Strelkov räumt Anzetteln des Donbass-Kriegs ein

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Gunnar
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1302
Registriert: Donnerstag 24. November 2011, 20:32

Strelkov räumt Anzetteln des Donbass-Kriegs ein

Beitrag von Gunnar » Montag 24. November 2014, 12:58

Wurde zwar schon im Thread "Brot und Tinte" kurz angesprochen, hat aber einen eigenen Thread verdient, weil es eine spektakuläre Erkenntnis wäre und eine weitere Lügengeschichte nach der Krim enlarven würde, wo Putin ja letztendlich selbst im Fernsehen zugab, dass russische Soldaten vor Ort "professionell" mitgemischt haben.

Aus dem Süddeutsche Artikel:
Im Interview erklärt Girkin freimütig, dass der Krieg keineswegs direkt aus dem Aufstand russischsprachiger Donbass-Bewohner hervorgegangen, sondern aus Russland geschürt worden sei: "Den Auslöser zum Krieg habe ich gedrückt. Wenn unsere Einheit nicht über die Grenze gekommen wäre, wäre alles so ausgegangen wie in Charkiw und in Odessa".
http://www.sueddeutsche.de/politik/russ ... -1.2231494

und weiter:
"Es hätte ein paar Dutzend Tote, Verbrannte und Verhaftete gegeben, und damit wäre alles vorbei gewesen", urteilt Girkin. "Den Anstoß für den Krieg, der bis heute in Gang ist, hat unsere Einheit gegeben. Wir haben alle Karten gemischt, die auf dem Tisch lagen. Alle!"
Hier ist das Original:
http://zavtra.ru/content/view/kto-tyi-strelok/



lausi
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 450
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 22:09
Wohnort: Oberlausitz/Kirovskaja Obl.

Re: Strelkov räumt Anzetteln des Donbass-Kriegs ein

Beitrag von lausi » Montag 24. November 2014, 14:07

Gunnar hat geschrieben:Wurde zwar schon im Thread "Brot und Tinte" kurz angesprochen, hat aber einen eigenen Thread verdient, weil es eine spektakuläre Erkenntnis wäre
http://zavtra.ru/content/view/kto-tyi-strelok/
Und im Thread "Brot und Tinte" wurde auch schon darauf geantwortet:
GIN hat geschrieben:
kamensky hat geschrieben:Buhlt da einer um einen Orden? :lol:
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/eur ... y/16330278
nichts neues, doch denke ich hat er nicht recht.... konnten wir ja alles im Internel erleben. In Odessa wurden Demostranten verbrannt, in Charkow niedergeknüppelt und erschossen. Das Donezsk und mehr Lugansk anders verliefen ist eher den Kosaken geschuldet gewesen. Ich habe ihre Clips schon vor dem Auftauchen von Strelkow gesehen.
Die Rolle von Strelkov/Girkin scheint tatsächlich zwiespältig. Klar ist, dass er eine Kriegsgurgel scheint, nationalistisch-christliches Gedankengut hegt, sich gerne in militärischen Posen gibt (hab mal was gelesen, dass er früher in diversen "nachgespielten" Schlachten in entsprechenden historischen Uniformen aufgetaucht ist) - all das ist fragwürdig.
Aber ebenso fragwürdig ist, ob der Kerl tatsächlich im Auftrag des russischen Geheimdienstes gehandelt hat. Denn, wie schon der Name sagt: GEHEIM heisst eigentlich, das im Verborgenen agiert wird und nicht, dass sich einer so outen soll oder kann. Für mich sieht das eher nach verletzter Eitelkeit, Narzissmus aus.
“Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!”
- Immanuel Kant

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2650
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Strelkov räumt Anzetteln des Donbass-Kriegs ein

Beitrag von Berlino10 » Montag 24. November 2014, 14:45

Einen wirklich guten Einblick in die Separatisten-Szene kann man auf den Nachdenkseiten lesen,
wo das starke Gewicht russischer Nationalisten und Faschisten analysiert wird.
Im Donezbecken hat auf „prorussischer“ Seite vor allem eine ultranationalistische Soldateska die Fäden in der Hand, von der eine direkte Linie zu den Vordenkern der neuen Rechten in Russland führt. Der Einfluss von Putin auf diese Gruppe ist ziemlich gering. Gestärkt werden ihre Ideologen vor allem von der Konfrontationspolitik des Westens und dem massiven Militäreinsatz der Kiewer Machthaber.
Dass Gunnar mal wieder versucht, den Aufstand im Osten als reine Inszenierung des Kreml zu verkaufen,
um das Unrecht und die Verbrechen Kiews zu rechtfertigen, ist so langweilig wie falsch.

Und hirnrissig ... wie der sog. Russische Oberstleutnant im westlichen Propaganda-TV,
als ob ein Kreml-Soldat offen zugeben würde, dass die Russen den Aufstand beherrschen ...

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Strelkov räumt Anzetteln des Donbass-Kriegs ein

Beitrag von Jochen » Montag 24. November 2014, 16:00

lausi hat geschrieben: Die Rolle von Strelkov/Girkin scheint tatsächlich zwiespältig. Klar ist, dass er eine Kriegsgurgel scheint, nationalistisch-christliches Gedankengut hegt, sich gerne in militärischen Posen gibt (hab mal was gelesen, dass er früher in diversen "nachgespielten" Schlachten in entsprechenden historischen Uniformen aufgetaucht ist) - all das ist fragwürdig.
Aber ebenso fragwürdig ist, ob der Kerl tatsächlich im Auftrag des russischen Geheimdienstes gehandelt hat. Denn, wie schon der Name sagt: GEHEIM heisst eigentlich, das im Verborgenen agiert wird und nicht, dass sich einer so outen soll oder kann. Für mich sieht das eher nach verletzter Eitelkeit, Narzissmus aus.
Oder es ist von Anfang an so geplant. Geheimdienst heisst nicht, dass alles geheim ist. Eher heisst es, dass keiner weiss, was der andere tut und wer wer ist.

Der richtige Name von Stierlitz war ja auch nicht Issajew. ;)
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .

Benutzeravatar
Leo Myschkin
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 29
Registriert: Mittwoch 10. September 2014, 09:45
Wohnort: Abgrund

Re: Strelkov räumt Anzetteln des Donbass-Kriegs ein

Beitrag von Leo Myschkin » Montag 24. November 2014, 16:06

Bei allem Resekt Berlino, aber diese Nachdenkseiten machen ihrem Namen nicht gerade Ehre.
Dugin als Faschisten zu bezeichnen, zeugt entweder von Blödheit oder von einer bestimmten Agenda.
Alles in allem ein lächerlicher Versuch, den Skandal um die westliche Unterstützung der ukrainischen Faschistenverbände zu relativieren.
Mit freundlichen Grüßen,
Leo.



kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1695
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Strelkov räumt Anzetteln des Donbass-Kriegs ein

Beitrag von kamensky » Montag 24. November 2014, 16:18

Betreffend Etwas zugeben (Staatspersonal in RU)

Noch gar nicht lange her war ich Beteiligter an einer Diskussion, an welcher auch eine russische Amtsperson (4 "vier" Sterne auf der Schulterpatten) involviert war. In einem auf den Kreml fokusiertes Thema erwiderte diese vorgängig erwähnte amtliche Person folgendes: "Gesetze, welche von Putin abgesegnet und unterzeichnet werden haben lediglich Gültigkeit auf dem Territorium des Kremls und Personen die sich darauf befinden" wir trauten unseren Ohren nicht und ein Diskussionsteilnehmer hackte drauf nach, ob er dies korrekt verstanden habe, worauf diese Amtsperson erwiderte, in Russland, sind alle Gesetze individual wie auch die Personen, welche diese anzuwenden haben."
Zuletzt geändert von Norbert am Dienstag 25. November 2014, 07:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat mangels Bezug entfernt
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2650
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Strelkov räumt Anzetteln des Donbass-Kriegs ein

Beitrag von Berlino10 » Montag 24. November 2014, 16:22

Leo Myschkin hat geschrieben:Bei allem Resekt Berlino, aber diese Nachdenkseiten machen ihrem Namen nicht gerade Ehre.
Dugin als Faschisten zu bezeichnen, zeugt entweder von Blödheit oder von einer bestimmten Agenda.
Alles in allem ein lächerlicher Versuch, den Skandal um die westliche Unterstützung der ukrainischen Faschistenverbände zu relativieren.
Sie haben ihn selbst nicht als Faschisten bezeichnet
die von Kritikern als neofaschistisch bezeichnete „Internationale Eurasische Bewegung“
sondern wesentlich differenzierter geurteilt.

Ob Faschist oder nicht ... für ein rechtsextremer, nationalistischer Kotzbrocken ...
Ich habe seinen Auftritt bei der rechtsextremen (Rest-) Deutschen Burschenschaft 2013 verfolgt - rechtsnationalistisches Gesocks.

Benutzeravatar
Leo Myschkin
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 29
Registriert: Mittwoch 10. September 2014, 09:45
Wohnort: Abgrund

Re: Strelkov räumt Anzetteln des Donbass-Kriegs ein

Beitrag von Leo Myschkin » Montag 24. November 2014, 16:31

Berlino10 hat geschrieben:... Ob Faschist oder nicht ... für ein rechtsextremer, nationalistischer Kotzbrocken ...
Ich habe seinen Auftritt bei der rechtsextremen (Rest-) Deutschen Burschenschaft 2013 verfolgt - rechtsnationalistisches Gesocks.
Ohje, diese Tirade entlarvt Dich dann ja wohl als Linksradikalen. Ernsthafte Diskussion also nicht mehr möglich. Naja.

[Die echten Nazis haben die Burschenschaften übrigens verboten und die Urburschenschaft kämpfte für die Demokratie im Kaiserreich. Ferdinand Lasalle, der Gründer der Sozialdemokratie, war Burschenschafter, aber in den Augen der Wohlstandsantifaschisten sind das natürlich alles Nazis.]

Wie ich dieses abgehobene, wohlfeile Geseiere und das Spiegel-online-Untertanentum leid bin!
Mit freundlichen Grüßen,
Leo.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2650
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Strelkov räumt Anzetteln des Donbass-Kriegs ein

Beitrag von Berlino10 » Montag 24. November 2014, 16:45

@ Leo
ich bin selbst korporiert und sicher frei von schnellen linksliberalen Vorbehalten gegen Burschenschaften.
Der Verband der Deutschen Barschaft hat allerdings die Mehrheit seiner Mitgliedsbünde genau deshalb verloren,
weil die ausgetretenen Burschenschaften die schleichende Übernahme des Verbandes durch Neo-Nazis und deren Sympathisanten nicht länger ertragen wollten.
Heute vertritt dieser Verband nur noch etwa 60-70 der insgesamt über 300 Deutschen Burschenschaften.

@ kamensky
was willst Du bzw. Gunnar jetzt verkaufen?
Dass der Kreml über seine Geheimagenten Strelkov&Co. den Aufstand in der Ost-Ukraine kontrolliert, aber diese nicht einmal daran hindern kann, alles offen auszuplaudern?

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1695
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Strelkov räumt Anzetteln des Donbass-Kriegs ein

Beitrag von kamensky » Montag 24. November 2014, 16:52

Berlino10 hat geschrieben:@ kamensky
was willst Du bzw. Gunnar jetzt verkaufen?
Dass der Kreml über seine Geheimagenten Strelkov&Co. den Aufstand in der Ost-Ukraine kontrolliert, aber diese nicht einmal daran hindern kann, alles offen auszuplaudern?
Weder noch, denn es hat Nicht mit dem Fall Strelkov gemein. Ich deutete nur darauf hin, dass es auch Amtspersonen gibt, die den Weg des Regimes vollkommen ignorieren, oder gar in die Gegenrichtung steuern.
Zuletzt geändert von Norbert am Dienstag 25. November 2014, 07:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat gekürzt
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“