Belarus

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Jens
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 79
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Belarus

Beitrag von Jens » Donnerstag 13. August 2020, 22:01

Hm, ich höre/lese ja gerne Meinungen von verschiedenen Seiten und bin ganz erstaunt, dass ich hier nix dazu finde.

Sind die Proteste in Belarus kein Thema in Russland oder interessiert es nur niemanden hier? (kein Vorwurf, nur ne Frage)



Benutzeravatar
Axel
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 248
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14
Wohnort: Köln/Kasachstan

Re: Belarus

Beitrag von Axel » Donnerstag 13. August 2020, 22:51

Ich verfolge die Nachrichten und für mich ist es sehr wohl ein Thema, nur aus Erfahrung poste ich nichts mehr politisches hier, da die Beteiligung mau ist und die meisten sowieso in ihren Denkmustern verfangen sind und sich andere Meinungen ungern aufschwatzen lassen. Schnell wird man hier unter den ganzen bis aufs Blut Russlandverteidigern dann als "Propagandamarionette" des Westens betitelt, wenn man sich für Menschenrechte einsetzt und Botoxdiktatoren wie Putin kritisiert, die seit Jahren in Europa Auftragsmorde verüben lassen, Wahlen fälschen und Terroristen (MH17) unterstützen. Dennoch stehe ich trotz Gegenwind für meine Meinung gerade, Putin sowie Lukaschenko gehören für mich mittlerweile zu den größten Verbrechern Europas des 21. Jahrhunderts, die Menschenrechte mit Füßen treten. Ich kann ihre Gesichter und Lügen nicht mehr ertragen und hoffe, dass Deutschland und die EU zügig Stellung beziehen und die ganzen Schergen in Belarus wieder mit Sanktionen belegen wie vor 2015. Leider sind die Belarusen gegeißelt denen man gar nicht helfen kann, da ein Sturz Lukaschenkos eine Intervention Putins bezwecken wird wie in der Ukraine, der auf Menschenleben und Völkerrecht spuckt, solange die Vasallen nach seiner Pfeife tanzen. Gerade habe ich diesen Bericht bei BILD https://www.bild.de/politik/ausland/pol ... .bild.html gelesen und bin erschrocken, dass sowas überhaupt in Europa im 21. Jahrhundert noch möglich ist. Menschen, die friedlich protestieren werden wie Tiere im Hof übereinander gestapelt, eine Frau ist halbnackt und wird von Lukaschenko-Milizen bedrängt, selbst Tiere in der Massentierhaltung werden teilweise menschlicher behandelt. PFUI, EINE SCHANDE FÜR EUROPA !

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2932
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Belarus

Beitrag von Berlino10 » Donnerstag 13. August 2020, 23:14

Wenn man sich aus der BILD u.ä. "informiert", dann kann auch nur so blinder, hetzerischer, undifferenzierter Propaganda-Müll rauskommen.

Zu einer intelligenteren, differenzierteren und den tatsächlichen Verhältnissen gerechter werdenden Analyse oder Meinung fehlen mir persönlich die direkten Kontakte, Fakten, Informationen ... ich halte mich deshalb aus einer solchen Diskussion raus.

Benutzeravatar
Axel
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 248
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14
Wohnort: Köln/Kasachstan

Re: Belarus

Beitrag von Axel » Donnerstag 13. August 2020, 23:22

Selbst "seriösere" Zeitungen wie ZEIT oder Süddeutsche zitieren oft die Bild, verpacken es nur im Schlusslicht stilvoller. Die BILD ist nun mal die Zeitung, die oft als erstes über ein Ereignis berichtet, die anderen ziehen erst nach. Einfach mal Link anklicken und nicht voreingenommen daher duseln, die Videos im verlinkten Artikel sind alle 100 % aus Belarus und wurden schon von Einwohnern als wahr verifiziert und dokumentieren die Verbrechen, die die Milizen dort verüben. Aber genau das meine ich, passt etwas nicht in den Schneider wird es sofort als Lüge bezeichnet was auch die Strategie der ganzen AFD-Konsorten hier ist, die ständig Diktatur rumbrüllen, aber noch nie in einer gelebt haben.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4754
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Belarus

Beitrag von Wladimir30 » Freitag 14. August 2020, 00:22

Tja, @Axel wirft anderen engstirnige einseitige Schwarz Weiß Malerei vor und beruft sich auf die BILD. Nun ja, wem's gefällt.

Keiner sagt was gegen die Meinung, dass Putin und Lukaschenko zweifelhafte Politiker sein mögen. Politischer Diskurs ist immer mit Emotionen verbunden, kann aber helfen, andere Positionen zu erkennen, verstehen und seine eigene Meinung anzupassen. Nur, ein gegenseitiger Respekt sollte gezollt werden. Und sich auf BILD als erste Quelle zu berufen, nun gut. Da sehe ich persönlich keinen Sinn in einer Diskussion.

Zur Ausgangsfrage. Klar ist die Situation um die Wahlen in Weißrussland ein Thema. Nur war und bin ich da nicht, kann also nichts dazu sagen, was über Informationen aus Fremdquellen hinausgeht.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over



Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2932
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Belarus

Beitrag von Berlino10 » Freitag 14. August 2020, 02:22

Es finden sich mit 100%iger Sicherheit immer und überall und für alles Videos und Informationen und Meinungen, die alle 100 % von vor Ort kommen und von irgendwelchen Einwohnern als wahr verifiziert werden und Verbrechen dokumentieren. In Syrien bspw. gerne von den IS-Horden des Westens.

Die Demo-Niederschlagungsbilder aus FR, als Macron Hunderte Demonstranten morden und verstümmeln ließ, waren sicher nicht weniger schlimm. Aber das geschieht ja im Namen der Demokratie und Menschenrechte und im Interesse der BILD.

Benutzeravatar
Axel
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 248
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14
Wohnort: Köln/Kasachstan

Re: Belarus

Beitrag von Axel » Freitag 14. August 2020, 02:50

Wladimir, dein Posten des unbezwingbaren Verteidigers des heiligen russischen Abendlandes ist mir und anderen Mitgliedern des Forums bekannt und nicht gänzlich neu. In einem haben wir dennoch etwas gemeinsam: Man hat mittlerweile keine Lust sinnlose, aus seiner Sicht zeitverschwenderische Debatten zu führen, da man das Gefühl hat, es ist die Zeit nicht wert und man redet sowieso nur an einem vorbei. Daher poste ich auch nichts politisches mehr hier und versuche mich so gut es geht aus politischen Themen rauszuhalten, was mir zugegeben nicht immer gelingt. Wer hätte an dieser Stelle gedacht, dass ein "Biodeutscher", der die Grundrechte der BRD genießen dürfte immer wieder aufs Neue Gründe findet die pluto - und autokratische Putindiktatur zu verteidigen und ausgerechnet ein "Russlanddeutscher" sich immer wieder querstellt. Soviel zum Thema Vorurteile ;) und schön, dass so viele wie es Menschen gibt so viele Meinungen existieren. Dennoch möchte ich auf deinen Beitrag etwas ausführlicher eingehen, weil er sinnbildlich den gesellschaftlichen Werteverfall unterstreicht. Mittlerweile wird nämlich nur noch auf Stammtischniveau kommuniziert.

Also: Statt den Link zu öffnen, amüsierst Du dich erst einmal wie der Kollege oben darüber, dass ich die Bild-Zeitung zitiere. Warum guckst Du dir nicht erst einmal in Ruhe den Link an, bevor Du voreingenommen urteilst, warum schaust Du dir nicht erst einmal das Video an, in dem eine halbnackte Frau auf russisch bettelnd vor einem Mob maskierter männlicher Beamten um Gnade winselt oder hunderte Personen wie die Tiere im Lager übereinander gestapelt und wie auch hier von Beamten aufs Übelste verprügelt werden ? Warum beziehst Du nicht einmal auf den Inhalt Stellung ? Ist es nur, weil es die BILD ist ? Gerne, ich kann Dir 50 weitere Quellen posten, wenn dein einziges Problem nur die "fehlende Seriosität" ist. Belassen wir es aber aus Zeitgründen nur bei sechs Quellen (engl/deu/rus), immerhin kann jeder bei genügend Interesse selbst im WWW nachschlagen:

https://www.dailymail.co.uk/news/articl ... Minsk.html
https://www.amnesty.org/en/latest/news/ ... rotesters/
https://www.fr.de/politik/schwere-aussc ... 20469.html
https://www.br.de/nachrichten/deutschla ... us,S7W8HaF
https://www.dw.com/ru/hronika-protesta- ... a-54541211
https://www.bbc.com/russian/news-53764241

Achja, und bezüglich Seriosität der BILD-Zeitung: Ich bin kein Freund des Axel-Springer Verlags und dessen fraglichen transatlantischen Ambitionen darf man gerne kritisch hinterfragen, die BILD ist aber oft das Boulevardblatt, das über wichtige Sondermeldungen als erstes berichtet ;) Ich kann mich noch gut an den Putsch in der Türkei vor vier Jahren erinnern, da war die BILD das erste Blatt, das per Liveticker über die Ereignisse berichtete. Stundenlang kam von anderen Medienvertretern gar nichts. Wer will, kann ja mal die Quellenverzeichnisse von "seriösen" Blättern wie ZEIT oder Süddeutsche näher unter die Lupe nehmen; dem wird dann auffallen, dass die BILD teilweise erstaunlich oft als Quellenangabe geführt wird.

Erlaube mir noch eine Frage zum Schluss: In einem Beitrag habe ich gelesen, dass deine Tochter in Hamburg lebt. Warum eigentlich nicht in Russland ? Da Du alle russlandkritischen Vorwürfe oft unter den Teppich kehrst und als gegenstandslos bezeichnest, könnte sie doch auch in Russland leben ? In einem etwas älteren Beitrag entsinne ich mich, dass Du gegen die AFD gepocht hast (völlig zurecht übrigens). Nur wie passt diese Einstellung zu jenem von dir oft in Schutz nehmenden Despoten, der genau rechte Parteien wie diese oder andere rechte Ableger wie Front National in Frankreich finanziert und so nichts im Sinne hat, außer Europa zu spalten ? Schon irgendwie widersprüchlich, findest Du nicht ? Du schreibst, Politik ist oft emotional beladen. Ja, das ist sie. Stell Dir vor, Du wärst der Vater dieses 25 jährigen jungen Mannes, der vor wenigen Tagen in Minsk von einem Gefangenentransporter absichtlich überfahren wurde, nur weil er sich auf sein Recht der Meinungsfreiheit berief, zusätzlich mit dem Wissen, dass die Verantwortlichen niemals für diese Tat bestraft werden. Ich wette, Du würdest dann auch anders schreiben ;) Wladimir, mir geht es gar nicht um Dich und ich will Dich hier nicht in die Pfanne hauen, zumal Du nicht der einzige bist, der sich wegduckt. Ich kann Dir auch versichern, dass das mein letzter so ausführlicher Beitrag bezüglich Politik war, Ehrenwort ;) Denn anstatt sich hier sinnlos im Forum immer wieder aufs Neue zu bekriegen, investiere ich lieber meine Energie, indem ich mich mit Leuten per Facebook vernetze und eine Demo vor der jeweiligen Botschaft durchführe; denn das sind die Personen, zu denen diese Vorwürfe eher durchdringen müssen. Vielleicht bin ich anders erzogen, aber wir hatten in der kasachischen SSR nie freie Wahlen, alles wurde von oben durchgeboxt und das Volk war einfach nur das dumme Stimmvieh, das sich fügen musste. Widersacher wurden energisch unterdrückt. Umso mehr genieße ich die Freiheiten, die Deutschland bietet (auch wenn nicht alles perfekt ist) und reagiere empfindlich, wenn anderswo Menschen verknüppelt werden, nur weil sie friedlich gegen einen Usurpator demonstrieren, der sich fast seit 30 Jahren an der Macht hält. Ein Grund, warum ich auch niemals Parteien wie die AFD oder Die Linke wählen würde, die mit Diktaturen liebäugeln und die Demokratie aushöhlen. Ich bin einfach der Meinung, dass man gerade als Deutscher sich nicht zu schade sein sollte auch einfach einzugestehen, dass in (Weiss)Russland vieles falsch läuft und man Menschen, die für ihre Freiheit kämpfen, ermutigen und unterstützen sollte anstatt ihre Bemühungen schlechtzureden und runterzuspielen. Mein Credo.

Jens
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 79
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Re: Belarus

Beitrag von Jens » Freitag 14. August 2020, 03:24

[welcome]

Ich wollte hier eigentlich keine Unruhe stiften, sorry dafür.

Hintergrund meiner Frage war, dass die deutschen Medien (Bild lese ich eher nicht) eher langsam bzw. wenig darüber berichten, auch die englischsprachige Presse hier in Georgien hält sich relativ zurück (da gab es nur einen Bericht, dass irgendwelche NGOs die Gratulation vom Armenischen Präsident an Lukashenko verurteilen).
Aber von Freunden aus der Ukraine kommt das Thema immer wieder auf meine FB-timeline und denen unterstelle ich einfach mal Befangenheit. Deswegen hat mich die (weiß-)russische Sicht der Dinge interessiert. Einfach um abschätzen zu können, ob wir jetzt eine zweite Ukrainekrise erleben oder was das mal werden soll.

Allerdings kann ich die Zurückhaltung bei politischen Themen auch irgendwie verstehen.
Ich habe schon mehrfacht angesetzt, den Georgienbeitrag (im politischen Forum) vom letzten Jahr zu kommentieren, und jedesmal wieder alles gelöscht. Man kann sowas nicht wirklich objektiv niederschreiben und auf Anfeindungen hätte ich jetzt auch keinen Bock.

Habt euch bitte wieder lieb (also mindestens so, wie vor meiner Frage :D ) und lasst uns wenn, dann sachlich diskutieren. [Danke]

Benutzeravatar
Klaus
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 21. Juli 2018, 14:56
Wohnort: Leipzig

Re: Belarus

Beitrag von Klaus » Freitag 14. August 2020, 06:23

Roosevelt sagte mal: "In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war."

Das aktuelle Schema in Belarussia, das haben wir doch erst neulich gesehen, auf dem Maidan.
Und das Ziel der (ausländischen) Strippenzieher ist auch klar - die Zerstörung der Staatlichkeit, die Erschaffung eines Failed-State, weil man so einerseits Russland gehörig ärgern kann, und man zudem günstige Arbeitssklaven für den Westen kriegt, nachdem sich die Araber hierzulande diesbezüglich ja als Totalausfall herausgestellt haben.

Mich interessiert das Thema eigentlich überhaupt nicht.
Einerseits weil das, was die Medien zum Thema schreiben, noch nicht einmal mehr Unterhaltungswert hat, sondern nur noch blanke Hetze ist.
Andererseits, weil ich nicht verstehe, warum die gewalttätigen Provokateure nicht als Terrorist standrechtlich erschossen werden - es ist halt einfach zu offensichtlich, wie durch ausländisch organisierte Provokationen ein "Maidan" zu wiederholen versucht wird.


Seit die Menschen nicht mehr an Gott glauben, glauben sie nicht an nichts, sie glauben allen möglichen Unsinn. An Freiheit zum Beispiel. Irak, Libyen, Ukraine - alles jetzt leuchtende Beispiele der Freiheit. Vielleicht kommt Weißrussland zu dieser Liste. In der Ukraine sagen die Menschen ganz offen, dass sie nur noch Inkubatoren für den Westen sind. Naja, die Weißrussen haben gute Gene, warum nicht?

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2035
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Belarus

Beitrag von kamensky » Freitag 14. August 2020, 06:47

Vielleicht herrschte bis anhin Stillschweigen, weil ein jeder sich Gedanken macht(e), was uns moeglicherweise Aehnliches in Zukunft auch in Russland widerfahren koennte.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“