Die Vergiftung von Alexey Navalny

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2035
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von kamensky » Mittwoch 26. August 2020, 06:46

Axel Henrich hat geschrieben:
Dienstag 25. August 2020, 23:44
Wladimir30 hat geschrieben:
Dienstag 25. August 2020, 21:48
Berlino, mässige Deinen Ton.
Wurde der widerliche Schmierfink, welcher den Vergleich mit Putin, Trump und Hitler hier gepostet hat, auch auf Mässigung hingewiesen?

-ah-
Hast du auch schon einmal Etwas von "Meinungsfreiheit" gehoert?

Und wen du unfaehig bist, Vergleiche zu analysieren ist dies dein Problem.

Im Gegensatz zu dir, habe ich es nicht noetig dich mit " Schimpfworten zu beklecksen "!
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4754
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 26. August 2020, 08:22

Wenn das so weitergeht, wird der ganze thread gesperrt. Gegenseitige Beleidigungen könnt ihr in PNs austragen, privaten emails oder sonst wo.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3677
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Axel Henrich » Mittwoch 26. August 2020, 11:29

kamensky hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 06:46
Hast du auch schon einmal Etwas von "Meinungsfreiheit" gehoert?
Es ist immer wieder erstaunlich, dass die Jenigen, welche nach Demokratie und Meinungsfreiheit rufen, ihre eigenen Grenzen gerne etwas weiter stecken.
Für mich sind Lügen und Unterstellungen, aber schon gar nicht die Verharmlosung von Hitlers Greueltaten durch Meinungsfreiheit abgedeckt.
Wenn also Berlino mit seiner völlig berechtigten Kritik ermahnt wird, dann gehört in einem solide moderierten Forum, noch dazu zum Thema Russland, mindestens im selben Atemzug auch än dich die Forderung deinem Text zu überarbeiten und auch in Zukunft auf Putin-Hitler Vergleiche schon auf Grund der Faktenlage zu verzichten.
Und wenn du auch nur einen Funken Anstand und Charakter hättest, würdest du genau das von selber tun!
Wenn überhaupt, dann hat es wohl Mladic verdient, mit Hitler verglichen zu werden!

Vlt. ist ja deine Hasskappe bei Trump etwas kleiner als bei Putin und erlaubt dir damit eine bessere Rundumsicht ... wie kann man denn behaupten, Trump würde Farbige abschießen lassen. Im Umkehrschluss wäre dann Hitler auch "nur" Rassist gewesen?!
Der Alltagsrassismus in Amiland ist doch nicht erst seit Trump ein Problem. Auch unter Obama wurden Farbige von der Polizei fast wie Feldhasen abgeknallt.

Nein, ganz klar Stellung beziehen gegen Rechts, gegen Rassismus, aber auch gegen Hasskommentare im Netz und nix anderes machst du hier mit deinen unsäglichen Vergleichen!

Btw war für mich auch bei der Böhmermann-Erdogan Sache damals die Meinungsfreiheit überschrittten ...

-ah-

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4754
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 26. August 2020, 11:55

Vergleiche mögen gut, richtig, falsch, unangemessen sein. Persönliche Beleidigungen sind etwas anderes.

Meine Ermahnung, sich zu mäßigen, war an Berlino wegen seiner Wortwahl gerichtet, betrifft aber, und hier gebe ich Dir Recht, es sollte auch den Inhalt betreffen. Die Meinungsfreiheit wird von jedem anders ausgelegt, das ist ein uraltes Streitthema. Deshalb sehe ich hier (noch) keine dringende Notwendigkeit, aktiv einzugreifen.

Falls es aber so weiter geht, wird der thread einfach geschlossen. Versuche, in anderen threads ein Gemetzel weiterzuführen, werden ebenfalls unterbunden.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2035
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von kamensky » Mittwoch 26. August 2020, 12:08

Axel Henrich hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 11:29
kamensky hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 06:46
Hast du auch schon einmal Etwas von "Meinungsfreiheit" gehoert?
Es ist immer wieder erstaunlich, dass die Jenigen, welche nach Demokratie und Meinungsfreiheit rufen, ihre eigenen Grenzen gerne etwas weiter stecken.
Für mich sind Lügen und Unterstellungen, aber schon gar nicht die Verharmlosung von Hitlers Greueltaten durch Meinungsfreiheit abgedeckt.
Wenn also Berlino mit seiner völlig berechtigten Kritik ermahnt wird, dann gehört in einem solide moderierten Forum, noch dazu zum Thema Russland, mindestens im selben Atemzug auch än dich die Forderung deinem Text zu überarbeiten und auch in Zukunft auf Putin-Hitler Vergleiche schon auf Grund der Faktenlage zu verzichten.
Und wenn du auch nur einen Funken Anstand und Charakter hättest, würdest du genau das von selber tun!
Wenn überhaupt, dann hat es wohl Mladic verdient, mit Hitler verglichen zu werden!

Vlt. ist ja deine Hasskappe bei Trump etwas kleiner als bei Putin und erlaubt dir damit eine bessere Rundumsicht ... wie kann man denn behaupten, Trump würde Farbige abschießen lassen. Im Umkehrschluss wäre dann Hitler auch "nur" Rassist gewesen?!
Der Alltagsrassismus in Amiland ist doch nicht erst seit Trump ein Problem. Auch unter Obama wurden Farbige von der Polizei fast wie Feldhasen abgeknallt.

Nein, ganz klar Stellung beziehen gegen Rechts, gegen Rassismus, aber auch gegen Hasskommentare im Netz und nix anderes machst du hier mit deinen unsäglichen Vergleichen!

Btw war für mich auch bei der Böhmermann-Erdogan Sache damals die Meinungsfreiheit überschrittten ...

-ah-
Betreffend "Grenze ein wenig weiter stecken"

Richtig, sehr gut zu erkennen bei Putin, der unter dem Deckmantel " Artikel 1 der Verfassung wird Russland als „demokratischer foederativer Rechtsstaat mit republikanischer Regierungsform“ Regierungsgegner, Journalisten und Politiker aus dem Wege raeumen laesst.

Ich habe in keinem Kommentar den Mensch Putin als Gegenstand mit Hitler verglichen, sondern die Vorgehensweise (Taetigkeit). Beide eliminierten Kontrahenten um ihre eigenen Errungenschaften zu verteidigen, oder Ziele zu erreichen. Dafuer gibt es aussreichend Beweise.

Mit Meinungsfreiheit, habe ich dich angesprochen, da du mir Auflagen machen willst, was ich zu schreiben habe, oder eben nicht. Das hat Nichts mit @Berlino zu tun.

Warum kritisierst du nur die Aussagen Hitler Putin und was ist mit dem Chinesen Xi-Ling und seinen Greueltaten?

Sicherlich haette ich auch Obama und noch einige Es-US Praesidenten nennen koennen. Nein, ich bin ueberhaupt kein Trump-Fan, da irrst du dich und ich habe im Kommentar explizit erwaehnt, dass Hitler aus rassistichen (Blond und Blauaeugig wollte er installieren) Gruenden Juden verfolgt und liquidiert hat.

Wen jemand nicht deine, bzw. eure Meinung vertritt, dann sind es halt eben "Hasskommentare".

Das nennt sich dann ganz demokratisch "Meinungsfreiheit a la Forum-Mitglieder". Doch ich glaube keiner von den ehemaligen Ex-DDRler sollte mich ueber Demokratie und ihre Werte aufklaeren, denn bin ich doch in einer direkten Demokratie aufgewachsen und habe die Vorteile laengst erkannt und schaetzen gelernt.

Es waren doch die Buerger der DDR, welche nach Demokratie und Selbstbestimmung, sowie Fairness bei Wahlen ( Erinnereaufgedeckte und gefaelschte DDR- Kommunalwahlen Mai 1989) lechzten.

Du hast deine Meinung zum Vergleich, welche ich respektiere und ich habe die meinige. Die Menschen sind unterschiedlich und dies macht das Leben interessant und belebt.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12353
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Norbert » Mittwoch 26. August 2020, 12:18

Kurzer Hinweis von mir als einer der zwei Admins: Ich finde den Vergleich von Putin mit Hitler persönlich absurd. Sogar für so bescheuert, dass ich nicht einmal Lust auf eine Antwort habe.

Ich halte diese These jedoch durch die Meinungsfreiheit gedeckt und im Rausch der Emotionen formuliert. Den Verweis auf Böhmermann finde ich an dieser Stelle hilfreich - auch dieses Gedicht fand ich bescheuert und nicht im Ansatz diskussionswürdig. Aber keinen Grund für eine Staatskrise. Auch weil ich gegen eine Gedankendiktatur bin.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2932
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Berlino10 » Mittwoch 26. August 2020, 14:11

Eine vernünftige Diskussion auf Basis derartiger Hetze ist nicht mehr möglich.
Ich werde mir nicht meine Gedanken, meine Stimmung mit solch krankem Schmutz belasten.
Schade, gerne hätte ich Axel auf sein differenziertes Statement geantwortet.
Aber das aufgehetzte widerliche Geschrei verhindert eine vernünftige Unterhaltung.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12353
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Norbert » Mittwoch 26. August 2020, 14:24

Berlino, da gebe ich Dir wiederum völlig Recht. Für mich war das auch der Punkt, mich selbst aus dieser Diskussion auszuklinken.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4754
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 26. August 2020, 14:36

Kneifen und dem Opponenten das Feld kampflos zu überlassen ist nicht richtig. Nur sollte man sich dabei selber an Regeln halten, und nicht mit derber Gassensprache reagieren. Sonst kommen auch entsprechende Antworten und die Stimmung eskaliert oder kippt um.

Das gilt für alle. Und alle wissen wir, dass der Name Hitler sehr gereizte Emotionen hervorruft, und dass man bei Vergleichen mit ihm und/oder seinen Handlungen, Ansichten durchaus Vorsicht walten lassen sollte.

Das Thema "Nawalnyj" an sich ist von vielen Verschwörungstheorien umgeben, und Spekulationen sind Tür und Tor geöffnet. Solch eine Situation führt zu heftigen Reaktionen und z.T. langwierigen, hitzigen Debatten. Ich möchte an den Flugzeugabschuss über der Ukraine erinnern. Viele werden sich sicher noch an die Heftigkeit der damals geführten Diskussionen in diesem Forum erinnern.

Im Streit wird die Wahrheit geboren, nur sollte der Streit gewisse Grundregeln einhalten. Ein absolutes No Go müssen dabei persönliche Beleidigungen sein. Ebenso sollten die Aussagen auf Angemessenheit hin vor dem Veröffentlichen abgeklopft werden.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2035
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von kamensky » Mittwoch 26. August 2020, 15:07

Fuer all jene, welche den Vergleich der Vorgehensweise Putin Hitler als absurd betrachten, verweise ich auf den Roehm Putsch vom Juli 1934 bei welchem das Regime der Nationalsozialisten unter Adolf Hitler das Regime der SA inklusive des Stabschefs Ernst Roehm ermorden liess.

Also Mord im Auftrag Hitlers

Ich denke es ist nicht noetig, die seit Putins Amtszeiten eliminierten Politiker, Journalisten und Regierungsgegner- bzw. Kritiker aufzuzaehlen und namentlich zu erwaehnen.

In wesen Auftrag duerfte bzw. muesste wohl den meisten hier auch eine Erleuchtung sein und das weshalb, sollte eigentlich auch nicht all zu viele Fragen aufwerfen.

Fazit des Vergleichs der Vorgehensweise: Klar ersichtliche Gemeinsamkeiten lautend auf Auftragsmord. Hitler, wie auch Putin nahmen bzw nehmen "den Tod von Menschen in Kauf " um ihre egoistischen Machtgelueste und Machterhaltung zu verteidigen, oder weiter auszubauen.

In und mit keinem Wort habe ich jedoch behauptet, dass Putin und Hiltler in der Person gleichzusetzen sind.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“