Schon von der Gesetzesänderung vom 01.01.2005 gehört?

Du kannst hier Anregungen für weitere Spezialthemen geben.
Stefan

Beitrag von Stefan » Samstag 23. September 2006, 01:18

Das finde ich natürlich nicht korrekt, wenn ein Russlanddeutscher im Land seiner Vorfahren - Deutschland - ist und noch nicht einmal ein deutsches Wort sprechen kann.

Mein Schwager ist i. Ü. kein Russe. Er hat auch nie die russische Staatsbürgerschaft angenommen. Er spricht fließend deutsch - zwar einen Dialekt (böhmisch/mährisch), aber auch mit diesem Dialekt kann er sich hervoragend in Deutschland verständigen.

Warum wohl will er mit seiner Familie nach Deutschland? Er möchte, daß seine Kinder es besser haben als er. Sein erstgeborener Sohn hat in Russland eine Uni besucht und hat studiert. Er arbeitet jetzt als Bauarbeiter.

Natürlich kann ich Eure Postition verstehen, aber versteht doch bitte auch den Familienvater, der sich wünscht, daß seine Kinder - und auch er - es besser haben möchte.

Eine Frage sei mir gestattet: Warum wird bei Spätaussiedler so arg nachgehakt und bei Leuten aus einem Staate, welcher hier in Deutschland die größte Gruppe Ausländer stellt, fast stillschweigend geduldet.

Und zum Thema Arbeit: Bisher habe ich sehr sehr viele Spätaussiedler kennen gelernt - bringt die Zeit mit sich - und ein verschwindent geringer Teil - gibt es übrigens auch unter uns Deutschen - will nicht arbeiten. Viele meiner Russlanddeutsche-Freunde arbeiten und sie arbeiten gerne.

Ich möchte hier aber nochmals betonen, daß ich Eure Positionen sehr gut verstehen kann und eine lange Zeit mit Euch geteilt habe, doch meine Einstellung hat sich verändert. Nicht nur weil ich die Leute dort kennen gelernt habe und dadurch persönlich involviert bin.



Uwe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 568
Registriert: Montag 18. April 2005, 07:31
Wohnort: Nowosibirsk

Beitrag von Uwe » Samstag 23. September 2006, 08:23

Warum wird bei Spätaussiedler so arg nachgehakt und bei Leuten aus einem Staate, welcher hier in Deutschland die größte Gruppe Ausländer stellt, fast stillschweigend geduldet.
Hallo Stefan,

jetzt bist Du ja schon von Volksdeutschem zum Russlanddeutschen gekommen. Jetzt fehlt nur noch der letzte Schritt zum Russen. :D Nur in dem Bereich gibt es "Spätaussiedler", was immer das sein mag.

Du sprchst hier die Türken an. Die hatte man ins zu Zeiten des Wirtschaftsbooms in Land geholt, um für uns die Dreckarbeiten zu machen. Da hat damals die Politik kläglich versagt. Die Türken haben an den Zuständen die wenigste Schuld. Wenn Du hier von der größten Gruppe sprichst, dann stimmt das so nicht. Über die deutschstämmigen Russen wird keine Statistik geführt, da sie ja "Deutsche" sind.

Aber sie wollen sich nicht inetegrieren. Das haben die Deutschen im Osten auch nicht gewollt.

Alle Väter wollen, dass es Ihnen und ihren Kindern besser geht. Da steht Dein Schwager nicht allein da. Es gibt über 1 Milliarde Väter auf diesem Globus, die so denken. Aber die haben leider eine andere Hautfarbe und keinen deutschen Schäferhund.

Gruß

Uwe

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12082
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Norbert » Montag 25. September 2006, 07:44

Ich verstehe beide Seiten und will mich auf keine stellen.

Aber es macht mich nachdenklich, wenn sich die Russlanddeutschen, die ich in Deutschland kenne, extra russische Fernsehsender bestellen (und dann ausschließlich anschauen). Oder wenn ich auf deren Partys gehe, wo ich russisch sprechen muss, weil zwei Drittel der Anwesenden schlechter deutsch sprechen als ich russisch.

Insofern: Ob man die Ex-Wolgadeutschen reinlässt oder nicht, ist die eine Frage. Das ist ein anderes Thema. Aber eines steht fest: Der Sprachtest ist ein Muss! Und zwar nicht nur der Gaga-Test jetzt, sondern ein richtiger.

Und wenn deswegen der Familienvater ein halbes Jahr länger auf seine Kinder warten muss, dann ist das in meinen Augen vollkommen akzeptabel. Wer den Test schaffen will, kann ihn mit etwas Fleiß schaffen - und dieser Fleiß wird später in Deutschland sehr hilfreich sein.

P.S.: Thread vielleicht verschieben, in die Sprachrubrik oder Visa oder ...?

Lanka

Sehr interessante Thema. Habe viel Deutsch damit gelernt.

Beitrag von Lanka » Montag 30. Oktober 2006, 18:34

Hallo. Deutsche Sprache ist sehr reich, habe viele neue Woreter von diese Diskussion mitbekommen.
ich denke auch dass Russische-deutsche mussen gut Deutsch kennen.
Habe selbe paar mal gehoert dass Ich spreche besser Deutsch als Leute die paar jahren in Deutschland oder in der Schweiz leben. TV hilft sehr dabei.
Talk shows haben mir viel geholfen, aber ich muss noch meine Sprachkenntnisse verbessern.

Gruesse

Antworten

Zurück zu „Neues Spezialthema“