Ganz Russland dopt - und wir habens schon immer gewußt...!

Egal, ob olympische Spiele, Welt- oder Europameisterschaften, Fuss- oder Basketball - Russland ist ein Land mit sportbegeisterten Menschen. In diesem Unterforum wird sportlich über Sport in Russland und russische Sportler im Ausland diskutiert.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Ganz Russland dopt - und wir habens schon immer gewußt...!

Beitrag von zimdriver » Donnerstag 19. Mai 2016, 11:42

Okonjima hat geschrieben:Um es abzukürzen - Russland gehört sanktioniert, gesperrt und eigentlich von der Weltkarte verbannt. (Vorsicht Sarkasmus!)
Denn im Moment geht es ja nicht um DIE Sportler, sondern dem ganzen Land wird organisiertes Doping vorgeworfen.
Diese Politiksch... kotzt mich sowas von an.
Nennt mich naiv oder sonstwas, aber ich glaube noch daran das Sport die Menschen überall auf der Welt zusammbringt
und alle auf Augenhöhe darüber diskutieren, jubeln, sich ärgern usw.
Sobald Politik ins "Spiel" kommt, bringt es die Menschen auseinander!!
Eigentlich krank :?
[genau]

.. auch wenn ich gar nicht weiss, wer hier im
Fanblock von Putin und seiner Clique
sein soll. Dies ist ja nur das Russland - Forum, zum Glück.



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4479
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Ganz Russland dopt - und wir habens schon immer gewußt...!

Beitrag von Wladimir30 » Donnerstag 19. Mai 2016, 12:29

Vorsicht, OFF TOPIC [offtopic]
zimdriver hat geschrieben:.. auch wenn ich gar nicht weiss, wer hier im
Fanblock von Putin und seiner Clique
sein soll.
Das ist mir allerdings auch nicht klar. Habe ich die Wahl, entweder die westliche Allianz als das Wahre und am meisten Glückbringende anzusehen, oder im anderen Fall als Teil des Fanblocks von Putin und seiner Clique zu gelten? Gibt es da nur Schwarz (Putin) und Weiß (westliche Allianz)?

Bin ich, nur weil ich versuche, Russland aus dem Blickwinkel Russlands und nicht aus dem Blickwinkel des Heilbingers "Westen" zu sehen und aus eben dieser Sichtweise heraus durchaus einiges gut zu finden, was politisch gemacht wurde und wird, bin ich also deswegen gleich in der Schublade "Fanblock Putin"? Gibt es denn keine andere Möglichkeit, die Realtität, die einige von uns hier tagtäglich live mitbekommen, zu beurteilen als unter dem Gesichtspunkt der westlichen Brille? Kann es nicht sein, dass es doch Sachen gibt, die ich bei Putin gut finde, OHNE deshalb gleich AUTOMATISCH in die "glühender-Putin-Fan-Ecke" abgestellt zu werden?

Schon klar. Aus dieser westlichen Sichtweise heraus ist Putin eine Katastrophe. Wenn ich dann - oh Graus! - die "sich vom Westen unterscheidende russische Seele" oder, um es neutraler zu formulieren, die Besonderheiten des russischen Charakters anbringe, kommt gleich wieder, dass das - entweder - ein Ammenmärchen oder dass es das Totschlagargument sei, das eine weitere Diskussion unmöglich macht. Ein Versuch, sich damit UNVOREINGENOMMEN ausenianderzusetzen kann ich weder hinter der einen noch der anderen Meinung entdecken.

Dafür kommt schnell der Zeigefinger "Putinversteher", "Putinfanblock". Schublade auf, Klappe zu, Affe tot, Diskussion beendet.

OFF TOPIC OFF.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1376
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Ganz Russland dopt - und wir habens schon immer gewußt...!

Beitrag von Okonjima » Donnerstag 19. Mai 2016, 12:33

paramecium hat geschrieben: Doping bringt in all diesen Sportarten etwas (Eigenblutdoping oder geringe EPO-Dosen in den Ausdauersportarten um die Sauerstoffzufuhr zu erhöhen; anabole Substanzen und Wachstumshormone zum Muskelaufbau; Amphetamine um extreme Trainingsbelastungen besser wegzustecken und somit intensiver trainieren zu können; Glucocorticoide und viele andere Stoffe zur Verbesserung des Stoffwechsels; Beta-Blocker gegen Wettkampfnervosität -> genutzt im Schwimmen, Schach, Bogenschießen, Ringen ect.; um nur ein paar Mittel und Anwendungsgebiete zu nennen.
Wo liege ich da falsch, wenn es für mich nur bei den Ausdauersportarten Skilanglauf und Biathlon "Sinn" machen würde?
(jaja kranke Frage - schon klar ;) )
Klar kann man pauschal Doping in allen Sportarten anwenden. Aber ich würde mal These aufstellen wollen, das es ein Sportler
der z.B. Beta-Blocker gegen Wettkampfnervosität nehmen "muß", wohl eher nicht zum Olympiasieger bringt.
Konkret geht es ja z.B. auch um Alexander Zubkov (Bob Olympiasieger). Wenn der wirklich gedopt war, dann gehört der
schon wegen akuter Blödheit gesperrt. Beim Bob bringt Doping ja nun wirklich nicht viel. Mindestens zwei Drittel macht das
Material aus (meine Meinung!). Unser Zweierbob Weltmeister Francesco Friedrich hatte letzte Saison eine Oberschenkelverletzung
und hat, um sich zu schonen, sich beim Start schon in den Bob gesetzt und nur sein Anschieber hat den Bob angeschoben.
Er hat nicht gewonnen, aber trotzdem wurde es ein Spitzenplatz. Soviel macht Material im Bobsport aus. Da kannst Du vollgepumpten
"Dopingjunkie" anschieben lassen, wenn das Material Scheiße ist wird das nix!
Ok ihr merkt es ja, am Sport hängt mein Herzblut ;)
"Im Wald da steht ein Ofenrohr, nu stellt euch ma die Hitze vor!"

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ganz Russland dopt - und wir habens schon immer gewußt...!

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 19. Mai 2016, 13:28

Wladimir30 hat geschrieben:Gibt es da nur Schwarz (Putin) und Weiß (westliche Allianz)?
Ich finde auch, dass manche Leute hier sehr schnell andere in dieses Schema stecken. Finde ich aber doof. Mir gefällt's in Russland, mir gefällt's in Deutschland, und über die Verhältnisse in beiden kann ich mich zu genüge schockieren. Mir wäre nur lieber, Europa würde sich in seine Politik nicht so viel von den USA reinreden lassen. Dann wären die Beziehungen zwischen meinen beiden Welten nämlich entspannter.

Das meinte ich auch mit "auf diesem Niveau diskutiere ich nicht", denn sofort wurde ich sozusagen in den "Putinfanklub" gesteckt. Aber über diesem emotionalen "ich bin bei den Guten, du bist bei den Bösen" stehe ich einfach drüber, darum geht es mir eben nicht. Man muss doch mit objektiven Argumenten diskutieren können...

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 292
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Ganz Russland dopt - und wir habens schon immer gewußt...!

Beitrag von paramecium » Donnerstag 19. Mai 2016, 14:00

Okonjima hat geschrieben:Klar kann man pauschal Doping in allen Sportarten anwenden. Aber ich würde mal These aufstellen wollen, das es ein Sportler
der z.B. Beta-Blocker gegen Wettkampfnervosität nehmen "muß", wohl eher nicht zum Olympiasieger bringt.
Der nordkoreanische Sportschütze Kim Jong-su erhielt bei den olympischen Spielen in Peking, unter Einfluss des Beta-Blockers Propranolol, die Silber- und Bronzemedaille. Ähnliches funktioniert übrigens auch wunderbar bei Tieren. Beim Dressurpferd der Olympiasiegerin Isabell Werth wurde beispielsweise das sedierende Fluphenazin als Dopingmittel nachgewiesen.
Okonjima hat geschrieben:Konkret geht es ja z.B. auch um Alexander Zubkov (Bob Olympiasieger). Wenn der wirklich gedopt war, dann gehört der
schon wegen akuter Blödheit gesperrt. Beim Bob bringt Doping ja nun wirklich nicht viel. Mindestens zwei Drittel macht das
Material aus (meine Meinung!). Unser Zweierbob Weltmeister Francesco Friedrich hatte letzte Saison eine Oberschenkelverletzung
und hat, um sich zu schonen, sich beim Start schon in den Bob gesetzt und nur sein Anschieber hat den Bob angeschoben.
Er hat nicht gewonnen, aber trotzdem wurde es ein Spitzenplatz. Soviel macht Material im Bobsport aus. Da kannst Du vollgepumpten
"Dopingjunkie" anschieben lassen, wenn das Material Scheiße ist wird das nix!
Die Abstände zwischen den Top-Fahrern bei Olympia lagen pro Lauf bei Hundertstel- bis Zehntelsekunden. Im Viererbob hat Russland bei 4 Läufen mit einem Gesamt-Vorsprung von 9 Hundertstel-Sekunden vor Lettland gewonnen. Natürlich bringen da auch nur wenige Prozent mehr beim Anschieben etwas. Insbesondere da Subkow mit 40 Jahren nicht mehr die Kraft und Spritzigkeit vergangener Jahre hatte.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11967
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ganz Russland dopt - und wir habens schon immer gewußt...!

Beitrag von Norbert » Donnerstag 19. Mai 2016, 14:37

Irgendwie finde ich Bobfahren genau deswegen nicht mehr spannend. Man sitzt am TV und sieht ... pffffff ... diese Kisten eine künstliche Röhre langflitzen. Diese Millisekunden sind optisch nicht mehr wahrnehmbar. Vom langfristigen Nutzen der Bobbahnen ganz abgesehen.

Da fand ich die neue Disziplin Short-Track wesentlich spannender!

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1376
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Ganz Russland dopt - und wir habens schon immer gewußt...!

Beitrag von Okonjima » Donnerstag 19. Mai 2016, 14:45

paramecium hat geschrieben:
Der nordkoreanische Sportschütze Kim Jong-su erhielt bei den olympischen Spielen in Peking, unter Einfluss des Beta-Blockers Propranolol, die Silber- und Bronzemedaille. Ähnliches funktioniert übrigens auch wunderbar bei Tieren. Beim Dressurpferd der Olympiasiegerin Isabell Werth wurde beispielsweise das sedierende Fluphenazin als Dopingmittel nachgewiesen.
Sag ich doch - er bringts nicht zum Olympiasieger ;) :lol:
Nee mal ernsthaft - ist ein interessanter Fakt, das wußte ich noch nicht. Danke für die Info.
Die Sache mit dem Dressurpferd bzw. beim Springreiten gabs doch auch schon Dopingfälle, ist mir natürlich bekannt.
Allein mir fehlt immer der Glaube, das solche Sachen "am Ende des Tages" wirklich viel bringen.
Generell ist es aber glaube ich schon krank wenn wir hier über den "Sinn" von Doping diskutieren. Es ist aber heutztage scheinbar
überall so, das Du ohne Geld Sport auf zumindestens höherem Level nicht betreiben kannst.Von daher - wenn Du Erfolg haben willst,
mußt Du als Sportler auch immer dem "schnöden Mammon" hinterherhecheln. Und schon bist Du drin in der "Dopingspirale"!
Traurig aber irgendwie Realität :twisted:
Und wenn sich dann noch die Politik reinhängt - Gute Nacht!

Gruß Oki!
"Im Wald da steht ein Ofenrohr, nu stellt euch ma die Hitze vor!"

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Ganz Russland dopt - und wir habens schon immer gewußt...!

Beitrag von Dietrich » Donnerstag 19. Mai 2016, 14:50

Wladimir30 hat geschrieben:Habe ich die Wahl, entweder die westliche Allianz als das Wahre und am meisten Glückbringende anzusehen, oder im anderen Fall als Teil des Fanblocks von Putin und seiner Clique zu gelten? Gibt es da nur Schwarz (Putin) und Weiß (westliche Allianz)?
Frag die, die mich immer als USA-hörig oder Transatlantiker bezeichnen, nur weil ich die Politik Putins kritisiere.

Noch einmal:
-Wenn russische Athleten gedopt haben, gehören sie bestraft - genau wie alle anderen gedopten Athleten aus anderen Ländern.
-Wenn Russland das Doping im großen Stil staatlich betrieben oder unterstützt hat, dann gehören nicht nur die geopten Athleten bestraft.
(Welche Strafe hier angebracht wäre, dafür warte ich immer noch auf Vorschläge)
-Es kann sehr gut sein, dass (wenn überhaupt) nicht nur in RU Doping staatlich unterstützt/kontrolliert abläuft. Auch diese Staaten gehöre bestraft. Aber dazu braucht es Beweis, also zum Beispiel Insider, die auspacken.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4479
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Ganz Russland dopt - und wir habens schon immer gewußt...!

Beitrag von Wladimir30 » Donnerstag 19. Mai 2016, 14:59

Dietrich hat geschrieben:Frag die, die mich immer als USA-hörig oder Transatlantiker bezeichnen, nur weil ich die Politik Putins kritisiere.
Na ja, ich möchte aber schon Dich fragen, weil Du diese Titulierung hier so vorgenommen hast. Wenn Du von anderen so oder anders bezeichnet wirst, heißt das dann, dass Du das nicht hinterfragst und genauso spiegelbildlich auf die "Gegenpartei" anwendest?

Anders gefragt: Wenn Du es in bezug auf Dich selber nicht gut findest, warum machst Du es dann genauso platt bei den anderen?

So habe ich Dich nie als USA-hörig oder ähnlich bezeichnet, andererseits steckst Du mich (und auch andere) hier ungesehen in die große Putin-Fanclub-Kiste. Da passt doch was nicht?
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2400
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ganz Russland dopt - und wir habens schon immer gewußt...!

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 19. Mai 2016, 15:02

Dietrich hat geschrieben:Frag die, die mich immer als USA-hörig oder Transatlantiker bezeichnen, nur weil ich die Politik Putins kritisiere.
Hat in diesem Thread doch gar keiner gemacht?



Antworten

Zurück zu „#Sport in Russland - russische Sportler im Ausland“