Wohnklima, Feuchtigkeit und Schimmel in Russland

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Roland
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 28. Oktober 2006, 15:17
Wohnort: Deutschland (Rhein-Main-Gebiet)

Wohnklima, Feuchtigkeit und Schimmel in Russland

Beitrag von Roland » Montag 24. Oktober 2011, 23:30

Hallo,
unsere Wohnung hier in Deutschland hat im Winter hohe Luftfeuchtigkeit und wir müssen gut lüften. Schimmel haben wir aber nicht.

Das Lüften stört meine (russische) Frau etwas (sie hätte die Wohnung am liebsten immer bei so 25 Grad :roll: ). Sie sagt, dass es in Russland keine Feuchtigkeit und kein Schimmel in Wohnungen gibt, weil dort viel geheizt wird. Und wenig gelüftet würde dort auch.

Könnt ihr das bestätigen? Ich weiß natürlich aus eigener Erfahrung, dass die russischen Heizungen oft Tag und Nacht am obersten Limit arbeiten, die "Temperaturregelung" über die Fenster erfolgt und die Russen bei 30 Grad minus draußen in der Wohnung "gemütliche" 25 Grad haben wollen. ;)

Aber wie ist es mit Feuchtigkeit und Schimmel in älteren und neueren Wohnungen. Gibt es die wirklich nicht/kaum?

Grüße



Benutzeravatar
Admix
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1919
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 16:23
Wohnort: Reutlingen/Moskau
Kontaktdaten:

Re: Wohnklima, Feuchtigkeit und Schimmel in Russland

Beitrag von Admix » Dienstag 25. Oktober 2011, 00:05

In Moskau ist die Luftfeuchtigkeit bedeutend geringer als in Deutschland. Eine geschälte Apfelsine ist innerhalb von wenigen Stunden im Randbereich stark ausgetrocknet und knochenhart. Das dürfte allerdings in St. Petersburg (durch die Nähe zum Meer) ganz anders sein.

Das mit der Abneigung gegen anständiges Lüften hat aber einen anderen Grund. Ich sage nur сквозняк - skwaisnjak :lol: (und jeder "Leidensgenosse" weiß was ich meine).

Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Wohnklima, Feuchtigkeit und Schimmel in Russland

Beitrag von CSB_Wolf » Dienstag 25. Oktober 2011, 00:25

Roland hat geschrieben:Das Lüften stört meine (russische) Frau etwas (sie hätte die Wohnung am liebsten immer bei so 25 Grad :roll: ). Sie sagt, dass es in Russland keine Feuchtigkeit und kein Schimmel in Wohnungen gibt, weil dort viel geheizt wird. Und wenig gelüftet würde dort auch.

Könnt ihr das bestätigen?
Zum Teil schon, gutes Heizen verhindert auf jeden Fall Schimmelbildung.

Gruss
wolf

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11400
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Wohnklima, Feuchtigkeit und Schimmel in Russland

Beitrag von bella_b33 » Dienstag 25. Oktober 2011, 00:58

Die Luftfeuchtigkeit ist in den ländlichen Regionen geringer, aber auch nur wenn trockenes Wetter herrscht. Luftfeuchtigkeit im Haus ist bei uns so ca. 60%. Neue Fenster werden wohl sehr oft mit Zwangsbelüftung ausgeliefert(bei uns waren bei allen Fenstern beide Dichtungen auf jeweils 20cm ausgeschnitten, da zog gut Luft durchs ganze Haus, eben genau wegen der russischen "Lüftungsmuffel", ich hab das alles abgedichtet und wir lüften einmal täglich ordentlich).
25°C hat sich meine Frau glücklicherweise nie angewöhnt. Wir sind so bei 22-23°C im Haus(sparen auch im Gegensatz zu unseren Nachbarn mit bis zu 27°C in baugeleichen Häusern ca. 40% Energie ein(ich hab 12.000m³ in 2 Jahren die Nachbarn teils über 20.000m³ Gasverbrauch!)).
Schimmel gibts hier oft, vor allem in Kellern, da die Bauwerksabdichtung schlampig oder gar nicht ausgeführt wurde.

Gruß
Silvio
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Roland
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 28. Oktober 2006, 15:17
Wohnort: Deutschland (Rhein-Main-Gebiet)

Re: Wohnklima, Feuchtigkeit und Schimmel in Russland

Beitrag von Roland » Dienstag 25. Oktober 2011, 08:27

Danke,
Admix hat geschrieben:Das mit der Abneigung gegen anständiges Lüften hat aber einen anderen Grund. Ich sage nur сквозняк - skwaisnjak :lol: (und jeder "Leidensgenosse" weiß was ich meine).
Bitte um nähere Erklärung.
bella_b33 hat geschrieben:Neue Fenster werden wohl sehr oft mit Zwangsbelüftung ausgeliefert(bei uns waren bei allen Fenstern beide Dichtungen auf jeweils 20cm ausgeschnitten, da zog gut Luft durchs ganze Haus, eben genau wegen der russischen "Lüftungsmuffel" ...
... die Nachbarn teils über 20.000m³ Gasverbrauch ...
25°C hat sich meine Frau glücklicherweise nie angewöhnt. Wir sind so bei 22-23°C im Haus
Das darf doch wohl nicht wahr sein. Schneiden die extra die Dichtungen teilweise raus. Wahnsinn, wie viel Gas die brauchen. :shock:

Die 25 Grad bei meiner Frau waren leicht übertrieben. Bei 22-23 Grad ist auch sie zufrieden (aber nur mit extra Wärmflasche ;) ).
Sind eigentlich alle russischen Frauen so empfindlich bzw. wärmeliebend?



Benutzeravatar
harald63
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1980
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 12:11
Wohnort: Karlsruhe

Re: Wohnklima, Feuchtigkeit und Schimmel in Russland

Beitrag von harald63 » Dienstag 25. Oktober 2011, 08:31

Roland hat geschrieben: Sind eigentlich alle russischen Frauen so empfindlich bzw. wärmeliebend?
Das "russischen" kannst Du getrost streichen...

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1899
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Wohnklima, Feuchtigkeit und Schimmel in Russland

Beitrag von domizil » Dienstag 25. Oktober 2011, 08:37

Roland hat geschrieben:Sind eigentlich alle russischen Frauen so empfindlich bzw. wärmeliebend?
... ein Großteil ist sehr wärmebedürftig und empfinden Temperaturen von 25 Grad als zu kalt (aus unserer Vermieterpraxis).
Was den Schimmel anbelangt. Ein rein technisches Problem das natürlich auch mit der Umgebung zu tun hat. Wir vermieten seit ca. 10 Jahren eine ganz bestimmte Wohnung problemlos - kein Schimmel. Seit ca. einem Jahr wohnt ein neuer Mieter darin und es ist Schimmel in der Wohnung. Wir haben mehrmals "bekämpft" und wundern uns das der Schimmel nicht weggeht und haben bei einer Wohnungsbesichtigung im Rahmen einer "Bekämpfung" festgestellt das der Mieter von sämtlichen Fenstern die Fensterhebel abmontiert hat aus Angst das die Kinder rausfallen könnten. Aber wie will er regelmäßig lüften um damit Schimmel zu vermeiden? Er meint er lüftet regelmäßig - aber wie macht er das ohne die Fenster zu öffnen?
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12300
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wohnklima, Feuchtigkeit und Schimmel in Russland

Beitrag von Norbert » Dienstag 25. Oktober 2011, 08:58

In den Wohnungen der letzten 30 bis 40 Jahre gebaut wurden haben selten Probleme mit Schimmel - so mein ganz subjektiver Eindruck. Alles was davor gebaut wurde ist potentiell nass - zumindest habe ich da einige Beispiele gesehen..
domizil hat geschrieben:Er meint er lüftet regelmäßig - aber wie macht er das ohne die Fenster zu öffnen?
Griff ist abgebaut, liegt aber gut erreichbar im Schrank. Anstecken und Aufmachen - ganz einfach. Danach wieder Abstecken und zurück in den Schrank.

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1899
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Wohnklima, Feuchtigkeit und Schimmel in Russland

Beitrag von domizil » Dienstag 25. Oktober 2011, 09:28

Norbert hat geschrieben:Griff ist abgebaut, liegt aber gut erreichbar im Schrank. Anstecken und Aufmachen - ganz einfach. Danach wieder Abstecken und zurück in den Schrank.
... das ist Deine (deutsche) Logik (eh, auch meine), aber als wir den Mieter um den Griff baten um das Fenster zu öffnen konnte er ihn nicht finden.

Bei dem Gebäude handelt es sich um eine alte DEUTSCHE Kaserne die im Jahre 2000 zu einem Wohnkomplex umgebaut wurde. Zu deutschen Zeiten wurde das Gebäude als Bekleidungslager genutzt, zu sowjetischen Zeiten war es auch eine Kaserne. Aber generell teile ich Deinen subjektiven Eindruck: Das Schimmelproblem steht eigentlich nicht sehr akut.
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Benutzeravatar
Admix
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1919
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 16:23
Wohnort: Reutlingen/Moskau
Kontaktdaten:

Re: Wohnklima, Feuchtigkeit und Schimmel in Russland

Beitrag von Admix » Dienstag 25. Oktober 2011, 09:46

Admix hat geschrieben: Das mit der Abneigung gegen anständiges Lüften hat aber einen anderen Grund. Ich sage nur сквозняк - skwaisnjak :lol: (und jeder "Leidensgenosse" weiß was ich meine).
Ich hätte besser sagen sollen besonderen Grund. Schimmel oder nicht ist da relativ unbedeutend.
Roland hat geschrieben: Bitte um nähere Erklärung.
сквозняк - bedeutet soviel wie Zugluft. Sprich es mal (mit aufgerissenen Augen) aus, wenn Du das nächste mal die Fenster öffnest und dann wieder schnell schliesst. :lol:

In meiner Familie (vor allem vom weibliche Teil) wird alles was nicht absolut windstill ist als Zugluft bezeichnet. Und Zugluft ist gleichbedeutend mit Halsschmerzen, Erkältung, Verderbnis ... (in der Nähe von Sprösslingen übrigens absolut unmöglich!)

Womit ich sagen will: Dieses Wort "сквозняк" (mit dem entsprechenden Unterton ausgesprochen) ist so eine Art Zauberformel um das Wärmebedürfnis des weiblichen Teils der russischen Bevölkerung abzusichern. Durch dieses Wort werden alle Mahnungen zu etwaigen Schimmelbedenken mit einem mal zunichtegemacht. Vor allem, wenn die Schimmelbedenken nur als Vorwand von Männern für ein bisschen Abkühlung vorgeschoben sind ... ;)
Roland hat geschrieben:Das Lüften stört meine (russische) Frau etwas (sie hätte die Wohnung am liebsten immer bei so 25 Grad :roll: ). Grüße
Du mußt Dir also eine andere Strategie einfallen lassen. Mit Schimmelbedenken (oder anderen "quadratisch praktisch gut" - Gründen) wirst Du dieses Problem nicht lösen.



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“