Belarus

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2227
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Belarus

Beitrag von kamensky » Mittwoch 20. Januar 2021, 15:15

lausi hat geschrieben:
Mittwoch 20. Januar 2021, 13:52

Wie Recht hatte der große Vorsitzende: "Bestrafe einen, erziehe hundert".
Das Zusammenschlagen, Abfackeln des Autos oder Beschmieren des Hauses ist viel wirksamer (und teuerer für den Betroffenen) als eine Geldstrafe.
Dazu kommt noch der Vorteil, dass der Betroffene nicht über den Rechtsweg dagegen vorgehen kann.
Du machst meines Erachtens einen grundlegenden Denkfehler und verkennst, oder verfaelschst so die Situation. Mache dir einmal folgende Ueberlegung: Deine Lieblingsfarben sind Weiss und Rot und begruendest dies damit, dass du von der Arbeit des internationalen Roten Kreuzes angetan bist, oder der japanischen Kultur (Essen, Sport, Gesundheit usw.) froenst. Deshalb sind deine Kleidungsstuecke sehr oft in diesen Farben, so wie auch die dazu passenden Accessoires, wie Regenschirm, Halstuch, Schal usw. Nun unternimmst du wie gewoehnlich vor einem Jahr, einen Spaziergang in die Innenstadt und wirst von vermummten Gestalten ohne das sich diese ausweisen gepackt und in einen Transporter verfrachtet und in eine Polizeistelle und danach in Untersuchungshaft genommen. Der Schnellrichter behauptet auf Nachfrage bei den vermummten Gestalten, dass du an einer nicht zugelassenen Demo beteiligt warst! Auf dein Intervenieren das dem nicht so gewesen sei, deutet der Schnellrichter auf deine Kleidung und Accessoires hin und brummt dir eine Geld- oder Gefaengnisstrafe auf und dies Alles, ohne dass dir das Recht eingeraeumt wird auf einen Verteidiger/in, welches ein Grundrecht in der Strafermittlung ist.

Wie bitte waere da deine Reaktion? A) Ich bedanke mich beim Gericht fuer das fuersorgliche Urteil, oder B) Ich versuche gegen diese ungerechtfertigte Strafe juristisch vorzugehen.

Bedenke, dass diese Situation erst so ist, seit Lukashenko an der repressiven Schraube gedreht hat, er sich also partout bewusst ueber Grundfreiheiten, Menschenrecht hinwegsetzt und zudem sich in die Privatsphaere unbescholtener Buerger einmischt.

Bedenke bitte, dass ein Praesident Gesetze verabschieden kann, aber auch die Verantwortung fuer sich und seine Bediensteten traegt, Gesetze einzuhalten.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12529
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Belarus

Beitrag von Norbert » Mittwoch 20. Januar 2021, 16:25

lausi hat geschrieben:
Mittwoch 20. Januar 2021, 13:52
Beispiele für berufliche Behinderungen (nur einige genannt):
ZDF-Chefredakteur muss gehen, war zu unabhängig
Chef der Filmförderung gefeuert wegen Mittagessens mit AfD-Politiker
Chef des Verfassungsschutzes gefeuert, weil er Merkel beim Lügen erwischte
Ostbeauftragter gefeuert, weil er dem gewählten MP gratulierte
Schau mal, aber all diese Leute laufen - im Gegensatz zu Betroffenen in Belarus - frei rum. Ja, auch in Deutschland gilt: "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!" Und sorry, ein Verfassungschef sollte die Verfassung schützen und da konnte man bei Maaßen berechtigte Zweifel daran haben. Und auch bei anderen dieser Entscheidungen ist der Grund nachvollziehbar - wenn einer meiner Mitarbeiter Dinge macht, welche der Linie des Unternehmens und der Geschäftsführer völlig verquer laufen, dann fehlt die Arbeitsgrundlage und wir werden nicht mehr miteinander glücklich. Das ist so.

Als Bernd Lucke und später auch Frauke Petry inhaltlich nicht mehr zur AfD passten, wurden sie auch abgesägt. Schlimm, oder!? Nein, normal. Also auch in der AfD kommt dies vor, weil es normal ist.

Und bezüglich gewaltbereiten Linken ... ja, gibt es, ist in jedem Fall zu verurteilen. Aber die Problematik rechter Gewalt ist deutlich bedenklicher: https://de.statista.com/statistik/daten ... walttaten/ (die Gesamtzahl ist auf Seite 2).

lausi
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 22:09
Wohnort: Oberlausitz/Kirovskaja Obl.

Re: Belarus

Beitrag von lausi » Mittwoch 20. Januar 2021, 17:03

Norbert hat geschrieben:
Mittwoch 20. Januar 2021, 16:25
Und bezüglich gewaltbereiten Linken ... ja, gibt es, ist in jedem Fall zu verurteilen. Aber die Problematik rechter Gewalt ist deutlich bedenklicher: https://de.statista.com/statistik/daten ... walttaten/ (die Gesamtzahl ist auf Seite 2).
Wie sagte doch ein früherer britischer Premier: Traue keiner Statistik...
Sehen wir nur z.B. mal die antisemitischen Straftaten. Die werden fast immer immer (93%) als politisch rechtsextrem gezählt.
Die meisten davon werden aber von islamistischen Tätern begangen, siehe auch hier.
Betroffene Juden geben an, dass 81 Prozent der körperlichen Angriffe auf Muslime zurück gehen.
Auch z.B. das Zeigen des Hitlergrußes landet immer als rechte Straftat in der Statistik, egal, was damit bezweckt war.

Jedenfalls sehe ich das Problem der linken Gewalt als deutlich bedenklicher an.
Verfassungsschutzbericht: Nüchterne Zahlen und Propaganda-Delikte
„Zahlreiche verletzte Personen und ein geschätzter Sachschaden in dreistelliger Millionenhöhe sind die Folgen linksextremistischer Straf- und Gewalttaten in Deutschland 2019.“
“Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!”
- Immanuel Kant

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4895
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Belarus

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 20. Januar 2021, 18:54

Ein wesentlicher Unterschied scheint mir aber zu sein, ob die Taten von verblendeten Fanatikern verübt wurden, oder ob von "oben gelenkt". Dieses "von oben" ist bewußt vage gehalten, weil die Verwicklungen zwischen Politik und Wirtschaft (Kapital) eine genaue Zuordnung nahezu unmöglich machen. Tatsache ist, es gibt diese Verwicklungen, in einem Land mit stärkerer Last hin zur Politik, in anderen mit stärkerer hin zum Kapital.

Wenn aber Fanatiker in blindem, insbesondere in vorauseilendem Gehorsam meinen, ihren Vorbildern Gutes zu tun, indem sie Autos von gezielt ausgesuchten (vermeintlichen) politischen Gegnern anzünden (oder was auch immer,) dann ist das qualitativ etwas anderes, als wenn so etwas "von oben" angeordnet (wie von vielen hier direkt behauptet) oder über Umwege gefördert (z.B. über Finanzhilfen) wird.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12529
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Belarus

Beitrag von Norbert » Mittwoch 20. Januar 2021, 20:50

Also ich kannte in meiner Jugend einige wilde Linke, denen ich das Anzünden von Autos durchaus zutrauen würde (ich war in Hüttendörfern gegen Autobahnbaustellen zu Gast und bin im schwarzen Block einer Demo mitgelaufen). Von diesen Gestalten würde keiner auch nur im Traum ein Auto anzünden, weil ihm Merkel dafür Geld gibt. :lol:

Ja, es gibt linke Projekte, die vom Staat unterstützt werden. Und ähnlich sozialisierte Projekte im rechten Spektrum wohl eher kaum. Praktisches Beispiel - eine Rote Flora in Hamburg würde Fördergelder bekommen, eine rechtes Kulturobjekt in Themar (Thüringen) wohl eher nicht. Wäre Kemmrich eine echte Koalition mit der AfD eingegangen, wäre es vermutlich umgekehrt, keine Frage.

Und natürlich stärkt ein gemeinsames Kulturprojekt die linke Szene, weswegen sich eher Gruppen bilden können, die dann Autos anzünden. Ja, das ist wohl so. Aber deswegen finanziert Frau Merkel noch lange nicht das Abfackeln solcher Autos.

Übrigens brennen regelmäßig auch Autos linker Politiker in Sachsen.



Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1493
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14

Re: Belarus

Beitrag von Okonjima » Donnerstag 21. Januar 2021, 14:39

Es herrscht in D in Politik und vor allem in den Medien sowas wie ein "Anti-Rechts-Fetischismus". Soll heißen, alles was irgendwie in
Richtung Patriotismus geht wird bis zum erbrechen medial und politisch bekämpft. Gleichzeitig ist politisch links "schick" geworden
und linke Gewalt wird weitgehend toleriert. Und das merke sogar ich, als einer der in der DDR sozialisiert wurde und sich somit eigentlich
schonmal eher als links bezeichnen würde. Zumindestens bei Themen wie soziale Gerechtigkeit o.ä.
Ich denke auch nicht das die Politik das vordergründig finanziert, aber es kommt den "Eliten" natürlich gelegen, wenn der Pöbel
sich pausenlos selber egalisiert mit so weltbewegenden Fragen ob links oder rechts die besseren Menschen sind.
Hinzu kommt solcher Blödsinn wie "cancel culture" und "political correctness", was mMn auch ein Ergebnis des linken Übergewichts
in Medien u. Politik ist. Und dann sind eben ganz schnell normale Bürger plötzlich Rassisten oder Nazis oder, oder, oder..
Oder wir sortieren die Leute in den Medien aus, die nicht mehr ins "System" passen. Kathrin Huß oder Uwe Steimle beim MDR z.B.
Persönliches Beispiel gefällig - Mir persönlich ist die BLM-Bewegung völlig egal u. ich kritisiere sogar noch weiter die damit verbunde Gewalt.
Damit bis du im "Hysteryland" schonmal raus, denn es gibt Themen die hast du zu bejubeln oder du bist eben... siehe oben ;)
Auch wenn man Fragen zu den Coronamaßnahmen hat ist man eigenlich sofort irgendwas mit "Leugner". Es könnte aktuell eben auch
sein, das du z.B. Samstags zu einer Querdenkendemo warst und dein Chef dir Montags nahe legt das sein zu lassen oder dir einen neuen Job
zu suchen. Und das sind so erste feine Parallelen zu Weißrussland oder RUS. Klar gebe ich euch recht, das man in D noch (!) nicht weggesperrt
wird, aber des Eingreifen der Polizei bei den Demos aktuell ist schon besorgniserregend.

Abschließend noch ein persönliches Erlebnis für die völlige linke Verbohrtheit in diesem Land. Ich bin ja bekanntlich Fan eines kleinen
sympatischen englischen Fussballvereins namens FC Fulham (siehe Avatar - wichtig ;) ) Also die Vereinsfarben sind schwarz-weiss-rot.
Ein Aufkleber prankt hinten auf meinem Firmenauto + zusätzlich noch einer mit Russlandfahne. Letzten November mußte ich auf eine
Baustelle nahe Connewitz in Leipzig. Bekanntlich linke Hochburg. Also Parkplatz gesucht und Job erledigt. Bei der Rückkehr zum Auto
waren beide Aufkleber inkl. Lack zerkratzt und ein Typ mit Sonnenbrille beleierte mich mit "verpiß dich du Nazi, sowas wie dich wollen
wir hier nicht". Ich hab erst garnicht versucht was zu erklären, vielleicht auch besser bei den Deppen.
Also ein schwarz-weiss-roter Fussballaufkleber + Mütze und eine Russlandfahne reichen mittlerweile und du bist Nazi!
Irgendwie bin ich fertig mit diesem Gebilde names demokratisches Land !
Sollte jemand Kabarettentzug verspüren... einfach mal "Lauterbach warnt" googeln

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12529
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Belarus

Beitrag von Norbert » Donnerstag 21. Januar 2021, 16:06

Gewalt - ob nun gegen Menschen oder gegen Gegenstände, ist immer zu verurteilen.

Ich wurde wegen einer grünen Haarsträhne und einem Pali-Tuch 1998 vom Fahrrad gezerrt und zusammengeschlagen, in Dresden. 10 Leute standen an derselben Haltestelle, wo es passierte. Ein einziger Mann nahm den Mut zusammen, den Täter anzusprechen.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2227
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Belarus

Beitrag von kamensky » Donnerstag 21. Januar 2021, 18:00

@lausi:

Speziell fuer dich!

Ein perfektes Beispiel zu unserem vorangegangenem Dialog.

https://news.tut.by/society/715856.html
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

lausi
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 22:09
Wohnort: Oberlausitz/Kirovskaja Obl.

Re: Belarus

Beitrag von lausi » Donnerstag 21. Januar 2021, 23:33

kamensky hat geschrieben:
Donnerstag 21. Januar 2021, 18:00
@lausi:
Speziell fuer dich!
Ein perfektes Beispiel zu unserem vorangegangenem Dialog.
https://news.tut.by/society/715856.html
Auch in De gibt es Strafen für verbotene Symbole, wo ist jetzt Dein Problem?
In DE kommt dazu, dass das Haus von den regierungsnahen Linken entglast und angezündet wird.

Es sind nicht die Maßstäbe, die mich ankotzen, es sind die doppelten Maßstäbe.
“Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!”
- Immanuel Kant

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2227
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Belarus

Beitrag von kamensky » Freitag 22. Januar 2021, 06:47

lausi hat geschrieben:
Donnerstag 21. Januar 2021, 23:33
kamensky hat geschrieben:
Donnerstag 21. Januar 2021, 18:00
@lausi:
Speziell fuer dich!
Ein perfektes Beispiel zu unserem vorangegangenem Dialog.
https://news.tut.by/society/715856.html
Auch in De gibt es Strafen für verbotene Symbole, wo ist jetzt Dein Problem?
In DE kommt dazu, dass das Haus von den regierungsnahen Linken entglast und angezündet wird.

Es sind nicht die Maßstäbe, die mich ankotzen, es sind die doppelten Maßstäbe.
Wen fuer dich weiss/rot/weiss gestrichene Jalousien Symbole sind, dann haben wir differenziertes Versatendnis was das Wort Symbol anbelangt. Zudem erkannte die zuvor kontaktierte Behoerde kein Vergehen.

Dein Problem ist es, einmal Etwas einzugestehen und dies hat Nichts mit doppelten Masstaeben zu tun.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“