Die Vergiftung von Alexey Navalny

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2035
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von kamensky » Mittwoch 26. August 2020, 21:44

@Norbert:

Bin voellig deiner Meinung und teile diese Einstellung der Bevoelkerung auch.

Das ist jedoch nicht das Diskussionsthema.

Das Diskussionsthema ist doch unter anderem, wie halte ich mich an der Macht, oder erstrecke meine Macht und deren Befugnisse noch aus. Welche Werkzeuge und Moeglichkeiten kann ich im verdeckten anwenden um meine Gegener, Kritiker einzudaemmen bis hin zum eliminieren.

Zuerst sind Alle erstaunt und bekunden Zepter und Mordio, scheinen gar fassungslos zu sein ueber das Vorgehen gegenueber einem Gegner, welcher mit seiner Kampagne "Waehlt Alles andere als Edina Rossia" ziemlich erfolgreich war und durch einen angeblichen Giftanschlag vorerst einmal Mundtot gemacht wurde.

Meine Intervention und Vergleich auf die Vorgehensweise einer solchen Tat, dass es dies schon in frueheren Jahren gegeben hat und tatsaechlich Hitler dieselbe Taktik angewendet hat im von mir als Beweis genannten "Roehm-Putsch ". Da sind dann urploetzlich alle unlauteren Machenschaften, welcher sich das Umfeld Putins bediente vergessen und noch viel schlimmer, dass es so aussieht und es von den Lesern gar goutiert wird. Ein Vergleich eines Tatbestandsmerkmals hat weder mit einer Beleidigung Etwas zu tun, sondern ist eine Feststellung auf Fakten bezogen. Fakt ist doch, dass beides Staatsmaenner waren bzw. sind und ich wiederhole es noch einmal, zum eigenen Machterhalt faktisch ueber "Leichen "gehen. Dies ist fuer mich ein absolutes No Go und untolerierbar. Leider scheint es mir so, dass es hier im Forum Mitglieder gibt, welche Muehe haben, einen Text korrekt zu interpretieren, auch wenn der Sachverhalt vom Verfasser x mal neu erlaeutert wird, obschon ich klar und deutlich zum Ausdruck gebracht habe, dass ich die Personen Putin und Hitler nicht in Vergleich gestellt habe, lediglich ihre Vorgehensweise um sich Gegner, Kritiker zu entledigen.

Ich habe 15 Jahre Politik (parteilos) gemacht und kenne ausreichlich Raffinessen um den/die Gegner politisch zu eliminieren, aber ein Anschlag mit moeglicher Todesfolge ist in den Raffinessen nicht enthalten und war auch nie vorgesehen. Dasselbe denke ich auch von der Gegenpartei(en). Hingegen verbale Schlammschlachten gibt es immer.

Zudem erwaehne ich noch, dass mir kein demokratisches Land und Regierung bekannt ist, welches in all den Jahren seit ich Politik verfolge, so viele repressive Gesetze verabschiedet hat, wie Russland unter Putin es in den letzten 10 Jahren getan hat. Und es ist mir ebenfalls kein demokratisch gefuehrtes Land (ekl. USA) bekannt, welches seit ich Politik verfolge einen so erbaermlich grossen Verlustanteil und Todesfaelle an Journalisten/ Gegner und Kritiker zu beklagen hatten, wie Russland unter der Fuehrung und den Amtszeiten von Putin/Medwedew/Putin. Dies muesste eigentlich jedem zu denken geben. USA deshalb nicht, weil mich Overseas Politik nie wirklich interessiert hat. USA waren fuer mich frueher oft eine Arbeitsdestination, heute entweder eine Ferien- oder Transitdestination.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2035
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von kamensky » Montag 31. August 2020, 07:13

Empfehlenswerter Film, der eigentlich zum Nachdenken anregen sollte.

https://novayagazeta.ru/articles/2016/1 ... us-svobody
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2574
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von m5bere2 » Montag 31. August 2020, 21:11

Inzwischen ist ja auch das Video veröffentlicht, an dem Nawalny in Nowosibirsk gedreht hat, und in dem er über die Bau- und Bestattungsmafia berichtet. ;)

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2035
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von kamensky » Montag 31. August 2020, 22:10

m5bere2 hat geschrieben:
Montag 31. August 2020, 21:11
Inzwischen ist ja auch das Video veröffentlicht, an dem Nawalny in Nowosibirsk gedreht hat, und in dem er über die Bau- und Bestattungsmafia berichtet. ;)
Mir ist nur nachstehender Bericht mit dem eingebundenen Video bekannt. Handelt es sich dabei um das von dir erwaehnte Video?

https://navalny.com/p/6423/

Wen nicht, koenntest du es bitte hier posten!

Danke im voraus.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2574
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 1. September 2020, 07:11

kamensky hat geschrieben:
Montag 31. August 2020, 22:10
Mir ist nur nachstehender Bericht mit dem eingebundenen Video bekannt. Handelt es sich dabei um das von dir erwaehnte Video?
Ja.



willi
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 84
Registriert: Mittwoch 28. März 2018, 14:01
Wohnort: Nizhnij Novgorod

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von willi » Mittwoch 2. September 2020, 01:30

Mich wundert immer das Timing bei derartigen Aktionen.

Geht gerade im Endspurt um NS2. Die Amerikaner haben Milliarden in Fracking investiert und jetzt gibt es keinen Markt dafür wenn die Pipeline fertig wird. Einer von beiden hat viele Milliarden abzuschreiben, wobei ich im Falle der Amerikaner davon ausgehe, dass sie wie 2008 mit den Subprime Anlagen ihre Verluste wieder gleichmässig weltweit streuen und fein raus sind.
Die moralische Schiene " amerikanisches freedom gas vs. russisches Despotengas" wird ja schon lange gefahren.
Wundert mich nur dass Nawalny genau jetzt stattgefunden hat, für Russland ein sehr unpassender Zeitpunkt. Der russischen Führung passt es genau so wenig, wird sich wohl was in unteren Ebenen verselbstständigt haben. Also wer profitiert davon?

Mal so als kleiner Vergleich bzgl timing:
Gadaffi war von 1980- 2000 gefährlich, hatte damals ein A, B und C Waffenprogramm am laufen, internationalen Terrorismus unterstützt, Lockerby Anschlag...Weggebombt wurde er zu einem Zeitpunkt als keine Gefahr mehr von ihm ausging aber es hat das Tor geöffnet für Migration aus Afrika. Ich sage mal die Amerikaner wollten bssl Stress in Europa erzeugen und damit die wirtschaftliche Dominanz brechen,- ist soweit auch gelungen.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12353
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Norbert » Mittwoch 2. September 2020, 09:55

Wenn Du danach gehst, hätte das Timing genauso die ganzen Jahre zuvor gepasst, denn an Nordstream 1 und 2 wird seit Ewigkeiten gebaut und darüber auch ausreichend diskutiert.

Benutzeravatar
Axel
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 248
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14
Wohnort: Köln/Kasachstan

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Axel » Mittwoch 2. September 2020, 18:01

Eilmeldung !
Gerade veröffentlicht:
https://www.bild.de/politik/2020/politi ... .bild.html

Jetzt ist es also amtlich und man kann davon ausgehen, dass schon wie bei Skripal der Kreml seine Finger im Spiel hat.
Zu so einen speziellen Nervengas, das nur in Russland hergestellt wird, hat nur der vom Kreml kontrollierte Geheimdienst Zugang, sonst niemand.
Als "angepisster" Oligarch kommt man nie im Leben an dieses Gift, hier wurde wieder ein Mordanschlag von oberster Stelle orchestriert !

Traurig, welche mafiöse Entwicklung Russland unter Putin einschlägt.

Außerdem:
Wieder ein Kremlkritiker brutal verprügelt. Der Blogger Zhukow hat letztes Jahr ein Interview mit Navalny geführt:
https://www.bild.de/politik/ausland/pol ... .bild.html

Edit: Jetzt macht das Verhalten der Ärzte in Omsk und warum Navalny vom Geheimdienst beschattet wurde natürlich Sinn.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2035
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von kamensky » Mittwoch 2. September 2020, 18:52

@Axel

Ist es amtlich, wenn Bild Etwas veroeffentlicht!!

Das Boulvardblaettchen und Analoga in der CH nennt sich Blick. Zurzeit als ich noch bei Swissair arbeitete, rutschte eines Abends ein Flugzeug ueber die Piste in den Gruenstreifen. Am darauffolgenden Tag erschien die Headlines zu dem Vorgefallenen "Unfall in Kloten, Blick sprach zuerst mit den Toten". Jedoch gab es keine Toten, lediglich leicht Verletzte.

Es gilt noch zu erwaehnen, dass Morgens um 07:00 Uhr an neuralgischen Verkaufsstellen, die Blick=Ausgabe schon vergriffen war! Propaganda klar ein Verkaufsschlager!
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 355
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von paramecium » Mittwoch 2. September 2020, 19:20

kamensky hat geschrieben:
Mittwoch 2. September 2020, 18:52
@Axel

Ist es amtlich, wenn Bild Etwas veroeffentlicht!!
Spielt absolut keine Rolle, denn mittlerweile hat sich das Auswärtige Amt geäußert. Der russische Botschafter wurde einbestellt.



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“