst nicht nennen) mit dem Putin seit fast 60 Jahren eng befreundet ist. Dann ist ja offensichtlich doch alles koscher. :lol:



Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 469
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Evgenij » Sonntag 31. Januar 2021, 23:35


Klaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 271
Registriert: Samstag 21. Juli 2018, 14:56
Wohnort: Riga

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Klaus » Montag 1. Februar 2021, 10:19

Mit der Palast-Inszenierung hatte Navalny zwar seine 5 Minuten Ruhm,
aber nun kommen halt so langsam die Fakten an's Tageslicht - und Navalny hat damit seine Glaubwürdigkeit wohl für immer verspielt.

100 Millionen Views auf Youtube = 100 Millionen Opfer, die durch Falschdarstellung und Lügen manipuliert wurden und es (hoffentlich) gerade merken, was da gespielt wurde.

Hier der Bericht des russischen Fernsehens - mit Vor-Ort-Besichtigung, damit man die Lügen von Navalny mit der Realität abgleichen kann:
https://vesti7.ru/video/2264133/episode/31-01-2021/

Hier die Übersetzung des Videos:
https://www.anti-spiegel.ru/2021/neue-d ... de-in-usa/


Ich denke, das Thema "Vergiftung" hat sich damit dann auch erledigt, und Lügen-Navalny sollte jetzt reinen Tisch machen und endlich zur Aufklärung seiner damaligen Erkrankung beitragen (er verweigert immerhin die Herausgabe der Untersuchungsergebnisse - warum wohl!?)
Ich jedenfalls werde Lügen-Navalny kein Wort mehr glauben, und ihm keinerlei weitere Aufmerksamkeit gewähren.

Bleibt nur noch eine Frage: Warum lassen sich so viele Leute von Lügen-Navalny so leicht instrumentalisieren?
Eile ist des Teufels Sach', sie bringt uns Reue und Ungemach.
(aus "Tausendundeine Nacht")

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 491
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von saransk » Montag 1. Februar 2021, 11:46

Zitat von Klaus: "Bleibt nur noch eine Frage: Warum lassen sich so viele Leute von Lügen-Navalny so leicht instrumentalisieren?"

gegenfrage. Warum gibt es so viele "Naive", die jeden Mist von RT, Sputnik, RT1 etc, sowie von Peskow, Lawrow und Sacharowa als einzig richtige Wahrheit anerkennen.
Oder wie es mir eine Bekannte mal versuchte weißzumachen: "Russen lügen nie, und nur unsere russischen Medien sagen die Wahrheit.

Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 759
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Jenenser » Montag 1. Februar 2021, 14:08

saransk hat geschrieben:
Montag 1. Februar 2021, 11:46
Warum gibt es so viele "Naive", die jeden Mist von RT, Sputnik, RT1 etc, sowie von Peskow, Lawrow und Sacharowa als einzig richtige Wahrheit anerkennen.

Naja, ich habe bei RT mir den „Live-Stream“ am 24.1.2021 angeschaut. Der „Staatssender“ überträgt eine nicht genehmigte Demonstration! Der Kameramann zeigte die Räumung des Puschkin-Platzes, der als Ausgangsort definiert wurde und auch die Rangeleien vor dem Nikulin-Zirkus.

Die Polizei in Moskau reagierte, von der Taktik her gesehen, genau so, wie die deutsche Polizei bei regierungsfeindlichen Demonstrationen. Dabei erinnerte ich mich an die Demos in Berlin und Leipzig im vergangen Herbst mit zehntausenden Teilnehmern, die gewaltsam aufgelöst wurden.
Klaus hat geschrieben:
Montag 1. Februar 2021, 10:19

Bleibt nur noch eine Frage: Warum lassen sich so viele Leute von Lügen-Navalny so leicht instrumentalisieren?
Ja, wo liegen die Motive? Die EU nimmt schon kein Blatt mehr vor den Mund. Sie fordert, dass ihr „Kandidat für Russland“ sich vor Ort entfalten kann, sonst wird das Pipelineprojekt Nord Stream 2 gestoppt und es gibt noch ein paar Sanktionen oben drauf. So ähnlich habe ich das heute u.a. in der "Welt" gelesen und verstanden.

Bei Russen sehe ich andere Beweggründe, zu solchen illegalen Demos zu gehen. Nawalny spielt als Person dabei gar nicht so eine große Rolle.



Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 491
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von saransk » Montag 1. Februar 2021, 15:22

Selbstverständlich reagiert die russische Polizei so, wie auch die deutsche oder französische reagieren würde. Den einzelnen Polizisten kann man wohl nur im Ausnahmefall (wenn dies ein Polizist zum Abbau persönlicher Aggresion nutzen würde etc) einen Vorwurf machen.

Ich verstehe auch das die Menschen in Russland andere Gründe als Nawalny haben, um zu solch einer Demonstration zu gehen. Auch in unserem Bekanntenkreis in Saransk kann keiner verstehen, warum Nawalny in Europa so "hofiert" wird.
Leider hat Russland nun mal keinen richtigen Führer der Opposition. Das was sich in der Duma "Opposition" nennt, ist eigentlich nur eine Lachnummer.

Auch wenn sie politisch nicht in Gewicht fallen (zumindest in D), so sind doch gerade die Lemminge des Kreml eine echte Belastung. Sehe das ja sowohl in der russischen Verwandtschaft(wie im vorhergehenden Kommentar bereits beschrieben), als auch hier in Augsburg bei vielen Deutschrussen bzw Kasachen. Das hat schon nichts mehr mit Patriotismus zu tun, sondern artet schon in "Führerkult" aus. Da passt es natürlich ins Bild, wenn von den Deutschrussen hier(bei uns im Haus fünf Familien und noch einige im Freundeskreis meiner Frau) diese auch glühende Verfechter der Verschwörungstheorien und überzeugte Impf-Gegener (Thema Bill-Gates) sind.
Zu einem demokratischen Politik- und Gesellschaftsverständnis ist es halt noch ein weiter Weg. Oder anders gesagt, diese wollen gar nicht im "demokratischen Westen" ankommen.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12604
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Norbert » Montag 1. Februar 2021, 16:29

Klaus hat geschrieben:
Montag 1. Februar 2021, 10:19
Mit der Palast-Inszenierung hatte Navalny zwar seine 5 Minuten Ruhm, aber nun kommen halt so langsam die Fakten an's Tageslicht - und Navalny hat damit seine Glaubwürdigkeit wohl für immer verspielt.
OK, gehen wir doch mal systematisch vor: Wurde von RT erläutert, auf welcher Basis dieses ja nun private Gebäude in einem Naturschutzgebiet erbaut wurde? Wieso der Strand gesperrt ist, obwohl der Zugang zu Wasserläufen in Russland an sich nicht privat sein darf? Wieso dort ein Überflugverbot mit Störsendern durchgesetzt wird? Wieso man im Uferbereich nicht segeln darf?

Auf welcher Basis hat der private Investor denn diese Sonderregelungen erhalten? Und wären diese Sonderrechte für einen nach zwei Wochen endlich gefundenen Freund von Putin in Deinen Augen normal?

Wieso werden diese Bilder eigentlich nur von RT und Konsorten gezeigt, wieso lässt man nicht irgendeinen unabhängigen Journalisten mal kurz auf die Baustelle. Ist doch eh nur eine Baustelle, wo ist denn das Problem?

Du beschwerst Dich über die Politik in Deutschland - kennst Du ein einziges Beispiel, wo irgendwer - egal ob Freund von führenden Politikern oder nicht - auch nur ansatzweise solche Vorteile erhält?

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1531
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Okonjima » Montag 1. Februar 2021, 16:49

Jenenser hat geschrieben:
Montag 1. Februar 2021, 14:08
saransk hat geschrieben:
Montag 1. Februar 2021, 11:46
Warum gibt es so viele "Naive", die jeden Mist von RT, Sputnik, RT1 etc, sowie von Peskow, Lawrow und Sacharowa als einzig richtige Wahrheit anerkennen.

Naja, ich habe bei RT mir den „Live-Stream“ am 24.1.2021 angeschaut. Der „Staatssender“ überträgt eine nicht genehmigte Demonstration! Der Kameramann zeigte die Räumung des Puschkin-Platzes, der als Ausgangsort definiert wurde und auch die Rangeleien vor dem Nikulin-Zirkus.
Die Frage ist ja immer, wie wertet man das Gesehene. Kann ich mir noch eine eigene Meinung bilden, oder werde ich so "geframt" das die
Propaganda die eigene Meinung ablöst. Schwierig einzuschätzen in der heutigen Zeit. Ich höre da sehr oft auf mein Bauchgefühl. Der Ossi,
der in einer Diktatur sozialisiert wurde kann eben zwischen den Zeilen lesen. Soll allerdings kein Alleinstellungsmerkmal sein! ;)
Ich nutze den RT-Deutsch Livestream auch öfters und finde vor allem erstmal gut, das er ohne Kommentar daherkommt. Da redet mir erstmal
eben nicht unterbewußt ein "Faktenchecker" ein, wie ich die Bilder zu bewerten habe. Trotzdem sollte man schon noch im Hinterkopf haben,
welches Medium mit welchem eventuell politischem Hintergrund man gerade schaut oder hört. Eigentlich krank, den ein Journalist sollte
eigenlich wertfrei von jeglicher Meinung berichten. Als Teenager wollte ich sowas mal werden... Junge, Junge Schwein gehabt :lol:
Die Polizei in Moskau reagierte, von der Taktik her gesehen, genau so, wie die deutsche Polizei bei regierungsfeindlichen Demonstrationen.
Da würde ich Einspruch erheben wollen. Zumindestens gegen den Begriff "regierungsfeindlich". Nur weil viele Menschen für Ihre
Grundrechte auf die Strasse gehen, sind sie nicht gleich regierungsfeindlich. Und das im Herbst in Leipzig völlig normale Leute auf der
Strasse waren, kann ich nur bestätigen. Die wollten Ihre Grundrechte zurück, mehr erstmal nicht.
Andererseits... ist regierungsfeindlich eigentlch was schlechtes? hm.... [schaf]
Sollte jemand Kabarettentzug verspüren... einfach mal "Lauterbach warnt" googeln

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1531
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Okonjima » Montag 1. Februar 2021, 16:52

Norbert hat geschrieben:
Montag 1. Februar 2021, 16:29
Du beschwerst Dich über die Politik in Deutschland - kennst Du ein einziges Beispiel, wo irgendwer - egal ob Freund von führenden Politikern oder nicht - auch nur ansatzweise solche Vorteile erhält?
Vielleicht zwei Nummern kleiner - aber Stichwort "Neuspahnstein" ! ;)
Sollte jemand Kabarettentzug verspüren... einfach mal "Lauterbach warnt" googeln

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1531
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Okonjima » Montag 1. Februar 2021, 17:00

Mir fällt nochwas ein... geht um Korruption zwischen Politik u. Wirtschaft
Thema Grünheide - Elon Musk !
Sollte jemand Kabarettentzug verspüren... einfach mal "Lauterbach warnt" googeln



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“