Die Vergiftung von Alexey Navalny

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2035
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von kamensky » Dienstag 25. August 2020, 15:44

Berlino10 hat geschrieben:
Dienstag 25. August 2020, 14:52


Nach dieser widerlichen, ekelhaften Aussage, krank und aufgehetzt ... bin ich nicht länger an irgendwelchem Austausch mit dir interessiert.

Ich bentrage umgehende Löschung, sonst steige ich hier aus.
Wen du an der Denkweise und an der Ausfuehrung der Greueltaten und den Hintergrund, weshalb diese statt gefunden bzw. stattfinden, keine Gemeinsamkeiten erkennst, dann ist das dein Problem.

Hitler: Mordete aus rassistischen Gruenden, wie auch liess es morden fuer seinen Machterhalt und um seine "eigene Rasse (Bolnd und Blauaeugig ) installieren zu koennen, wie auch seine schizophrenen Macht- und Expansionsgelueste zu befriedigen. Putin und Xi-Ling lassen aus dem "Weg raeumen " aus dem gleichen Grund, es geht also auch um Machterhalt und Nationalismus. Trump stellt sich rassistisch quer gegen Einwanderung und laesst an Dunkelhaeutigen kein gutes Haar, also laesst auch er diese bei Gelegenheit und ohne richterliche Vorabklaerung eliminieren. Zusammenfassend gilt dies fuer alle vorgenannten: Alles was nicht den eigenstaatlichen Normen und dessen Denkweise entsprach, oder entspricht, wurde, oder wird ueber kurz, oder lang "kalt gestellt" ! Traurig, aber es entspricht leider den Fakten.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2932
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Berlino10 » Dienstag 25. August 2020, 16:55

Axel hat geschrieben:
Dienstag 25. August 2020, 04:45
Da das Thema schon im Belarus-Thread angeschnitten wurde, bin ich der Meinung, sollte es einen eigenen Platz dafür haben.
Danke für das Bemühen, ein differenzierteres Bild und Meinung zu entwickeln. Ich hoffe, heute abend Zeit zu finden.

Benutzeravatar
Axel
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 248
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14
Wohnort: Köln/Kasachstan

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Axel » Dienstag 25. August 2020, 17:53

Putin mit Hitler zu vergleichen finde ich undifferenziert und geschmacklos, wenn man bedenkt, dass in Putins Familie auch Angehörige gibt, die den deutschen Ostfeldzug nicht überlebt haben. Soweit ich weiß ist Putins Onkel im Krieg umgekommen. Ja, Putin ist zwar ein Autokrat, jedoch ist er himmelsweit von Verbrechern wie Hitler oder Stalin entfernt. Ich traue einem KGB-Mann wie Putin einen Giftmord 100 % zu, aber eher aus Gründen wie um mit "Verrätern" (wortwörtliches Zitat Putins über Skripal) im Geheimdienstmilieu abzurechnen. So hat Skripal für 100.000 $ den Amerikanern die Namen von hundert russischen Spionen genannt, das für die russische "Aufklärungsarbeit" ein schwerer Schlag war. Wenn man sich dann an das dilettantische Interview der beiden "Touristen" erinnert, die "angeblich" nur die Kirche besuchen wollten und zufällig in der Nähe waren und Putin Skripal nach dem Anschlag als einen "Dreckskerl" bezeichnet, anstatt ihm Genesungswünsche auszusprechen, kann es noch deutlicher nicht werden, dass man hier im Nachhinein eher darüber betrübt ist, dass der Anschlag gescheitert ist. Zur "Verteidigung", wenn auch keine Rechtfertigung, muss man sagen, dass auch vom anderen Ufer mit solchen "Verrätern" nicht gerade diplomatisch umgegangen wird. So hatten einige Republikaner und Demokraten allen Ernstes die Todesstrafe für Edward Snowden gefordert, als dieser den NSA-Skandal aufdeckte. Ich glaube nicht, dass "normale" Oppositionspolitiker wie Politowskaya oder Navalny, die nichts mit diesem Geheimdienstmilieu zu tun hatten und keine "Terroristen" wie der ermordete Tschetschene in Berlin vom letzten Jahr, der mit dubiosen Persönlichkeiten wie Basayev gegen Russland militärisch aktiv war, sind, Opfer der russischen Regierung wurden. Hier passt wohl wirklich das Stichwort "Angeschwärzter Oligarch". Wofür man Putin aber in diesem Fall verantworten kann ist die Korruption im Land und dass solche Fälle wie immer nie aufgeklärt werden, sodass Auftraggeber nichts zu befürchten haben. Meine Memoiren zu diesem Fall. Da es derzeit auch keine Neuigkeiten gibt, bleibt wohl auch erst einmal nichts außer abzuwarten und "Tee trinken" (oder besser nicht ...).

Edit: Merkwürdig bleibt dann natürlich, warum Navalny vom Geheimdienst beschattet wurde ...

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2035
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von kamensky » Dienstag 25. August 2020, 18:32

Axel hat geschrieben:
Dienstag 25. August 2020, 17:53
Putin mit Hitler zu vergleichen finde ich undifferenziert und geschmacklos,
Wo erkennt ihr in meinem Kommentar, dass ich Putin mit Hitler verglichen habe? Dem ist ueberhaupt nicht so, sondern habe ich lediglich die "Vorgehensweise" ( andersdenkende und unliebsame Kritiker zu eliminieren ) und der "Hintergrund" (das weshalb) mit Hitler in den Vergleich gestellt und da sind doch deutliche Gemeinsamkeiten ( Machterhalt) zu erkennen.

Aehnliches Vorgehen, wie Hitler es gemacht hat bei Xi-Ling mit den Uiguren , welche zuerst in ein Umerziehungslager interniert werden und irgendwann dann einfach No Show sind. Regimekritiker ereilt dasselbe Schicksal, lediglich mit dem Unterschied, dass sie nicht in Umerziehungslager No Show gehen, sondern in Gulags. Vergleicht die Vorgehensweise von Hitler und den Konzlager. War beinahe 1:1 dieselbe Vorgehensweise.

Letzten Endes geht es doch darum, dass in Kaufe nehmen von Menschenleben, zu seinem eigenen Vorteil und teilweise angeblich unter dem Deckmantel zugunsten und zum Wohle der eigenen Bevoelkerung, jedoch ohne diese je selbst bestimmen zu lassen.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 355
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von paramecium » Dienstag 25. August 2020, 19:12

Axel hat geschrieben:
Dienstag 25. August 2020, 17:53
Ich glaube nicht, dass "normale" Oppositionspolitiker wie Politowskaya oder Navalny, die nichts mit diesem Geheimdienstmilieu zu tun hatten und keine "Terroristen" wie der ermordete Tschetschene in Berlin vom letzten Jahr, der mit dubiosen Persönlichkeiten wie Basayev gegen Russland militärisch aktiv war, sind, Opfer der russischen Regierung wurden. Hier passt wohl wirklich das Stichwort "Angeschwärzter Oligarch". Wofür man Putin aber in diesem Fall verantworten kann ist die Korruption im Land und dass solche Fälle wie immer nie aufgeklärt werden, sodass Auftraggeber nichts zu befürchten haben.

[...]

Edit: Merkwürdig bleibt dann natürlich, warum Navalny vom Geheimdienst beschattet wurde ...
Merkwürdig ist auch, dass man laut Peskow keine Anstalten macht Ermittlungen in dem Fall aufzunehmen. Merkwürdig ist, dass die Tomsker Ärzte laut Peskow jetzt doch niedrige Acetylcholinesterase-Aktivität festgestellt haben, sogar Atropin gaben, aber anschließend von Kohlenstoffwechselstörung sowie keinen Anzeichen für eine Vergiftung sprachen. Die beiden letzten Punkte lassen bei mir Zweifel an deiner Aussage aufkommen. Ich halte die Vermutung, dass Oligarchen/Regionalpolitiker im Alleingang für die Vergiftung verantwortlich sind für ebenso wahrscheinlich, wie dass die Führung eingebunden war. Für ein Einbinden der Führung spricht auch, dass Nawalny zu prominent ist um ihn ohne eine Absegnung von oben zu eliminieren.



Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 850
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Tonicek » Dienstag 25. August 2020, 19:43

Hier mal die Sicht eines britischen Historikers und Kenner der russischen Sicherheitspolitik [ Selbstauskunft ]:

https://www.cicero.de/aussenpolitik/ale ... imir-putin
Rußland ist nicht die TITANIC. Rußland ist der Eisberg! [ Gerd Ruge ]

Benutzeravatar
Axel
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 248
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14
Wohnort: Köln/Kasachstan

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Axel » Dienstag 25. August 2020, 20:19

Tonicek hat geschrieben:
Dienstag 25. August 2020, 19:43
Hier mal die Sicht eines britischen Historikers und Kenner der russischen Sicherheitspolitik [ Selbstauskunft ]:

https://www.cicero.de/aussenpolitik/ale ... imir-putin
Besonders ein Satz bringt es auf den Punkt: "Unter Wladimir Putin ist politischer Mord kein Staatsmonopol mehr." Traurig, aber wahr.

Dazu passend dieser kurze Bericht von gerade eben:
https://www.bild.de/politik/ausland/pol ... .bild.html

Mit solchen Pressemeldungen öffnet Putin weiter Tor und Tür für konspirative Verbrecher. Mittlerweile ist das ganze so unübersichtlich, dass man sich fragt, ob Putin seinen Geheimdienst überhaupt noch im Griff hat.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4754
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Wladimir30 » Dienstag 25. August 2020, 21:48

Berlino10 hat geschrieben:
Dienstag 25. August 2020, 14:52
Nach dieser widerlichen, ekelhaften Aussage, krank und aufgehetzt ... bin ich nicht länger an irgendwelchem Austausch mit dir interessiert.
Ich bentrage umgehende Löschung, sonst steige ich hier aus.
Berlino, mässige Deinen Ton.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2932
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Berlino10 » Dienstag 25. August 2020, 22:47

Ich bin hier raus.

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3677
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Axel Henrich » Dienstag 25. August 2020, 23:44

Wladimir30 hat geschrieben:
Dienstag 25. August 2020, 21:48
Berlino, mässige Deinen Ton.
Wurde der widerliche Schmierfink, welcher den Vergleich mit Putin, Trump und Hitler hier gepostet hat, auch auf Mässigung hingewiesen?

-ah-



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“