Deutsche Geschichtsschreibung

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2650
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Deutsche Geschichtsschreibung

Beitrag von Berlino10 » Samstag 16. März 2019, 16:05

"Seit 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen ... "

Bewährte Deutsche Geschichtsschreibung. :shock:


Bild



Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 798
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Deutsche Geschichtsschreibung

Beitrag von Tonicek » Samstag 16. März 2019, 18:26

Dieser Artikel oder besser: dieses Essay, war das Erste, was mir heute morgen bei SPON in's Auge stach - bis zur Hälfte hab' ich gelesen, dann habe ich weggeklickt. Ich kann nicht nachvollziehen, wie man so etwas schreiben kann . . .
The one who follows the crowd will usually go no further than the crowd. Those who walk alone are likely to find themselves in places no one has ever been before.

Benutzeravatar
Axel
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 152
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14

Re: Deutsche Geschichtsschreibung

Beitrag von Axel » Samstag 16. März 2019, 23:25

Was den Ostukrainekonflikt betrifft wüsste ich nicht, was daran gelogen sein soll. Putin hat ein nachhaltiges Interesse daran, dass die Ukraine der EU und NATO nicht beitritt und behält den Osten des Landes als blutigen Faustpfand ein. Der Konflikt wird zu großen Teilen nur von Russland aufrecht erhalten und angefeuert. An einer Lösung des Konflikts hat Putin kein Interesse, da sonst der Einfluss schwindet (Georgien, Moldawien). Auch bezüglich einer unabhängigen Untersuchung der abgestürzten MH17 stellt sich Russland quer, wohlmöglich weil man schon weiß, wer der Verantwortliche ist und man sein Gesicht nicht verlieren möchte.

willi
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 75
Registriert: Mittwoch 28. März 2018, 14:01
Wohnort: Nizhnij Novgorod

Re: Deutsche Geschichtsschreibung

Beitrag von willi » Samstag 16. März 2019, 23:47

ging mir heute morgen ähnlich...

Hab da noch was, - wie erklärt man es dem Kinde:

https://www.youtube.com/watch?v=PLPLUKEmVRs

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2406
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Deutsche Geschichtsschreibung

Beitrag von m5bere2 » Sonntag 17. März 2019, 07:25

Das Video ... Wtf ... "der Osten hat Manpower und der Westen hat die Fähigkeit, hohe intellektuelle Leistungen zu erbringen". Mit anderen Worten, hier im Osten leben nur unterbelichtete Untermenschen, Arbeitstiere, oder wie? Er macht sich mitschuldig an dem, was er kritisiert. Oder die von ihm kritisierte Propaganda hat bei ihm schon volle Wirkung gezeigt.



Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2650
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Deutsche Geschichtsschreibung

Beitrag von Berlino10 » Sonntag 17. März 2019, 12:37

Axel hat geschrieben:
Samstag 16. März 2019, 23:25
Was den Ostukrainekonflikt betrifft wüsste ich nicht, was daran gelogen sein soll.
So so ... es war also Putin, der
vor 5 Jahren begonnen hat, den Krieg und die Gewalt in den Osten zu tragen???
Er hat in Kiew geputscht? Er hat die Panzer und Bomben in den Osten geschickt?
Oder waren es nicht doch die neuen Machthaber in Kiew, die mit Erlaubnis der eUSA den Krieg gegen die eigene Bevölkerung begonnen haben?! Nachdem die eUSA noch Janukowitach mit den schlimmsten Sanktionen drohten, wenn er Gewalt anwenden würde? Dann aber den eigenen Schurken genau diese Gewalt erlaubten und sie zum Krieg gar noch aufforderten.
Lächerlich wie der Westen RUS seine eigenen Verbrechen unterschieben will "Seit 5:45 wird zurückgeschossen"

Die verlogenen Geschichten zum Krieg gegen die eigene Bevölkerung in der UKR war damals sogar ZDF-Kleber zu viel:
“Es gehört dabei zu den ganz erstaunlichen Aspekten dieser Geschichte, wie der Westen, inklusive der meisten westlichen Medien, unter Erklärungszwang geraten sind. .. sich in Widersprüche verheddert. Es wurden ja bei uns die Demonstranten des Maidan gefeiert – zumindest die friedlichen, mit Besuchen beehrt und ihre Barrikaden als Monumente des Freiheitswillens dargestellt und dann ist es jetzt natürlich nicht einfach, ganz ähnliche Barrikaden und Behördenbesetzungen in Donezk als illegal zu verurteilen…”
Wer das glaubt
Putin vor 5 Jahren begonnen hat, den Krieg und die Gewalt in den Osten zu tragen???
der glaubte auch, dass DEU damals zurückgeschossen hat
Axel hat geschrieben:
Samstag 16. März 2019, 23:25
Der Konflikt wird zu großen Teilen nur von Russland aufrecht erhalten und angefeuert.
q.e.d.

übrigens ... falls es dir noch keiner geasagt hat,
es waren auch nicht die Juden, die damals an allem oder zu großen Teilen Schuld an allem waren

Und DEU hat angefangen zu schiessen ... echt ... kannst du glauben ...so war das und nicht wie die Goebbels dir erzählen

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2650
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Deutsche Geschichtsschreibung

Beitrag von Berlino10 » Sonntag 17. März 2019, 13:25

By the way: ich glaube schon auch, dass der Donbass aus RUS soweit - auch militärisch - unterstützt wird, dass sie nicht verlieren.
Und ja, natürlich agiert RUS damit oder auch auf der Krim nicht völkerrechtskonform, sondern geleitet von seinen eigenen Interessen.

RUS jedoch für den Beginn des Krieges in der UKR verantwortlich zu machen, ist Goebbels Propaganda.
Die eUSA haben und betreiben noch heute dutzendfach Kriege und Umstürze, um ihre eigenen Interessen durchzuboxen.
Dabei an den Kampf für Humanität, Demokratie und Menschenrechte zu glauben, ist HJ würdig.
So blind kann man doch nicht sein. Und zu glauben dass in den eigenen eUSA-Dikataturen alles ok sei????

Irgendjemand hatte hier neulich doch sogar noch tatsächlich geschrieben, der Westen würde im Gegensatz zu RUS Grenzen und die nationale Souveränität achten und schützen :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Die jeweiligen Dämonisierungen zur Rechtfertigung dieser Kriege und Umstürze (Tomkin, Brutkästen, Massenvernichtswaffen,...) sind dutzendfach als Lügen-Propaganda überführt worden, und dennoch finden sich noch derart hörige Untertanen. :shock:

In Venezuela ist jetzt oder auch 2002 Putin Schuld? Oder im Iran, Chile, Türkei, Nicaragua, Libyen ... überall wo die eUSA schon völkerrechtswidrig Kriege und Umstürze begannen, um ihre Interessen zu sichern? Und zT sogar vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag dafür verurteilt wurden?

Was war gleich nochmal der lächerliche Vorwand, um Janukowitsch sofort zu stürzen, und nicht auf die vereinbarten Wahlen 8 Monate später zu warten? Korruption und drohender(!) Wahlbetrug. :lol:
Präsident Poroschenko muss um seine Wiederwahl fürchten. Neue Korruptions­ermittlungen legen den Verdacht nahe, dass er sich mit unlauteren Mitteln an die Macht klammert.
SZ 11.3.2019

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 294
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Deutsche Geschichtsschreibung

Beitrag von paramecium » Sonntag 17. März 2019, 13:45

Interessanter als dieser Rückblick auf die altbekannten Propagandamythen (auf beiden Seiten) ist doch eher der Blick in die Zukunft.

Der große Krim-Popularitätsbonus den Putin in den letzten Jahren hatte, ist so langsam verbraucht. Der Rubelkurs ist seit der Annextion der Krim und dem Krieg in der Ostukraine so schlecht wie seit Putins Machtantritt nicht mehr. Ein Grund für Putin jetzt die Wechselkursanzeigen auf den Straßen zu verbieten. Eine Maßnahme die schon fast Realsatire ist.
Trotz des schlechten Kurses, scheuen sich Ausländer in Russland zu investieren. Sie trauen dem Staat weniger als je zuvor (fehlende Rechtssicherheit). Die Korruption in Russland grassiert wie eh und je. Wichtige wirtschaftliche Strukturreformen hin zur vermehrten Privatisierung der unproduktiven Staatsbetriebe verschläft Putin weiterhin. Dafür wurde das Rentenalter sowie die Mehrwertsteuer erhöht.
Es wird spannend werden, ob sich demnächst doch so etwas wie Widerstand in der Bevölkerung regt und wie Putin darauf reagiert. Wahrscheinlicher ist allerdings doch das sich die Russen weiterhin dem duldsamen Fatalismus hingeben.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2406
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Deutsche Geschichtsschreibung

Beitrag von m5bere2 » Sonntag 17. März 2019, 14:11

paramecium hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 13:45
Der Rubelkurs ist seit der Annextion der Krim und dem Krieg in der Ostukraine so schlecht wie seit Putins Machtantritt nicht mehr.
Was weniger mit der Krim und der Ostukraine zu tun hat als damit, dass man den Staatshaushalt bei massivem Ölpreisverfall ausgleichen musste.
Ein Grund für Putin jetzt die Wechselkursanzeigen auf den Straßen zu verbieten.
Obwohl der Kurs im Moment ziemlich genau auf dem Niveau von vor einem Jahr liegt, bei etwa 73--74, da haben wir schon ganz andere Sachen gesehen. [gaehn] Also ich verfolge den Kurs ehrlich gesagt nicht. Er wird mir halt aufgedrückt, wenn ich mich im Onlinebanking einlogge.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2650
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Deutsche Geschichtsschreibung

Beitrag von Berlino10 » Sonntag 17. März 2019, 14:30

MIr ging es hier um die Veröffentlichung/Diskussion anti-russischer Lügenpropaganda.

(Berechtigte) Kritik an der herrschenden Sozial- und Wirtschaftspolitik würde ein ganz anderes Fass aufmachen.
Die würde ich auch nicht am Wechselkurs festmachen.
Erstens ist der seit mehr als einem Jahr einschlafend stabil - es gab Zeiten, da habe ich mehrmals am Tag drauf geschaut, jetzt noch ähnlich wie m5bere2 einmal pro Monat -
und zweitens kann man das in einem Land mit höherer Inflation nur sehr bedingt
und drittens ist das bei einer deart hohen Korrelation zwischen Währung/Ölpreis wenig aussagekräftig über die Qulität der Politik

Bild



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“